Klicken Sie hier, um Silverlight herunterzuladen*
DeutschlandÄndern|Alle Microsoft-Sites
Microsoft
|Windows Media weltweit

Infodatei zu Windows Media Player 10
September 2004

Diese Dokumentation bietet aktuellste und weitere Informationen, die die Dokumentation für Microsoft Windows Media Player 10 ergänzen.

Inhalt

Systemanforderungen

Installations- und Deinstallationsprobleme
Medienbibliotheksprobleme
Synchronisierungsprobleme
Geräteproblembehandlung

Möglichkeiten für den technischen Support

Rechtliche Hinweise

Zurück zum AnfangZurück zum Anfang


Systemanforderungen

Für die Verwendung von Windows Media Player 10 ist die folgende Hardware und Software erforderlich:

KomponenteErforderlichEmpfohlen
Betriebssystem
Microsoft Windows XP Home Edition, Windows XP Professional, Windows XP Media Center Edition, oder Windows XP Tablet PC Edition
Windows XP Home Edition, Windows XP Professional oder Windows XP Media Center Edition

Windows XP Service Pack 2

Für Windows Media Player 10 sollten Sie die neueste Softwareversion für den Player und das Betriebssystem verwenden.
Prozessor
Prozessor mit 233 Megahertz (MHz), beispielsweise ein Intel Pentium II-Prozessor oder ein AMD-Prozessor (Advanced Micro Devices).
Prozessor mit 1,5 Gigahertz (GHz) oder schneller, besonders wenn Sie Videodateien mit Ihrem tragbaren Gerät synchronisieren möchten
RAM
64 Megabyte (MB)
512 MB oder höher
Freier Festplattenspeicher
100 MB
60 Gigabyte (GB)
Optisches Laufwerk
CD- oder DVD-Laufwerk
CD-Laufwerk zum Wiedergeben von Audio-CDs

CD-RW-Laufwerk zum Brennen von CDs

DVD-Laufwerk zum Wiedergeben von DVDs
Modem
28,8 Kilobits pro Sekunde (KB/s)
Aktive Breitbandverbindung
Soundkarte
16-Bit-Soundkarte
24-Bit-Soundkarte zum Wiedergeben von HDCD-Inhalt (High Definition Compatible Digital)

Kompatible 5.1-Mehrkanal-Soundkarte (beispielsweise Creative Sound Blaster Live! oder M-Audio Revolution 5.1) zum Wiedergeben von Mehrkanalaudioinhalt
Monitor
Super-VGA (800 x 600)
Wie erforderliche Konfiguration oder höhere Auflösung
Videokarte
Videokarte mit 64 MB RAM (Video-RAM oder VRAM) und DirectX-Generierung
Videokarte mit 256 MB RAM oder höher und Generierung von DirectX 9.0b oder höher

Weitere Informationen zu DirectX finden Sie auf der  Microsoft DirectX-Website.
Audioausgabegerät
Lautsprecher oder Kopfhörer
5.1-Mehrkanallautsprecher

Weitere Informationen zur Gerätekompatibilität finden Sie in der Dokumentation Ihrer Soundkarte.
Software
 Microsoft ActiveSync (nur erforderlich, wenn Sie einen Pocket PC oder ein Smartphone unter Windows Mobile verwenden).

Weitere Informationen zu der für Ihr Gerät erforderlichen Version von ActiveSync finden Sie in der Dokumentation zu Ihrem tragbaren Gerät.
Gleich der Mindestanforderung
Internetbrowser
Microsoft Internet Explorer 6 oder Netscape 7.1
Microsoft Internet Explorer 6 Service Pack 2 oder Netscape 7.1

Für die Verwendung bestimmter Funktionen von Windows Media Player 10 ist die folgende Hardware und Software erforderlich.

FeatureAnforderung
Dateisynchronisierung mit tragbaren Geräten
Ein Gerät, das die Dateisynchronisierung unterstützt und eine Schnittstelle wie USB 1.1 (Universal Serial Bus oder Universeller serieller Bus), USB 2.0 oder IEEE 1394 (Institute of Electrical and Electronics Engineers) (z. B. Apple FireWire oder Sony i.LINK) aufweist. Eine USB 2.0-Schnittstelle wird für eine optimale Leistung empfohlen.

Eine Liste der kompatiblen Geräte finden Sie auf der Webseite  Cool Devices.

Hinweis

Wenn Ihr Gerät die Videowiedergabe unterstützt und Sie Kopien von Videodateien mit Ihrem Gerät synchronisieren möchten, wird für eine optimale Leistung ein Prozessor mit 1,5 GHz oder schneller empfohlen. Der Player benötigt eventuell zusätzliche Computerressourcen, um die Qualität der Videowiedergabe für die Dateien auf Ihrem Gerät zu optimieren.
DVD-Wiedergabe
Kompatible DVD-Decodersoftware. Weitere Informationen finden Sie auf der Plug-Ins-Webseite.
S/PDIF-Digitalausgang für Windows Media Audio 9 Professional-Inhalt
DirectX 9.0b oder höher. Weitere Informationen finden Sie auf der  Microsoft DirectX-Website.

Aktuelle Audiotreiber für eine der folgenden Soundkarten oder einen der folgenden Hauptplatinen-Chipsätze:S/PDIF-Anschluss (Sony/Philips Digital Interface) zwischen dem Computer und dem Audiogerät

Ein mit dem Windows Media Audio 9 Professional-Codec kompatibles Audiogerät.
DVD-Bildaufzeichnung
Kompatible DVD-Decodersoftware.

Anzeigehardware, die Videomixingrenderer unterstützt. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu Ihrem Monitor.


Zurück zum AnfangZurück zum Anfang


Installations- und Deinstallationsprobleme

Verfügbarkeit von Onlineshops für Windows Media Player 10 (US-Version)

Wenn Sie in einem anderen Land oder einer anderen Region wohnen, sollten Sie mit der Installation von Windows Media Player 10 warten, bis die Version für das betreffende Land oder die betreffende Region veröffentlicht wird. Wenn Sie die Installation der US-Version von Windows Media Player 10 fortsetzen und nicht in den USA wohnen, kann Windows Media Player Ihnen möglicherweise keinen Zugriff auf Onlineshops bieten, für die Sie sich mithilfe einer vorherigen Version der Software angemeldet haben.

Informationen zur Verfügbarkeit von Windows Media Player 10 für Ihr Land oder Ihre Region, finden Sie auf der Webseite Windows Media Download Center.

Aktualisieren von Windows Media Player 10 Technical Beta

Wenn Sie Windows Media Player 10 Technical Beta auf Windows Media Player 10 aktualisieren, kann es zu Problemen bei der Synchronisierung von Inhalt mit einem tragbaren Gerät der Massenspeicherklasse kommen. Die Synchronisierung kann fehlschlagen, oder die Wiedergabe von synchronisierten Dateien auf dem Gerät ist nicht möglich.

Löschen Sie die Partnerschaftsinformationen, die zwischen der Technical Beta-Version von Windows Media Player 10 und dem Gerät eingerichtet wurden, bevor Sie das Feature Synchron. in Windows Media Player 10 verwenden. Sie können die Partnerschaftsinformationen entfernen, indem Sie das Gerät formatieren (wodurch alle Daten von dem Gerät entfernt werden), oder indem Sie die Datei auf dem Gerät löschen, in der die Technical Beta-Version von Windows Media Player 10 die Partnerschaft verfolgt hat.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um das Gerät zu formatieren:
  • Klicken Sie in Arbeitsplatz im Bereich Geräte mit Wechselmedien mit der rechten Maustaste auf das Gerät, und klicken Sie dann auf Format.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Partnerschaftsinformationsdatei zu entfernen:
  1. Klicken Sie in Arbeitsplatz im Bereich Geräte mit Wechselmedien mit der rechten Maustaste auf das Gerät, und klicken Sie dann auf Öffnen.
  2. Löschen Sie die Datei WMPInfo.xml von dem Gerät.

Hinweis

Ein Massenspeichergerät ist daran erkennbar, dass Windows XP dem Gerät einen Laufwerkbuchstaben zuweist, wenn es an den Computer angeschlossen wird.

Geschützter Inhalt wird nach einem Rollback zu Windows Media Player für Windows XP möglicherweise nicht wiedergegeben

Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt ein Rollback zu Windows Media Player für Windows XP ausführen möchten, empfehlen wir, dass Sie die Sicherheitskomponenten zur Verwaltung digitaler Rechte (Digital Rights Management, DRM) im Player aktualisieren, bevor Sie Windows Media Player 10 installieren.

Wenn Sie die Sicherheitskomponenten für die Verwaltung digitaler Rechte (Digital Rights Management, DRM) in Windows Media Player für Windows XP nicht aktualisiert haben, und dann Windows Media Player 10 installieren, können Sie nach dem Rollback von Windows Media Player 10 zu Windows Media Player für Windows XP Ihre lizenzierten Dateien nicht wiedergeben.

Wenn Sie die DRM-Sicherheitskomponenten in Windows Media Player für Windows XP nicht aktualisiert haben, können Sie nach dem Ausführen des Rollbacks für Windows Media Player 10 einen der folgenden Schritte ausführen, um Ihre lizenzierten Dateien weiter wiedergeben zu können:

Medienleiste in Internet Explorer kann nicht verwendet werden

Nachdem Sie Windows Media Player 10 auf einem Computer unter Windows XP oder Windows XP Service Pack 1 (SP1) installiert haben, können Sie das Feature Medienleiste in Internet Explorer nicht mehr verwenden. Wenn Sie mithilfe von Medienleiste versuchen, Inhalt wiederzugeben, wird eine Fehlermeldung angezeigt, die fälschlicherweise angibt, dass die letzte Version des Players nicht auf Ihrem Computer installiert ist. Wenn Sie in der Meldung auf OK klicken, wird Windows Media Player 10 von Internet Explorer geöffnet und der von Ihnen ausgewählte Inhalt wiedergegeben.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, damit die Fehlermeldung nicht jedes Mal angezeigt wird, wenn Sie Medienleiste verwenden:
  1. Klicken Sie in Internet Explorer in der Symbolleiste auf Medien, um die Medienleiste zu öffnen.
  2. Klicken Sie auf Medienoptionen, zeigen Sie auf Einstellungen, und klicken Sie dann auf Webmedien in der Leiste wiedergeben, um das Häkchen neben dieser Einstellung zu entfernen (dieses Häkchen gibt an, dass die Einstellung deaktiviert ist).

Hinweis

Das Feature Medienleiste für Internet Explorer ist nicht in Windows XP Service Pack 2 (SP2) enthalten. Deshalb wird dieser Fehler nicht angezeigt, wenn Sie Windows Media Player 10 auf einem Computer unter Windows XP SP2 installieren. Wir empfehlen, dass Sie Windows XP SP2 installieren, weil Windows Media Player 10 die letzten Sicherheitsupdates und Neuerungen im Betriebssystem verwendet, um Ihren Computer zu schützen. Weitere Informationen zu Windows XP SP2 finden Sie auf der Windows XP-Webseite.

Zurück zum AnfangZurück zum Anfang


Medienbibliotheksprobleme

Automatische Wiedergabelisten für TV-Programme enthalten möglicherweise auch Videodateien

Videodateien können in automatischen Wiedergabelisten für die durch Microsoft aufgezeichneten TV-Programme (DVR-MS-Dateien) in Ihrer Medienbibliothek enthalten sein, wenn Sie einen der folgenden Filter als Kriterium hinzufügen, der die Klausel TV-Sendungen in meiner Medienbibliothek in einer automatischen Wiedergabeliste ändert.
  • Anzahl der Elemente begrenzen
  • Gesamtdauer begrenzen auf
  • Gesamtgröße begrenzen auf

Um diese Filter in automatischen Wiedergabelisten für Ihre TV-Programme zu verwenden, entfernen Sie sie aus den Kriterien, die die Klausel TV-Sendungen in meiner Medienbibliothek ändern, und fügen Sie sie als Einschränkungen der automatischen Wiedergabeliste hinzu:
  1. Klicken Sie In Windows Media Player auf Medienbibliothek.
  2. Erweitern Sie im Inhaltsbereich Automatische Wiedergabelisten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die automatische Wiedergabeliste für Ihre TV-Programme, und klicken Sie dann auf Bearbeiten.
  3. Klicken Sie im Dialogfeld Automatische Wiedergabeliste bearbeiten auf jeden "Grenze"-Filter, der unter TV-Sendungen in meiner Medienbibliothek angezeigt wird, und klicken Sie dann auf Entfernen.
  4. Klicken Sie in der Kategorie Die folgenden Einschränkungen für die automatische Wiedergabeliste übernehmen auf die Schaltfläche mit dem Pluszeichen (+), und klicken Sie auf einen der "Grenze"-Filter, um ihn hinzuzufügen.
  5. Wiederholen Sie bei Bedarf Schritt 4, um die verbleibenden Filter hinzuzufügen.

Anzeigen und Auswählen von Titeln mit "Erweiterter Tag-Editor" funktioniert möglicherweise nicht erwartungsgemäß

Wenn Sie Medieninformationen mithilfe von Erweiterter Tag-Editor für einen einzelnen Titel hinzufügen und bearbeiten möchten oder mehrere Titel hinzufügen oder bearbeiten möchten, sollten Sie beachten, dass das Anzeigen und Auswählen zusätzlicher Titel im Inhaltsbereich in Erweiterter Tag-Editor nicht erwartungsgemäß funktioniert. Beispiel:
  • Sie müssen möglicherweise das Pluszeichen neben einem Ordner mehr als einmal anklicken, um den Ordner zu erweitern und den Inhalt anzeigen zu können.
  • Sie können einen Ordner nicht anklicken, um alle Elemente im Ordner auszuwählen.
  • Wenn Sie zum Auswählen nicht angrenzender Elemente die STRG-Taste gedrückt halten, hebt das Anklicken eines Ordners die Auswahl aller vorher ausgewählten Elemente auf. Sie müssen den Ordner erweitern und dann die Elemente in dem Ordner auswählen.

Zurück zum AnfangZurück zum Anfang


Synchronisierungsprobleme

MPEG-2-Video- oder DVR-MS-TV-Programmdateien werden möglicherweise nicht synchronisiert

Vom Player können automatisch Kopien von MPEG-2- oder DVR-MS-Dateien zu einer Qualitätsstufe und einem Format konvertiert werden, die bzw. das von Ihrem Gerät unterstützt wird, bevor die Dateikopien mit dem Gerät synchronisiert werden. Diese Option ist im Player standardmäßig festgelegt, sodass die synchronisierten Dateien die Gerätekapazität nicht überschreiten und in einem Format vorliegen, das vom Gerät unterstützt wird.

Damit die Konvertierung gelingt, muss auf Ihrem Computer ein unterstützter MPEG-2-Decoder (oder auch "DVD-Decoder") installiert sein. Wenn auf Ihrem Computer ein älterer oder nicht unterstützter Decoder installiert ist, kann die Synchronisierung der Dateikopien mit einer Fehlermeldung fehlschlagen, oder die Synchronisierung gelingt, aber die Dateien können nicht wiedergegeben werden.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, wenn beim Synchronisieren von MPEG-2- oder DVR-MS-Dateien eines der folgenden Probleme auftritt:
  1. Installieren Sie die aktuellste Version eines der folgenden unterstützten DVD-Decoder auf Ihrem Computer:
    • Wenn einer der oben aufgeführten unterstützten DVD-Decoder bereits installiert ist, wenden Sie sich bezüglich eines Updates für Ihren Decoder, der die Konvertierung in Windows Media Player 10 unterstützt, an Ihren Computer- oder Decoderhersteller.
  2. Entfernen Sie die Kopien der konvertierten Dateien aus dem temporären Speicherort auf Ihrem Computer.
    • Klicken Sie in Windows Media Player im Menü Extras auf Optionen, klicken Sie auf die Registerkarte Geräte, klicken Sie auf die Schaltfläche Erweitert, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Dateien löschen.
  3. Löschen Sie die betroffenen Dateien aus dem TV- oder Videoordner Ihres Geräts.
    • Wählen Sie im Elemente- oder Gerätebereich im Player die betroffenen Dateien aus, die im Bereich angezeigt werden, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Vom Gerät löschen.
      -oder-
      Öffnen Sie das Gerät in Arbeitsplatz, und löschen Sie dann die betroffenen Dateien.
  4. Setzen Sie die Synchronisierung im Player zurück.
    • Löschen Sie mindestens eine der synchronisierten Dateien vom Gerät, die größer als 500 Kilobyte (KB) ist. Diese Datei wird im nächsten Schritt auf Ihr Gerät zurückgebracht, wenn sie zu einer Wiedergabeliste gehört, die Teil der Synchronisierungspartnerschaft ist.
  5. Synchronisieren Sie die Dateien erneut mit Ihrem Gerät.

Hinweise

Wenn Sie nicht sicher sind, welcher Decoder auf Ihrem Computer installiert ist, führen Sie die folgenden Schritte aus:
  1. Starten Sie in Windows Media Player die Wiedergabe der Datei, die Sie synchronisieren möchten.
  2. Klicken Sie während der Wiedergabe der Datei im Menü Datei auf Eigenschaften.
    Im Dialogfeld Eigenschaften wird möglicherweise der Decoder angezeigt.

Sie haben unterschiedliche Möglichkeiten, um Informationen zu MPEG-2-Decodern zu erhalten, die Kompatibilität mit Windows Media Player 10 aufweisen.
  • Wenn der Computer bei der Lieferung ein vorinstalliertes DVD-Laufwerk enthalten hat, sollten Sie sich an den Computerhersteller wenden, um Informationen zur Aktualisierung auf einen MPEG-2-Decoder zu erhalten, der Windows Media Player 10 unterstützt.
  • Wenn Sie ein DVD-Laufwerk in den vorhandenen Computer installiert haben, wenden Sie sich an Hersteller des DVD-Laufwerks, um Informationen zur Aktualisierung auf einen MPEG-2-Decoder zu erhalten, der Windows Media Player 10 unterstützt.
  • Wenn Sie einen DVD-Decoder von einer der auf der Webseite  MP3 Creation Packs and DVD Decoders for Windows XP aufgeführten Firmen installiert haben, wenden Sie sich an die betreffende Firma, um Informationen zur Aktualisierung auf einen MPEG-2-Decoder zu erhalten, der Windows Media Player 10 unterstützt.

AVI-Videodateien werden möglicherweise nicht synchronisiert

Vom Player können automatisch Kopien von AVI-Videodateien mit Ihrem tragbaren Gerät synchronisiert werden, vorausgesetzt, dass ein Decoder auf Ihrem Computer die Dateikopie in ein anderes Format konvertiert hat. Für eine erfolgreiche Konvertierung muss eine Nicht-Microsoft-Decodersoftware, die Konvertierung unterstützt, auf Ihrem Computer installiert sein. Wenn die auf Ihrem Computer installierte Decodersoftware die Konvertierung nicht unterstützt, kann die Synchronisierung der konvertierten Dateien mit einer Fehlermeldung fehlschlagen.

Wenn Sie versuchen, AVI-Videodateien zu synchronisieren, und dabei ein Fehler auftritt, wenden Sie sich an den Hersteller Ihrer AVI-Decodersoftware, um dort Informationen zu einem Update für Ihren AVI-Decoder zu erhalten, der die Konvertierung in Windows Media Player 10 unterstützt.

Hinweis

Wenn Sie nicht sicher sind, welcher Decoder auf Ihrem Computer installiert ist, führen Sie die folgenden Schritte aus:
  1. Starten Sie in Windows Media Player die Wiedergabe der AVI-Videodatei, die Sie synchronisieren möchten.
  2. Klicken Sie während der Wiedergabe der Datei im Menü Datei auf Eigenschaften.
    Im Dialogfeld Eigenschaften wird möglicherweise der Decoder angezeigt.

Geschützter Inhalt kann nicht zum Synchronisieren konvertiert werden

Bevor Sie eine Datei in Ihrer Medienbibliothek mit Ihrem tragbaren Gerät synchronisieren, wird vom Player die Leistungsfähigkeit des Geräts festgestellt. Wenn für die Datei eine Qualitätsstufe (bzw. Bitrate) festgelegt ist oder sie in einem Dateiformat vorliegt (beispielsweise DVR-MS), das nicht vom Gerät unterstützt wird, kann eine Kopie von der Datei vom Player in eine Qualitätsstufe bzw. ein Dateiformat konvertiert werden, die bzw. das von Ihrem Gerät unterstützt wird. Die konvertierte Kopie wird mit Ihrem Gerät synchronisiert.

Vom Player kann allerdings keine Kopie der Datei konvertiert werden, wenn die Originaldatei durch eine Lizenz geschützt ist. Stattdessen wird vom Player versucht, die Originaldatei mit dem Gerät zu synchronisieren. Sie sollten deshalb überprüfen, ob die geschützte Datei eine Qualitätsstufe und ein Dateiformat aufweist, die bzw. das von Ihrem Gerät unterstützt wird. Wenn die geschützte Datei nicht vom Gerät unterstützt wird, kann die Wiedergabe der Datei durch das Gerät fehlschlagen.

Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu Ihrem Gerät.

Fehler wegen fehlender Lizenz während der Synchronisierung

Auf einigen tragbaren Geräten wird möglicherweise im Bereich Zu synchronisierende Elemente (die linke Seite von Synchron.) der folgende Fehler angezeigt, wenn eine geschützte Datei mit dem Gerät synchronisiert wird:

    "Windows Media Player kann die Datei nicht synchronisieren, da die Lizenz fehlt. Wenn Sie die Datei von einer Website erhalten haben, versuchen Sie, die Datei erneut zu downloaden."

Einige von Inhaltsanbietern verwendete Versionen der digitalen Rechteverwaltung (Digital Rights Management, DRM) verlangen von Ihnen, dass Sie die geschützte Datei im Player wiedergeben, um die Lizenz zu erwerben. Wenn dieser Fehler angezeigt wird, geben Sie die geschützte Datei im Player wieder, um die fehlende Lizenz zu erwerben, und versuchen Sie dann, die Datei mit Ihrem Gerät zu synchronisieren.

Synchronisierung mit entfernbarem Speicher schlägt möglicherweise fehl, oder die synchronisierten Dateien können nicht wiedergegeben werden

Die Synchronisierung von Dateien mit Wechselmedien wie CompactFlash-Karten (CF), Secure Digital-Karten (SD) oder MultiMedia-Karten (MMC) in einem Pocket PC oder Smartphone können fehlschlagen, oder die synchronisierten Dateien können nicht wiedergegeben werden.

Die Synchronisierungspartnerschaft kann nicht ordnungsgemäß erstellt werden, wenn Sie vorher Dateien mit der Wechselmedienkarte synchronisiert haben, die mit Ihrem Computer über einen Kartenleser verbunden war.

Wenn Sie synchronisierten Inhalt auf Ihrem Pocket PC oder Smartphone wiedergeben möchten, empfehlen wir, dass Sie zunächst immer eine neue Partnerschaft mit dem Wechselmedium in Ihrem Pocket PC oder Smartphone erstellen und dann die Dateien mit der Speicherkarte synchronisieren, die mit Ihrem Computer über einen Kartenleser verbunden ist.

Wenn Sie bereits eine Partnerschaft mit dem Wechselmedium erstellt haben, das mit einem Kartenleser verbunden ist, können Sie einen der folgenden Schritte ausführen, um diese Partnerschaft zu löschen:
  • Formatieren Sie die Wechselmediumkarte, wodurch alle Daten von der Karte entfernt werden. Klicken Sie unter Arbeitsplatz im Bereich Geräte mit Wechselmedien mit der rechten Maustaste auf die Speicherkarte, und klicken Sie dann auf Format.
    -oder-
    Löschen Sie die Datei WMPInfo.xml von der Wechselmediumkarte, wodurch die Partnerschaftsinformationen entfernt werden. Klicken Sie unter Arbeitsplatz im Bereich Geräte mit Wechselmedien mit der rechten Maustaste auf die Speicherkarte, klicken Sie auf Öffnen, und löschen Sie dann die Datei WMPInfo.xml.

Hinweis

WMPInfo.xml ist eine versteckte Datei. Wenn die Datei auf der Wechselmedienkarte nicht mithilfe von Arbeitsplatz angezeigt wird, führen Sie die folgenden Schritte aus:
  1. Klicken Sie unter Arbeitsplatz im Menü Extras auf Ordneroptionen.
  2. Doppelklicken Sie auf der Registerkarte Ansicht in der Liste Erweiterte Einstellungen auf die Kategorie Versteckte Dateien und Ordner, um sie zu erweitern, und klicken Sie dann auf Alle Dateien und Ordner anzeigen.

Synchronisierung einer Dateikopie mit anderen Qualitätsstufen schlägt fehl

Bevor Sie eine Datei in Ihrer Medienbibliothek mit Ihrem tragbaren Gerät synchronisieren, wird vom Player die Leistungsfähigkeit des Geräts festgestellt. Wenn für die Datei eine Qualitätsstufe (bzw. Bitrate) festgelegt ist oder sie in einem Dateiformat vorliegt (beispielsweise DVR-MS), das nicht vom Gerät unterstützt wird, kann eine Kopie von der Datei vom Player automatisch in eine Qualitätsstufe bzw. ein Dateiformat konvertiert werden, die bzw. das von Ihrem Gerät unterstützt wird.

Wenn vom Player Kopien Ihrer Dateien konvertiert werden, werden sie in einem Cache gespeichert und dann aus dem Cache mit Ihrem Gerät synchronisiert.

Wenn Sie die Qualitätsstufe für eine Datei anpassen, die bereits mit Ihrem Gerät synchronisiert wurde, und dann versuchen, die neue Datei mit Ihrem Gerät zu synchronisieren, wird die konvertierte Datei vom Player einfach erneut im Cache mit Ihrem Gerät synchronisiert. Führen Sie die folgenden Schritte aus, wenn Sie die Datei mit der neuen Qualitätsstufeneinstellung mit Ihrem Gerät synchronisieren möchten:
  1. Klicken Sie in Windows Media Player im Menü Extras auf Optionen.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Geräte auf Erweitert.
  3. Klicken Sie im Dialogfeld Optionen zur Dateikonvertierung auf Dateien löschen.
  4. Klicken Sie im Bereich Objekte auf dem Gerät (die rechte Seite von Synchron.) mit der rechten Maustaste auf die synchronisierte Datei, und klicken Sie dann auf Vom Gerät löschen.
  5. Synchronisieren Sie die Datei mit der neuen Qualitätseinstellung mit dem Gerät.

Mit Massenspeicherklassen-Geräten synchronisierte Dateien weisen möglicherweise eine geringere Qualität auf

Wenn Sie ein tragbares Gerät an den Computer anschließen, überprüft der Player das Gerät, um dessen Wiedergabe- und Speicherfunktionen zu bestimmen. Für Massenspeichergeräte kann vom Player nur der verfügbare Speicherplatz bestimmt werden und standardmäßig nur Musikdateien mit diesen Geräten synchronisiert werden. Weil vom Player nicht die Wiedergabemöglichkeiten des Geräts bestimmt werden können, konvertiert der Player Kopien Ihrer Musikdateien in eine Qualitätsstufe (Bitrate), die auf den meisten Geräten ordnungsgemäß funktioniert. Dadurch werden allerdings möglicherweise vom Player unnötigerweise Musikkopien zu einer niedrigeren Qualitätsstufe konvertiert, selbst wenn die Originalmusikdateien auf dem Gerät wiedergegeben werden können.

Wenn Sie sicher sind, dass die von Ihrer Medienbibliothek mit dem Gerät zu synchronisierenden Musikdateien über Qualitätsstufeneinstellungen und Dateiformate verfügen, die von Ihrem Gerät unterstützt werden, können Sie die Konvertierung deaktivieren, um die Qualitätsstufe beizubehalten.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Konvertierung zu deaktivieren:
  1. Klicken Sie in Windows Media Player im Menü Extras auf Optionen.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Geräte in der Liste Geräte auf das Gerät, mit dem Sie Inhalt synchronisieren möchten, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
  3. Deaktivieren Sie auf der Registerkarte Qualität das Kontrollkästchen Dateien wie für dieses Gerät erforderlich konvertieren.

Wenn Sie die Konvertierung deaktivieren, werden vom Player Kopien Ihrer Musikdateien synchronisiert, die die gleichen Qualitätsstufen und Dateiformate aufweisen wie die Originaldateien auf Ihrem Computer.

Wenn vom Player Kopien Ihrer Musikdateien konvertiert werden sollen, bevor sie mit Ihrem Gerät synchronisiert werden, können Sie sicherstellen, dass optimale Qualitätsstufen beibehalten werden, indem Sie die Qualitätsstufe selbst auswählen.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Qualitätsstufe anzugeben:
  1. Klicken Sie in Windows Media Player im Menü Extras auf Optionen.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Geräte in der Liste Geräte auf das Gerät, mit dem Sie Inhalt synchronisieren möchten, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Qualität im Bereich Qualitätsstufe für Musik auf Qualitätsstufe auswählen, und verschieben Sie dann den Schieberegler.

Bevor Sie die Qualitätsstufe anpassen, sollten Sie in der Dokumentation zu Ihrem tragbaren Gerät die maximal unterstützte Qualitätsstufe überprüfen.

Hinweis

Um andere Dateitypen wie Videodateien oder TV-Programme mit Massenspeichergeräten zu synchronisieren, müssen Sie Partnerschaftseinstellungen aktualisieren. Nachdem Sie die Einstellungen aktualisiert haben, können Sie die Konvertierung deaktivieren, sodass Kopien Ihrer Videodateien oder TV-Programme mit Ihrem Gerät synchronisiert werden. Sie können die Qualitätsstufe auch im Bereich Qualitätsstufe für Video/TV auf der Registerkarte Qualität angeben, um sicherzustellen, dass die Kopien der konvertierten Dateien die optimalen Qualitätsstufen beibehalten. Weitere Informationen zum Aktualisieren von Partnerschaftseinstellungen finden Sie in der Windows Media Player 10 - Hilfe.

Ein Massenspeichergerät ist daran erkennbar, dass Windows XP dem Gerät einen Laufwerkbuchstaben zuweist, wenn es an den Computer angeschlossen wird.

Bildunterstützung ist für einige Geräte nicht automatisch aktiviert, die die Bildanzeige unterstützen

Wenn Sie eine automatische Synchronisierungspartnerschaft mit einem tragbaren Gerät erstellen, das Bilder anzeigen kann (*.jpg-Dateien), werden vom Player die Möglichkeiten des Geräts festgestellt und die Bildunterstützung für das Gerät aktiviert. Mit dem Assistenten für die Geräteinstallation erhalten Sie die Möglichkeit, der Kategorie Alle Bilder in Ihrer Medienbibliothek Bilder hinzuzufügen.

Wenn Sie eine manuelle Synchronisierungspartnerschaft mit einem tragbaren Gerät erstellen, das Bilder anzeigen kann (*.jpg-Dateien), müssen Sie die Option für die Bildunterstützung für das Gerät aktivieren und dann Bilder zu der Kategorie Alle Bilder hinzufügen, indem Sie das Feature Computer durchsuchen und zur Medienbibliothek hinzufügen im Player verwenden (drücken Sie dafür die Taste F3).

Wenn Sie die Bildunterstützung für Ihr Gerät im Player aktivieren, sollten Sie die folgenden Probleme beachten:
  • Nachdem die Bildunterstützung für Ihr Gerät aktiviert wurde, wird die Kategorie Alle Bilder nicht sofort im Bereich Inhalt angezeigt, wenn das Feature Medienbibliothek verwendet wird. Um die Kategorie Alle Bilder im Bereich Inhalt anzuzeigen (wenn vorhanden), klicken Sie auf eine andere Featureregisterkarte im Player (beispielsweise Aktuelle Wiedergabe), und klicken Sie dann auf Medienbibliothek. Wenn die Kategorie Alle Bilder im Bereich Inhalt angezeigt wird, wurde die Bildunterstützung für Ihr Gerät aktiviert.
  • Wenn Sie eine automatische Synchronisierungspartnerschaft mit einem tragbaren Gerät erstellen, das Bilder anzeigen kann, wird vom Player möglicherweise nicht festgestellt, dass das Gerät die Bildanzeige unterstützt, und diese Option wird nicht aktiviert. Wenn dies der Fall ist, müssen Sie die Option, die die Bildunterstützung für das Gerät aktiviert, manuell aktivieren.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Bildunterstützung für Ihr Gerät manuell zu aktivieren:
  1. Klicken Sie im Menü Extras auf Optionen.
  2. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Player das Kontrollkästchen Bildunterstützung für Geräte aktivieren.

Status wird möglicherweise beim Löschen von vorhandenem Inhalt von Geräten nicht angezeigt

Wenn Sie zum ersten Mal eine fast volles Gerät mit Ihrem Computer verbinden und dann die Option im Assistenten für die Geräteinstallation auswählen, mit der Sie eine automatische Partnerschaft zwischen dem Player und dem Gerät einrichten können, ermöglicht Ihnen der Assistent das Löschen des gesamten vorhandenen Inhalts von dem Gerät vor der Synchronisierung.

Wenn Sie diese Option auswählen, beginnt der Player mit dem Löschen der Dateien vom Gerät, aber der Indikator, der den Löschstatus anzeigt, funktioniert möglicherweise nicht ordnungsgemäß, wenn die Gerätespeicherkapazität groß ist und eine große Anzahl von Dateien gelöscht werden muss. Es kann beispielsweise bis zu acht Minuten dauern, bis der Player 20 Gigabyte (GB) Inhalt vom Gerät gelöscht hat.

Weil Sie während des Inhaltslöschvorgangs vom Gerät keine anderen Playerfunktionen ausführen können, scheint der Player nicht mehr zu reagieren. Warten Sie, bis der Player das Löschen von Dateien vom Gerät beendet hat, bevor Sie ihn verwenden.

Formatieren eines Geräts entfernt möglicherweise die Gerätekategorie nicht aus der Medienbibliothek

Wenn Sie ein Gerät formatieren (entweder in Arbeitsplatz oder durch Klicken auf die Schaltfläche Speichermedien formatieren im Bereich Zu synchronisierende Elemente, der rechten Seite von Synchron., werden alle Daten vom Gerät gelöscht. Wenn allerdings eine Partnerschaft zwischen dem Player und dem formatierten Gerät bestand, verbleibt die Gerätekategorie möglicherweise im Bereich Inhalt in Ihrer Medienbibliothek. Die Gerätekategorie wird im Inhaltsbereich erstellt, wenn Sie zum ersten Mal Inhalt mit einem Gerät synchronisieren. Der Name der Kategorie ist mit dem Gerätenamen identisch, und die Unterkategorien sind die Wiedergabelisten, die Sie für die Synchronisierung ausgewählt haben.

Wenn Sie das formatierte Gerät zu einem späteren Zeitpunkt mit Ihrem Computer verbinden, wird von Windows Media Player der Assistent für die Geräteinstallation gestartet, der die Einrichtung automatischer oder manueller Synchronisierung zwischen dem Player und dem Gerät unterstützt. Eine neue Gerätekategorie wird im Bereich Inhalt erstellt, wenn Sie Inhalt mit dem Gerät unter dieser neuen Partnerschaft synchronisieren. Wenn im Bereich Inhalt doppelte Gerätekategorienamen auftreten, benennen Sie das Gerät um, oder löschen Sie die alte Gerätekategorie.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um das Gerät umzubenennen:
  1. Klicken Sie im Menü Extras auf Optionen.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Geräte auf das tragbare Gerät in der Liste Geräte, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
  3. Geben Sie auf der Registerkarte Synchronisieren im Feld Gerätename einen neuen Namen für das Gerät ein.
  4. Aktualisieren Sie den Bereich Inhalt, indem Sie auf eine andere Featureregisterkarte im Player (beispielsweise Aktuelle Wiedergabe) und dann auf Medienbibliothek klicken.
    Die neue Gerätenamenkategorie wird im Bereich Inhalt angezeigt.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine Gerätenamenkategorie zu löschen:
  • Klicken Sie im Bereich Inhalt mit der rechten Maustaste auf die Gerätenamenkategorie, die Sie löschen möchten, und klicken Sie dann auf Löschen.

Zurück zum AnfangZurück zum Anfang


Geräteproblembehandlung

In der folgenden Tabelle werden Probleme mit Geräten aufgeführt, die mit Windows Media Player 10 verwendet werden können, sowie Lösungen für diese Probleme, sofern vorhanden.

GerätProblemLösung
Creative NOMAD MuVo
Während der automatischen Synchronisierung erscheinen auf dem Gerät beschädigte Dateien
Ein Firmwareupdate ist verfügbar, das dieses Problem löst. Besuchen Sie die  Creative-Website, um die NOMAD MuVo Firmware-Updateversion 1.40.12 oder höher zu downloaden und zu installieren.
Creative NOMAD MuVo NX
Während der automatischen Synchronisierung erscheinen auf dem Gerät beschädigte Dateien
Ein Firmwareupdate ist verfügbar, das dieses Problem löst. Besuchen Sie die  Creative-Website , um die NOMAD MuVo NX Firmware-Updateversion 1.30.09 oder höher zu downloaden und zu installieren.
Gateway DMP-X20
Dateien werden nicht mit dem Ordner synchronisiert, der im Bereich Objekte auf dem Gerät ausgewählt wird. Stattdessen werden Dateien mit dem Stammverzeichnis des Geräts synchronisiert.
Keines zu diesem Zeitpunkt.

Eine Liste der mit Windows Media Player 10 kompatiblen Geräte finden Sie auf der Webseite  Cool Devices.

Zurück zum AnfangZurück zum Anfang


Möglichkeiten für den technischen Support

Falls bei der Verwendung von Windows Media Player Probleme auftreten, stehen mehrere Ressourcen für die Problembehandlung zur Verfügung.

Verwenden Sie die Möglichkeiten zur Selbsthilfe, um schnell Antworten auf allgemeine Fragen zu finden. Wenn Sie damit die Probleme nicht lösen können, sind persönliche Hilfestellungen von Microsoft oder Ihrem Hardwarehersteller verfügbar.

Möglichkeiten zur Selbsthilfe

Besuchen Sie die Webseite Troubleshooting Windows Media Player, bevor Sie sich wegen der Problembehandlung an Microsoft oder Ihren Hardwarehersteller wenden.

Diese Seite enthält Hyperlinks zu einer Reihe von Supportressourcen, einschließlich der Seite mit häufig gestellten Fragen (Frequently Asked Questions, FAQ) für Windows Media Player und der Windows Media Player-Newsgroup.

Möglichkeiten für den technischen Support

ProduktnameWindows Media Player 10
OEM-Vertrieb
Wenn das Produkt auf einem neuen Computer oder Gerät vorinstalliert war, bietet der Hersteller für diese Software technischen Support.
Internetdownloads
Wenn Sie das Produkt von der Microsoft-Website gedownloadet haben, bietet möglicherweise Microsoft technischen Support.

Besuchen Sie in den USA die  Webseite für Möglichkeiten des Supports.

Besuchen Sie in Kanada  Microsoft Canada Help and Support.

Besuchen Sie für alle anderen Regionen die Webseite für  International Support, und wählen Sie Ihr Land oder Ihre Region aus.
TTY-Benutzer
Microsoft-Texttelefonservices (TTY/TDD) sind wie folgt verfügbar:

Im Staat Washington unter der Rufnummer (425) 635-4948.

In den USA unter der Rufnummer (800) 892-5234.

In Kanada unter der Rufnummer (905) 568-9641.

Besuchen Sie für alle anderen Regionen die Webseite für den  International support.
Bedingungen
Der Microsoft-Produktsupport unterliegt den aktuellen Preisen, Bestimmungen und Bedingungen, die ohne Vorankündigung geändert werden können.


Zurück zum AnfangZurück zum Anfang


Rechtliche Hinweise

Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten, einschließlich URLs und anderen Verweisen auf Internetwebsites, können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Firmen, Organisationen, Produkte, Domänennamen, E-Mail-Adressen, Logos, Personen, Orte und Ereignisse sind frei erfunden, soweit nichts anderes angegeben ist. Jede Ähnlichkeit mit bestehenden Firmen, Organisationen, Produkten, Domänennamen, E-Mail-Adressen, Logos, Personen, Orten oder Ereignissen ist rein zufällig. Die Benutzer/innen sind verpflichtet, sich an alle anwendbaren Urheberrechtsgesetze zu halten. Unabhängig von der Anwendbarkeit der entsprechenden Urheberrechtsgesetze darf ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis der Microsoft Corporation kein Teil dieses Dokuments für irgendwelche Zwecke vervielfältigt, in einem Datenempfangssystem gespeichert oder darin eingelesen werden oder übertragen werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln (elektronisch, mechanisch, durch Fotokopieren, Aufzeichnen usw.) dies geschieht.

Es ist möglich, dass Microsoft Rechte an Patenten bzw. angemeldeten Patenten, an Marken, Urheberrechten oder sonstigem geistigen Eigentum besitzt, die sich auf den fachlichen Inhalt dieses Dokuments beziehen. Das Bereitstellen dieses Dokuments gibt Ihnen jedoch keinen Anspruch auf diese Patente, Marken, Urheberrechte oder auf sonstiges geistiges Eigentum, es sei denn, dies wird ausdrücklich in den schriftlichen Lizenzverträgen von Microsoft eingeräumt.

© 2004 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

Microsoft, MS-DOS, Windows, Windows Media, Windows NT, Windows Server, Active Directory, ActiveSync, ActiveX, Direct3D, DirectDraw, DirectInput, DirectMusic, DirectPlay, DirectShow, DirectSound, DirectX, FrontPage, HighMAT, JScript, Microsoft Press, MSN, NetShow, Outlook, PowerPoint, Visual Basic, Visual C++, Visual InterDev, Visual J++, Visual Studio, WebTV, Win32 und Win32s sind entweder eingetragene Marken oder Marken der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern.

Dieses Produkt beinhaltet Grafikfiltersoftware. Teile dieser Software basieren auf der Arbeit der Independent JPEG Group.

GIF-Dekomprimierungscode, Copyright 1990, David Koblas. Sie sind hiermit berechtigt, diese Software und die dazugehörige Dokumentation für einen beliebigen Zweck und gebührenfrei zu verwenden, zu kopieren, zu ändern und zu vertreiben, vorausgesetzt, sämtliche Kopien enthalten den oben angegebenen Urheberrechtshinweis, und die Begleitdokumentation enthält sowohl den Urheberrechtshinweis als auch den vorliegenden Berechtigungshinweis. Diese Software wird "wie besehen" ohne ausdrückliche oder konkludente Gewährleistung bereitgestellt.

Andere in diesem Dokument aufgeführte Produkt- und Firmennamen sind möglicherweise Marken der jeweiligen Eigentümer.

Zurück zum AnfangZurück zum Anfang


 

©2013 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Kontaktieren Sie uns |Nutzungsbedingungen |Markenzeichen |Informationen zur Datensicherheit |Impressum
Microsoft