Microsoft 365 – intelligente Apps für die mobile Zukunft entwickeln

Auf der jährlichen Build-Entwicklerkonferenz machten Satya Nadella und Scott Guthrie heute eines deutlich: Die Zukunft der Microsoft-Plattform liegt in der intelligenten Cloud und in intelligenten Edge-Endgeräten. Ergänzt wird die Vision durch Künstliche Intelligenz (KI), Mixed Reality und eine moderne Computing-Architektur. Morgen präsentieren wir der Community, wie sich mit Microsoft 365 einzigartige Anwendungen entwickeln lassen, die komplexe Sinneseindrücke verarbeiten und den nahtlosen Wechsel zwischen Endgeräten ermöglichen.

In den letzten Jahren wurde auf der Build-Entwicklerkonferenz viel über Windows und Office als Entwicklerplattformen diskutiert. Der Erfolg kann sich sehen lassen: Zurzeit arbeiten monatlich 135 Millionen Nutzer mit Office 365 und an die 700 Millionen Geräte laufen unter Windows 10.

Die eigentliche Mission von Microsoft liegt jedoch darin, Windows und Office unter der Microsoft 365-Plattform zu einer Einheit zu verschmelzen.

Eine Abbildung, die zeigt, wie Office 365, Windows 10 und Enterprise Mobility + Security (EMS) plus Sicherheit und Produktivität unter Microsoft 365 zu einer intelligenten Komplettlösung verschmelzen

Microsoft 365 ist eine intelligente Komplettlösung, die Office 365, Windows 10 und Enterprise Mobility + Security (EMS) plus Sicherheit und Produktivität in einem Paket vereint.

Falls Sie es noch nicht wussten: Die intelligente Komplettlösung Microsoft 365 vereint Office 365, Windows 10 und Enterprise Mobility + Security (EMS) plus Sicherheit und Produktivität in einem Paket. Als eine der führenden Produktivitätsplattformen ist Microsoft 365 ein wichtiger Teil des intelligenten Edge Computings. So können Entwickler leistungsfähige Oberflächen umsetzen, die nahtlos auf unterschiedlichen Geräten funktionieren, und sensorische Eingaben – wie Blick und Sprache – einbinden.

Die Mehrheit der Entwickler zählt sich heute zu den Windows- oder Office-Entwicklern. Daneben gibt es Webentwickler, die Anwendungen für Windows- und Office-Nutzer entwickeln, oder Entwickler mobiler Apps, die mobile Oberflächen an andere Geräte anpassen. Die Chancen stehen gut, dass Sie durch die Build 2018 zum Microsoft 365-Entwickler werden.

Microsoft 365 – Neuerungen für produktives Arbeiten

Diese Woche stellen wir zahlreiche Funktionen und Updates für unterschiedliche Geräte und Plattformen vor. Außerdem haben wir die Verschmelzung von Web- und Anwendungsumgebung vorangebracht, wovon sowohl Nutzer als auch Entwickler profitieren. Auf der letztjährigen Build-Konferenz haben wir angekündigt, dass wir unsere Kunden unabhängig von der Plattform da abholen wollen, wo sie stehen. Diesen Weg gehen wir konsequent weiter, indem wir neue Microsoft 365-Dienste für unterschiedliche Plattformen und Anwendungen anbieten. Außerdem sollen unsere Kunden vertraute PC-Funktionen künftig auch auf dem Smartphone nutzen. Beides trägt dazu bei, mobile Apps in den Fokus zu stellen. Die Neuerungen im Überblick:

  • Eine neue App für Windows 10 ermöglicht den nahtlosen Übergang zwischen PC und Smartphone, sodass SMS, Fotos und Benachrichtigungen sofort zur Hand sind. Während man am Computer sitzt, kann man künftig Fotos vom Smartphone per Drag und Drop in ein Dokument ziehen, ohne dass das Smartphone zur Hand sein muss. Diese neue Funktion steht Teilnehmern des Windows-Insider-Programms in Kürze zur Verfügung.

Ein Laptop und ein Mobilgerät, die über Windows 10 verbunden sind

Eine neue App für Windows 10 ermöglicht den nahtlosen Übergang zwischen PC und Smartphone, sodass SMS, Fotos und Benachrichtigungen sofort zur Hand sind.

  • Der aktualisierte Microsoft Launcher für Android steht jetzt Enterprise-Kunden zur Verfügung und ermöglicht über Microsoft Intune die gezielte Suche nach Branchenanwendungen. Microsoft Launcher für Android unterstützt jetzt auch die Funktion Zeitachse von Windows und den geräteübergreifenden Start von Anwendungen. Heute ist es schon möglich, auf dem iPhone oder iPad gestartete Microsoft Edge-Browsersitzungen in der Zeitachse auf einem Windows 10-Computer zu sehen. Im Laufe des Jahres werden Kunden auch auf dem iPhone mit Microsoft Edge auf die Zeitachse zugreifen können.

Der aktualisierte Microsoft Launcher für Android steht jetzt Enterprise-Kunden zur Verfügung und ermöglicht über Microsoft Intune die gezielte Suche nach Branchenanwendungen.

Ein Laptop und zwei Mobilgeräte, auf denen Microsoft Launcher dargestellt ist: für Android und für Microsoft Edge auf iPhone und iPad

Die Funktion „Zeitachse“ wird demnächst in Microsoft Launcher für Android unterstützt und kann bald mit Microsoft Edge auf iPhone und iPad angezeigt werden.

  • Mit der überarbeiteten Funktion Sets bleiben Sie stets organisiert und machen genau da weiter, wo Sie aufgehört haben. Dank dieser Funktion bleibt zusammen, was zusammengehört, und die Nutzer können schneller und produktiver arbeiten. Davon profitieren besonders die Entwickler von UWP (Universal Windows Platform)-Anwendungen, die „Sets“ von Anfang an nutzen. Schon ein paar Handgriffe genügen, damit auch Win32- oder Webanwendungen unterstützt werden.

Ein Screenshot mit der Funktion "Sets", die Nutzern die Organisation erleichtert

Mit der überarbeiteten Funktion „Sets“ bleiben Sie organisiert und machen genau da weiter, wo Sie aufgehört haben.

  • Microsoft 365 unterstützt jetzt auch die Funktion Adaptive Karten, über die Entwickler interaktive Inhalte in Unterhaltungen einbinden können. Auf diese Weise können Endbenutzer direkt in einer Outlook-E-Mail oder in einem Teams-Chat Spesenabrechnungen genehmigen oder etwas in GitHub kommentieren. Mithilfe der Funktion „Adaptive Karten“ werden Bezahlvorgänge direkt in Outlook integriert. Mit Microsoft Pay lassen sich Rechnungen künftig schnell und sicher direkt über den Posteingang begleichen. Auf der Build-Konferenz haben bereits mehrere Microsoft-Partner ihre Kooperation für Microsoft Pay angekündigt.

Ein Screenshot mit der Funktion "Adaptive Karten", über die Entwickler interaktive Inhalte in Unterhaltungen einbinden können

Microsoft 365 unterstützt jetzt auch die Funktion „Adaptive Karten“, über die Entwickler interaktive Inhalte in Unterhaltungen einbinden können.

Microsoft 365 – neue Möglichkeiten für Entwickler

Das Kernstück der Microsoft 365-Plattform ist der Microsoft Graph. Über diese intelligente Schnittstelle können Entwickler Kontakte, Unterhaltungen, Zeitpläne und Inhalte in der Microsoft Cloud verknüpfen. Microsoft Graph liefert umfassende Kontextinformationen und Einblicke für die Entwicklung intelligenter Apps. Morgen werden wir Ihnen neue Funktionen und Werkzeuge aus Microsoft Graph and Microsoft 365 vorstellen. Ab jetzt können Sie Lösungen für intelligentes Arbeiten in einer Programmiersprache und einem Framework Ihrer Wahl entwickeln. Die Neuerungen im Überblick:

Eine Grafik, die zeigt, wie Entwickler mit Microsoft Graph Kontakte, Unterhaltungen, Zeitpläne und Inhalte in der Microsoft Cloud verknüpfen

  • Ebenfalls neu sind die verbesserten Microsoft Teams APIs in Microsoft Graph und die Unterstützung für maßgeschneiderte Anwendungen in Teams. So können Entwickler intelligente Anwendungen umsetzen, die individuell auf Unternehmen und Branchen zugeschnitten sind. Eigene Apps können auch im Teams App Store veröffentlicht werden.
  • Eine engere Integration zwischen SharePoint und Teams sorgt für bessere Zusammenarbeit im Team, da SharePoint-Seiten direkt an einen Teams-Kanal angeheftet werden können. Entwickler können moderne skriptbasierte Frameworks wie React in ihren Projekten verwenden, um weitere Teile hinzuzufügen, die dann in SharePoint-Seiten organisiert werden.
  • Updates für Fluent Design sorgen dafür, dass Entwickler mit der verbesserten Designsprache von Microsoft immersive und bedienerfreundliche Oberflächen gestalten können. So kann jedes Unternehmen seine Kunden mit professionellen Lösungen noch besser einbeziehen. UWP XAML Islands: Unabhängig vom UI-Stack stehen neue flexiblere und leistungsfähigere XAML-Steuerelemente jetzt auch in Anwendungen zur Verfügung, die auf Windows Forms, WPF oder Win32 aufbauen.

Screenshot des Fluent Design-Systems, mit dem Entwickler immersive und bedienerfreundliche Oberflächen mit der verbesserten Designsprache von Microsoft gestalten können

  • .NET Core 3.0 erlaubt es Entwicklern, die neueste Version von .NET zu nutzen und die Anwendung in einer eigenständigen .NET-Umgebung laufen zu lassen. So lassen sich großartige Anwendungen entwickeln, die die Leistung der Infrastruktur nicht beeinflussen. Außerdem können Desktopentwickler ihre Anwendungen in parallelen Umgebungen installieren, sodass deren Lauffähigkeit durch systemweite .NET-Updates nicht eingeschränkt wird.
  • MSIX ist eine containerbasierte Komplettlösung, die zahlreiche Anwendungen im Handumdrehen konvertiert. Die MSIX-Lösung enthält alle leistungsfähigen Funktionen von UWP, einschließlich zuverlässiger Installationen und Updates. Weitere Merkmale sind das verwaltete Sicherheitsmodell sowie Unterstützung für das Unternehmensmanagement und den Microsoft Store.
  • Mit Azure Machine Learning und JavaScript können Entwickler und Unternehmen ihren Excel-Formelkatalog jetzt selbstständig durch neue, leistungsfähige Funktionen erweitern.
  • Windows Machine Learning ist eine neue Plattform, mit der man Machine Learning-Modelle ganz einfach in der Intelligent Cloud entwickeln kann. Anschließend können die hochleistungsfähigen Modelle offline auf der PC-Plattform eingesetzt werden.

Entwickler von Windows-Desktopanwendungen wird es freuen, dass diese modernen Werkzeuge auch vorhandene Anwendungen unterstützen, die nativ mit Win32, WPF und Windows Forms programmiert wurden. Morgen werden wir unser neues Abrechnungsmodell für den Microsoft Store vorstellen. Künftig erhalten Entwickler bis zu 95 Prozent der Einnahmen, die mit dem Verkauf von Consumer-Apps erwirtschaftet werden (ausschließlich Spiele). Was es sonst noch Neues über den Microsoft Store zu berichten gibt, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag. Wenn Sie mehr über die hier beschriebenen Funktionen für Entwickler erfahren möchten, dann lesen Sie den Blogbeitrag von Kevin Gallo.

Einige Highlights der Build-Konferenz sind bereits für Entwickler verfügbar. Die übrigen Neuerungen werden im nächsten Jahr implementiert.

Die neuen Funktionen sollen Entwicklern helfen, Anwendungen unabhängig und flexibel und zur vollsten Zufriedenheit der Endbenutzer zu entwickeln. Auf Entwickler warten aufregende Zeiten: Mit Microsoft 365 können sie noch mehr aus ihrem Know-how und ihren Werkzeugen herausholen, um produktive Lösungen für Endbenutzer zu entwickeln.

Ich bedanke mich für das Vertrauen und freue mich schon jetzt auf die Build 2019.


Diese Blogbeiträge enthalten Beschreibungen von Merkmalen und Funktionen, die je nach Markt unterschiedlich sein können. Ausführliche Informationen zu den Office-Produktangeboten für Ihren Markt finden Sie unter https://products.office.com.
Die mit diesen Beiträgen verlinkten Inhalte stehen möglicherweise nicht in Ihrer Sprache zur Verfügung.