Microsoft 365 – neue leistungsfähige Funktionen für Gesundheitsdienstleister

Die medizinische Landschaft befindet sich im Wandel. Teamorientiertes Arbeiten, höhere fachliche Spezialisierung, die Flut digitaler Patientendaten und strenge Datenschutzvorschriften bestimmen den Alltag. Gesundheitsdienstleister bemühen sich um die bestmögliche Versorgung der Patienten, aber gängige Lösungen zur Koordinierung der Pflege arbeiten oft isoliert voneinander. Die Folge: Teamworkflows in einem komplexen Pflegesystem geraten ins Stocken.

Heute stellen wir Ihnen Neuerungen in Microsoft Teams vor, die die Arbeit von Pflegeteams sowie sichere Zusammenarbeit und Kommunikation im Gesundheitswesen unterstützen. Teams ist eine vertraute Lösung, die auf der sicheren, konformen Microsoft 365-Cloud aufsetzt. So kann medizinisches Personal in Echtzeit kommunizieren, Pflegeleistungen koordinieren und die betriebliche Effizienz steigern.

Teams bietet neue erweiterte Messagingfunktionen wie Prioritätsbenachrichtigungen für Notfälle und die Delegierung von Nachrichten für die sichere Verwaltung zeitkritischer Pflegedienste. Außerdem wurde die Plattform erweitert, um die Pflegekoordination durch die Integration elektronischer Gesundheitsakten zu erleichtern und die Zusammenarbeit im Gesundheitswesen zu stärken.

Neue Messagingfunktionen für die sichere Koordination von Pflegeleistungen

Gute Patientenversorgung fängt mit uneingeschränktem Zugriff auf die richtigen Informationen an. Die Kommunikation muss zügig, sicher und in Einklang mit Datenschutzverordnungen für digitale Patientendaten erfolgen. Bisher war es schwierig, die Einfachheit und Compliance in der Pflege ins Gleichgewicht zu bringen. Da lag es für viele medizinische Fachkräfte nahe, private Verbraucher-Apps für fachbezogene Chats zu nutzen. Das kann jedoch erhebliche Risiken für die Sicherheit, Compliance und den Schutz von Patientendaten mit sich bringen. Denn die Nichteinhaltung von Data Governance und Datenschutz kann in einer hochgradig regulierten Branche empfindliche Geldbußen nach sich ziehen.

An diesem Punkt setzen die Erweiterungen von Teams an, die zusätzliche sichere Workflows in der Kommunikation und Zusammenarbeit gewährleisten. Aufbauend auf den im letzten Monat angekündigten anpassungsfähigen mobilen Teams-Funktionen stellen wir heute neue erweiterte Messagingfunktionen vor. Durch Prioritätsbenachrichtigungen (aktuell als private Preview verfügbar) werden dringende Nachrichten bis zu 20 Minuten lang alle zwei Minuten an das Mobil- und Desktopgerät des Empfängers gesendet, bis er antwortet. Die Delegierung von Nachrichten (demnächst verfügbar) ermöglicht die Übertragung von Nachrichten an einen Stellvertreter, wenn der Empfänger in einer Behandlung oder aus einem anderen Grund nicht erreichbar ist.

Abbildung von drei Smartphones mit einer Nachrichtenübermittlung in Teams

Das medizinische Fachpersonal erhält laufend wichtige Mitteilungen mit aktualisierter Dringlichkeit.

Die Delegierung von Nachrichten ermöglicht medizinischem Personal und der Klinikverwaltung, bei Nichterreichbarkeit einen anderen Empfänger zuzuweisen.

Die neuen Funktionen ergänzen frühere Neuerungen wie Schichten und die Intelligente Kamera, die das Kommentieren und die sichere Freigabe von Bildern unterstützt. So verbleiben Bilder in Teams und werden nicht automatisch auf den Geräten des Pflegepersonals gespeichert. Mit neuen Teams-Vorlagen für den Stations- und Klinikbetrieb stellen Administratoren außerdem eine konsistente Teams-Oberfläche für Anwender auf Station, in Fachabteilungen und in der Verwaltung bereit.

Teams ist eine sichere und konforme Umgebung für die schnelle Kommunikation und Zusammenarbeit. Neben Messaging, VoIP, Videoanrufen und Besprechungen bietet dieser zentrale Ort für Teamarbeit dem Klinikpersonal auch Zugriff auf Patientendaten und Anwendungen. Teams erleichtert Teams das Management des ganzen Krankenhausbetriebs einschließlich Dienstplanung, Sicherheitsprozessen, Beschaffung, Bettenkapazität, Aufenthaltsdauer und weiteren wichtigen Anforderungen.

Neue Plattformerweiterungen verbessern die Interoperabilität von Gesundheitsdaten

Mit der fortschreitenden Digitalisierung von Patientenakten erlangt die Interoperabilität von Daten höchste Priorität im Gesundheitswesen. Microsoft erfüllt diese Anforderungen mit der Unterstützung aufkommender Standards wie FHIR und fördert damit die digitale Transformation in allen Phasen des Pflegebetriebs. Teams ermöglicht den zentralen Zugriff auf digitale Gesundheitsakten und die Zusammenarbeit in Echtzeit – zwei wichtige Voraussetzungen für effizientere klinische und betriebliche Workflows und besseren Behandlungserfolg.

Wie heute angekündigt, werden elektronische Gesundheitsakten (EHR – Electronic Health Record) nach FHIR-Standard künftig in Teams integriert. Klinikmitarbeiter können dann von unterwegs sicher auf Patientenakten zugreifen, mit anderen Teammitgliedern chatten und sogar eine Videobesprechung starten – ohne zwischen Anwendungen hin und her zu wechseln. Microsoft arbeitet mit führenden Anbietern von Interoperabilitätslösungen wie Cloverleaf, Dapasoft, Datica, Kno2 und Redox zusammen, um die Einbindung von EHR-Daten in Teams zu ermöglichen.

Abbildung eines Laptops und eines PCs mit Microsoft Teams

Durch die Integration elektronischer Gesundheitsakten bietet Teams medizinischem Personal einen sicheren Ort für die Koordination der Pflegeleistungen.

Führende Gesundheitsdienstleister setzen bei sicherer Zusammenarbeit auf Teams

Heute unterstützen 420.000 Gesundheitseinrichtungen, darunter 89 der Fortune-100-Unternehmen aus der Gesundheitsbranche und viele der innovativsten Gesundheitsanbieter, ihr Fachpersonal mit Microsoft Teams. Northwell Health, der größte Gesundheitsdienstleister im Bundesstaat New York, South London and Maudsley NHS Foundation Trust sowie das Saiseikai Kumamoto Hospital in Japan setzen Teams für die sichere Produktivität und Zusammenarbeit im Klinikalltag ein.

Darüber hinaus hat das weltweite Marktforschungs- und Consultingunternehmen Frost & Sullivan den Nutzen von Microsoft 365 im Gesundheitswesen im Auftrag von Microsoft evaluiert. Laut der Studie ist Teams eine moderne, chatbasierte Kommunikationslösung, die die größten Herausforderungen der Branche meistert – ohne Kompromisse bei Sicherheit und Compliance.

„Unsere Studie zeigt, dass Microsoft Teams die wichtigsten Anforderungen erfüllt, die Dienstleister im Gesundheitsmarkt an elektronische Messagingsysteme stellen.“
– Greg Caressi, Frost & Sullivan

Besuchen Sie uns auf der Fachmesse HIMSS19

Nächste Woche wird Microsoft mit einem Fachteam auf der HIMSS19 (Health Information Management Systems Society) vertreten sein, der jährlichen Konferenz im Gesundheitssektor. Besuchen Sie uns an Stand 2500. Weitere Informationen zu den Vorteilen von Teams und Microsoft 365 in der Gesundheitsbranche finden Sie auf der Seite zu Microsoft 365 im Gesundheitswesen und auf der Partnerwebsite.

Die in diesen Blogartikeln beschriebenen Merkmale und Funktionen können je nach Markt unterschiedlich sein. Ausführliche Informationen zu den Produktangeboten für Ihren Markt finden Sie unter Microsoft 365, Office 365, Windows 10 oder Enterprise Mobility + Security.
Die mit diesen Beiträgen verlinkten Inhalte stehen möglicherweise nicht in Ihrer Sprache zur Verfügung.