Bald verfügbar – die Public Preview für Windows Virtual Desktop

Seit der Ankündigung im letzten September war Windows Virtual Desktop als private Vorschau verfügbar. Inzwischen haben wir intensiv an der Skalierung und Bereitstellung von Multisession-Windows 10 und einer geräteübergreifenden, virtuellen Desktop- und Anwendungserfahrung unter Office 365 ProPlus gearbeitet.

Mit der Ankündigung der Public Preview für (This link open in new tab) Microsoft Windows Virtual Desktop gehen wir heute den nächsten Schritt. Ab jetzt steht der einzigartige Dienst allen Kunden zur Verfügung, die einfachere Verwaltung, Multisession-Windows 10, Optimierungen für Office 365 ProPlus und Windows Server-Remotedesktopdienste (RDS) zur Bereitstellung von Desktops und Anwendungen nutzen möchten. Mit Windows Virtual Desktop können Kunden Windows-Desktops und -Anwendungen binnen Minuten sicher unter Azure bereitstellen und skalieren.

Während der privaten Vorschau hatten wir Gelegenheit, diesen neuen Dienst in enger Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern zu gestalten. Und der bisherige Erfolg gibt uns Recht, wie uns ein führender Mitarbeiter der X5 Music Group, einem der Warner Music Group angegliederten Plattenlabel, bestätigt.

„In der Musikbranche kommt es darauf an, große Mengen komplexer Metadaten sicher abzurufen, zu verwalten und zu speichern. Windows Virtual Desktop ist eine großartige Möglichkeit, datenintensive Anwendungen auf unsere Cloudplattform umzulagern, ohne Anwendungen neu zu programmieren. Ein weiterer Vorteil von Windows Virtual Desktop ist die einfache Skalierung der Benutzerzahlen, die mit der Verringerung der Angriffsfläche unserer Anwendungen einhergeht.“
– Klas Broman, CTO und Developer Lead, X5 Music Group

Auch in der Public Preview-Phase werden wir das Feedback unserer Kunden weiterhin sehr ernst nehmen, um die Kundenanforderungen bis zur allgemeinen Verfügbarkeit in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 umzusetzen.

Der erweiterte Support für Windows 7 läuft im Januar 2020 aus. Wir wissen, dass einige Kunden über diesen Zeitpunkt hinaus Unterstützung für ältere Anwendungen unter Windows 7 benötigen, bis ihre Migration zu Windows 10 abgeschlossen ist. Bald können Kunden Windows Virtual Desktop zur Virtualisierung ihrer Windows 7-Desktops nutzen. Zu diesem Zweck bieten wir (This link open in new tab) bis Januar 2023 kostenlose Extended Security Updates (ESU) an. Damit steht eine umfassende Virtualisierungslösung für Desktops und Anwendungen unter Windows 7, Windows 10 und Windows Server zur Verfügung.

Erweiterungslösungen für Windows Virtual Desktop

Im November 2018 haben wir mit (This link open in new tab) FSLogix eine Next-Generation-Plattform zur Anwendungsbereitstellung übernommen, die die Virtualisierung von Desktops und Anwendungen mit weniger Personal, Zeit und Aufwand möglich macht. FSLogix-Technologien verkürzen die Ladezeiten von Benutzerprofilen, wenn nicht permanente Benutzer auf Outlook oder OneDrive zugreifen. FSLogix unterstützt RDS-Bereitstellungen auf Clients und Servern, um Nutzern einer lokalen Lösung die Migration zu Windows Virtual Desktop zu erleichtern. Aber auch bei Hybridlösungen leistet FSLogix erstklassige Dienste.

Zusätzlich sorgen führende Partnerunternehmen für eine erweiterte und verbesserte Windows Virtual Desktop-Erfahrung:

  • Citrix erweitert Windows Virtual Desktop-Funktionen durch seine Citrix Cloud Services.
  • In Kombination mit Samsung DeX ermöglicht Windows Virtual Desktop hochmobilen Mitarbeitern in Service und Produktion die uneingeschränkte Nutzung von Windows 10 und Office 365 ProPlus.
  • Software- und Dienstanbieter erweitern Windows Virtual Desktop, um zielgerichtete Lösungen für Azure Marketplace anzubieten.
  • Microsoft Cloud Solution Provider (CSPs) bieten ihren Kunden „End-to-End“-DaaS-Dienste (Desktop-as-a-service) und Mehrwertdienste.

Einfacher Zugang zu Windows Virtual Desktop

Zur Bereitstellung und Verwaltung Ihrer Virtualisierungsumgebung wählen Sie in Ihrem Azure-Abonnement einfach die gewünschten Optionen aus. Entscheiden Sie sich für die Virtual Machines (VMs) und die Speicheroption, die am besten zu Ihrer Umgebung passen. Um die Kosten zu optimieren, können Sie Reserved Instances (bis zu 72 Prozent Rabatt) und Multisession-Windows 10 nutzen.

Die Nutzung der Desktops und Anwendungen unter Windows 10 und Windows 7 ist ohne Zusatzkosten möglich, wenn Sie über eine gültige Lizenz für Microsoft 365 F1/E3/E5, Windows 10 Enterprise E3/E5 oder Windows VDA verfügen. Und um Desktops und Anwendungen unter Windows Server ohne Zusatzkosten zu nutzen, benötigen Sie eine gültige Microsoft RDS-Client-Zugriffslizenz (Client Access License, CAL).

Public Preview für Windows Virtual Desktop – die ersten Schritte

Windows Virtual Desktop umfasst Windows-Desktops und -Anwendungen, die Sie Ihren Benutzern bereitstellen, und die Verwaltungslösung, die Microsoft als Azure-Dienst hostet. Während der Public Preview können Kunden Desktops und Anwendungen auf VMs in einer beliebigen Azure-Region bereitstellen. Die Verwaltungslösung und die Daten dieser VMs werden in den Vereinigten Staaten (Region „USA, Osten 2“) gespeichert. In der Public Preview-Testphase kann es deshalb zu Datenübertragungen in die Vereinigten Staaten kommen.

Zum Zeitpunkt der allgemeinen Verfügbarkeit beginnen wir mit der horizontalen Skalierung der Verwaltungslösung und Datenspeicherorte auf alle Azure-Regionen. Informieren Sie sich auf der Seite zur (This link open in new tab) Windows Virtual Desktop-Preview über die ersten Schritte, die Voraussetzungen für eine optimale Bereitstellung und darüber, wie Sie Feedback zu dieser Preview abgeben.

Die in diesen Blogartikeln beschriebenen Merkmale und Funktionen können je nach Markt unterschiedlich sein. Ausführliche Informationen zu den Produktangeboten für Ihren Markt finden Sie unter Microsoft 365, Office 365, Windows 10 oder Enterprise Mobility + Security.
Die mit diesen Beiträgen verlinkten Inhalte stehen möglicherweise nicht in Ihrer Sprache zur Verfügung.