Verwenden von Desktop Analytics und Machine Learning, um auf dem neuesten Stand zu bleiben

Durch unsere Arbeit mit Verbrauchern und Unternehmen aller Größenordnungen über mehr als 800 Millionen Windows-Geräte haben wir gelernt, dass die Bereitstellung von Windows 10 einfacher ist, wenn Sie die leistungsstarke Intelligenz der Cloud und Machine Learning nutzen. Seit der Veröffentlichung des Windows 10 April 2018 Updates haben wir künstliche Intelligenz (KI) in großem Maßstab genutzt, um Qualität und Zuverlässigkeit unserer Releaserollouts zu verbessern. Währenddessen haben wir die besten Möglichkeiten kennen gelernt, eine positive Updateerfahrung für die Geräte sicherzustellen.

Mit der jetzt verfügbaren öffentlichen Vorschau von Desktop Analytics möchten wir diese Erkenntnisse nun mit Unternehmen teilen. Desktop Analytics bietet die Einblicke und die Automatisierung, die Sie benötigen, um den Updateprozess effizient zu gestalten und auf dem neuesten Stand zu bleiben. Desktop Analytics ist ein cloudbasierter Dienst, der in System Center Configuration Manager integriert ist und in naher Zukunft auch in Microsoft Intune integriert wird. Desktop Analytics erleichtert eine zuverlässige Bereitstellung und macht es einfacher, Ihre PCs mit den neuesten Windows 10-Funktionen, die Ihre Mitarbeiter benötigen, auf dem neuesten Stand zu halten.

„Mit Desktop Analytics können wir unsere Pilotprojektpläne automatisieren und sicherstellen, dass alle Anwendungs- und Hardwareszenarien vor dem Upgrade auf die neueste Version von Windows 10 getestet und validiert werden können.“
– Jason Myers, End User Senior Lead, Mars

Dieser Dienst bietet Intelligence, die Ihnen hilft, fundiertere Entscheidungen über die Updatebereitschaft Ihrer Windows-Clients zu treffen. In Kombination mit Configuration Manager ist Desktop Analytics so konzipiert, dass Sie ein Inventar der in Ihrem Unternehmen ausgeführten Windows-Apps erstellen und dann die Kompatibilität der Apps mit den neuesten Funktionsupdates von Windows 10 bewerten können. Der Dienst sammelt Daten aus Ihrem Unternehmen und von Millionen anderen Geräten, die mit unseren Cloud Services verbunden sind, um Tests dieser Apps vorhersagbarer zu machen und die Aufmerksamkeit stattdessen auf kritische Probleme zu lenken. Früher waren zeitraubende und langwierige manuelle Tests erforderlich, um einen Überblick über die Kompatibilität Ihrer Apps mit neuen Windows-Versionen zu erhalten. Jetzt hingegen kann dieser Prozess anhand der Intelligence und des auf Cloudebene Erlernten automatisiert werden.

Desktop Analytics bietet Ihnen datengesteuerte Empfehlungen, mit denen Sie schnell und einfach erfolgreiche Pilotprojekte starten können, die Ihren gesamten Anwendungs- und Treiberbestand repräsentieren. Anschließend können Sie die Statussignale Ihrer Pilotprojekte nutzen, um die Bereitschaft Ihrer Ressourcen zu bewerten und einen optimierten Produktionsbereitstellungsplan mit Configuration Manager umzusetzen.

Wie Jared Spataro, Corporate Vice President von Microsoft 365, im September letzten Jahres erklärte, ist Desktop Analytics die Weiterentwicklung von Windows Analytics mit engerer Integration in Configuration Manager und stellt einen ringbasierten Ansatz für die Bereitstellung unter Verwendung von Statussignalen bereit.

Weitere Informationen und erste Schritte mit der öffentlichen Vorschau finden Sie in unserem Artikel zu Desktop Analytics. Weitere Ressourcen finden Sie in der neuen Desktop Analytics-Community und in der Tech Community.

Die in diesen Blogartikeln beschriebenen Merkmale und Funktionen können je nach Markt unterschiedlich sein. Ausführliche Informationen zu den Produktangeboten für Ihren Markt finden Sie unter Microsoft 365, Office 365, Windows 10 oder Enterprise Mobility + Security.
Die mit diesen Beiträgen verlinkten Inhalte stehen möglicherweise nicht in Ihrer Sprache zur Verfügung.