Erfahren Sie, wie Microsoft 365 Gesundheitsdienstleister in diesen Zeiten des Schutzes und Austausches von Patientendaten unterstützen kann

Jahrelang bedeutete die Verwaltung von Patientendaten hauptsächlich eines – nämlich Datensicherung. Heute müssen führende Gesundheitsdienstleister die Daten schützen und offen mit Patienten und anderen Gesundheitsorganisationen austauschen, um so zur Qualität der Versorgung, Patientensicherheit und Kostensenkung beizutragen. Da die Daten freier fließen und immer für den Patienten bereitstehen, verringert sich das Risiko überflüssiger Tests, durch die sich Kosten und Aufwand erhöhen. Bedenken in Hinsicht auf ältere Infrastrukturen und Cybersicherheit stehen größerer Interoperabilität und Übertragbarkeit von Patientendaten gegenüber. Erfahren Sie, wie Microsoft 365 helfen kann.

Auswirkungen von Änderungen gesetzlicher Bestimmungen und Marktkräften

Änderungen gesetzlicher Bestimmungen sind eine treibende Kraft für diese Entwicklung. Durch Vorschriften wie dem 21st Century Cures Act in den Vereinigten Staaten sind Gesundheitsorganisationen verpflichtet, ihre Möglichkeiten für den Schutz und Austausch von Patientendaten zu verbessern. Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in der Europäischen Union verstärkt die Rechte, die Personen in Bezug auf ihre Daten haben. Wenn Patientendaten nicht effektiv, zeitnah und sicher ausgetauscht werden, kann dies zu erheblichen Strafen für Anbieter und Kostenträger im Gesundheitswesen führen.

Marktkräfte sind eine weitere treibende Kraft für diese Entwicklung, da die Erwartungen der Verbraucher in Hinsicht auf einen kanalübergreifenden Dienst und Zugriff auf das Gesundheitswesen übergehen. Dies ist ein gutes Zeichen dafür, dass der Patient stärker im Mittelpunkt von Datenflüssen steht.

Es gibt jedoch unbeabsichtigte Folgen. Die zunehmende Notwendigkeit, Daten offen auszutauschen, schafft neue Möglichkeiten für Hacker und neue Risiken für Gesundheitsorganisationen.

Es ist wichtiger denn je, über eine Strategie für Datenkontrolle und proaktive Cybersicherheit zu verfügen, die einen freien Datenfluss mit optimaler Sicherheit ermöglicht. Tatsächlich werden Gesundheitsorganisationen von staatliche Aufsichtsbehörden für Verstöße bestrafen – und so geschieht das auch auf dem Markt.

Wie Microsoft 365 Ihre Organisation auf die bevorstehenden Entwicklungen vorbereiten kann

Die Modernisierung älterer Systeme und Prozesse ist eine gewaltige und kostspielige Aufgabe. Das Navigieren durch ein digitalisiertes, aber isoliertes Informationssystem ist kostenaufwendig, behindert den Arbeitsablauf beim Klinikpersonal und verkompliziert die Sicherheitsziele für Patienten.

Zu diesem Zweck ermöglicht Microsoft Teams die Integration elektronischer Gesundheitsakten und anderer Gesundheitsdaten, sodass Pflegeteams in Echtzeit über die Patientenversorgung kommunizieren und zusammenarbeiten können. Führende Partner für Interoperabilität arbeiten weiter an der Möglichkeit, elektronische Gesundheitsakten über eine FHIR-Schnittstelle in Teams zu integrieren. Mit Teams können Klinikmitarbeiter sicher auf Patienteninformationen zugreifen, mit anderen Teammitgliedern chatten und sogar moderne Besprechungsformen nutzen, ohne zwischen Anwendungen hin- und herwechseln zu müssen.

Unvollständige Daten und Dokumentationen sind einige der Hauptursachen für Unzufriedenheit bei Anbietern und Patienten. Klinikmitarbeiter schätzen die Möglichkeit, sicher und schnell miteinander zu kommunizieren, um die bestmögliche Versorgung am Behandlungsort zu gewährleisten.

Teams bietet nun neue Funktionen für sicheres Messaging, einschließlich Prioritätsbenachrichtigungen und Delegierung von Nachrichten, sowie eine intelligente Kamera mit Funktionen zum Kommentieren und für die sichere Freigabe von Bildern, sodass Bilder in Teams verbleiben und nicht in der Bildergalerie auf dem Gerät des Klinikmitarbeiters gespeichert werden.

Abbildung von Smartphone-Bildschirmen mit Prioritätsbenachrichtigungen und Delegierung von Nachrichten

Was ist mit Cybersicherheit und Patientendaten? Da ältere Infrastrukturen einem nahtloseren Datenfluss weichen, ist es wichtig, sich vor einer beliebten Taktik von Cyberkriminellen zu schützen – dem sogenannten Phishing.

Phishing-E-Mails – zur Waffe umgewandelte E-Mails, die scheinbar von einer seriösen Quelle oder Person stammen – sind immer schwieriger zu erkennen. Da der gesetzgeberische Druck innerhalb von Gesundheitsorganisationen zunimmt, den Zugriff auf Daten nicht zu „blockieren“, wird das Risiko, auf solche Phishing-Angriffe hereinzufallen, wahrscheinlich zunehmen. Um diesem Trend entgegenzuwirken, bietet Office 365 Advanced Threat Protection (ATP) einen cloudbasierten E-Mail-Filterdienst mit verbesserten Anti-Phishing-Funktionen.

Office 365 ATP bietet beispielsweise Echtzeit-Detonationsfunktionen zum Auffinden und Blockieren unbekannter Bedrohungen, einschließlich bösartiger Links und Anhänge. Links in E-Mails werden kontinuierlich auf Benutzersicherheit ausgewertet. Ebenso werden alle Anhänge in E-Mails auf Schadsoftware getestet und unsichere Anhänge entfernt.

Abbildung einer Nachricht, die auf einem Tabletbildschirm angezeigt wird und eine Website angibt, die als bösartig eingestuft wurde

Damit Daten frei fließen können, ist es wichtig, die richtige Kontrolle und angemessenen Schutz für sensible Daten anzuwenden. Das setzt eine entsprechende Datenklassifizierung voraus. Microsoft 365 hilft Organisationen beim Auffinden und Klassifizieren sensibler Daten an einer Vielzahl von Speicherorten, einschließlich Geräten, Anwendungen und Clouddiensten, mit Microsoft Information Protection. Administratoren müssen sicher sein, dass nur autorisiertes Personal auf sensible Daten zugreift. Microsoft 365 bietet über Azure Active Directory (Azure AD) Funktionen wie Multi-Factor Authentication (MFA) and Richtlinien für den bedingten Zugriff, um das Risiko eines unbefugten Zugriffs auf sensible Patienteninformationen zu minimieren.

Wenn beispielsweise die Anmeldung eines Benutzers oder Geräts als risikoreich eingestuft wird, kann Azure AD automatisch Richtlinien für den bedingten Zugriff erzwingen, die den Zugriff einschränken oder blockieren können oder vom Benutzer eine erneute Authentifizierung über MFA verlangen. Microsoft 365-Lösungen, die von den integrierten Signalen des Microsoft Intelligent Security Graph profitieren, nehmen eine ganzheitliche Betrachtung des Anmeldeverhaltens von Benutzern im Laufe der Zeit vor, um Risiken zu bewerten und Anomalien bei Bedarf zu untersuchen.

In Hinsicht auf die Möglichkeit interner Lecks kann Supervision in Microsoft 365 Organisationen dabei helfen, die Kommunikationskanäle der Mitarbeiter zu überwachen, um Compliance zu verwalten und das Reputationsrisiko durch Richtlinienverletzungen zu reduzieren. Beim Austausch von Patientendaten ist eine Verfolgung des Datenflusses unerlässlich. Auditprotokolle und Warnungen in Microsoft 365 umfasst mehrere Audit- und Berichtsfunktionen, mit denen Kunden bestimmte Aktivitäten wie Änderungen an Dokumenten und anderen Elementen verfolgen können.

Bei der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften für Data Governance und Audits kann Microsoft 365 Sie beim Beantworten von Fragen der Aufsichtsbehörden unterstützen. Funktionen wie Advanced eDiscovery und Anträge betroffener Personen bieten die Flexibilität und Effizienz, die Sie beim Durchlaufen eines Audits benötigen, helfen Ihnen beim Auffinden relevanter Patientendaten oder beim Reagieren auf Anfragen nach Patienteninformationen.

Mithilfe der Aufbewahrungsrichtlinien von Advanced Data Governance können Sie die wichtigsten Geschäftsdaten in unveränderlichen, konformen Formaten aufbewahren. Mit den Funktionen für die Datensatzverwaltung können Ihre wichtigsten Geschäftsdaten ordnungsgemäß deklariert und gespeichert werden, wobei die Transparenz für Audits gewährleistet ist, um den gesetzlichen Anforderungen zu entsprechen.

Weitere Informationen

Führende Gesundheitsdienstleister müssen sich schnell an die Anforderungen des Markts und der Gesetzgebung in Hinsicht auf den Datenfluss anpassen. Führende Anbieter im klinischen und operativen Bereich sind auf einen freien Datenfluss angewiesen, um auf Daten basierende geschäftliche und klinische Entscheidungen zu treffen, Muster in der Patientenversorgung zu verstehen und die Patientensicherheit, die Qualität der Versorgung und das Kostenmanagement ständig zu verbessern.

Microsoft 365 hilft, Arbeitsabläufe aufgrund der Integrationsfähigkeit von Teams zu verbessern, indem die richtigen Daten zum richtigen Zeitpunkt an den richtigen Ort verschoben werden. Microsoft 365 fördert auch Ihre Sicherheit und Compliance durch erweiterte Funktionen, die Ihnen beim Verwalten und Schützen von Identitäten, Daten und Geräten helfen.

Microsoft 365 ist die richtige Cloudplattform für Sie in diesen neuen Zeiten des Schutzes – und Austausches – von Patientendaten. Sehen Sie sich die Seite Microsoft 365 im Gesundheitswesen an, um mehr darüber zu erfahren, wie Microsoft 365 und Teams Ihre medizinischen Fachkräfte an einem modernen Arbeitsplatz unterstützen kann.

Die in diesen Blogartikeln beschriebenen Merkmale und Funktionen können je nach Markt unterschiedlich sein. Ausführliche Informationen zu den Produktangeboten für Ihren Markt finden Sie unter Microsoft 365, Office 365, Windows 10 oder Enterprise Mobility + Security.
Die mit diesen Beiträgen verlinkten Inhalte stehen möglicherweise nicht in Ihrer Sprache zur Verfügung.