Fügen Sie ein Booster Pack für Microsoft-Zertifizierungen hinzu. Erhöhen Sie Ihre Chancen mit Prüfungswiederholungen und Übungstests.

Prüfung
70-413

Windows Server

  • Veröffentlicht:
    Montag, 7. April 2014
  • Sprachen:
    Englisch, Chinesisch (vereinfacht), Deutsch, Französisch, Japanisch, Portugiesisch (Brasilien)
  • Zielgruppen:
    IT-Experten
  • Technologie:
    Windows Server 2012 und Windows Server 2012 R2
  • Anrechnung für Zertifizierung:
    MCP, MCSE

Designing and Implementing a Server Infrastructure

* Schüler sekundärer und höherer Bildungseinrichtungen können ggf. Sonderpreise für Akademiker in Anspruch nehmen (gilt nicht in Indien und China). Weitere Informationen erhalten Sie unter Prüfungsrichtlinien und häufig gestellte Fragen und Antworten. Die Preisen stellen keine Sonderangebote oder reduzierten Preise für Microsoft Imagine Academy Program-Mitglieder, Microsoft Certified Trainer und Microsoft Partner Network Program-Mitglieder dar. Preise können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. In den Preisen sind keine Steuern enthalten. Bitte lassen Sie sich die genauen Preise vom Prüfungsanbieter bestätigen, bevor Sie sich für die Teilnahme anmelden.

Prüfungsvorbereitung: 70-413 und 70-414 – MCSE: Server Infrastructure

Bewertete Fähigkeiten

Mit dieser Prüfung werden Ihre Fähigkeiten bei der Ausführung der unten aufgeführten technischen Aufgaben bewertet. Die Prozentangaben geben Aufschluss über die relative Gewichtung der einzelnen Schwerpunktthemen. Je höher der Prozentsatz, desto mehr Fragen wird die Prüfung zu diesem Bereich enthalten. Sehen Sie sich Video-Tutorials zu den verschiedenen Arten von Fragen in Microsoft-Prüfungen an.

Bitte beachten Sie, dass sich die Prüfungsfragen auf die Themen in den nachfolgenden Aufzählungen beziehen, jedoch nicht darauf beschränkt sind.

Haben Sie Feedback zur Relevanz der Fähigkeiten, die in dieser Prüfung bewertet werden? Bitte senden Sie Ihre Kommentare an Microsoft. Sämtliches Feedback wird überprüft und gegebenenfalls unter Beibehaltung der Gültigkeit und Zuverlässigkeit des Zertifizierungsprozesses umgesetzt. Beachten Sie, dass Microsoft nicht direkt auf Ihr Feedback reagiert. Wir schätzen Ihre Anregungen zur Gewährleistung der Qualität des Microsoft-Zertifizierungsprogramms.

Wenn Sie Bedenken zu spezifischen Fragen innerhalb dieser Prüfung haben, reichen Sie bitte eine Prüfungsanfechtung ein.

Wenn Sie andere Fragen oder Feedback bezüglich der Microsoft-Zertifizierungsprüfungen oder des Zertifizierungsprogramms, der Anmeldung oder Sonderaktionen haben, kontaktieren Sie bitte das Regionale Service Center in Ihrer Nähe.

Seit April 2014 beinhaltet diese Prüfung auch Inhalte für Windows Server 2012 R2..

Planung und Bereitstellung einer Serverinfrastruktur (20-25 %)
  • Design und Planung einer automatisierten Serverinstallationsstrategie
    • Überlegungen zum Design einschließlich Images und Bare Metal/virtuelle Bereitstellung; Serverimplementierung mit dem Windows Assessment and Deployment Kit (ADK) entwerfen; Bereitstellung eines virtuellen Servers entwerfen
    • Bereitstellung von Servern für Microsoft Azure Infrastructure-as-a-Service (IaaS) planen; Bereitstellung von Servern für öffentliche und private Clouds mit AppController und Windows PowerShell planen; Multicast-Bereitstellung planen; Windows-Bereitstellungsdienste (WDS) planen
  • Implementieren einer Infrastruktur für die Serverbereitstellung
    • Topologie und Transportserver für mehrere Standorte konfigurieren; Multiservertopologie implementieren, einschließlich eigenständige und in Active Directory integrierte Windows-Bereitstellungsdienste (WDS)-Server; Server für Microsoft Azure IaaS bereitstellen; Server für öffentliche und private Clouds mithilfe von AppController und Windows PowerShell bereitstellen
  • Planung und Implementierung von Serverupgrade und Migration
    • Rollenmigration planen; Serverrollen migrieren; Server über Domänen und Gesamtstrukturen hinweg migrieren; Strategie zur Serverkonsolidierung entwerfen; Optimierung von Kapazität und Ressourcen planen
  • Planung und Bereitstellung von Virtual Machine Manager-Diensten
    • Design von Virtual Machine Manager-Dienstvorlagen; Planung und Bereitstellung von Profilen, Betriebssystemprofilen, Hardware- und Funktionsprofilen, Anwendungsprofilen und SQL-Profilen; Planung und Verwaltung von Diensten, darunter horizontales Skalieren, Aktualisieren und Wartung der Dienste; Konfigurieren von Bibliotheken in Virtual Machine Manager; Planung und Bereitstellung von Diensten für nicht vertrauenswürdige Domänen und Arbeitsgruppen
  • Planung und Implementierung von Datei- und Speicherdiensten
    • Überlegungen bei der Planung umfassen iSCSI-SANs und Fibre Channel-SANs, virtuelle Fibre Channel, Speicherplätze, Speicherpools, einschließlich mehrstufige Speicher und Datendeduplizierung; Internet Storage Name Server (iSNS) konfigurieren; Dienste für Network File System (NFS) konfigurieren; SMB 3.0-basierten Speicher planen und implementieren; von Windows abgeladene Datenübertragung (ODX) planen

Weiterführende Links für die Vorbereitung

Design und Implementierung der Netzwerkinfrastrukturdienste (20-25 %)
  • Entwerfen und Verwalten einer DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol)-Lösung
    • Überlegungen zum Design umfassen eine hochverfügbare DHCP-Lösung einschließlich geteilter Bereiche, DHCP-Failover und DHCP-Failover-Clustering, DHCP-Interoperabilität und DHCPv6; DHCP-Filterung implementieren; DHCP-Management Pack implementieren und konfigurieren, DHCP-Datenbank verwalten
  • Entwerfen einer Lösungsstrategie zur Namensauflösung
    • Überlegungen zum Design umfassen in Active Directory integrierte Zonen, DNSSEC, DNS-Sockel Pool, Cachesperrung, unterschiedliche Namespaces, DNS-Interoperabilität, Migration auf Anwendungspartitionen, IPv6, Single-Label DNS-Namensauflösung, Zonenhierarchie und Zonendelegation
  • Entwerfen und Verwalten einer Lösung zur IP-Adressverwaltung
    • Überlegungen zum Design umfassen IP-Adressverwaltungstechnologien, einschließlich IPAM, auf Gruppenrichtlinien basierende, manuelle Bereitstellung und verteilte, zentrale Hybridplatzierung und Datenbankspeicher; Konfigurieren von rollenbasierter Zugriffssteuerung; Konfigurieren der IPAM-Überwachung; Migration von IPs, Verwalten und Überwachen mehrerer DHCP- und DNS-Server, Konfigurieren der Datenerfassung für IPAM; Integration von IPAM in Virtual Machine Manager (VMM)

Weiterführende Links für die Vorbereitung

Design und Implementierung von Netzwerkzugriffsdiensten (15-20 %)
  • Entwerfen einer VPN-Lösung
    • Überlegungen zum Design umfassen Zertifikatsbereitstellung, Firewall-Konfiguration, Client/Standort zu Standort, Bandbreite, Protokollimplikationen, Konnektivität zu Microsoft Azure IaaS und VPN-Bereitstellungskonfigurationen unter Verwendung des Connection Manager Administration Kit (CMAK)
  • Entwerfen einer DirectAccess-Lösung
    • Überlegungen zum Design umfassen Bereitstellungstopologie, Migration von Forefront UAG, One Time Password (OTP) und die Verwendung von Zertifikaten der Unternehmenszertifizierungsstelle (CA)
  • Entwerfen einer Proxy-Lösung für Webanwendungen
    • Überlegungen zum Design umfassen Planung für Anwendungen, Authentifizierung und Autorisierung, Arbeitsplatzbeitritt, Geräte, mehrstufige Authentifizierung, mehrstufige Zugriffskontrolle, Single Sign-on (SSO), Zertifikate, Zugriffsplanung für interne und externe Kunden
  • Implementieren einer skalierbaren Lösung für Remotezugriff
    • Site-to-Site-VPN konfigurieren; Paketfilter konfigurieren; Paketverfolgung implementieren; Remotezugriff von mehreren Standorten implementieren; Remotezugriff im Cluster mit Netzwerklastenausgleich (Network Load Balancing, NLB) konfigurieren; eine erweiterte DirectAccess-Lösung implementieren, mehrere RADIUS-Servergruppen und Infrastruktur konfigurieren, Webanwendungsproxy für Clustering konfigurieren
  • Design und Implementierung einer Netzwerkschutzlösung
    • Überlegungen zum Design umfassen Erzwingungsmethoden zum Netzwerkzugriffsschutz (NAP) für DHCP, IPsec, VPN und 802.1x, Kapazität, Platzierung der Server, Firewall, Netzwerkrichtlinienserver (Network Policy Server, NPS) und Netzwerksanierung, Konfiguration der NAP-Erzwingung für IPSec und 802.1x, Compliance-Überwachung

Weiterführende Links für die Vorbereitung

Konzeption und Implementierung einer Active Directory-Infrastruktur (logisch) (20-25 %)
  • Entwerfen einer Gesamtstruktur und Domäneninfrastruktur
    • Überlegungen zum Design umfassen eine Architektur mit mehreren Gesamtstrukturen, Vertrauensstellungen, funktionale Ebenen, Domänenupgrade, Domänenmigration, Neustrukturierung der Gesamtstruktur, Microsoft Azure Active Directory und DirSync
  • Implementierung einer Gesamtstruktur und Domäneninfrastruktur
    • Umbenennen von Domänen konfigurieren; Kerberos-Bereichsvertrauensstellungen konfigurieren; Domänenupgrade implementieren; Domänenmigration implementieren; Neustrukturierung der Gesamtstruktur implementieren; Bereitstellung und Verwaltung einer Testgesamtstruktur einschließlich Synchronisation mit Produktionsgesamtstrukturen
  • Entwerfen einer Strategie für Gruppenrichtlinien
    • Überlegungen zum Design umfassen Vererbungsblockierung, erzwungene Richtlinien, Loopback-Verarbeitung, Sicherheit und WMI-Filterung, mit Site verknüpfte Gruppenrichtlinienobjekte (Group Policy Objects, GPOs), langsame Verbindungsverarbeitung, Gruppenstrategien, organisatorische Einheiten (OE)-Hierarchie und erweiterte Gruppenrichtlinienverwaltung (Advanced Group Policy Management, AGPM) sowie Gruppenrichtliniencaching
  • Entwerfen eines Active Directory-Berechtigungsmodells
    • Überlegungen zum Design umfassen Active Directory-Objektsicherheit und Active Directory-Kontingente; Anpassen von zu delegierenden Aufgaben im Assistenten für die Steuerungsdelegierung; administrative Tools auf den Clientgeräten bereitstellen; Berechtigungen an Benutzer mit Administratorrechten (AdminSDHolder) delegieren; Kerberos-Delegation planen

Weiterführende Links für die Vorbereitung

Konzeption und Implementierung einer Active Directory-Infrastruktur (physisch) (20-25 %)
  • Entwerfen einer Active Directory-Standorttopologie
    • Überlegungen zum Design umfassen die Nähe der Domänencontroller, Replikationsoptimierung und Siteverknüpfung; Active Directory-Replikationskonflikte überwachen und beheben
  • Entwerfen einer Strategie für Domänencontroller
    • Überlegungen zum Design umfassen den globalen Katalog, Masterrollen für Vorgänge, Read-Only-Domänencontroller (RODC), Teilattributsätze und Klonen und Platzierung der Domänencontroller
  • Design und Implementierung einer Filialinfrastruktur
    • Überlegungen zum Design umfassen RODC, Zwischenspeichern der universellen Gruppenmitgliedschaft (Universal Group Membership Caching, UGMC), globalen Katalog, DNS, DHCP und BranchCache; vertrauliche Attribute implementieren; Verwaltung delegieren; gefilterte Attributsätze ändern; Kennwortreplikationsrichtlinie konfigurieren; Hash-Veröffentlichung konfigurieren

Weiterführende Links für die Vorbereitung

Optionen für die Vorbereitung

Trainergeführte Schulung
Einen Microsoft Learning Partner in Ihrer Nähe finden
Video zur Prüfungsvorbereitung

Microsoft-Zertifizierung Vorbereitungsgespräch: Prüfung 413

In dieser Folge der Vorbereitungstipps besprechen die beiden Zertifizierungsexperten James Seymour, Senior Product Planner, und Rick Claus, Senior Technical Evangelist, wie wichtig die in Prüfung 413 abgefragten Fähigkeiten sind.

Training im eigenen Tempo

Windows Server 2012-Training: Vernetzung

Windows Server 2012 enthält neue Netzwerkfeatures und Funktionen, die dazu beitragen, die Netzwerkkomplexität zu reduzieren und gleichzeitig die Kosten zu senken und die Verwaltung zu vereinfachen. Nach Abschluss dieses Kurses mit einer Reihe von Videos, Virtual Labs und Whitepapers haben Sie ein besseres Verständnis dafür, wie Sie mit Windows Server 2012 Netzwerke effizienter und kostengünstiger verwalten können.

Windows Server 2012: Identity and Access

Nach Abschluss dieses Windows Server 2012-Trainings mit einer Reihe von Videos, Virtual Labs und Whitepapers haben sie ein besseres Verständnis dafür, wie Sie mit Windows Server 2012 Mitarbeitern Zugriff auf Daten und Informationen in diversen Netzwerken, Geräten und Anwendungen gewähren können, und zwar einfacher, kostengünstiger und sicherer.

Praxistest

Führen Sie einen offiziellen Microsoft-Praxistest für Prüfung 413 durch

In der Community

Prüfung 70-413 Wiki

Prüfung 70-413 Forum

Folgen Sie @MSLearning und @windowsserver

Bücher

Exam Ref 70-413: Designing and Implementing a Server Infrastructure, 2nd Edition
Veröffentlicht: 11. Juli 2014

Zeigen Sie Ihre praktischen Kenntnisse im Entwerfen und Implementieren von Windows Server in einer Unternehmensumgebung. Exam Ref ist für erfahrene IT-Experten konzipiert, die ihre Stellung verbessern möchten. Exam Ref konzentriert sich auf den Scharfsinn bei kritischem Denken und Entscheidungsfindung, der für den Erfolg auf der MCSE-Stufe erforderlich ist.

Microsoft Press-Buch im Microsoft Press Store

Wer sollte diese Prüfung ablegen?

Diese Prüfung ist die erste von zwei Prüfungen, welche die Fähigkeiten und Kenntnisse testen, die für das Design, die Implementierung und Wartung einer Windows Server 2012-Infrastruktur in einer skalierten, hoch virtualisierten Unternehmensumgebung erforderlich sind. Das Bestehen dieser Prüfung bestätigt die Fähigkeit eines Kandidaten, die Windows Server 2012-Dienste wie Serverbereitstellung, Servervirtualisierung sowie Netzwerkzugriff und Infrastruktur zu planen, zu konfigurieren und zu implementieren. Das Bestehen dieser Prüfung zusammen mit den anderen Prüfungen bestätigt, dass der Kandidat über die erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnisse für die Entwicklung, Bereitstellung und Wartung von Infrastrukturdiensten in einer Windows Server 2012-Umgebung verfügt.

Weitere Informationen zu Prüfungen

Auf eine Prüfung vorbereiten

Wir empfehlen, dass Sie diesen Leitfaden zur Prüfungsvorbereitung komplett durchlesen und sich mit den Ressourcen auf dieser Website vertraut machen, bevor Sie Ihren Prüfungstermin festlegen. In der Microsoft-Zertifizierungsübersicht finden Sie Informationen über die Registrierung, Videos zu typischen Prüfungsfragenformaten und anderen Ressourcen zur Vorbereitung. Informationen zu Prüfungsrichtlinien und Bewertung finden Sie in den Microsoft-Zertifizierungsprüfungsrichtlinien und häufig gestellten Fragen und Antworten.

Hinweis

Dieser Leitfaden für die Vorbereitung kann jederzeit ohne vorherige Ankündigung und nach eigenem Ermessen von Microsoft geändert werden. Microsoft-Prüfungen enthalten unter Umständen adaptive Testtechnologien und Simulationen. Microsoft gibt nicht das Format vor, in dem Prüfungen dargestellt werden. Bitte verwenden Sie diesen Leitfaden für die Vorbereitung auf die Prüfung, unabhängig von deren Format. Um Sie bei der Vorbereitung auf die Prüfung zu unterstützen, empfiehlt Microsoft, dass Sie praktische Erfahrungen mit dem Produkt sammeln und die angegebenen Trainingsressourcen verwenden. Diese Ausbildungsressourcen decken nicht unbedingt alle der im Abschnitt „Bewertete Fähigkeiten“ aufgeführten Themen ab.