Bereiten Sie sich mit einer Exam Replay oder Exam Replay mit Praxistest auf den Prüfungstag vor.

Prüfung
70-516

Logo von Visual Studio

  • Veröffentlicht:
    17. September 2012
  • Sprachen:
    Englisch
  • Zielgruppen:
    IT-Experten
  • Technologie:
    Windows Server 2012
  • Anrechnung für Zertifizierung:
    Microsoft Certified Technology Specialist (MCTS)

TS: Accessing Data with Microsoft .NET Framework 4

Diese Prüfung wurde eingestellt.

Derzeit verfügbare Optionen finden Sie in der Microsoft-Zertifizierungsprüfungsliste.

Bewertete Fähigkeiten

Mit dieser Prüfung werden Ihre Fähigkeiten bei der Ausführung der unten aufgeführten technischen Aufgaben bewertet. Die Prozentangaben geben Aufschluss über die relative Gewichtung der einzelnen Schwerpunktthemen. Je höher der Prozentsatz, desto mehr Fragen wird die Prüfung zu diesem Bereich enthalten. Sehen Sie sich Video-Tutorials zu den verschiedenen Arten von Fragen in Microsoft-Prüfungen an.

Bitte beachten Sie, dass sich die Prüfungsfragen auf die Themen in den nachfolgenden Aufzählungen beziehen, jedoch nicht darauf beschränkt sind.

Haben Sie Feedback zur Relevanz der Fähigkeiten, die in dieser Prüfung bewertet werden? Bitte senden Sie Ihre Kommentare an Microsoft. Sämtliches Feedback wird überprüft und gegebenenfalls unter Beibehaltung der Gültigkeit und Zuverlässigkeit des Zertifizierungsprozesses umgesetzt. Beachten Sie, dass Microsoft nicht direkt auf Ihr Feedback reagiert. Wir schätzen Ihre Anregungen zur Gewährleistung der Qualität des Microsoft-Zertifizierungsprogramms.

Wenn Sie Bedenken zu spezifischen Fragen innerhalb dieser Prüfung haben, reichen Sie bitte eine Prüfungsanfechtung ein.

Wenn Sie andere Fragen oder Feedback bezüglich der Microsoft-Zertifizierungsprüfungen oder des Zertifizierungsprogramms, der Anmeldung oder Sonderaktionen haben, kontaktieren Sie bitte das Regionale Service Center in Ihrer Nähe.

Modelldaten (20 %)
  • Entitäten und Beziehungen mit dem Entity Data Model zuordnen
    • Visuellen Designer verwenden, Entity Data Model aus einer vorhandenen Datenbank erstellen, komplexe Entitätszuordnungen in EDMX verwalten, EDM XML bearbeiten, gespeicherten Prozeduren zuordnen, benutzerdefinierte Verknüpfungen zwischen Entitäten erstellen, Klassen mit Vererbung generieren und sie Tabellen zuordnen
    • Diese Zielsetzung beinhaltet nicht: MetadataWorkspace verwenden
  • Entitäten und Beziehungen mithilfe von LINQ to SQL zuordnen
    • Visuellen Designer verwenden, LINQ to SQL-Modell aus einer vorhandenen Datenbank erstellen, gespeicherten Prozeduren zuordnen
  • Entitätsobjekte erstellen und anpassen
    • Änderungen an einer Entity Framework-Entität konfigurieren, ADO.NET EntityObject-Generator (T4) verwenden, erweitern, selbstnachverfolgende Entitäten, Snapshot-Änderungsnachverfolgung, ObjectStateManager, partielle Klassen partielle Methoden im Entity Framework
  • POCO Modell mit dem Entity Framework verbinden
    • Entity Framework mit Persistenzignoranz implementieren, vom Benutzer erstellte POCO-Entitäten
    • Diese Zielsetzung beinhaltet nicht: Nutzung der POCO-Vorlagen
  • Datenbank aus dem Entity Framework-Modell erstellen
    • Data Definition Language (DDL) (Vorlagen)-Erstellungsvorgang anpassen, Skripts für eine Datenbank generieren, Entity Data Model-Tools
  • Modell-definierte Funktionen erstellen
    • Konzeptionelle Schemadefinitionssprache (CSDL) bearbeiten, Modell-definierte Funktionen mithilfe des EdmFunction-Attributs aktivieren, komplexe Typen
Verbindungen und Kontext verwalten (18 %)
  • Verbindungszeichenfolgen und Anbieter konfigurieren
    • Verbindungszeichenfolgen einschließlich Entity Framework-Verbindungszeichenfolgen verwalten; Configuration Manager verwenden; Microsoft SQL Serverinstanz richtig ansprechen; Verbindungspooling implementieren; Benutzerinstanz und AttachDBfilename verwalten; Anbieter wechseln; Multiple Active Result Sets (MARS) implementieren
    • Diese Zielsetzung beinhaltet nicht: ConnectionStringBuilder verwenden, Oracle-Datenanbieter, benutzerdefinierten Anbieter erstellen und verwenden, Drittanbieter verwenden
  • Datenverbindung erstellen und verwalten
    • Verbindung mit einer Datenquelle herstellen, Verbindungen schließen, Lebenszyklus einer Verbindung erhalten
  • Verbindung sichern
    • Verschlüsseln und Entschlüsseln von Verbindungszeichenfolgen, SSPI (Security Support Provider Interface) oder SQL Server Authentifizierung verwenden, schreibgeschützte im Vergleich zu Lese/Schreib-Verbindungen
    • Diese Zielsetzung beinhaltet nicht: SSL (Secure Sockets Layer)
  • DataContext und ObjectContext verwalten
    • Lebenszyklus von DataContext und ObjectContext verwalten, DataContext und ObjectContext erweitern, POCO unterstützen
  • Vorzeitiges Laden implementieren
    • Ladestrategie mithilfe von LazyLoadingEnabled konfigurieren, verzögertes Laden mit POCO unterstützen, expliziten Laden von Entitäten
  • Zwischenspeichern von Daten
    • DataContext- und ObjectContext-Cache, einschließlich Identitätszuordnung; Lokaler Datencache
    • Diese Zielsetzung beinhaltet nicht: Velocity, SqlCacheDependency
  • ADO.NET Datendienste konfigurieren
    • Zugriffsregeln für Entitäten erstellen, Autorisierung und Authentifizierung konfigurieren, HTTP-Verbs konfigurieren
Daten abfragen (22 %)
  • Ausführen von SQL-Abfragen
    • DBCommand, DataReader, DataAdapters, DataSets, Datenabruf mithilfe von gespeicherten Prozeduren verwalten, Parameter verwenden, System.Data.Common-Namespaceklassen
  • LINQ-Abfrage erstellen
    • Syntaxbasierte und methodenbasierte Abfragen, join, filter, sort, group, aggregate, Lambda-Ausdrücke, Paging, projection
    • Diese Zielsetzung beinhaltet nicht: Abfragen kompilieren
  • Entity SQL (ESQL)-Abfrage erstellen
    • Join, filter, sort, group, aggregation, paging, Funktionen verwenden, Abfrageplanzwischenspeicherung, Referenz an eine Entitätsinstanz zurückgeben, Parameter mit ESQL verwenden, Funktionalität im Zusammenhang mit EntityClient-Klassen
  • Spezielle Datentypen behandeln
    • Abfrage-BLOBs, filestream, räumliche und Tabellenwert-Parameter
    • Diese Zielsetzung beinhaltet nicht: Datentypen für unstrukturierte Daten implementieren, benutzerdefinierte Typen, CLR (Common Language Runtime)-Typen
  • XML abfragen
    • LINQ to XML, XmlReader, XmlDocuments, XPath
    • Diese Zielsetzung beinhaltet nicht: XSLT, XmlWriter
  • Abfrage von Daten mithilfe von WCF.NET-Datendienste
    • Filter und Berechtigung in WCF.NET-Datendiensten implementieren, Ressourcen adressieren, Abfrageausdruck erstellen, Zugriff auf Ladungsformate, Datendienstinterceptors
Daten bearbeiten (22 %)
  • Erstellen, Aktualisieren oder Löschen von Daten mithilfe von SQL-Anweisungen
    • Create/Update/Delete (CUD), DataSets verwenden, gespeicherte Prozeduren aufrufen, Parameter verwenden
  • Erstellen, Aktualisieren oder Löschen von Daten mithilfe von DataContext
    • CUD, gespeicherte Prozeduren aufrufen, Parameter verwenden
    • Diese Zielsetzung beinhaltet nicht: ObjectTrackingEnabled
  • Erstellen, Aktualisieren oder Löschen von Daten mithilfe von ObjectContext
    • CUD, gespeicherte Prozeduren aufrufen, Parameter verwenden, SaveOptions einstellen
  • Verwalten von Transaktionen
    • System.Transactions, DBTransaction, Rollback für Transaktionen ausführen, Lightweight Transaction Manager (LTM)
    • Diese Zielsetzung beinhaltet nicht: verteilte Transaktionen, mehrere Updates innerhalb einer Transaktion, mehrfache Synchronisation von Daten innerhalb einer ACID-Transaktion
  • Getrennte Objekte erstellen
    • Seobst-rückverfolgende Entitäten im Entity Framework erstellen, Objekte anfügen, DataSets, Tabellenadapter
Entwicklung und Bereitstellung zuverlässiger Anwendungen (18 %)
  • Überwachen und Erfassen von Leistungsdaten
    • Generiertes SQL protokollieren (ToTraceString), Antwortzeiten erfassen, Leistungsindikatoren implementieren, Protokollierung implementieren, Instrumentation implementieren
  • Behandeln von Ausnahmen
    • Probleme der Datenparallelität beheben (OptimisticConcurrency-Ausnahme beheben, Refresh-Methode), Fehler beheben, Transaktionsausnahmen, Verbindungsausnahmen, Zeitüberschreitungsausnahmen, Ausnahme vom getrennten Objekt des Entity Frameworks behandeln, Sicherheitsausnahmen
  • Daten schützen
    • Verschlüsselung, digitale Signatur, Hashing, Salting, geringste Rechte
  • Synchronisieren von Daten
    • Online/Offline Entity Framework, Synchroniierungsdienste, lokal speichern
  • Bereitstellen von ADO.NET-Komponenten
    • Aus Visual Studio packen und veröffentlichen, ADO.NET-Dienstanwendung bereitstellen, Entity Framework-Metadaten packen und bereitstellen
    • Diese Zielsetzung beinhaltet nicht: IIS konfigurieren, MSDeploy, MSBuild

Wer sollte diese Prüfung ablegen?

Kandidaten für diese Prüfung verwenden Microsoft Visual Studio 2010 und ADO.NET 4 zur Entwicklung der Datenzugriffsschicht einer Anwendung. Kandidaten sollten mindestens über zwei bis drei Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Anwendungskomponenten verfügen, die mit mehreren Datenquellen interagieren. Darüber hinaus sollten die Kandidaten ein gründliches Verständnis von relationalen Datenbankkonzepten haben und über mindestens ein bis zwei Jahre Erfahrung in der Verwendung eines relationalen Datenbankverwaltungssystems verfügen.

Kandidaten sollten ebenfalls ein gutes Verständnis über Folgendes verfügen:

  • ADO.NET 4-Programmiertechniken und Framework-Komponenten
  • ADO.NET Datendienste LINQ
  • LINQ to SQL
  • Entity Framework-Technologien
  • SQL (Structured Query Language)
  • Gespeicherte Prozeduren
  • Datenbankstrukturen/-schemata (Objekte) XML

Weitere Informationen zu Prüfungen

Auf eine Prüfung vorbereiten

Wir empfehlen, dass Sie diesen Leitfaden zur Prüfungsvorbereitung komplett durchlesen und sich mit den Ressourcen auf dieser Website vertraut machen, bevor Sie Ihren Prüfungstermin festlegen. In der Microsoft-Zertifizierungsübersicht finden Sie Informationen über die Registrierung, Videos zu typischen Prüfungsfragenformaten und anderen Ressourcen zur Vorbereitung. Informationen zu Prüfungsrichtlinien und Bewertung finden Sie in den Microsoft-Zertifizierungsprüfungsrichtlinien und häufig gestellten Fragen und Antworten.

Hinweis

Dieser Leitfaden für die Vorbereitung kann jederzeit ohne vorherige Ankündigung und nach eigenem Ermessen von Microsoft geändert werden. Microsoft-Prüfungen enthalten unter Umständen adaptive Testtechnologien und Simulationen. Microsoft gibt nicht das Format vor, in dem Prüfungen dargestellt werden. Bitte verwenden Sie diesen Leitfaden für die Vorbereitung auf die Prüfung, unabhängig von deren Format. Um Sie bei der Vorbereitung auf die Prüfung zu unterstützen, empfiehlt Microsoft, dass Sie praktische Erfahrungen mit dem Produkt sammeln und die angegebenen Trainingsressourcen verwenden. Diese Ausbildungsressourcen decken nicht unbedingt alle der im Abschnitt „Bewertete Fähigkeiten“ aufgeführten Themen ab.