Prüfung
MB6-884

Windows

  • Veröffentlicht:
    Dienstag, 24. Januar 2012
  • Sprachen:
    Englisch
  • Zielgruppen:
    Information Worker
  • Technologie:
    Microsoft Dynamics AX 2012
  • Anrechnung für Zertifizierung:
    MCTS

Microsoft Dynamics AX 2012 Lean Manufacturing

Diese Prüfung wurde eingestellt.

Derzeit verfügbare Optionen finden Sie in der Microsoft-Zertifizierungsprüfungsliste.

Bewertete Fähigkeiten

Mit dieser Prüfung werden Ihre Fähigkeiten bei der Ausführung der unten aufgeführten technischen Aufgaben bewertet. Die Prozentangaben geben Aufschluss über die relative Gewichtung der einzelnen Schwerpunktthemen. Je höher der Prozentsatz, desto mehr Fragen wird die Prüfung zu diesem Bereich enthalten. Sehen Sie sich Video-Tutorials zu den verschiedenen Arten von Fragen in Microsoft-Prüfungen an.

Bitte beachten Sie, dass sich die Prüfungsfragen auf die Themen in den nachfolgenden Aufzählungen beziehen, jedoch nicht darauf beschränkt sind.

Haben Sie Feedback zur Relevanz der Fähigkeiten, die in dieser Prüfung bewertet werden? Bitte senden Sie Ihre Kommentare an Microsoft. Sämtliches Feedback wird überprüft und gegebenenfalls unter Beibehaltung der Gültigkeit und Zuverlässigkeit des Zertifizierungsprozesses umgesetzt. Beachten Sie, dass Microsoft nicht direkt auf Ihr Feedback reagiert. Wir schätzen Ihre Anregungen zur Gewährleistung der Qualität des Microsoft-Zertifizierungsprogramms.

Wenn Sie Bedenken zu spezifischen Fragen innerhalb dieser Prüfung haben, reichen Sie bitte eine Prüfungsanfechtung ein.

Wenn Sie andere Fragen oder Feedback bezüglich der Microsoft-Zertifizierungsprüfungen oder des Zertifizierungsprogramms, der Anmeldung oder Sonderaktionen haben, kontaktieren Sie bitte das Regionale Service Center in Ihrer Nähe.

Verstehen von Lean Manufacturing-Konzepten (17 %)
  • Definieren und Beschreiben der grundlegenden Konzepte von Lean Manufacturing
    • Fünf Lean-Prinzipien, Lean Enterprise, Zellen- und Zeilengestaltung, Lean-Terminologie, unterstützte Lean-Prinzipien in Microsoft Dynamics AX 2012
  • Erläutern der Wertstromtheorie
    • Support der betrieblichen Abläufe, Wertstrom einrichten
  • Erläutern von Produktionsflüssen
    • Wertstrom- und Produktionsflüsse, Produktionsflussfunktion, kontinuierliche Verbesserung, Halbzeug (Nicht-Stücklisten-Niveau), Produkte und Materialien in Ressourcen in Fertigung
  • Definieren und Beschreiben von Kanbans
    • Kanbantypen, Kanban-Wiederbeschaffungsstrategien, Kanbans mit fester Menge, geplante Kanbans, Ereignis-Kanbans, Diagramm Kanbantyp/Wiederbeschaffungsstrategie, Kanban Tafeln, einfacher Produktionsfluss, Produktionsfluss auf höchster Stufe, Einrichtung und Konnektivität

Weiterführende Links für die Vorbereitung

Verstehen der Produktionsflüsse (16 %)
  • Erläutern von Produktionsflussversionen
    • Produktionsflussfunktionen, Erstellen und Aktivieren einer Produktionsflussversion
  • Taktzeit und Zykluszeit berechnen
    • Felder und Definitionen, Produktionsflussversion-Details
  • Produktionsflussaktivitäten einrichten
    • Produktionsfluss mit einer einzelnen Prozessaktivität, Prozessaktivität erstellen, Produktionsflussversion validieren und aktivieren
  • Erstellen von Produktionsflüssen
    • Produktionsfluss mit einer einzelnen Umlagerungsaktivität erstellen, Produktionsfluss mit zwei Umlagerungsaktivitäten erstellen, Prozessaktivitäten und Umlagerungsaktivitäten erstellen
  • Erläutern der Inventarintegration
    • Standorte und Lagerhäuser, Produktionsflussaktivitäten, Inventar und Speicherkonzepte, Verfügbaren Bestand aktualisieren, Nachverfolgung und Überwachung; Warehouse Management System-(WMS-)Integration; Stücklisten-Einstellungen und -entnahme, Entnahmeaktivitäten
  • Erläutern von Halbfertigprodukt-Konzepten
    • Halbfertig-Aktivitäten, -Einstellungen und -Optionen; Kanbans mit Mehrprozessaktivität, Kanbans, die Halbfertigprodukte liefern; Ressource in Fertigung, durch Produktionsflussaktivitäten erzeugte Produkte bleiben in Ressource in Fertigung; Material mit Umlagerungsaktivität direkt zu Ressource in Fertigung umgelagert; Produkte von der Produktion umgelagert; Kanban-Supermärkte; variabler Verbrauch

Weiterführende Links für die Vorbereitung

Verwenden und Verwalten von Kanbans (15 %)
  • Definieren und Beschreiben von Kanban-Konzepten
    • Produktionskanban, Entnahmekanban, Kanban-Wiederbeschaffungsstrategien, Fremdarbeitsaktivitäten und Produktionskanbans, Untervertrag für Kanbans mit fester Menge, Unterverträge mit alternativem Produktionsfluss, manueller Druck von Kanban-Karten, automatischer Druck von Kanban-Karten und Auswahllisten
  • Kanban-Einzelvorgänge planen
    • Planung eines Kanban-Bearbeitungs-Einzelvorgangs, Fertigungszellenkapazität, Kanban-Einzelvorgangsstatus für Bearbeitungs-Einzelvorgänge, automatische Planung von Kanbans, Planungsperiodenbegrenzung, Reaktion auf Kapazitätsmangel, Kanban-Einzelvorgänge im Kanban-Zeitplan laden, Lean-Zeitplan-Gruppen, Kanban-Zeitplanübersicht, Kanban-Einzelvorgangsstatus ändern
  • Kanban-Einzelvorgänge verarbeiten
    • Kanban Tafel für Bearbeitungs-Einzelvorgänge-Formular – Auswahlfunktionen, Fertigungsfunktionen, Anzeigefunktionen, Felder für Einzelvorgangs-Details; Kanban vorbereiten; Kanban starten; Kanban abschließen; Formularschaltflächen für Kanban Tafel für Transfer-Einzelvorgänge; Umlagerungseinzelvorgang bearbeiten
  • Einrichten und Konfigurieren von Kanban-Mengenberechnungs-Richtlinien
    • Kanban-Mengenberechnungs-Richtlinien-Formular; Erstellen von Kanban-Mengenberechnungen zum Generieren und Aktualisieren von Kanban-Regeln; Kanban-Menge einschließlich Sicherheitsfaktor; Kanban Menge, einschließlich Sicherheitsfaktor und Sicherheitsbestand; Kanban-Richtlinie einer Kanban-Regel zuordnen

Weiterführende Links für die Vorbereitung

Verwenden von Ereignis-Kanbans (13 %)
  • Einrichten von Regeln für Ereignis-Kanbans
    • Kanban-Regel-Formular; Kanban-Regeln – Detailfelder, Mengenfelder, Kanban- und Kartenfelder, Ereignisfelder, Produktionsflussfelder
  • Verkaufszeilenereignis einrichten
    • Bedarfsverursacherstruktur
  • Beschaffungszusage (Capable-to-Promise, CTP) einrichten und bearbeiten
    • CTP-Lieferdatumskontrolle, Stapelberechnung mithilfe von CTP
  • Kanban-Positionsereignis einrichten
    • Manuelle Erstellung von Ereigniskanbans, Stapelverarbeitung von Ereigniskanbans, Kanban-Positionsereignisse, Verkaufszeilenereignisse, Bestandswiederbeschaffungsereignisse, Artikeldeckungs-Einstellungen

Weiterführende Links für die Vorbereitung

Verstehen von geplanten Kanbans (13 %)
  • Beschreiben von Prozessen im Zusammenhang mit Kanbans des Typs Bestellvorschlag
    • Standardauftragstyp, Bestellvorschlags-Regeln
  • Verwendung des Beschaffungsplans beschreiben
    • Zum Beschaffungsplan navigieren, Anzeigen des Beschaffungsplans, Beschaffungsplan zum Verarbeiten verwenden
  • Einrichten von Regeln für geplante Kanbans
    • Kanban-Regel-Formular; Kanban-Regeln – Detailfelder, Mengenfelder, Kanban- und Kartenfelder, Ereignisfelder, Produktionsflussfelder, Kanban-Felder; Produktfamilien und Artikelzuweisungsschlüssel; Überlegungen zum Inventar für geplante Kanbans
  • Geplante Kanbans planen
    • Bestellvorschlagsmengen für geplante Kanbans, geplante Kanbans und Aktivitätsmeldungen, Überlegungen zur Materialbedarfsplanung

Weiterführende Links für die Vorbereitung

Definieren und Einrichten der Vergabe von aktivitätsbasierenden Unteraufträgen (12 %)
  • Untervertrag für Kreditorenzahlungen
    • Rahmenbestellungen, Rahmenbestellungskopf, Rahmenbestellungspositionsfelder
  • Produktionsfluss mit Untervertragsaktivitäten einrichten
    • Fremdarbeitservice, Fremdarbeitservicebedingungen, mehrere Servicebedingungen zuweisen, Umlagerungsaktivitäten als Untervertragsaktivitäten, Erstellen von Ankaufdokumenten für das Untervertragsformular
  • Kostenabrechnung von Fremdarbeitservices durchführen
    • Kostengruppe des Typs Direktes Outsourcing, Kostenberechnung, Untervertragskostenfluss

Weiterführende Links für die Vorbereitung

Beschreiben der Produktionsfluss-Nachkalkulation (14 %)
  • Erläutern von Standard-Kostenanforderungen
    • Ausnahme für Umlagerungseinzelvorgänge, Standard-Lagerkostenmodell, Standardkosten für Materialien, Standardkosten für Fertigerzeugnisse, Standardkosten für Fremdarbeitservices, angewandte Umrechnung auf Lean Manufacturing
  • Verwendung von Komponenten für Lean Marketing beschreiben
    • Nachkalkulationssetup für Lean Manufacturing, Anwendung von Kosten und Abweichungen, indirekte Fertigungskosten, Fertigungsgruppe, Inventarbuchungsprofil, Berechnung der Standardkosten, Berechnung auf Grundlage des Produktionsflusses, Standard-Produktionsfluss, Berechnung basierend auf der Route, Berechnungsmethode wählen, Stückliste bei Kostenberechnung für Lean Manufacturing vereinfachen
  • Konzepte der Nachkalkulation für Produktionskosten erklären
    • Periodische Nachkalkulation für Produktionskosten am Ende der Periode – Nachkalkulation für Produktionskosten, Berechnung der realisierten Netto-Nutzung über einen Zeitraum, Ressource in Fertigung des Produktionsflusses für den Zeitraum löschen, Berechnung für nicht genutzten Mengen, Aktualisierung der Finanzen für abgeschlossene Mengen, Aktualisierung der Finanzen für verbrauchte Produkte, Produkte und Materialien in Ressource in Fertigung, Ressource in Fertigung für Umwandlungskosten löschen – Direktfertigung, Ressource in Fertigung für Umwandlungskosten löschen – indirekte Fertigung, indirekte Kosten für nicht verwendete Materialmengen reaktivieren, Berechnung der Produktionsabweichungen zu den Standardkosten, Neubewertungen der Standardkosten
  • Bericht zu Produktionsflussaktivitäten erstellen
    • Gängige Produktionsflusstransaktionen; Abweichungen bei der Berichterstellung zu Produktionsflussaktivitäten; Sachkontobuchungen für Aktivitäten des Typs Entnahme; inventarkontrollierte Überträge innerhalb einer einzigen Entität; inventarkontrollierte Überträge über Entitäten hinweg, nicht inventarkontrollierte Überträge vom Inventar zu einem Produktionsfluss, Kanban-Suche in leeren Transaktionen nach Kanban-Supermarkt des Typs Standort; Produktionsfertigstellungstransaktionen; Kanban-Kommissionierungsaktivität; Standard-Kostentransaktionen für Produktionsfluss; Ressource-in-Fertigung-Wert des Produktionsflusses; Ressource-in-Fertigung-Bilanz eines Produktionsflusses anzeigen; Untervertragskosten; Fremdarbeitsaktivitätskosten anzeigen; Verweise

Weiterführende Links für die Vorbereitung

Optionen für die Vorbereitung

Trainergeführte Schulung
Einen Microsoft Learning Partner in Ihrer Nähe finden
In der Community

Folgen Sie @MSLearning

Weitere Beiträge finden Sie im Microsoft Dynamics Community-Blog

Wer sollte diese Prüfung ablegen?

Diese Prüfung ist für Partner, Berater, Berater bei der Vertriebsvorbereitung und Experten konzipiert, die Lean Manufacturing-Funktionen in Microsoft Dynamics AX 2012 verwenden möchten. Die Bewerber sollten über allgemeine Kenntnisse von Microsoft Dynamics AX 2012, einschließlich Produktions-, Handels- und Logistik-Konzepten, sowie über ein gewisses Verständnis der grundlegenden Lean Manufacturing-Konzepte und Produktionsabläufe verfügen.

Weitere Informationen zu Prüfungen

Auf eine Prüfung vorbereiten

Wir empfehlen, dass Sie diesen Leitfaden zur Prüfungsvorbereitung komplett durchlesen und sich mit den Ressourcen auf dieser Website vertraut machen, bevor Sie Ihren Prüfungstermin festlegen. In der Microsoft-Zertifizierungsübersicht finden Sie Informationen über die Registrierung, Videos zu typischen Prüfungsfragenformaten und anderen Ressourcen zur Vorbereitung. Informationen zu Prüfungsrichtlinien und Bewertung finden Sie in den Microsoft-Zertifizierungsprüfungsrichtlinien und häufig gestellten Fragen und Antworten.

Hinweis

Dieser Leitfaden für die Vorbereitung kann jederzeit ohne vorherige Ankündigung und nach eigenem Ermessen von Microsoft geändert werden. Microsoft-Prüfungen enthalten unter Umständen adaptive Testtechnologien und Simulationen. Microsoft gibt nicht das Format vor, in dem Prüfungen dargestellt werden. Bitte verwenden Sie diesen Leitfaden für die Vorbereitung auf die Prüfung, unabhängig von deren Format. Um Sie bei der Vorbereitung auf die Prüfung zu unterstützen, empfiehlt Microsoft, dass Sie praktische Erfahrungen mit dem Produkt sammeln und die angegebenen Trainingsressourcen verwenden. Diese Ausbildungsressourcen decken nicht unbedingt alle der im Abschnitt „Bewertete Fähigkeiten“ aufgeführten Themen ab.