Geräteübergreifend arbeiten: 3 Tipps, wie Sie Ihre Produktivität steigern

Von: Chris Bailey, Gastautor von Microsoft

Technologie soll Menschen bei der Arbeit unterstützen und nicht einschränken. In der Praxis sieht das oft anders aus. Das weiß auch ein selbsternannter Produktivitätsexperte wie ich. Auch ich agiere oft stundenlang im Autopilot-Modus, wenn ich meine Social-Media-Apps checke. Ablenkungen gehören für uns zum Alltag: Eine gemeinschaftlich von Gloria Mark und Microsoft durchgeführte Studie förderte zutage, dass wir im Schnitt 40 Sekunden ungestört am Computer sitzen, bevor die nächste Unterbrechung naht. Berücksichtigt man, dass der durchschnittliche Nutzer 3,64 vernetzte Geräte besitzt, so wird die Dimension des Problems mehr als deutlich.

Angesichts dieser Zahlen mag es seltsam erscheinen, dass der Schlüssel zu mehr Leistung in geräteübergreifendem Arbeiten liegen soll. Aber haben Sie bitte noch einen Moment Geduld!

Hier verrate ich Ihnen drei Tipps, wie Sie mit geräteübergreifendem Arbeiten ein produktives, kreatives und zufriedenes Arbeitsumfeld schaffen.

1. Ziele unterwegs im Blick behalten. Einer meiner Geheimtipps für mehr Produktivität ist es, mir täglich Ziele zu setzen. Bevor ich abends ins Bett gehe, nehme ich mir beruflich oder privat drei Dinge vor, die ich am nächsten Tag erledigen will. Da ich mich auf drei Dinge beschränke, kann ich schon im Vorfeld zwischen wichtig und unwichtig unterscheiden und meine Aufgaben zielstrebiger angehen. Zusätzlich setze ich mir drei Ziele für die laufende Woche.

Solche Pläne sind jedoch heikel, weil man nicht alles im Kopf behalten kann. Gerade noch voll konzentriert, fegt ein Tweetstorm über ein brisantes politisches Thema im nächsten Moment alle Gedanken weg. Aber auch häufige Dienstreisen sind ein Grund, seine Aufgaben von unterwegs zu organisieren. Allein Beschäftigte in den USA bringen es jährlich auf mehr als 405 Millionen längere Geschäftsreisen.

Die tägliche To-do-Liste ist für mich unverzichtbar. Deshalb synchronisiere ich sie jeden Morgen auf all meinen Geräten. Dazu muss ich nur OneNote öffnen, meine To-dos eingeben und die Liste auf allen Geräten – wie Smartphone, Tablet, Computer oder Smartwatch – abgleichen. Dank der OneNote-App weiß ich immer, was ich zu tun habe.

Erste Schritte mit Microsoft 365

Die vertrauten Office-Anwendungen, ergänzt durch Tools und Dienste für die bessere Zusammenarbeit. Damit Sie praktisch jederzeit und überall produktiver arbeiten.

Jetzt kaufen

Die Inhalte in "Praxistipps & Expertenwissen" ersetzen keine steuerliche oder finanzstrategische Beratung. Bitte wenden Sie sich an Ihren Steuer- oder Finanzberater, um Ihre individuelle Situation zu besprechen.