Zu Hauptinhalt springen

Hochschul-Rahmenvertrag

Die Vorteile des Hochschul-Rahmenvertrags im Überblick.

1. Deutschlands Hochschulen und deren Verwaltungen können auch in Zukunft einfach und günstig ihre Software beziehen: Das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) in Garching unterzeichnete erneut einen entsprechenden Rahmenvertrag mit Microsoft. Mit diesem deutschlandweit gültigen „Bundesvertrag“ wird ein einheitliches Konzept zur Ausstattung aller staatlich anerkannten Hochschulen in den 16 Bundesländern mit moderner IT verwirklicht, das mehr Freiraum und Einsparungen gegenüber bisherigen Vereinbarungen bietet.

2. Moderne Hochschulen benötigen moderne IT-Programme. Eine entscheidende Voraussetzung dafür ist, den Instituten intelligente Softwarelösungen zur Verfügung zu stellen, die den neuesten technischen Anforderungen entsprechen. In Zeiten knapper Finanzbudgets stellt dies für viele Hochschulen eine große Herausforderung dar. Zudem gibt es immer noch die Praxis, dass Institute oder Fachbereiche von Hochschulen Software über Einzelbeschaffungen erwerben. Mangelnde Kenntnisse bezüglich der Beschaffungsalternativen sowie unterschiedliche Ansprechpartner und Vertriebskanäle machten Kauf und Lizenzierung zu einem aufwändigen Verfahren.

3. “Das LRZ möchte die deutschen Hochschulen auch weiterhin dabei unterstützen, ihre Einrichtungen mit professionellen IT Services auszustatten. Microsoft ist dabei ein wichtiger Pfeiler in einer Gesamtstrategie. Daher haben wir gerne ein weiteres Mal eine zentrale Vereinbarung mit Microsoft abgeschlossen. Dieser Rahmenvertrag bietet allen Hochschulen günstige Konditionen, die ihnen als Einzelinstitution so nicht zur Verfügung stünden”, betont Prof. Arndt Bode, Vorsitzender des Direktoriums des Leibniz-Rechenzentrums.