Öffnen Sie mehr Türen mit funktionaler Zertifizierung. Certify with Confidence bietet Ihnen mehr Chancen zu bestehen.

Prüfung
70-466

Windows

  • Veröffentlicht:
    Montag, 11. Juni 2012
  • Sprachen:
    Englisch, Chinesisch (vereinfacht), Deutsch, Französisch, Japanisch, Portugiesisch (Brasilien)
  • Zielgruppen:
    IT-Experten
  • Technologie:
    Microsoft SQL Server
  • Anrechnung für Zertifizierung:
    MCSE

Implementierung von Datenmodellen und Berichten mit Microsoft SQL Server

* Die Preise berücksichtigen keine Werbeangebote oder reduzierten Preise für Programmmitglieder der Microsoft Imagine Academy , Microsoft zertifizierte Trainer und Programmmitglieder des Microsoft-Partnernetzwerks. Preise können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. In den Preisen sind keine Steuern enthalten. Bitte lassen Sie sich die genauen Preise vom Prüfungsanbieter bestätigen, bevor Sie sich für die Teilnahme anmelden.

Mit Wirkung zum 1. Mai 2017 wird die bestehende Stornierungsrichtlinie in vollem Umfang durch die folgende Richtlinie ersetzt: Die Stornierung oder Neuterminierung Ihrer Prüfung innerhalb von 5 Werktagen nach der registrierten Prüfungszeit ist kostenpflichtig. Wenn Sie Ihre Prüfungstermine nicht enhalten oder nicht neu vereinbaren oder Ihren Termin mindestens 24 Stunden vor Ihrem vereinbaren Termin stornieren, verfällt Ihre gesamte Prüfungsgebühr.

video

Implementierung von Datenmodellen und Berichten mit Microsoft SQL Server

Bewertete Fähigkeiten

Mit dieser Prüfung werden Ihre Fähigkeiten bei der Ausführung der unten aufgeführten technischen Aufgaben bewertet. Die Prozentangaben geben Aufschluss über die relative Gewichtung der einzelnen Schwerpunktthemen. Je höher der Prozentsatz, desto mehr Fragen wird die Prüfung zu diesem Bereich enthalten. Sehen Sie sich Video-Tutorials über die Vielfalt der Fragetypen bei Microsoft-Prüfungen an.

Bitte beachten Sie, dass sich die Prüfungsfragen auf die Themen in den nachfolgenden Aufzählungen beziehen, jedoch nicht darauf beschränkt sind.

Haben Sie Feedback zur Relevanz der Fähigkeiten, die in dieser Prüfung bewertet werden? Bitte senden Sie Ihre Kommentare an Microsoft. Sämtliches Feedback wird überprüft und gegebenenfalls unter Beibehaltung der Gültigkeit und Zuverlässigkeit des Zertifizierungsprozesses umgesetzt. Beachten Sie, dass Microsoft nicht direkt auf Ihr Feedback reagiert. Wir schätzen Ihre Anregungen zur Gewährleistung der Qualität des Microsoft-Zertifizierungsprogramms.

Wenn Sie Bedenken bezüglich spezifischer Fragen zu dieser Prüfung haben, reichen Sie bitte eine Prüfungsaufgabe ein.

Wenn Sie weitere Fragen oder Feedback zu Microsoft Certification Exams oder das Zertifizierungsprogramm, zur Registrierung oder Promotionen haben, wenden Sie sich bitte an Ihre Regional Service Center.

Ab dem 18. Februar 2016 umfasst diese Prüfung Inhalte, die sowohl SQL Server 2012 als auch 2014 abdecken. Bitte beachten Sie, dass diese Prüfung keine Fragen zu Funktionen oder Fähigkeiten enthält, die nur im Produkt SQL Server 2012 enthalten sind. Weitere Informationen finden Sie unter download and review this document.

Aufbau einer multidimensionalen Datenbank für Analysedienste (35-40%)
  • Design von Abmessungen und Maßangaben
    • Identifizierung der zu wählenden Abmessung/Maßgruppenbeziehung; Entwurfsmuster zur Darstellung von betriebswirtschaftlichen Fakten und Abmessungen (Many-to-Many-Beziehungen); Entwurfsdimensionen zur Unterstützung mehrerer verwandter Maßgruppen (viele verwandte Faktentabellen); Handhabung entarteter Abmessungen in einem cube; Identifizierung der Attribute für Abmessungen; Identifizierung der Kennzahlen; Aggregationsverhalten für die Kennzahlen; Aufbau von Hierarchien; Definition der Granularität von Abmessungsbeziehungen.
  • Implementieren und Konfigurieren von Abmessungen in einem Cube
    • Übertragungen, Definition von Attributbeziehungen, Implementierung von Hierarchien, Implementierung von SQL Server Analysis Services (SSAS)-Abmessungen und -Cubes, Erstellung der Attributbeziehungen, die für einen bestimmten Satz von Attributen in einer Abmessung erstellt werden sollen, Entwicklung neuer benutzerdefinierter Attribute in Abmessungen, Erkennung möglicher Konstruktionsfehler in Attributbeziehungen, Implementierung von Zeitdimensionen in Cubes, Verwaltung von SSAS-Parent-Child-Abmessungen, Abmessungstyp
  • Entwurf eines Schemas zur Unterstützung der Cubearchitekturen
    • Mehrdimensionale Modellierung ausgehend von einem Sternschema, relationale Modellierung für eine Datenquellenansicht, Auswahl oder Erstellung einer Topologie, Identifizierung der geeigneten Datentypen mit korrekter Genauigkeit und Größe.
  • Erstellen und Konfigurieren von Kennzahlen
    • Gruppierung von Kennzahlen und Konfiguration der Eigenschaften von Messgruppen, Auswahl geeigneter Aggregationsfunktionen, Formatierung von Kennzahlen, Design der Messgruppe für die richtige Granularität.
  • Implementierung eines Cubes
    • Verwendung von SQL Server Data Tools - Business Intelligence (SSDT-BI) zum Erstellen des Cubes; Verwendung von SSDT-BI zum Ausführen von nicht-additiven oder semi-additiven Messungen in einem Cube, Bestimmen von Messungen, Spezifizieren von Perspektiven, Bestimmen von Übertragungen, Bestimmen von Abmessungsverwendungen, Bestimmen von cube-spezifischen Abmessungseigenschaften, Bestimmen von Maßgruppen, Implementieren von Referenzdimensionen, Implementieren von vielen zu vielen Beziehungen, Implementieren von Faktenbeziehungen, Implementieren von Rollenspielbeziehungen, Erstellen und Verwalten von verknüpften Maßgruppen und verknüpften Abmessungen, Erstellen von Aktionen.
  • Erstellen von mehrdimensionalen Ausdrücken (MDX) und Datenanalyseausdrücken (DAX)-Abfragen
    • Ermittlung der Strukturen von MDX und der gemeinsamen Funktionen (Tupel, Mengen, TopCount, SCOPE und mehr); Ermittlung, welche MDX-Anweisung das gewünschte Ergebnis liefern würde; Implementierung eines benutzerdefinierten MDX oder einer logischen Lösung für eine vorbereitete Fallaufgabe; Ermittlung der Struktur von DAX und gemeinsamen Funktionen, einschließlich CALCULATE, EVALUATE und FILTER; Ermittlung, welche DAX-Abfrage das gewünschte Ergebnis liefern würde.
  • Implementierung einer benutzerdefinierten Logik in einem Datenmodell
    • Festlegung von Key Performance Indicators (KPIs); Festlegung berechneter Mitglieder; Erstellung relativer Kennzahlen (Wachstum, YoY, gleiche Periode im Vorjahr), Prozentsatz der Gesamtnutzung von MDX; benannte Mengen; Hinzufügen von Zeitintelligenz; Implementierung von Ranking und Perzentil; Festlegung von MDX-Skripten zum Import eines partiellen PowerPivot-Modells.
  • Implementierung des Speicherdesigns in ein multidimensionales Modell
    • Erstellung von Gruppierungen, Erstellung von Partitionen, Speichermodi, Definition von proaktivem Caching, Verwaltung von Write-Back-Partitionen, Implementierung verlinkter Cubes, Implementierung verteilter Cubes
  • Auswahl eines geeigneten Modells für die Datenanalyse
    • Auswählen von Tabellarisch versus Mehrdimensional basierend auf Skalierbarkeitsanforderungen, traditioneller Hierarchie, Datenvolumen; Auswählen geeigneter organisatorischer BI, wie z.B. Corporate BI, und Team- und persönlicher BI-Anforderungen und Datenstatus.

Weiterführende Links für die Vorbereitung

Verwaltung, Wartung und Fehlerbehebung einer SQL Server Analysis Services (SSAS)-Datenbank (15-20%)
  • Analyse der Leistung des Datenmodells
    • Identifizierung der Performance-Folgen des Datenquellen-Ansichtsdesigns, Optimierung der Leistung durch Änderung des Designs des Cubes oder der Größe, Analyse und Optimierung der Leistung einer MDX/DAX-Abfrage, Optimierung von Abfragen für riesige Datensätze, Optimierung von MDX in den Berechnungen, Performance-Monitor-Zähler, Auswahl geeigneter Dynamik-Management-Views für Analysis Services, Analyse und Definition von Leistungszählern, Überwachung des Wachstums des Cache, Definition und Anzeige von Protokollierungsoptionen.
  • Prozessdatenmodelle
    • Verarbeitung von Tabellen oder Partitionen für tabellarische und mehrdimensionale Modelle bestimmen; Verarbeitung von Datenbanken, Cubes und Abmessungen für mehrdimensionale Modelle bestimmen; Vollverarbeitung versus inkrementelle Verarbeitung auswählen; Fernbearbeitung definieren; faule Aggregationen festlegen; mit Analysis Management Objects (AMO) oder XML for Analysis (XMLA) automatisieren; Partitionen verarbeiten und verwalten unter Verwendung von PowerShell
  • Beheben von Problemen bei der Datenanalyse
    • SQL Profiler verwenden; Fehlerbehebung bei der Verarbeitung von doppelten Schlüsseldimensionen; Fehlerprotokolle und Ereignisanzeigeprotokolle von SSAS, Fehlanpassung von Daten: falsche Beziehungen oder Aggregationen; dynamische Sicherheitsprobleme; Validierung von Logik und Berechnungen.
  • Bereitstellen von SSAS-Datenbanken
    • Bereitstellungsassistent, Implementierung von SSDT-BI, Bereitstellung von SSMS; Testen der Lösung nach der Bereitstellung, Entscheidung, ob sie verarbeitet werden soll oder nicht, Testen verschiedener Rollen
  • Installation und Wartung einer SSAS-Instanz
    • Installation von SSAS; Installation von Entwicklungstools; Identifizierung von Entwicklungs- und Produktionsinstallationsüberlegungen; Upgrade von SSAS-Instanzen; Definition des Speicherorts von Datendateien und Programmdateien; Planung von Administratorkonten; Definition der Sicherheit auf Server- und Datenbankebene; Unterstützung von Scale-Out schreibgeschützt; Aktualisierung von SSAS (Service Packs); Installation und Wartung aller Arten von Analysis Services, einschließlich PowerPivot; Wiederherstellung und Import von PowerPivot; Sicherung und Wiederherstellung mit PowerShell

Weiterführende Links für die Vorbereitung

Aufbau eines tabellarischen Datenmodells (15-20%)
  • Konfigurieren von Berechtigungen und Rollen in einem tabellarischen Modell
    • Serverrollen konfigurieren, SSAS-Datenbankrollen konfigurieren, dynamische Sicherheit implementieren (benutzerdefinierte Sicherheitsansätze), rollenbasierter Zugriff, Sicherheitsrechte testen, Berechtigungen auf Zellenebene implementieren.
  • Implementierung eines tabellarischen Datenmodells
    • Tabellen einrichten, Daten importieren, berechnete Spalten einlesen, Beziehungen festlegen, Hierarchien und Perspektiven festlegen, Sichtbarkeit von Spalten und Tabellen verwalten, Links einbetten, BISM für Power View optimieren, Datentabelle markieren, Spalte nach anderer Spalte sortieren
  • Implementierung der Geschäftslogik in ein tabellarisches Datenmodell
    • Maßnahmen und KPIs implementieren, Datenanalyseausdrücke (DAX) implementieren, Beziehungsnavigation festlegen, Zeitintelligenz implementieren, Kontextänderung implementieren
  • Datenzugriff für ein tabellarisches Datenmodell implementieren
    • Verwalten von Partitionen, Verarbeitung, Auswahl von xVelocity versus DirectQuery für den Datenzugriff

Weiterführende Links für die Vorbereitung

Erstellen eines Berichts mit SQL Server Reporting Services (SSRS) (25-30%)
  • Einen Bericht erstellen
    • Auswahl von Berichtskomponenten (Kreuzbericht, Tablix, Design-Diagramm, Datenvisualisierungskomponenten), Design-Berichtsvorlagen (Report Definition Language), Identifizierung der Datenquelle und der Parameter, Design einer Gruppierungsstruktur, Aufriss-Berichte, Durchsuchungsberichte, Bestimmung, ob Ausdrücke erforderlich sind, um Daten anzuzeigen, die nicht direkt von der Datenquelle stammen.
  • Implementierung eines Berichtslayouts
    • Formatierung; bedingte Formatierung; Seitenkonfiguration; Implementierung von Kopf- und Fußzeilen; Implementierung von Matrizen, Tabellen, Diagrammen, Bildern, Listen, Indikatoren, Karten und Gruppierungen in Berichten; Verwendung des Report Builders zur Implementierung eines Berichtslayouts; Erstellung einer Reihe von Berichten unter Verwendung verschiedener Datenbereiche; Definition benutzerdefinierter Felder (Implementierung verschiedener Teile des Berichts); Implementierung von Sammlungen (globale Sammlungen); Definition von Ausdrücken; Implementierung von Datenvisualisierungskomponenten; Identifizierung von Berichtsteilen; Implementierung von Gruppenvariablen und Berichtsvariablen; Design für mehrere Erweiterungsformate der Lieferung.
  • Konfiguration der Authentifizierung und Autorisierung für eine Reporting-Lösung
    • Konfiguration der rollenbasierten Sicherheit auf Server- und Elementebene, Konfiguration der Sicherheit des Berichtsdienstes (Einrichtung oder Hinzufügen einer Rolle), Authentifizierung anhand der Datenquelle, Speicherung von Anmeldeinformationen, Beschreibung der Sicherheitsarchitektur des Berichtsservers und der Sicherheit auf Standortebene, Erstellung von Rollen auf Systemebene, Sicherheit auf Systemebene, Erstellung einer neuen Rollenzuordnung, Zuordnung von Windows-Benutzern zu Rollen, sichere Berichte unter Verwendung von Rollen, Konfiguration von SharePoint-Gruppen und Berechtigungen, Definition unterschiedlicher Inhalte für verschiedene Rollenzugehörigkeiten.
  • Interaktivität in einem Bericht implementieren
    • Aufriss; Durchsuchung; interaktive Sortierung; Parameter: (datenbankgestützte Parameter, mehrwertige Parameter); dynamische Berichte in SSRS unter Verwendung von Parametern erstellen; implementieren der Eigenschaft show/hide; Aktionen (zum Bericht springen); Filter; Parameterliste; feste Überschriften; Dokumentenabbildung, eingebettetes HTML
  • Fehlerbehebung bei Problemen mit Berichterstattungservices
    • Abfragen der ReportServer-Datenbank, Anzeigen von Reporting Services-Protokolldateien, Verwenden von Windows Reliability und Performance-Monitor-Daten zur Fehlerbehebung, Verwenden des ReportServers, Definieren von Service- und Web-Service-Objekten, Überwachen von lang laufenden Berichten, Rendering- und Konnektivitätsproblemen, Verwenden des SQL Profilers, Ausführen eines Datenabgleichs für falsche Beziehungen oder Aggregationen, Erkennen dynamischer Sicherheitsprobleme, Validieren von Logik und Berechnungen.
  • Verwalten einer Berichtsumgebung
    • Abonnements und Abonnementeinstellungen verwalten; datengesteuerte Abonnements definieren; Datenquellen verwalten; SharePoint Server integrieren; E-Mail-Zustellungseinstellungen definieren; die Anzahl der Snapshots verwalten; Zeitpläne, laufende Aufträge und Berichtsserverprotokolle verwalten; Berichtsserverdatenbanken verwalten; die Verschlüsselungsschlüssel verwalten; das Ausführungsprotokollberichtswesen einrichten; die Berichte überprüfen; Standorteinstellungen konfigurieren; den Lebenszyklus von Berichten gestalten; die Verwaltung von Berichtsdiensten automatisieren; eine Berichtsorganisationsstruktur erstellen;
  • Konfigurieren von Berichtsdatenquellen und Datensätzen
    • Auswahl geeigneter Abfragetypen (gespeicherte Prozedur versus Tabelle versus Text); Konfiguration parametrisierter Verbindungszeichenketten (dynamische Verbindungszeichenketten); Definition von Filterpositionen (Datensatz versus Abfrage); Konfiguration von Datenquellenoptionen, z.B. Extrahieren und Verbinden mit mehreren Datenquellen; gemeinsame und eingebettete Datenquellen und Datensätze; Verwendung benutzerdefinierter Ausdrücke in Datenquellen; Verbindung mit Microsoft Azure SQL-Datenbank; Implementierung von DAX- und MDX-Abfragen zum Abrufen geeigneter Datensätze; Arbeit mit nicht-relationalen Datenquellen, wie XML- oder SharePoint-Listen.

Weiterführende Links für die Vorbereitung

Optionen für die Vorbereitung

Ausbildergeführte Schulung
Prüfungsvorbereitungsvideos

Microsoft Certification PREP Talk: Prüfung 466

In dieser Episode der Vorbereitungstipps von Zertifizierungsexperten diskutieren James Seymour, Zertifizierungsplaner, und Matthew Roche, Senior Program Manager in der Produktgruppe SQL Server, die Relevanz der in Prüfung 466 gemessenen Fähigkeiten.

Prüfungsvorbereitung: 70-466: MCSE: Business Intelligence, SQL Server

Diese Prüfungsvorbereitung konzentriert sich auf das, was Sie wissen müssen, um die Prüfung 70-466 zu bestehen: Implementierung von Datenmodellen und Berichten mit Microsoft SQL Server Die Sitzung, die vom Microsoft-zertifizierten Trainer (MCT) Armando Lacerda geleitet wird, führt Sie durch die Ziele der Prüfung, gibt Ihnen einige allgemeine Prüfungstipps und zeigt Best Practices für die Arbeit mit der SQL Server-Technologie.

Schulung im Selbststudium

Implementing Data Models & Reports with Microsoft SQL Server

Dieser Kurs richtet sich an Business Intelligence (BI)-Profis, die sich auf die Erstellung von BI-Lösungen konzentrieren. Wenn Ihre Lösungen die Implementierung multidimensionaler Datenmodelle, die Implementierung und Wartung von OLAP-Cubes und die Erstellung von Informationsdarstellungen für geschäftliche Entscheidungen erfordern, ist dieser Kurs genau das Richtige für Sie. Er kann Ihnen auch bei der Vorbereitung auf die Prüfung 70-466 helfen. Lernen Sie von den Experten und erhalten Sie viele praktische Informationen und Tipps, die Sie sofort nutzen können.

In der Community

Exam 70-466 wiki

Exam 70-466 forum

Wer sollte diese Prüfung ablegen?

Diese Prüfung ist für Business Intelligence (BI)-Entwickler gedacht mit Schwerpunkt auf der Erstellung von BI-Lösungen, für die mehrdimensionale Datenmodelle implementiert, OLAP-Cubes implementiert und verwaltet sowie Informationsanzeigen für die geschäftliche Entscheidungsfindung erstellt werden müssen.

Weitere Informationen zu Prüfungen

Auf eine Prüfung vorbereiten

Wir empfehlen, dass Sie diesen Leitfaden zur Prüfungsvorbereitung komplett durchlesen und sich mit den Ressourcen auf dieser Website vertraut machen, bevor Sie Ihren Prüfungstermin festlegen. In der Microsoft Certification exam overview finden Sie Informationen über die Registrierung, Videos zu typischen Prüfungsfragenformaten und anderen Ressourcen zur Vorbereitung. Informationen zu Prüfungsrichtlinien und Bewertung finden Sie in den Microsoft Certification exam policies and FAQs.

Hinweis

Dieser Leitfaden für die Vorbereitung kann jederzeit ohne vorherige Ankündigung und nach eigenem Ermessen von Microsoft geändert werden. Microsoft-Prüfungen enthalten unter Umständen adaptive Testtechnologien und Simulationen. Microsoft gibt nicht das Format vor, in dem Prüfungen dargestellt werden. Bitte verwenden Sie diesen Leitfaden für die Vorbereitung auf die Prüfung, unabhängig von deren Format. Um Sie bei der Vorbereitung auf die Prüfung zu unterstützen, empfiehlt Microsoft, dass Sie praktische Erfahrungen mit dem Produkt sammeln und die angegebenen Trainingsressourcen verwenden. Diese Ausbildungsressourcen decken nicht unbedingt alle der im Abschnitt „Bewertete Fähigkeiten“ aufgeführten Themen ab.