Bereiten Sie sich auf den Prüfungstag vor, mit einer Exam Replay or an Exam Replay with Practice Test.

Prüfung
70-466

Windows

  • Veröffentlicht:
    Montag, 11. Juni 2012
  • Sprachen:
    Englisch, Chinesisch (vereinfacht), Deutsch, Französisch, Japanisch, Portugiesisch (Brasilien)
  • Zielgruppen:
    IT-Experten
  • Technologie:
    Microsoft SQL Server
  • Anrechnung für Zertifizierung:
    MCP, MCSE

Implementing Data Models and Reports with Microsoft SQL Server

* Die Preise berücksichtigen keine Werbeangebote oder reduzierten Preise für Programmmitglieder der Microsoft Imagine Academy , Microsoft zertifizierte Trainer und Programmmitglieder des Microsoft-Partnernetzwerks. Preise können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. In den Preisen sind keine Steuern enthalten. Bitte lassen Sie sich die genauen Preise vom Prüfungsanbieter bestätigen, bevor Sie sich für die Teilnahme anmelden.

Mit Wirkung zum 1. Mai 2017 wird die bestehende Stornierungsrichtlinie in vollem Umfang durch die folgende Richtlinie ersetzt: Die Stornierung oder Neuterminierung Ihrer Prüfung innerhalb von 5 Werktagen nach der registrierten Prüfungszeit ist kostenpflichtig. Wenn Sie Ihre Prüfungstermine nicht enhalten oder nicht neu vereinbaren oder Ihren Termin mindestens 24 Stunden vor Ihrem vereinbaren Termin stornieren, verfällt Ihre gesamte Prüfungsgebühr.

video

Implementing Data Models & Reports with Microsoft SQL Server

Bewertete Fähigkeiten

Mit dieser Prüfung werden Ihre Fähigkeiten bei der Ausführung der unten aufgeführten technischen Aufgaben bewertet. Die Prozentangaben geben Aufschluss über die relative Gewichtung der einzelnen Schwerpunktthemen. Je höher der Prozentsatz, desto mehr Fragen wird die Prüfung zu diesem Bereich enthalten. Sehen Sie sich Video-Tutorials zu den variety of question types in Microsoft-Prüfungen an.

Bitte beachten Sie, dass sich die Prüfungsfragen auf die Themen in den nachfolgenden Aufzählungen beziehen, jedoch nicht darauf beschränkt sind.

Haben Sie Feedback zur Relevanz der Fähigkeiten, die in dieser Prüfung bewertet werden? Bitte senden Sie Ihre Kommentare an Microsoft. Sämtliches Feedback wird überprüft und gegebenenfalls unter Beibehaltung der Gültigkeit und Zuverlässigkeit des Zertifizierungsprozesses umgesetzt. Beachten Sie, dass Microsoft nicht direkt auf Ihr Feedback reagiert. Wir schätzen Ihre Anregungen zur Gewährleistung der Qualität des Microsoft-Zertifizierungsprogramms.

Wenn Sie Bedenken zu spezifischen Fragen innerhalb dieser Prüfung haben, reichen Sie bitte eine exam challenge.

Wenn Sie weitere Fragen oder Feedback zu Microsoft Certification Exams oder das Zertifizierungsprogramm, zur Registrierung oder Promotionen haben, wenden Sie sich bitte an Ihre Regional Service Center.

Seit 18. Februar 2016 beinhaltet diese Prüfung auch Inhalte sowohl für SQL Server 2012 als auch für 2014. Beachten Sie, dass diese Prüfung keine Fragen zu Funktionen beinhaltet, über die nur das Produkt SQL Server 2012 verfügt. Weitere Informationen finden Sie unter dieses Dokument herunterladen und lesen.

Erstellen einer multidimensionalen Analysis Services-Datenbank (35 bis 40 %)
  • Entwerfen von Dimensionen und Measures
    • Dimension-/Measuregruppenbeziehung anhand einer Anforderung identifizieren, die ausgewählt werden soll; Muster zur Darstellung geschäftlicher Fakten und Dimensionen entwerfen (Viele-zu-viele-Beziehungen); Dimensionen zur Unterstützung mehrerer zusammenhängender Measuregruppen entwerfen (viele verwandte Faktentabellen); degenerierte Dimensionen in einem Cube bearbeiten; Attribute für Dimensionen identifizieren; Measures bestimmen; Aggregationsverhalten für Measures; Hierarchien erstellen; Granularität von Dimensionsbeziehungen definieren
  • Implementieren und Konfigurieren von Dimensionen in einem Cube
    • Übersetzungen; Attributbeziehungen definieren, Hierarchien implementieren; SQL Server Analysis Services (SSAS)-Dimensionen und Cubes implementieren; Attributbeziehungen erstellen, die für einen bestimmten Satz von Attributen in einer Dimension erstellt werden sollten; neue benutzerdefinierte Attribute für die Dimensionen entwickeln, mögliche Designschwachstellen in Attributbeziehungen erkennen; Zeitdimensionen in Cubes implementieren; SSAS-Parent-Child-Dimensionen verwalten; Art der Dimension
  • Design eines Schemas zur Unterstützung der Cube-Architektur
    • Multidimensionale Modellierung ausgehend von einem Sternschema; relationale Modellierung für eine Datenquellenansicht; Topologie wählen oder erstellen; geeignete Datentypen mit korrekter Präzision und Größe identifizieren
  • Erstellen und Konfigurieren von Measures
    • Eigenschaften von Measuregruppen logisch gruppieren und konfigurieren, geeignete Aggregationsfunktionen wählen, Measures formatieren, Measuregruppe für die richtige Granularität entwerfen
  • Implementieren eines Cube
    • SQL Server Data Tools - Business Intelligence (SSDT-BI) zum Erstellen des Cubes verwenden, SSDT-BI für nicht-additive oder semi-additive Measures in einen Würfel verwenden, Measures definieren, Perspektiven angeben, Übersetzungen definieren, Verwendung von Dimensionen definieren, Cube-spezifische Dimensionseigenschaften definieren, Measuregruppen definieren, Referenzdimensionen implementieren, Viele-zu-viele-Beziehungen implementieren, Faktenbeziehungen implementieren, Rollenspielbeziehungen implementieren, verknüpfte Measuregruppen und verknüpfte Dimensionen erstellen und verwalten, Aktionen erstellen
  • Erstellen von Multidimensional Expressions (MDX)- und Data Analysis Expression (DAX)-Abfragen
    • Identifizieren der Strukturen der MDX und die allgemeinen Funktionen (einschließlich Tupeln, Sets, TopCount, SCOPE usw.); Ermitteln, welche MDX-Anweisung das gewünschte Ergebnis zurückgeben würde; Implementieren einer benutzerdefinierten MDX- oder logischen Lösung für eine vorbereitete Case Task; Identifizieren von Strukturen der DAX und allgemeinen Funktionen, einschließlich CALCULATE, EVALUATE, und FILTER); Ermitteln, welche DAX-Abfrage das gewünschte Ergebnis zurückgeben würde
  • Implementieren einer benutzerdefinierten Logik in einem Datenmodell
    • Key Performance Indicators (KPIs) definieren; berechnete Mitglieder definieren; relative Measures (Wachstum, YoY, gleicher Zeitraum letztes Jahr) erstellen, Prozentsatz der gesamten MDX-Nutzung; benannte Mengen; Zeitinformationen hinzufügen; Ranking und Quantil implementieren; MDX-Skript zum Importieren eines partiellen PowerPivot-Modells definieren
  • Implementieren des Speicherentwurfs in einem mehrdimensionalen Modell
    • Aggregationen erstellen, Partitionen erstellen, Speichermodi, proaktives Caching definieren; Rückschreibepartitionen verwalten; verknüpfte Cubes implementieren; verteilte Cubes implementieren
  • Auswahl eines geeigneten Modells für die Auswertung von Daten
    • Auswählen Tabellarisch oder Multidimensional basierend auf Skalierbarkeitsanforderungen, traditionell hierarchischen Datenvolumen; Auswählen geeigneter organisatorischer BI, wie z. B. Unternehmens-BI und Team- und persönlicher BI-Anforderungen sowie Datenstatus

Weiterführende Links für die Vorbereitung

Verwalten, Warten, und Fehlerbehebung einer SQL Server Analysis Services-(SSAS-)Datenbank (15 bis 20 %)
  • Analyse der Datenmodellleistung
    • Leistungskonsequenzen des Datenquellenansichts-Designs erkennen, Leistung durch Ändern des Cube oder der Dimension optimieren, Leistungen einer MDX-/DAX-Abfrage analysieren und optimieren, Abfragen für sehr große Datensätze optimieren, MDX in Berechnungen optimieren, Leistungsindikatoren des Systemmonitors, geeignete dynamische Verwaltungsansichten für Analysis Services wählen, Leistungsindikatoren analysieren und definieren, Cache-Zunahme überwachen, Optionen für die Protokollierung definieren und anzeigen
  • Prozessdatenmodelle
    • Verarbeitung von Tabellen oder Partitionen für Tabellen- und mehrdimensionale Modelle definieren; Verarbeitung von Datenbanken, Cubes und Dimensionen für mehrdimensionale Modelle definieren; vollständige Verarbeitung im Gegensatz zu inkrementeller Verarbeitung wählen; Remote-Verarbeitung definieren; verzögerte Aggregationen definieren; mit Analysis Management Objects (AMO) oder XML for Analysis (XMLA) automatisieren; Partitionen mit PowerShell verarbeiten und verwalten
  • Erkennen von Problemen bei der Datenanalyse
    • SQL Profiler verwenden; Verarbeitungsfehler bei doppelter Schlüsseldimension beheben; Fehlerprotokolle und Ereignisanzeigeprotokolle von SSAS, fehlende Übereinstimmung der Daten: falsche Beziehungen oder Aggregationen; dynamische Sicherheitsprobleme; Logik und Berechnungen validieren
  • Bereitstellen von SSAS-Datenbanken
    • Assistent für die Bereitstellung, SSDT-BI implementieren, SSMS bereitstellen; Lösung nach der Bereitstellung testen; entscheiden, ob Verarbeitung stattfindet oder nicht; verschiedene Rollen testen
  • Installieren und Warten einer SSAS-Instanz
    • SSAS installieren; Entwicklungstools installieren; Überlegungen zur Entwicklungs- und Produktionsinstallation, SSAS-Instanz aktualisieren; Datendatei- und Programmdateispeicherort definieren; Administratorkonten planen; Sicherheit auf Server- und Datenbankebene definieren; schreibgeschütztes Scale-out unterstützen; SSAS (Service Packs) aktualisieren; Alle Instanztypen von Analysis Services einschließlich PowerPivot installieren und warten; PowerPivot wiederherstellen und importieren, Sichern und Wiederherstellen mit PowerShell

Weiterführende Links für die Vorbereitung

Erstellen eines tabellarischen Datenmodells (15 bis 20 %)
  • Konfigurieren von Berechtigungen und Rollen in einem tabellarischen Modell
    • Serverrollen konfigurieren; SSAS-Datenbankrollen konfigurieren; dynamische Sicherheit implementieren (benutzerdefinierte Sicherheitskonzepte); rollenbasierter Zugriff; Sicherheitsberechtigungen testen; Berechtigungen auf Zellebene implementieren
  • Implementieren eines tabellarischen Datenmodells
    • Tabellen definieren; Daten importieren; berechnete Spalten definieren; Beziehungen definieren; Hierarchien und Perspektiven definieren; Sichtbarkeit von Spalten und Tabellen verwalten; BISM für Power View optimieren; Datumstabelle markieren; Spalte anhand einer anderen Spalte sortieren
  • Implementieren von Geschäftslogik in einem tabellarischen Datenmodell
    • Measures und KPIs implementieren, Data Analysis Expressions (DAX) implementieren, Beziehungsnavigation definieren, Zeitinformationen implementieren, Kontextänderung implementieren
  • Implementieren des Datenzugriffs für ein tabellarisches Datenmodell
    • Partitionen verwalten, Verarbeitung, xVelocity im Vergleich zu DirectQuery für Datenzugriff wählen

Weiterführende Links für die Vorbereitung

Erstellen eines Berichts mit SQL Server Reporting Services (SSRS) (25 bis 30 %)
  • Entwerfen eines Berichts
    • Komponenten des Berichts auswählen (Kreuztabellenbericht, Tablix, Designdiagramm, Datenvisualisierungskomponenten), Vorlagen (Report Definition Language), Datenquelle und Parameter definieren; Struktur zur Gruppierung entwerfen; Drilldown-Berichte, Drillthrough-Berichte; feststellen, ob Ausdrücke zur Anzeige der Daten erforderlich sind, die nicht direkt aus der Datenquelle kommen
  • Implementieren eines Berichtslayouts
    • Formatierung; bedingte Formatierung anwenden; Seitenkonfiguration; Kopf- und Fußzeilen implementieren; Matrizen, Tabelle, Diagramm, Bilder, Liste, Indikatoren, Zuordnungen und Gruppierungen in Berichten implementieren; Report Builder zur Implementierung eines Berichtslayouts verwenden; Erstellen einer Reihe von Berichten mit verschiedenen Datenbereichen; benutzerdefinierte Felder definieren (unterschiedliche Teile des Berichts implementieren); Sammlungen implementieren (globale Sammlungen); Ausdrücke definieren; Datenvisualisierungskomponenten implementieren; Berichtsteile identifizieren; Gruppenvariablen und Berichtvariablen implementieren, Entwerfen in Hinblick auf mehrere Bereitstellungs-Erweiterungsformate
  • Konfigurieren der Authentifizierung und Autorisierung für eine Reportinglösung
    • Rollenbasierte Sicherheit auf Server- und Elementebene konfigurieren; Sicherheit für Berichtsdienste konfigurieren (Rolle einrichten oder hinzufügen); Authentifizierung anhand der Datenquelle; Speichern von Anmeldeinformationen; Architektur für Berichtsserversicherheit und Standortsicherheit beschreiben; Rollen auf Systemebene erstellen; Sicherheit auf Elementebene; eine neue Rollenzuordnung erstellen; Windows-Benutzer Rollen zuweisen; Berichte durch Rollen sichern; SharePoint-Gruppen und Berechtigungen konfigurieren, unterschiedliche Inhalte für verschiedene Rollen-Mitgliedschaften definieren
  • Implementieren von Interaktivität in einem Bericht
    • Drilldown; Drillthrough; interaktive Sortierung; Parameter: (datengebundene Parameter; mehrwertige Parameter); dynamische Berichte in SSRS mithilfe der Parameter erstellen; Eigenschaft Anzeigen/ausblenden definieren; Aktionen (zu Bericht springen); Filter; Liste der Parameter; feste Header; Dokumentenzuordnung, eingebettete HTML
  • Fehlersuche bei Reporting Services
    • ReportServer-Datenbank abfragen; Reporting Services-Protokolldateien anzeigen; Zuverlässigkeits- und Leistungsüberwachungsdaten von Windows zur Fehlerbehebung verwenden; ReportServer verwenden: Service- und Web Service-Objekte definieren; Überwachung für langlaufende Berichte, Rendering, und Probleme mit der Konnektivität; SQL Profiler verwenden; Abstimmung der Daten für falsche Beziehungen oder Aggregationen; dynamische Sicherheitsprobleme erkennen; Logik und Berechnungen validieren
  • Verwalten einer Berichtsumgebung
    • Abonnements und Einstellungen verwalten, datengesteuerte Abonnements definieren; Datenquellen verwalten, Integration von SharePoint Server; E-Mail-Zustellungseinstellungen definieren; Anzahl der Snapshots verwalten; Zeitpläne, laufende Jobs und Berichtsserverprotokolle verwalten; Berichtsserver-Datenbanken verwalten, Verschlüsselungsschlüssel verwalten, Ausführungsprotokollierung und Berichterstellung einrichten; Berichte überprüfen; Einstellungen auf Standortebene konfigurieren; Berichtslebenszyklus entwerfen; Management der Reporting Services automatisieren; Berichtsstruktur erstellen; Reporting Services installieren und konfigurieren, benutzerdefinierte Assemblys bereitstellen
  • Konfigurieren von Datenquellen für Berichte und Datensätze
    • Geeignete Abfragetypen wählen (gespeicherte Prozedur oder Tabelle oder nur Text), parametrisierte Verbindungszeichenfolgen konfigurieren (dynamische Verbindungszeichenfolgen); Standortfilter definieren (Datensatz oder Abfrage); Optionen für Datenquellen konfigurieren, zum Beispiel extrahieren und mit anderen LOB-Plattformen verbinden; gemeinsame und integrierte Datenquellen und Datensätze; benutzerdefinierte Ausdrücke in Datenquellen verwenden; Verbindung mit SQL Azure-Datenbank herstellen; DAX- und MDX-Abfragen implementieren, um entsprechende Datensätze abzurufen; mit nicht relationalen Datenquellen wie XML oder SharePoint arbeiten

Weiterführende Links für die Vorbereitung

Optionen für die Vorbereitung

Trainergeführte Schulung
Einen Microsoft Learning Partner in Ihrer Nähe finden
Videos zur Prüfungsvorbereitung

Microsoft Certification PREP Talk: Prüfung 466

In dieser Folge der Vorbereitungstipps besprechen die beiden Zertifizierungsexperten James Seymour, Certification Planner, und Matthew Roche, Senior Program Manager der SQL Server-Produktgruppe, wie wichtig die in Prüfung 466 abgefragten Fähigkeiten sind.

Exam Prep: 70-466: MCSE: Business Intelligence, SQL Server

Diese Sitzung zur Prüfungsvorbereitung konzentriert sich auf das benötigte Wissen zum Bestehen von Prüfung 70-466: „Implementing Data Models and Reports with Microsoft SQL Server“. Die von Microsoft Certified Trainer (MCT) Armando Lacerda geleitete Sitzung führt Sie durch die Ziele, die in der Prüfung abgedeckt werden, gibt Ihnen einige allgemeine Tipps zum Ablegen von Prüfungen und zeigt bewährte Methoden für die Arbeit mit SQL-Servertechnologie auf.

Training im eigenen Tempo

Implementing Data Models & Reports with Microsoft SQL Server

Dieser Kurs richtet sich an Business Intelligence-(BI)-Experten, die sich auf die Erstellung von BI-Lösungen konzentrieren. Wenn Ihre Lösungen die Implementierung mehrdimensionaler Datenmodelle, die Implementierung und Wartung von OLAP-Cubes und die Erstellung von bei der Entscheidungsfindung in Unternehmen verwendeten Informationsanzeigen erfordern, dann ist dieser Kurs für Sie gedacht. Er kann für Sie auch bei der Vorbereitung auf Prüfung 70-466 hilfreich sein. Hier lernen Sie von Experten und erhalten viele praktische Informationen und Tipps, die Sie sofort nutzen können.

In der Community

Exam 70-466 Wiki

Exam 70-466 Forum

Folgen Sie @MSLearning und @sqlserver

Wer sollte diese Prüfung ablegen?

Diese Prüfung ist für Business Intelligence (BI)-Entwickler gedacht mit Schwerpunkt auf der Erstellung von BI-Lösungen, für die mehrdimensionale Datenmodelle implementiert, OLAP-Cubes implementiert und verwaltet sowie Informationsanzeigen für die geschäftliche Entscheidungsfindung erstellt werden müssen.

Weitere Informationen zu Prüfungen

Auf eine Prüfung vorbereiten

Wir empfehlen, dass Sie diesen Leitfaden zur Prüfungsvorbereitung komplett durchlesen und sich mit den Ressourcen auf dieser Website vertraut machen, bevor Sie Ihren Prüfungstermin festlegen. In der Microsoft Certification exam overview finden Sie Informationen über die Registrierung, Videos zu typischen Prüfungsfragenformaten und anderen Ressourcen zur Vorbereitung. Informationen zu Prüfungsrichtlinien und Bewertung finden Sie in den Microsoft Certification exam policies and FAQs.

Hinweis

Dieser Leitfaden für die Vorbereitung kann jederzeit ohne vorherige Ankündigung und nach eigenem Ermessen von Microsoft geändert werden. Microsoft-Prüfungen enthalten unter Umständen adaptive Testtechnologien und Simulationen. Microsoft gibt nicht das Format vor, in dem Prüfungen dargestellt werden. Bitte verwenden Sie diesen Leitfaden für die Vorbereitung auf die Prüfung, unabhängig von deren Format. Um Sie bei der Vorbereitung auf die Prüfung zu unterstützen, empfiehlt Microsoft, dass Sie praktische Erfahrungen mit dem Produkt sammeln und die angegebenen Trainingsressourcen verwenden. Diese Ausbildungsressourcen decken nicht unbedingt alle der im Abschnitt „Bewertete Fähigkeiten“ aufgeführten Themen ab.