Öffnen Sie mehr Türen mit funktionaler Zertifizierung. Certify with Confidence bietet Ihnen mehr Chancen zu bestehen.

Prüfung
70-740

Windows Server

  • Veröffentlicht:
    Montag, 3. Oktober 2016
  • Sprachen:
    Englisch, Spanisch, Chinesisch (vereinfacht), Chinesisch (traditionell), Deutsch, Französisch, Japanisch, Portugiesisch (Brasilien)
  • Zielgruppen:
    IT-Experten
  • Technologie:
    Windows Server 2016
  • Anrechnung für Zertifizierung:
    MCSA

Installation, Speicherung und Berechnung mit Windows Server 2016

* Die Preise berücksichtigen keine Werbeangebote oder reduzierten Preise für Programmmitglieder der Microsoft Imagine Academy , Microsoft zertifizierte Trainer und Programmmitglieder des Microsoft-Partnernetzwerks. Preise können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. In den Preisen sind keine Steuern enthalten. Bitte lassen Sie sich die genauen Preise vom Prüfungsanbieter bestätigen, bevor Sie sich für die Teilnahme anmelden.

Mit Wirkung zum 1. Mai 2017 wird die bestehende Stornierungsrichtlinie in vollem Umfang durch die folgende Richtlinie ersetzt: Die Stornierung oder Neuterminierung Ihrer Prüfung innerhalb von 5 Werktagen nach der registrierten Prüfungszeit ist kostenpflichtig. Wenn Sie Ihre Prüfungstermine nicht enhalten oder nicht neu vereinbaren oder Ihren Termin mindestens 24 Stunden vor Ihrem vereinbaren Termin stornieren, verfällt Ihre gesamte Prüfungsgebühr.

Schauen Sie sich eine Sitzung zur Prüfungs Prep für Microsoft Ignite 2017 an

Bewertete Fähigkeiten

Mit dieser Prüfung werden Ihre Fähigkeiten bei der Ausführung der unten aufgeführten technischen Aufgaben bewertet. Sehen Sie sich Video-Tutorials zu den variety of question types in Microsoft-Prüfungen an.

Bitte beachten Sie, dass sich die Prüfungsfragen auf die Themen in den nachfolgenden Aufzählungen beziehen, jedoch nicht darauf beschränkt sind.

Haben Sie Feedback zur Relevanz der Fähigkeiten, die in dieser Prüfung bewertet werden? Bitte senden Sie Ihre Kommentare an Microsoft. Sämtliches Feedback wird überprüft und gegebenenfalls unter Beibehaltung der Gültigkeit und Zuverlässigkeit des Zertifizierungsprozesses umgesetzt. Beachten Sie, dass Microsoft nicht direkt auf Ihr Feedback reagiert. Wir schätzen Ihre Anregungen zur Gewährleistung der Qualität des Microsoft-Zertifizierungsprogramms.

Wenn Sie Bedenken zu spezifischen Fragen innerhalb dieser Prüfung haben, reichen Sie bitte eine exam challenge.

Wenn Sie weitere Fragen oder Feedback zu Microsoft Certification Exams oder das Zertifizierungsprogramm, zur Registrierung oder Promotionen haben, wenden Sie sich bitte an Ihre Regional Service Center.

Hinweis: Es gibt Prüfungsupdates ab dem Mittwoch, 13. März 2019. Um mehr über diese Änderungen und ihre Auswirkungen auf die gemessenen Fähigkeiten zu erfahren, laden Sie bitte die Exam 740 change document.

Installieren von Windows-Servern in Host- und Compute-Umgebungen (10-15%)
  • Server und Arbeitsauslastungen installieren, aktualisieren und migrieren
    • Dieses Ziel kann umfassen, ist aber nicht beschränkt auf: Installationsanforderungen für Windows Server 2016 bestimmen; angemessene Windows Server 2016-Editionen gemäß Arbeitsauslastung bestimmen; Windows Server 2016 installieren; Windows Server 2016-Funktionen und -Rollen installieren; Windows Server Core installieren und konfigurieren; Windows Server Core-Installationen mit Windows PowerShell, Befehlszeile und Remoteverwaltungsmöglichkeiten verwalten; Windows PowerShell Desired State Configuration (DSC) implementieren, um die Integrität installierter Umgebungen einzurichten und aufrechtzuerhalten; Aktualisierungen und Migrationen von Servern und Kernarbeitsauslastungen von Windows Server 2008 und Windows Server 2012 nach Windows Server 2016 durchführen; das angemessene Aktivierungsmodell für die Serverinstallation bestimmen, zum Beispiel Automatic Virtual Machine Activation (AVMA), Key Management Service (KMS) und Aktivierung auf Active Directory-Grundlage
  • Images für die Bereitstellung erstellen, verwalten und pflegen
    • Dieses Ziel kann umfassen, ist aber nicht beschränkt auf: Planung der Windows Server-Virtualisierung; Bewertung von Virtualisierungs-Workloads mit dem Microsoft Assessment and Planning (MAP)-Toolkit; Festlegung von Überlegungen zur Bereitstellung von Workloads in virtualisierten Umgebungen; Aktualisierung von Images mit Patches, Hotfixes, letzten kumulativen Updates und Treibern; Installation von Rollen und Funktionen in Offline-Images; Verwaltung und Wartung von Windows Server Core und VHDs mit Windows PowerShell.
Implementieren von Speicherlösungen (15-20%)
  • Datenträger und Volumen konfigurieren
    • Dieses Ziel kann umfassen, ist aber nicht beschränkt auf: Konfigurieren Sie Sektorgrößen, die für verschiedene Workloads geeignet sind; konfigurieren Sie GUID-Partitionstabellen (GPT)-Laufwerke; erstellen Sie VHD- und VHDX-Dateien mit Disk Management oder Windows PowerShell; mounten Sie virtuelle Festplatten; legen Sie fest, wann NTFS- und ReFS-Dateisysteme verwendet werden sollen; konfigurieren Sie NFS- und SMB-Freigaben mit Server Manager; konfigurieren Sie SMB-Freigabe- und Sitzungseinstellungen mit Windows PowerShell; konfigurieren Sie SMB-Server- und SMB-Client-Konfigurationseinstellungen mit Windows PowerShell.
  • Serverspeicher implementieren
    • Dieses Ziel kann umfassen, ist aber nicht beschränkt auf: Speicherpools konfigurieren; Layoutoptionen für einfachen Speicher, für Speicher mit Spiegelung und für Speicher mit Parität für Datenträger oder Anlagen implementieren; Speicherpools erweitern; mehrstufigen Speicher konfigurieren; iSCSI-Ziel und -Initiator konfigurieren; iSNS konfigurieren; Datacenter Bridging (DCB) konfigurieren; Multi-Path IO (MPIO) konfigurieren; Nutzungsszenarien für Speicherreplikat bestimmen; Speicherreplikat für Server-zu-Server, Cluster-zu-Cluster und Stretched-Cluster-Szenarien implementieren
  • Datendeduplizierung implementieren
    • Dieses Ziel kann umfassen, ist aber nicht beschränkt auf: Deduplikation implementieren und konfigurieren; geeignete Nutzungsszenarien für Deduplizierung festlegen; Deduplizierung überwachen; eine Backup- und Restore-Lösung mit Deduplizierung implementieren.
Implementieren von Hyper-V (20-25%)
  • Hyper-V installieren und konfigurieren
    • Dieses Ziel kann umfassen, ist aber nicht beschränkt auf: Hardware- und Kompatibilitätsanforderungen für die Installation von Hyper-V festlegen; Hyper-V installieren; Management-Tools installieren; Upgrade von bestehenden Versionen von Hyper-V durchführen; Verwaltung virtueller Maschinen delegieren; Remote-Verwaltung von Hyper-V-Hosts durchführen; Windows PowerShell Direct verwenden; verschachtelte Virtualisierung implementieren
  • Einstellungen für virtuelle Computer (VM) konfigurieren
    • Dieses Ziel kann umfassen, ist aber nicht beschränkt auf: Speichererweiterung oder -entfernung in einer laufenden VM, Konfiguration des dynamischen Speichers, Konfiguration der Unterstützung für Non-Uniform Memory Access (NUMA), Konfiguration von Smart Paging, Konfiguration von Resource Metering, Verwaltung von Integration Services, Erstellung und Konfiguration von VMs der Generation 1 und 2 und Festlegung geeigneter Nutzungsszenarien, Implementierung eines erweiterten Sitzungsmodus, Erstellung von Linux- und FreeBSD-VMs, Installation und Konfiguration von Linux Integration Services (LIS), Installation und Konfiguration von FreeBSD Integration Services (BIS), Implementierung von Secure Boot für Windows- und Linux-Umgebungen.Verschieben und Konvertieren von VMs aus früheren Versionen von Hyper-V nach Windows Server 2016 Hyper-V; Exportieren und Importieren von VMs; Implementieren von Discrete Device Assignment (DDA), Troubleshoot VM-Konfigurationsversionen
  • Hyper-V-Speicher konfigurieren
    • Dieses Ziel kann umfassen, ist aber nicht beschränkt auf: Erstellen von VHDs und VHDX-Dateien mit Hyper-V Manager; Erstellen von gemeinsam genutzten VHDX-Dateien; Konfigurieren von Vergleichslaufwerken; Modifizieren von virtuellen Festplatten; Konfigurieren von Durchreichefestplatten; Ändern der Größe einer virtuellen Festplatte; Verwalten von Checkpoints; Implementieren von Produktionskontrollpunkten; Implementieren eines virtuellen Fibre Channel-Adapters; Konfigurieren von Storage Quality of Service (QoS)
  • Hyper-V-Netzwerk konfigurieren
    • Dieses Ziel kann umfassen, ist aber nicht beschränkt auf: Hinzufügen und Entfernen virtueller Netzwerkkarten (vNICs); Konfigurieren virtueller Hyper-V-Switches; Optimieren der Netzwerkleistung; Konfigurieren von MAC-Adressen; Konfigurieren der Netzwerkisolation; Konfigurieren von synthetischen und veralteten virtuellen Netzwerkadaptern; Konfigurieren von NIC-Teams in VMs; Konfigurieren von Virtual Machine Queue (VMQ); Aktivieren von Remote Direct Memory Access (RDMA) auf Netzwerkadaptern, die mit Hilfe von Switch Embedded Teaming (SET) an einen virtuellen Hyper-V-Switch gebunden sind; Konfigurieren von Bandbreiten-Management
Implementieren von Windows Containern (5-10%)
  • Windows-Container bereitstellen
    • Dieses Ziel kann umfassen, ist aber nicht beschränkt auf: Bestimmung der Installationsanforderungen und geeigneter Szenarien für Windows Container; Installation und Konfiguration des Windows Server-Container-Hosts in physischen oder virtualisierten Umgebungen; Installation und Konfiguration des Windows Server-Container-Hosts auf Windows Server Core in einer physischen oder virtualisierten Umgebung; Installation der Docker Enterprise Edition auf Windows Server; Konfiguration der Docker-Startoptionen; Installation eines Basis-Container-Images; Markierung eines Images; Entfernung eines Containers; Erstellung von Windows Server-Containern; Erstellung von Hyper-V-Containern
  • Windows-Container verwalten
    • Dieses Ziel kann umfassen, ist aber nicht beschränkt auf: Verwalten von Windows-Containern mit Docker CLI und PowerShell for Docker; Verwalten von Container-Netzwerken; Verwalten von Container-Datenvolumina; Verwalten von Ressourcensteuerung; Erstellen neuer Container-Images mit Dockerfile; Verwalten von Container-Images mit DockerHub Repository für öffentliche und private Szenarien; Verwalten von Container-Images mit Microsoft Azure
Implementierung von Hochverfügbarkeit (30-35%)
  • Hochverfügbarkeits- und Notfallwiederherstellungsoptionen in Hyper-V implementieren
    • Dieses Ziel kann umfassen, ist aber nicht beschränkt auf: Implementieren von Hyper-V Replica; Implementieren von Live-Migration, einschließlich Shared Nothing Live Migration; Konfigurieren des CredSSP- oder Kerberos-Authentifizierungsprotokolls für Live-Migration; Implementieren von Storage-Migration
  • Failoverclustering implementieren
    • Dieses Ziel kann umfassen, ist aber nicht beschränkt auf: Implementieren von Workgroup-, Single- und Multi-Domain-Clustern; Konfigurieren von Quorum; Konfigurieren von Cluster-Netzwerken; Wiederherstellen von Einzelknoten- oder Cluster-Konfigurationen; Konfigurieren von Cluster-Storage; Implementieren von Cluster-Aware-Updates; Implementieren von Cluster-Betriebssystem-Rolling-Upgrades; Konfigurieren und Optimieren von Cluster Shared Volumes (CSVs); Konfigurieren von Clustern ohne Netzwerknamen; Implementieren von Scale-Out File Server (SoFS); Bestimmen verschiedener Szenarien für die Verwendung von SoFS vs. File Server für den allgemeinen Einsatz; Bestimmung von Nutzungsszenarien für die Implementierung von Gast-Clustering; Implementierung einer Clustered Storage Spaces-Lösung unter Verwendung von Shared SAS Storage Enclosures; Implementierung von Storage Replica; Implementierung von Cloud Witness; Implementierung von VM-Resiliency; Implementierung von Shared VHDX als Speicherlösung für Gast-Cluster
  • „Direkte Speicherplätze“ implementieren
    • Dieses Ziel kann umfassen, ist aber nicht beschränkt auf: Bestimmen Sie die Szenarioanforderungen für die Implementierung von Storage Spaces Direct; aktivieren Sie Storage Spaces Direct mit Windows PowerShell; implementieren Sie ein disaggregiertes Storage Spaces Direct-Szenario; implementieren Sie ein hyper-konvergiertes Storage Spaces Direct-Szenario.
  • Failovercluster verwalten
    • Dieses Ziel kann umfassen, ist aber nicht beschränkt auf: Rollenspezifische Einstellungen einschließlich ständig verfügbarer Freigaben konfigurieren; VM-Überwachung konfigurieren; Failover und Einstellungen konfigurieren; Stretch- und standortabhängige Failovercluster implementieren; Node Fairness aktivieren und konfigurieren
  • Umzug virtueller Computer in Clusterknoten verwalten
    • Dieses Ziel kann umfassen, ist aber nicht beschränkt auf: Eine Livemigration durchführen; eine Schnellmigration durchführen; eine Speichermigration durchführen; VMs importieren, exportieren und kopieren; Netzwerkintegrität von VM-Netzwerken konfigurieren, Belastung beim Herunterfahren konfigurieren
  • Netzwerklastenausgleich (Network Load Balancing, NLB) implementieren
    • Dieses Ziel kann umfassen, ist aber nicht beschränkt auf: NLB-Knoten installieren; NLB-Voraussetzungen konfigurieren; Affinität konfigurieren; Port-Regeln konfigurieren; Cluster-Betriebsmodus konfigurieren; NLB-Cluster aktualisieren
Wartung und Überwachung von Serverumgebungen (10-15%)
  • Serverinstallationen verwalten
    • Dieses Ziel kann umfassen, ist aber nicht beschränkt auf: Windows Server Update Services-(WSUS-)Lösungen implementieren; WSUS-Gruppen konfigurieren; Patchverwaltung in gemischten Umgebungen verwalten; eine Antimalwarelösung mit Windows Defender implementieren; Windows Defender mit WSUS und Windows Update integrieren; Sicherungs- und Wiederherstellungsvorgänge mit Windows Server-Sicherung durchführen; Sicherungsstrategien für verschiedene Windows Server-Rollen und -Arbeitsauslastungen bestimmen, darunter Hyper-V-Host, Hyper-V-Gäste, Active Directory, Dateiserver und Webservers mit Windows Server 2016-eigenen Tools und Lösungen
  • Serverinstallationen überwachen
    • Dieses Ziel kann umfassen, ist aber nicht beschränkt auf: Überwachung von Workloads mit Performance Monitor, Server Manager, Event Viewer; Konfiguration von Datensammler-Sets; Bestimmung geeigneter CPU-, Speicher-, Festplatten- und Netzwerkzähler für Speicher- und Rechenworkloads; Konfiguration von Warnungen; Überwachung von Workloads mit Resource Monitor, Verwaltung und Überwachung von Windows Server mit Windows Admin Center.

Optionen für die Vorbereitung

Ausbildergeführte Schulung
Online-Schulung
Praxistest

Take a Microsoft Official Practice Test for Exam 740

Bücher
Installing and Configuring Windows Server 2012 R2

Prüfung Ref 70-740 Installation, Speicherung und Berechnung mit Windows Server 2016
Veröffentlicht: Januar 2017

Bereiten Sie sich auf Microsoft Exam 70-740 vor und helfen Sie, Ihre Echtzeit-Beherrschung der Windows Server 2016-Installation, Speicherung und Berechnung von Funktionen und Fähigkeiten nachzuweisen. Entworfen für erfahrene IT-Profis, die bereit sind, ihren Status weiterzuentwickeln, konzentriert sich Prüfung Ref auf kritische Denk- und Entscheidungsschemata, die für den Erfolg auf der MCSA-Ebene benötigt werden.

Dieses Buch beim Microsoft Press Store kaufen

Wer sollte diese Prüfung ablegen?

Die Kandidaten für diese Prüfung befassen sich mit den Installations-, Speicher- und Berechnungsfunktionen von Windows Server 2016. Die Kandidaten übernehmen allgemeine Installationsaufgaben sowie die Erstellung und Verwaltung von Images für die Bereitstellung.

Kandidaten sollten Erfahrung mit lokalen und Server-Storage-Lösungen haben, einschließlich der Konfiguration von Festplatten und Volumes, Daten-Deduplizierung, Hochverfügbarkeit, Disaster Wiederherstellungs-, Storage Spaces Direct und Failover Clustering-Lösungen. Die Kandidaten sollten auch mit der Verwaltung von Hyper-V und Containern sowie der Wartung und Überwachung von Servern in physischen und rechnerischen Umgebungen vertraut sein.

Weitere Informationen zu Prüfungen

Auf eine Prüfung vorbereiten

Wir empfehlen, dass Sie diesen Leitfaden zur Prüfungsvorbereitung komplett durchlesen und sich mit den Ressourcen auf dieser Website vertraut machen, bevor Sie Ihren Prüfungstermin festlegen. In der Microsoft Certification exam overview finden Sie Informationen über die Registrierung, Videos zu typischen Prüfungsfragenformaten und anderen Ressourcen zur Vorbereitung. Informationen zu Prüfungsrichtlinien und Bewertung finden Sie in den Microsoft Certification exam policies and FAQs.

Hinweis

Dieser Leitfaden für die Vorbereitung kann jederzeit ohne vorherige Ankündigung und nach eigenem Ermessen von Microsoft geändert werden. Microsoft-Prüfungen enthalten unter Umständen adaptive Testtechnologien und Simulationen. Microsoft gibt nicht das Format vor, in dem Prüfungen dargestellt werden. Bitte verwenden Sie diesen Leitfaden für die Vorbereitung auf die Prüfung, unabhängig von deren Format. Um Sie bei der Vorbereitung auf die Prüfung zu unterstützen, empfiehlt Microsoft, dass Sie praktische Erfahrungen mit dem Produkt sammeln und die angegebenen Trainingsressourcen verwenden. Diese Ausbildungsressourcen decken nicht unbedingt alle der im Abschnitt „Bewertete Fähigkeiten“ aufgeführten Themen ab.