Steigern Sie Ihr Selbstvertrauen am Prüfungstag mit einem Exam Replay or an Exam Replay with Practice Test.

Prüfung
70-743

Windows Server

  • Veröffentlicht:
    22. Juli 2016
  • Sprachen:
    Englisch, Spanisch, Chinesisch (vereinfacht), Chinesisch (traditionell), Deutsch, Französisch, Japanisch, Portugiesisch (Brasilien)
  • Zielgruppen:
    IT-Experten
  • Technologie:
    Windows Server 2016
  • Anrechnung für Zertifizierung:
    MCSA

Aktualisieren Ihrer Kenntnisse auf MCSA: Windows Server 2016

* Die Preise berücksichtigen keine Werbeangebote oder reduzierten Preise für Programmmitglieder der Microsoft Imagine Academy , Microsoft zertifizierte Trainer und Programmmitglieder des Microsoft-Partnernetzwerks. Preise können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. In den Preisen sind keine Steuern enthalten. Bitte lassen Sie sich die genauen Preise vom Prüfungsanbieter bestätigen, bevor Sie sich für die Teilnahme anmelden.

Mit Wirkung zum 1. Mai 2017 wird die bestehende Stornierungsrichtlinie in vollem Umfang durch die folgende Richtlinie ersetzt: Die Stornierung oder Neuterminierung Ihrer Prüfung innerhalb von 5 Werktagen nach der registrierten Prüfungszeit ist kostenpflichtig. Wenn Sie Ihre Prüfungstermine nicht enhalten oder nicht neu vereinbaren oder Ihren Termin mindestens 24 Stunden vor Ihrem vereinbaren Termin stornieren, verfällt Ihre gesamte Prüfungsgebühr.

Bewertete Fähigkeiten

Mit dieser Prüfung werden Ihre Fähigkeiten bei der Ausführung der unten aufgeführten technischen Aufgaben bewertet. Sehen Sie sich Video-Tutorials zu den variety of question types in Microsoft-Prüfungen an.

Bitte beachten Sie, dass sich die Prüfungsfragen auf die Themen in den nachfolgenden Aufzählungen beziehen, jedoch nicht darauf beschränkt sind.

Haben Sie Feedback zur Relevanz der Fähigkeiten, die in dieser Prüfung bewertet werden? Bitte senden Sie Ihre Kommentare an Microsoft. Sämtliches Feedback wird überprüft und gegebenenfalls unter Beibehaltung der Gültigkeit und Zuverlässigkeit des Zertifizierungsprozesses umgesetzt. Beachten Sie, dass Microsoft nicht direkt auf Ihr Feedback reagiert. Wir schätzen Ihre Anregungen zur Gewährleistung der Qualität des Microsoft-Zertifizierungsprogramms.

Wenn Sie Bedenken zu spezifischen Fragen innerhalb dieser Prüfung haben, reichen Sie bitte eine exam challenge.

Wenn Sie weitere Fragen oder Feedback zu Microsoft Certification Exams oder das Zertifizierungsprogramm, zur Registrierung oder Promotionen haben, wenden Sie sich bitte an Ihre Regional Service Center.

Hinweis: Es gibt Prüfungsupdates ab dem Donnerstag, 9. November 2017. Um mehr über diese Änderungen und ihre Auswirkungen auf die gemessenen Fähigkeiten zu erfahren, laden Sie bitte die Exam 743 change document.

Installieren von Windows-Servern in Host- und Compute-Umgebungen
  • Server und Arbeitsauslastungen installieren, aktualisieren und migrieren
    • Installationsanforderungen für Windows Server 2016 bestimmen; angemessene Windows Server 2016-Editionen gemäß Arbeitsauslastung bestimmen; Windows Server 2016 installieren; Windows Server 2016-Funktionen und -Rollen installieren; Windows Server Core installieren und konfigurieren; Windows Server Core-Installationen mit Windows PowerShell, Befehlszeile und Remoteverwaltungsmöglichkeiten verwalten; Windows PowerShell Desired State Configuration (DSC) implementieren, um die Integrität installierter Umgebungen einzurichten und aufrechtzuerhalten; Aktualisierungen und Migrationen von Servern und Kernarbeitsauslastungen von Windows Server 2008 und Windows Server 2012 nach Windows Server 2016 durchführen; das angemessene Aktivierungsmodell für die Serverinstallation bestimmen, zum Beispiel Automatic Virtual Machine Activation (AVMA), Key Management Service (KMS) und Aktivierung auf Active Directory-Grundlage
  • Nanoserver installieren und konfigurieren
    • Geeignete Einsatzszenarien und Anforderungen für Nano Server ermitteln; Nano Server installieren; Rollen und Funktionen auf Nano Server implementieren; Nano Server Image Builder verwenden, Nano Server verwalten und konfigurieren; Nano Server remote mit MMC, Windows PowerShell und Server Management Tools verwalten
  • Images für die Bereitstellung erstellen, verwalten und pflegen
    • Planen Sie die Windows Server-Virtualisierung, bewerten Sie die Virtualisierungs-Workloads mithilfe des Microsoft Assessment und Planning (MAP)-Toolkits, legen Sie Überlegungen für die Bereitstellung von Workloads in virtualisierten Umgebungen fest, aktualisieren Sie Images mit Patches, Hotfixes, letzten kumulativen Updates und Treibern, installieren Sie Rollen und Funktionen in Offline-Images, verwalten und warten Sie Windows Server Core, Nano Server-Images und VHDs mit Windows PowerShell.
Implementieren von Storage-Lösungen
  • Serverspeicher implementieren
    • Speicherpools konfigurieren; Layoutoptionen für einfachen Speicher, für Speicher mit Spiegelung und für Speicher mit Parität für Datenträger oder Anlagen implementieren; Speicherpools erweitern; mehrstufigen Speicher konfigurieren; iSCSI-Ziel und -Initiator konfigurieren; iSNS konfigurieren; Datacenter Bridging (DCB) konfigurieren; Multi-Path IO (MPIO) konfigurieren; Nutzungsszenarien für Speicherreplikat bestimmen; Speicherreplikat für Server-zu-Server, Cluster-zu-Cluster und Stretched-Cluster-Szenarien implementieren
  • Datendeduplizierung implementieren
    • Deduplikation implementieren und konfigurieren; geeignete Nutzungsszenarien für Deduplizierung festlegen; Deduplizierung überwachen; eine Backup- und Restore-Lösung mit Deduplizierung implementieren.
Implementieren von Hyper-V
  • Hyper-V installieren und konfigurieren
    • Hardware- und Kompatibilitätsanforderungen für die Installation von Hyper-V festlegen; Hyper-V installieren; Management-Tools installieren; Upgrade von bestehenden Versionen von Hyper-V durchführen; Verwaltung virtueller Maschinen delegieren; Remote-Verwaltung von Hyper-V-Hosts durchführen; Windows PowerShell Direct verwenden; verschachtelte Virtualisierung implementieren
  • Einstellungen für virtuelle Computer (VM) konfigurieren
    • Speichererweiterung oder -entfernung in einer laufenden VM, Konfiguration des dynamischen Speichers, Konfiguration der Unterstützung für Non-Uniform Memory Access (NUMA), Konfiguration von Smart Paging, Konfiguration von Resource Metering, Verwaltung von Integration Services, Erstellung und Konfiguration von VMs der Generation 1 und 2 und Festlegung geeigneter Nutzungsszenarien, Implementierung eines erweiterten Sitzungsmodus, Erstellung von Linux- und FreeBSD-VMs, Installation und Konfiguration von Linux Integration Services (LIS), Installation und Konfiguration von FreeBSD Integration Services (BIS), Implementierung von Secure Boot für Windows- und Linux-Umgebungen.Verschieben und Konvertieren von VMs aus früheren Versionen von Hyper-V nach Windows Server 2016 Hyper-V; Exportieren und Importieren von VMs; Implementieren von Discrete Device Assignment (DDA), Troubleshoot VM-Konfigurationsversionen
  • Hyper-V-Speicher konfigurieren
    • Erstellen von VHDs und VHDX-Dateien mit Hyper-V Manager; Erstellen von gemeinsam genutzten VHDX-Dateien; Konfigurieren von Vergleichslaufwerken; Modifizieren von virtuellen Festplatten; Konfigurieren von Durchreichefestplatten; Ändern der Größe einer virtuellen Festplatte; Verwalten von Checkpoints; Implementieren von Produktionskontrollpunkten; Implementieren eines virtuellen Fibre Channel-Adapters; Konfigurieren von Storage Quality of Service (QoS)
  • Hyper-V-Netzwerk konfigurieren
    • Hinzufügen und Entfernen virtueller Netzwerkkarten (vNICs); Konfigurieren virtueller Hyper-V-Switches; Optimieren der Netzwerkleistung; Konfigurieren von MAC-Adressen; Konfigurieren der Netzwerkisolation; Konfigurieren von synthetischen und veralteten virtuellen Netzwerkadaptern; Konfigurieren von NIC-Teams in VMs; Konfigurieren von Virtual Machine Queue (VMQ); Aktivieren von Remote Direct Memory Access (RDMA) auf Netzwerkadaptern, die mit Hilfe von Switch Embedded Teaming (SET) an einen virtuellen Hyper-V-Switch gebunden sind; Konfigurieren von Bandbreiten-Management
Implementieren von Windows Containern
  • Windows-Container bereitstellen
    • Bestimmen Sie die Installationsanforderungen und die entsprechenden Szenarien für Windows Containers; installieren und konfigurieren Sie den Windows Server Container Host in physischen oder virtualisierten Umgebungen; installieren und konfigurieren Sie den Windows Server Container Host auf Windows Server Core oder Nano Server in einer physischen oder virtualisierten Umgebung; installieren Sie Docker auf Windows Server und Nano Server; konfigurieren Sie die Docker-Start-Optionen; installieren Sie PowerShell für Docker; installieren Sie ein Basis-Container-Image; markieren Sie ein Image; entfernen Sie einen Container; erstellen Sie Windows Server Container; erstellen Sie Hyper-V Container.
  • Windows-Container verwalten
    • Verwalten von Windows-Containern mit Docker CLI und PowerShell for Docker; Verwalten von Container-Netzwerken; Verwalten von Container-Datenvolumina; Verwalten von Ressourcensteuerung; Erstellen neuer Container-Images mit Dockerfile; Verwalten von Container-Images mit DockerHub Repository für öffentliche und private Szenarien; Verwalten von Container-Images mit Microsoft Azure
Hochverfügbarkeit implementieren
  • Hochverfügbarkeits- und Notfallwiederherstellungsoptionen in Hyper-V implementieren
    • Implementieren von Hyper-V Replica; Implementieren von Live-Migration, einschließlich Shared Nothing Live Migration; Konfigurieren des CredSSP- oder Kerberos-Authentifizierungsprotokolls für Live-Migration; Implementieren von Storage-Migration
  • Failoverclustering implementieren
    • Implementieren von Workgroup-, Single- und Multi-Domain-Clustern; Konfigurieren von Quorum; Konfigurieren von Cluster-Netzwerken; Wiederherstellen von Einzelknoten- oder Cluster-Konfigurationen; Konfigurieren von Cluster-Storage; Implementieren von Cluster-Aware-Updates; Implementieren von Cluster-Betriebssystem-Rolling-Upgrades; Konfigurieren und Optimieren von Cluster Shared Volumes (CSVs); Konfigurieren von Clustern ohne Netzwerknamen; Implementieren von Scale-Out File Server (SoFS); Bestimmen verschiedener Szenarien für die Verwendung von SoFS vs. File Server für den allgemeinen Einsatz; Bestimmung von Nutzungsszenarien für die Implementierung von Gast-Clustering; Implementierung einer Clustered Storage Spaces-Lösung unter Verwendung von Shared SAS Storage Enclosures; Implementierung von Storage Replica; Implementierung von Cloud Witness; Implementierung von VM-Resiliency; Implementierung von Shared VHDX als Speicherlösung für Gast-Cluster
  • „Direkte Speicherplätze“ implementieren
    • Bestimmen Sie die Szenarioanforderungen für die Implementierung von Storage Spaces Direct; aktivieren Sie Storage Spaces Direct mit Windows PowerShell; implementieren Sie ein disaggregiertes Storage Spaces Direct-Szenario; implementieren Sie ein hyper-konvergiertes Storage Spaces Direct-Szenario.
  • Failovercluster verwalten
    • Rollenspezifische Einstellungen einschließlich ständig verfügbarer Freigaben konfigurieren; VM-Überwachung konfigurieren; Failover und Einstellungen konfigurieren; Stretch- und standortabhängige Failovercluster implementieren; Node Fairness aktivieren und konfigurieren
  • Umzug virtueller Computer in Clusterknoten verwalten
    • Livemigration durchführen; Schnellmigration durchführen; Speichermigration durchführen; VMs importieren, exportieren und kopieren; Netzwerkintegrität von VM-Netzwerken konfigurieren, Belastung beim Herunterfahren konfigurieren
Domain Name System (DNS) implementieren
  • DNS-Server installieren und konfigurieren
    • DNS-Installationsanforderungen festlegen; unterstützte DNS-Bereitstellungsszenarien auf dem Nano-Server festlegen; DNS installieren; DNS konfigurieren; Forwarder konfigurieren; Root Hints konfigurieren; Delegation konfigurieren; DNS-Richtlinien implementieren; DNS-Server-Einstellungen mit Windows PowerShell konfigurieren; DNS-Sicherheits-Erweiterungen (DNSSEC) konfigurieren; DNS-Socket-Pool konfigurieren; Cache-Locking konfigurieren; Response Rate Limiting aktivieren; DNS-basierte Authentifizierung von Named Entities (DANE) konfigurieren; DNS-Logging konfigurieren; Rekursionseinstellungen konfigurieren; DNS-Performance-Tuning implementieren; globale Einstellungen konfigurieren
  • Implementieren und Pflegen der IP-Adressverwaltung (IPAM)
    • Überwachen der Auslastung des IP-Adressraums; Migrieren vorhandener Workloads nach IPAM; Konfigurieren des IPAM-Datenbankspeichers mit SQL Server; Bestimmen von Szenarien für die Verwendung von IPAM mit System Center Virtual Machine Manager für die Verwaltung des physischen und virtuellen IP-Adressraums; Verwalten von DHCP-Servereigenschaften mit IPAM; Konfigurieren von DHCP-Bereichen und Optionen; Konfigurieren von DHCP-Richtlinien und Failover; Verwaltung von DNS-Servereigenschaften mit IPAM; Verwaltung von DNS-Zonen und -Datensätzen; Verwaltung von DNS- und DHCP-Servern in mehreren Active Directory-Wäldern; Delegierung der DNS- und DHCP-Verwaltung mit rollenbasierter Zugriffskontrolle (RBAC); Überprüfung der Änderungen an DNS- und DHCP-Servern; Überprüfung des IPAM-Adressverwendungsnachweises; Überprüfung von DHCP-Lease-Ereignissen und Benutzeranmeldeereignissen
Implementierung von Netzwerkkonnektivität und Remote Access- Lösungen
  • Virtuelles privates Netzwerk (VPN) und DirectAccess-Lösungen implementieren
    • Implementierung von Remote Access und Site-to-Site (S2S)-VPN-Lösungen mit Remote Access Gateway; Konfiguration verschiedener VPN-Protokolloptionen; Konfiguration von Authentifizierungsoptionen; Konfiguration von VPN-Reconnect; Erstellen und Konfigurieren von Verbindungsprofilen; Bestimmen, wann Remote Access VPN und Site-to-Site-VPN verwendet werden sollen und Konfigurieren geeigneter Protokolle; Installieren und Konfigurieren von DirectAccess; Implementieren von Serveranforderungen; Implementieren von Client-Konfiguration; Fehlerbehebung bei DirectAccess
Implementierung einer erweiterten Netzwerkinfrastruktur
  • Hochleistungsnetzwerklösungen implementieren
    • Implementierung von NIC Teaming oder der Switch Embedded Teaming (SET)-Lösung und Bestimmung des Verwendungszeitpunkts; Aktivierung und Konfiguration von Receive Side Scaling (RSS); Aktivierung und Konfiguration von Network Quality of Service (QoS) mit Daten Center Bridging (DCB); Aktivierung und Konfiguration von SMB Direct on Remote Direct Memory Access (RDMA)-fähigen Netzwerkadaptern; Konfiguration von SMB Multichannel; Aktivieren und Konfigurieren von Virtual Receive Side Scaling (vRSS) auf einem VMQ-fähigen Netzwerkadapter; Aktivieren und Konfigurieren von Virtual Machine Multi-Queue (VMMQ); Aktivieren und Konfigurieren von Single-Root I/O-Virtualisierung (SR-IOV) auf einem unterstützten Netzwerkadapter
  • Ermittlung von Szenarien und Anforderungen für die Implementierung von Software Defined Networking (SDN)
    • Ermitteln von Einsatzszenarien und Netzwerkanforderungen für die Bereitstellung von SDN; Ermitteln von Anforderungen und Szenarien für die Implementierung von Hyper-V Network Virtualization (HNV) unter Verwendung von Network Virtualization Generic Route Encapsulation (NVGRE) oder Virtual Extensible LAN (VXLAN) Kapselung; Ermitteln von Szenarien für die Implementierung von Software Load Balancer (SLB) für den Nord-Süd- und Ost-West-Lastausgleich; Festlegung von Implementierungsszenarien für verschiedene Arten von Windows Server Gateways, einschließlich L3, GRE und S2S, und deren Verwendung; Festlegung von Anforderungen und Szenarien für Firewall-Richtlinien für Rechenzentren und Netzwerksicherheitsgruppen
Installieren und Konfigurieren von Active Directory-Domänendiensten (AD DS)
  • Domänencontroller installieren und konfigurieren
    • Installieren eines neuen Forests; Hinzufügen oder Entfernen eines Domänencontrollers aus einer Domäne; Aktualisieren eines Domänencontrollers; Installieren eines Domänencontrollers auf einer Server Core-Installation; Installieren eines Domänencontrollers von Install from Media (IFM); Beheben von Problemen bei der Registrierung von DNS-SRV-Einträgen; Konfigurieren eines globalen Katalogservers; Übertragen und Beschlagnahmen von Masterrollen; Installieren und Konfigurieren eines schreibgeschützten Domänencontrollers (RODC); Konfigurieren des Klonens von Domänencontrollern
Identitätsverbund- und -zugriffslösungen implementieren
  • Active Directory-Verbunddienste (Active Directory Federation Services, AD CS) installieren und konfigurieren
    • Frühere AD FS-Arbeitsauslastungen aktualisieren und zu Windows Server 2016 migrieren; anspruchsbasierte Authentifizierung einschließlich Vertrauensstellungen der vertrauenden Seite implementieren; Authentifizierungsrichtlinien konfigurieren; mehrstufige Authentifizierung konfigurieren; Geräteregistrierung implementieren und konfigurieren; AD FS mit Microsoft Passport integrieren; für die Verwendung mit Microsoft Azure und Office 365 konfigurieren; AD FS für die Aktivierung der Authentifizierung für in LDAP-Verzeichnissen gespeicherte Benutzer konfigurieren
  • Webanwendungsproxy (WAP) implementieren
    • Installieren und Konfigurieren von WAP; Implementieren von WAP im Pass-Through-Modus; Implementieren von WAP als AD FS-Proxy; Integrieren von WAP in AD FS; Konfigurieren von AD FS-Anforderungen; Veröffentlichen von Web-Applikationen über WAP; Veröffentlichen von Remote Desktop Gateway-Anwendungen; Konfigurieren von HTTP-zu-HTTPS-Umleitungen; Konfigurieren von internen und externen Fully Qualified Domain Names (FQDNs)

Optionen für die Vorbereitung

Ausbildergeführte Schulung
Online-Schulung
Praxistest

Take a Microsoft Official Practice Test for exam 70-743

Buch

Prüfungsref 70-743 Upgrade Ihrer Fähigkeiten auf MCSA: Windows Server 2016
Veröffentlicht: Dezember 2016

Bereiten Sie sich auf Microsoft Prüfung 70-743 vor und zeigen Sie, dass Ihre Fähigkeiten für Windows Server 2016 aktualisiert werden. Diese Prüfung Ref wurde für erfahrene IT-Profis entwickelt, die bereit sind, ihren Status zu verbessern. Es konzentriert sich auf das kritische Denken und Entscheidungsvermögen, das für den Erfolg auf MCSA-Ebene erforderlich ist.

Dieses Buch beim Microsoft Press Store kaufen

Wer sollte diese Prüfung ablegen?

Kandidaten für diese Prüfung sind IT-Fachleute, die zentralen Infrastrukturdienste von Windows Server 2016 implementieren.

Die Kandidaten haben bereits die MCSA: Windows Server 2008 oder MCSA: Windows Server 2012 R2 durchführen. Diese Prüfung deckt die Schlüsselaspekte von Installation, Speicher, Computing, Netzwerk und Identitätsfunktionalität ab, die in Windows Server 2016 zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen zu Prüfungen

Auf eine Prüfung vorbereiten

Wir empfehlen, dass Sie diesen Leitfaden zur Prüfungsvorbereitung komplett durchlesen und sich mit den Ressourcen auf dieser Website vertraut machen, bevor Sie Ihren Prüfungstermin festlegen. In der Microsoft Certification exam overview finden Sie Informationen über die Registrierung, Videos zu typischen Prüfungsfragenformaten und anderen Ressourcen zur Vorbereitung. Informationen zu Prüfungsrichtlinien und Bewertung finden Sie in den Microsoft Certification exam policies and FAQs.

Hinweis

Dieser Leitfaden für die Vorbereitung kann jederzeit ohne vorherige Ankündigung und nach eigenem Ermessen von Microsoft geändert werden. Microsoft-Prüfungen enthalten unter Umständen adaptive Testtechnologien und Simulationen. Microsoft gibt nicht das Format vor, in dem Prüfungen dargestellt werden. Bitte verwenden Sie diesen Leitfaden für die Vorbereitung auf die Prüfung, unabhängig von deren Format. Um Sie bei der Vorbereitung auf die Prüfung zu unterstützen, empfiehlt Microsoft, dass Sie praktische Erfahrungen mit dem Produkt sammeln und die angegebenen Trainingsressourcen verwenden. Diese Ausbildungsressourcen decken nicht unbedingt alle der im Abschnitt „Bewertete Fähigkeiten“ aufgeführten Themen ab.