Follow:

Microsoft Volume Licensing Blog iconTwitter

Die Lizenzprogramme für kleine und mittelständische Organisationen

Für kleine und mittelständische Unternehmen werden der Erwerb und die Verwaltung von Softwarelizenzen schnell zu einer echten Herausforderung. So kennen viele Unternehmen die folgenden Probleme: Das Budget für Software lässt sich nicht zuverlässig planen, weil jede Abteilung oder Niederlassung für sich Bestellungen vornimmt. Der Bestand an Lizenzen ist schwierig zu verwalten, weil an den Arbeitsplätzen verschiedene Produkte und Versionen eingesetzt werden.

Mit den flexiblen Open-Lizenzprogrammen können Sie diese Probleme lösen. Sie unterstützen Sie dabei, den Erwerb aller Microsoft-Softwareprodukte für Ihr Unternehmen unter einem einzigen Vertrag zusammenzufassen. So reduzieren Sie die Anzahl an Einzelbestellungen und bekommen einen Überblick über die in Ihrem Unternehmen vorhandenen Lizenzen.

Optionen für kleine und mittelständische Organisationen

Microsoft bietet für kleine und mittelständische Unternehmen Volumenlizenzprogramme, mit denen Kunden:

  • Softwarelizenzen bei Bedarf erwerben können (Open License und Open Value) sowie Modelle, mit denen Sie

  • eine Standardisierung der Desktop-Plattform (Office Desktop-Anwendung und Windows Desktop-Betriebssystem) durchführen können (Open Value company-wide und Open Value Subscription).

  • Darüber hinaus können Microsoft Cloud-Angebote über das Microsoft Online Subscription-Programm lizenziert werden, welches ausschließlich online Verträge und Microsoft Online Services anbietet.

Volumenlizenzprogramme für kleine und mittlere Unternehmen stehen Ihnen bereits ab fünf Lizenzen beziehungsweise fünf qualifizierten Geräten zur Verfügung. Unter einem Vertrag kann nicht allein die Softwarebeschaffung der vertragsschließenden Gesellschaft abgewickelt werden, sondern auch für verbundene Unternehmen in der Europäischen Union oder EFTA-Staaten.

Dies wird durch das Prinzip der Sublizenzierung ermöglicht. Im Gegensatz zu Einzelplatzlizenzen wie Full Packaged Product (FPP) ist es bei Volumenlizenzen möglich, die Software einem verbundenen Unternehmen, auch gegen eine Gebühr, bereitzustellen.

Volumenlizenzen unterliegen flexibleren Nutzungsrechten als Einzelplatzlizenzen (z.B. Downgraderechte, unbestimmte Office-Kopien pro lizenziertem Gerät etc.), die durch die Lizenzlösung Software Assurance sogar noch erweitert werden können. So können nur Volumenlizenzen von Office über Remote Desktop Services oder VDI-Lösungen bereitgestellt werden. Und nur Volumenlizenzen des Windows Desktop-Betriebssystems mit Software Assurance erlauben eine Virtualisierung des Betriebssystems.

Der folgenden Tabelle können Sie einen Vergleich zwischen Einzelplatzlizenzen und Volumenlizenzen entnehmen:

 

Full Packaged Product (FPP) Original Equipment Manufacturer (OEM) Volumenlizenzen
Installation
Von DVD für jede einzelne Lizenz gesondert Vorinstalliert von OEM-Hersteller Als Download verfügbar Zentrale Installation für Vielzahl von Geräten über ein einziges Image möglich
Downgrade In der Regel keine Downgraderecht Einzelne Produkte beinhalten ein limitiertes Downgraderecht (z.B. Windows 8 Pro auf die Version N-2) Umfassendes Downgraderecht
Virtualisierung Keine Virtualisierungsrechte Keine Virtualisierungsrechte für das Windows Desktop-Betriebssystem oder Office-Anwendungen. Virtualisierungsrechte für Windows Server Virtualisierungsrechte variieren je nach Produkt und Edition; beim Windows Desktop-Betriebssystem ausschließlich über Software Assurance

Open License ist das Einstiegsprogramm für kleine Unternehmen in die Volumenlizenzierung.

Open License ist ein Volumenlizenzprogramm, das es Ihnen ermöglicht, Ihren Softwarebedarf und den Ihrer verbundenen Unternehmen in der Europäischen Union (EU) oder EFTA-Staaten unter einem zentralen zweijährigen Vertrag zusammenzuführen.

Der Einstieg in Open License ist bereits ab fünf Lizenzen möglich, unabhängig davon, um welche Technologie es sich handelt. So können für einen Einstieg in dieses Volumenlizenzprogramm problemlos Lizenzen der verschiedensten Produkte kombiniert werden.

Open License gilt als Modell der Beschaffung von Technologie bei Bedarf (ad hoc). Darüber hinaus haben Sie hier auch die Wahl, ob Sie die Software als Lizenz oder als Lizenz mit der Lösung Software Assurance erwerben. Mit Software Assurance sichern Sie sich erweiterte Nutzungsrechte.

Open License-Verträge können online über ein sicheres Kundenportal, Volume Licensing Service Center (VLSC), verwaltet werden. Dies erleichtert auch kleinen Unternehmen das Lizenzmanagement erheblich.

Unter Open License müssen Sie die Software nicht über DVDs installieren oder diese gesondert erwerben. Im Sinne der Green IT wird unter Open License die Software als Download und ohne Handbuch bereitgestellt.

Open Value bietet Kostenoptimierung und Vereinfachung der Lizenzverwaltung.

Open Value und Open Value company-wide

Auch unter Open Value können Sie den Softwarebedarf Ihres Unternehmens und den Ihrer verbundenen Unternehmen in der Europäischen Union sowie EFTA-Staaten unter einem zentralen Vertrag zusammenführen. Open Value-Verträge haben im Gegensatz zu Open License eine dreijährige Laufzeit. Softwarelizenzen stehen unter diesem Modell nur mit Software Assurance bereit.

Der Einstieg in das Open Value-Programm ist bereits ab fünf Lizenzen möglich bzw. die Open Value company-wide Variante kann man ab 5 qualifizierten Geräten abschliessen. Die Lizenzkosten werden bei Open Value grundsätzlich in Jahresraten aufgeteilt. Das heißt, mit Open Value können Sie die Anfangskosten gering halten, ohne dass hierfür Zinsen in Rechnung gestellt werden.

Open Value ist in zwei Varianten verfügbar:

  • Open Value als Modell zur Lizenzierung des individuellen Softwarebedarfs

  • Open Value company-wide als Modell zur Desktop-Standardisierung

Desktop-Standardisierung bedeutet, dass das Unternehmen sich dafür entscheidet, eine einheitliche Technologieplattform auf den Personalcomputern einzusetzen und zu nutzen.

Die Wahl besteht hierbei zwischen den Plattformprodukten: Office Professional Plus oder Office 365 (nur bestimmte Pläne), Windows 10 und Core CAL Suite beziehungsweise Enterprise CAL Suite. Sie müssen mindestens eines dieser Produkte wählen, können selbstverständlich aber auch mehrere Produkte unter dem Vertrag lizenzieren.

Open Value Subscription

Open Value Subscription ist ein Abonnementmodell, das es Ihnen ermöglicht, Microsoft-Technologie über einen Vertragszeitraum von drei Jahren zu mieten.

Ebenso wie bei Open Value company-wide ist ein wesentliches Merkmal von Open Value Subscription die Standardisierung der Desktop-Plattform, ab 5 qualifizierten Geräten, für eines oder mehrere der Plattformprodukte - Office Pro Plus, Windows 10, Core CAL beziehungsweise Enterprise CAL Suite.

Lizenziert werden dabei alle qualifizierten Geräte der vertragsschließenden Gesellschaft und der teilnehmenden verbundenen Unternehmen. Die Anzahl der Geräte wird unter Open Value Subscription immer zum Jahrestag des Vertrags an die tatsächliche Anzahl von qualifizierten Geräten angepasst – nach unten und nach oben.

Die verschiedenen Programme im Überblick

In der folgenden Tabelle können Sie die Merkmale der verschiedenen Volumenlizenzprogramme für kleine und mittlere Unternehmen nachlesen.

Volumenlizenz-programmOpen LicenseOpen ValueOpen Value Company-wideOpen Value Subscription
Einstiegslevel5 Lizenzen5 Lizenzen5 qualifizierte Geräte5 qualifizierte Geräte
Beschaffungs-merkmaleAd hocAd hocStandardisierung der Desktop-PlattformStandardisierung der Desktop-Plattform, Miete
Software AssuranceOptionalInklusiveInklusiveInklusive
VertriebZwei Preislevel
Ab 5 Lizenzen
Ab 250 Lizenzen
Zwei Preislevel
Ab 5 Lizenzen
Ab 250 Lizenzen
Zwei Preislevel
Ab 5 qualifizierten Geräten
Ab 250 qualifizierten Geräten
Zwei Preislevel
Ab 5 qualifizierten Geräten
Ab 250 qualifizierten Geräten
Zahlungs-optionIm VorausIn JahresratenIn JahresratenIn Jahresraten
Vertrags-laufzeit2 Jahre3 Jahre3 Jahre3 Jahre