Neuerungen für Microsoft 365 im April – einfachere Einhaltung gesetzlicher Vorschriften plus inklusive und motivierende Zusammenarbeit

Diesen Monat bietet Microsoft 365 neue Funktionen und Services für einfachere Compliance, die Verwaltung von Sicherheitsrichtlinien und mehrsprachige Präsentationen.

Hier ein Blick auf die Neuerungen im April:

Risiken im Umgang mit vertraulichen Daten einschätzen und eindämmen

Mit neuen Lösungen unterstützen wir Kunden dabei, ihr Compliancerisiko zu bewerten und Richtlinien zum Schutz vertraulicher Daten intern und extern durchzusetzen.

Vertrauliche und risikoreiche Daten verwalten – Wie heute angekündigt, bieten neue Compliancefunktionen künftig noch mehr Kontrolle beim unternehmensweiten Datenschutz. Der Compliance-Manager unterstützt nun individuelle Risikobewertungen für jede Anwendung, die im Unternehmen eingesetzt wird. Und mit Office 365 Advanced Message Encryption können Administratoren verschlüsselte E-Mails zurückrufen und unlesbar machen. Ein weiteres Novum ist die innovative Datenuntersuchung im Office 365 Security & Compliance Center. Damit lassen sich risikoreiche Inhalte wie Phishing-E-Mails und ausgespähte vertrauliche Daten suchen und Abwehrmaßnahmen ergreifen.

Screenshot des Exchange Admin Center

Mit Multi-Geo Capabilities in Office 365 den optimalen Speicherort wählen – Mit Multi-Geo Capabilities können Kunden nun wählen, in welcher Region ruhende Daten von SharePoint-Teamwebsites und aus Office 365-Gruppen gespeichert werden. Für Exchange- und OneDrive-Daten wird Multi-Geo schon länger unterstützt. Mit Multi-Geo Capabilities haben es multinationale Unternehmen leichter, regionale, branchenabhängige und betriebliche Data Residency-Anforderungen in Office 365 zu erfüllen. Sie müssen nur entscheiden, in welcher Region die Office 365-Inhalte eines Mitarbeiters gespeichert werden. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Microsoft-Kundenbetreuer.

Sicherheitsrichtlinien auf die Sicherheitsstrategie abstimmen – Der Sicherheitsrichtlinienratgeber ist ein neuer Dienst, mit dem IT-Administratoren die Risiken und den Nutzen maßgeschneiderter Richtlinien einschätzen und den Status im Zeitverlauf überwachen können. Ein Klick genügt, um Richtlinien bereitzustellen, global zu aktualisieren oder sogar zu widerrufen. Diese Funktionen entlasten IT-Administratoren und erleichtern die richtlinienübergreifende Verwaltung. Der Dienst steht allen Kunden mit Office 365 ProPlus jetzt als Preview zur Verfügung. Ein guter Ausgangspunkt für Administratoren ist das Portal zur Verwaltung von Office-Clients.

Empfehlungen für Zielbenutzer im Microsoft Office-Client

Sicherheit mit dem Azure AD-Kennwortschutz erhöhen – Wie Anfang des Monats angekündigt, ist der Azure AD-Kennwortschutz jetzt allgemein verfügbar. Mit dieser Funktion lassen sich schwache und gefährdete Kennwörter im Vorfeld vermeiden, um das Risiko von Kennwort-Spray-Angriffen zu minimieren. Melden Sie sich mit einem globalen Administratorkonto beim Azure-Portal an, um diese Funktion zu nutzen.

Screenshot einer Liste gesperrter Kennwörter in Microsoft Azure

Größere Zielgruppe erreichen und ansprechen

Mit diesen Neuerungen erreichen Sie mehr Menschen und präsentieren ansprechende Inhalte in mehreren Sprachen.

Microsoft Kaizala: intern und extern besser kommunizieren – Wie Anfang des Monats angekündigt, wird die komfortable und sichere Arbeitsmanagement- und Messenger-App Microsoft Kaizala weltweit an Office 365-Kunden ausgerollt und in den nächsten 12 bis 18 Monaten in Microsoft Teams integriert. Kaizala erleichtert die sichere Kommunikation mit großen Personengruppen außerhalb des Unternehmens wie Vertragsarbeitern, Lieferanten, Partnern und Kunden. Kaizala nutzt Telefonnummern als Identifizierungsmerkmal, um die Einarbeitung und mobile Nutzung zu erleichtern. Microsoft Kaizala steht ab heute in iOS und Android Stores zum Download bereit.

Screenshot von Microsoft Kaizala

Editor in PowerPoint: Unterstützung mehrerer Sprachen – Der Editor schlägt Grammatikkorrekturen, bessere Formulierungen und präzisere Alternativen vor, ganz gleich, welche Sprache Sie in Folien verwenden. Außerdem unterstützt der Editor in PowerPoint mehrere Sprachen auf derselben Folie und eignet sich damit hervorragend für internationale Präsentationen, Unterrichtspläne und inklusiven Unterricht. Ab diesem Monat ist die Unterstützung mehrerer Sprachen für Office Insider verfügbar.

Screenshot der Unterstützung mehrerer Sprachen auf einer Microsoft PowerPoint-Folie

Weitere Neuerungen

  • IT-Administratoren können nun festlegen, in welchem Umfang Office Diagnose- und sonstige Daten an Microsoft sendet. Anhand der Daten stellen wir sicher, dass Office-Anwendungen stets aktuell und sicher sind und erwartungsgemäß funktionieren.
  • Eine neue Minisymbolleiste erscheint nun in OneNote oberhalb von Text, der mit kontextbezogenen Formatierungshilfen hervorgehoben wurde, und sorgt für schnellere Bearbeitung.
  • Beim Einfügen von Symbolen in Office 365 werden jetzt an die 350 neue Symbole aus dem Themenumfeld Barrierefreiheit, Urlaub und Technik angeboten.
  • Mit den neuen 3D-Richtlinien für Office 365-Inhalte stellen Designer und Kreative sicher, dass ihre 3D-Objekte konform mit dem Office-Systemumfeld sind.

Die in diesen Blogartikeln beschriebenen Merkmale und Funktionen können je nach Markt unterschiedlich sein. Ausführliche Informationen zu den Produktangeboten für Ihren Markt finden Sie unter Microsoft 365, Office 365, Windows 10 oder Enterprise Mobility + Security.
Die mit diesen Beiträgen verlinkten Inhalte stehen möglicherweise nicht in Ihrer Sprache zur Verfügung.