Neue nutzerorientierte Funktionen in Microsoft 365, der weltweiten Produktivitäts-Cloud

Auf der Microsoft Build 2019 haben wir heute die neuesten Innovationen für Microsoft 365 angekündigt. Vor fast zwei Jahren bündelten wir Office 365, Windows 10 und Enterprise Mobility + Security erstmalig in einer einheitlichen Lösung: Microsoft 365. Seitdem sind mit Microsoft Teams, Microsoft Search und Microsoft Stream weitere Neuerungen hinzugekommen, die unseren Kunden unabhängig von Ort und Zeit eng verzahnte Produktivitätsfunktionen bieten. Die Vorgehensweise ähnelt sehr dem Produktstart von Office vor etwas mehr als 30 Jahren. Damals hießen die Hauptdarsteller in der Suite hochbeliebter Produktivitätsanwendungen Word, Excel und PowerPoint. Mit Microsoft 365 legen wir den Grundstein für unsere weltweite Produktivitäts-Cloud, mit der Nutzer vom Gerät ihrer Wahl noch intelligenter zusammenarbeiten. Die heute vorgestellten Updates sind der nächste Schritt auf dem Weg zum neuen nahtlosen Arbeiten zwischen Personen, Anwendungen und Geräten.

Unterstützt werden diese Innovationen von Microsoft Graph, der die Aktivitäten unserer Kunden in der Microsoft Cloud sicher und rechtskonform aufzeichnet. Auf diese Weise gestalten Entwickler nutzerorientierte und plattformübergreifende Erfahrungen, die den Fluss der Arbeit zwischen Dokumenten, Anwendungen und Geräten im Kontext abbilden. Microsoft Graph unterstützt die wichtigsten Bausteine von Microsoft 365 – von cloudnativen Anwendungen wie Microsoft Teams, Microsoft Search und MyAnalytics bis hin zu moderner Zusammenarbeit in der Cloud mit dem vertrauten Word, Excel und PowerPoint. Lesen Sie weiter, um mehr über die aktuellen Neuerungen und die zugrunde liegenden Entwicklertechnologien zu erfahren.

Open-Web-Standards für Microsoft Edge – Leistungsschub für den Browser und für Webentwickler

Wie im Dezember angekündigt, beabsichtigte Microsoft, das Open-Source-Projekt Chromium in die Entwicklung der Microsoft Edge-Desktopanwendung einzubinden. Inzwischen arbeiten wir mit der großen Chromium Open-Source-Community daran, die Webkompatibilität für Kunden zu verbessern sowie die Fragmentierung des Webs für alle Webentwickler zu verringern. Auf der Build kündigen wir heute zahlreiche neue Funktionen für die nächste Microsoft Edge-Version unter Windows 10 an, mit der wir einige grundlegende Browserprobleme über Bord werfen:

  • Internet Explorer-Modus – Der IE-Modus integriert Internet Explorer via Registerkarte direkt in die neue Microsoft Edge-Version. So lassen sich Internet Explorer-basierte Vorgängeranwendungen in einem modernen Browser ausführen.
  • Datenschutztools – Microsoft Edge bietet Kunden drei zusätzliche Kontrollen für den Datenschutz: Unbeschränkt, Ausgeglichen und Streng. Je nach Option passt Microsoft Edge das Fremdtracking im Internet an. Kunden erhalten so mehr Flexibilität und Transparenz, um ihr Nutzererlebnis zu personalisieren.
  • Sammlungen – Die Informationsflut im Internet überfordert heute viele Kunden. Diese Neuerung ermöglicht das effizientere Sammeln, Organisieren, Teilen und Exportieren von Inhalten und ist direkt in Office integriert.

Und wer als Entwickler Chromium-kompatible Websites und Erweiterungen umgesetzt hat, kann sich darauf verlassen, dass die Kompatibilität im Edge-Browser ohne Mehrarbeit gewährleistet ist. Diese und weitere Funktionen werden vor der Einführung der nächsten Hauptversion von Microsoft Edge stufenweise ausgerollt. Die neuesten Vorabversionen stehen auf der Website für Microsoft Edge-Insider zum Download bereit. Ausführliche Informationen zu den heutigen Ankündigungen finden Sie in unserem Entwickler-Blog.

Eine neuartige gemeinsame, interaktive Weberfahrung mit Unterstützung von Fluid Framework

Unser Ziel ist es, die Produktivität und Zusammenarbeit in allen Webbrowsern zu vereinfachen. Mit dem Fluid Framework kündigen wir heute eine Entwicklertechnologie für eine neue gemeinsame und interaktive Weberfahrung an. Die drei wichtigsten Funktionen sind: 1) Mit Unterstützung von Fluid Framework erstellen mehrere Personen gemeinsame Webinhalte und Dokumente mit branchenweit einmaliger Geschwindigkeit und Leistungsfähigkeit. 2) Dank eines komponentenbasierten Dokumentmodells zerlegen Autoren Inhalte in kollaborative Bausteine, die anwendungsübergreifend verwendet und zu neuen, flexibleren Dokumenten zusammengesetzt werden. 3) Das Fluid Framework bindet nun intelligente Agents ein, die die Anwender mit Übersetzungen, Inhaltsrecherchen, Änderungsvorschlägen, Complianceprüfungen usw. unterstützen. Für Entwickler ist diese Technologie künftig allgemein zugänglich und auch in Microsoft 365 wird sie die Arbeitsweise in Word, Teams und Outlook grundlegend verändern. Noch in diesem Jahr wird Microsoft ein Software Developer Kit sowie erste Anwendungen auf der Basis von Fluid Framework veröffentlichen.

Screenshot von Fluid Framework bei der Liveübersetzung auf neun verschiedenen Bildschirmen

Von der Befehlsausführung zu natürlicher Sprache: intelligente Agents auf dem Vormarsch

Wie heute Morgen auf der Build demonstriert, durchbrechen virtuelle Agents künftig die klassischen Grenzen der Befehlsausführung und bieten Raum für natürliche Unterhaltungen. Früher mussten Fähigkeiten oder Absichten von Hand kuratiert werden, um sie mit Äußerungen einer Person abzugleichen und einer bestimmten Handlung im Back-End-System zuzuweisen. Folglich waren virtuelle Agents nicht in der Lage, Fähigkeiten zu kombinieren oder den Kontext einer Interaktion auf etwas Neues zu übertragen.

Durch die Übernahme von Semantic Machines im letzten Jahr gehört Microsoft heute im Bereich KI-gesteuerter Dialoge zur Weltspitze. Zusammen mit einem Microsoft-Forschungsteam haben die Semantic-Experten eine bahnbrechende KI-Dialogtechnologie entwickelt, die Unterhaltungen über mehrere Durchläufe (Turns), Domänen und Agents möglich macht. Unsere Technologie merkt sich komplexe Dialoge, sodass Nutzer mit der Zeit immer produktiver werden. Die neue Technologie arbeitet kompetenzübergreifend und stellt die Verbindung mit Back-End-Diensten bei Microsoft und externen Anbietern her. Unsere Vision für die Zukunft: Jedes Unternehmen verfügt über eigene Agents mit eigenem Kontext, die nahtlos zusammenarbeiten – genauso wie es Unternehmen von eigenen Websites und eigenen Apps gewohnt sind.

Dieses neue Dialogmodul wird in Cortana integriert und Entwicklern über das Bot Framework, weitere Azure-Dienste und auf andere Weise zur Verfügung gestellt. Das wird die Qualität von KI-Dialogen intern bei Microsoft und im Umgang mit Kunden weiter verbessern.

Microsoft Graph Data Connect – fundierte Einblicke in effektive Arbeitsmuster

Daten können erheblich dazu beitragen, den kulturellen Wandel und neue Arbeitsweisen zu beschleunigen. Mit der Ankündigung der allgemeinen Verfügbarkeit von Microsoft Graph Data Connect stellen wir heute einen Dienst vor, der Produktivitätsdaten aus Microsoft Graph und eigene Geschäftsdaten über Azure Data Factory sicher und flächendeckend zusammenführt. Microsoft Graph bietet Einzelnutzern und Unternehmen unerschöpfliche Einblicke in ihre Arbeitsweise. Um ein lückenloses Bild zu erhalten, dürfen jedoch Kontext und Arbeitsergebnisse wie Umsatz oder Geschäftsentwicklung nicht fehlen. Durch die Möglichkeit, dass Unternehmen ihre eigenen Daten kontrollieren und diese sicher und konform an einem Ort bündeln, lassen sich effiziente Arbeitsmuster ableiten, die auf das ganze Unternehmen übertragbar sind. Lesen Sie diesen Blogbeitrag, um mehr über die Microsoft Graph-Ankündigungen von der Build 2019 erfahren.

Microsoft Search – kollektives Wissen unternehmensweit nutzen

Wie heute angekündigt, ist Microsoft Search jetzt allgemein verfügbar und wird derzeit an unsere Kunden ausgerollt. Das kollektive Wissen gehört zu den wichtigsten Ressourcen eines Unternehmens. Über Microsoft Search erhalten Nutzer Zugriff auf diesen Wissenspool, ohne ihren Arbeitsfluss zu unterbrechen. Das Suchfeld befindet sich in allen täglich genutzten Microsoft 365-Anwendungen wie Office, SharePoint, OneDrive, Outlook, Windows und Bing gut sichtbar an der gleichen Stelle. Dank der nahtlosen Integration in Microsoft Graph unterstützt Microsoft Search die Suche nach relevanten Kontakten, Inhalten, Befehlen und Aktivitäten in der ganzen Microsoft 365-Umgebung, ganz gleich, wo und wann sie benötigt werden – auf dem Desktop, auf dem Mobilgerät oder von unterwegs. Lesen Sie diesen Blogbeitrag, um mehr über Microsoft Search zu erfahren.

Abbildung von Microsoft Search. Nach der Eingabe von "Daisy Office" in das Suchfeld wird eine Liste mit Kontakten, Dateien und Websites angezeigt.

MyAnalytics – ungestört und fokussiert arbeiten

In einem modernen Arbeitsumfeld jagt eine Besprechung die nächste, und dringende Anfragen sind an der Tagesordnung. Da fällt es schwer, die richtige Zeit, Arbeitsumgebung und Ruhe zu finden, um sein Bestes zu geben. Diesen Sommer veröffentlichen wir neue Preview-Funktionen für Microsoft 365, mit denen Nutzer Zeit für ungestörtes und fokussiertes Arbeiten in ihrem Kalender reservieren können. In diesem geplanten Zeitfenster sorgt Microsoft Graph dafür, dass Benachrichtigungen in Microsoft 365-Anwendungen wie Microsoft Teams automatisch zurückgehalten werden, damit Anwender ohne Ablenkung arbeiten können. Um regelmäßig Zeit für konzentriertes Arbeiten zu haben, bietet MyAnalytics einen Fokusplan. Damit werden tägliche Fokuszeiten je nach Verfügbarkeit automatisch reserviert. Beim Arbeiten in Outlook erhalten die Nutzer außerdem intelligente Vorschläge, wie sie Fokuszeiten für ausstehende Aufgaben am besten planen.

Video bitte teilen

Schnell auf Nachrichten in Outlook und Inline-Aufgaben in Word reagieren

In einer zunehmend dynamischen Welt ist es wichtig, schnell zu reagieren. Künftig können Entwickler Nachrichten, die eine Aktion erfordern, in das mobile Outlook integrieren – ganz einfach über adaptive Karten in Outlook. Mit Nachrichten, die eine Aktion erfordern, können Nutzer sofort handeln, ohne die Anwendung zu wechseln. So lassen sich viele Dinge schneller erledigen: z. B. Spesenabrechnungen genehmigen, Dokumentzugriff gewähren, Fokuszeiten reservieren oder Umfragen direkt im Posteingang schnell beantworten. Außerdem können Sie ab sofort digitale @Erwähnungen in Word-Dokumenten nutzen, um Kollegen eine Aufgabe zuzuweisen, eine Frage zu stellen oder schnell eine zweite Meinung anzufordern, ohne das Dokument zu verlassen. Inline-Aufgaben werden Ende des Sommers in Word Online verfügbar sein.

Screenshot mit Fokuszeiten in MyAnalytics

Ideen in Word: der intelligente Editor in der Cloud

In der ganzen Microsoft 365-Umgebung sorgt KI durch einen erweiterten Funktionsumfang und bessere Unterstützung für mehr Produktivität. Mit der heutigen Ankündigung von „Ideen“ in Word hat jeder Word-Nutzer Zugang zu einem KI-gestützten Editor in der Cloud. Die neue Funktion verfolgt den Schreibfluss und macht intelligente Vorschläge, um Text präziser, lesbarer und inklusiver zu gestalten. Auch Machine Learning kommt zum Einsatz, um treffendere Formulierungen für einen schwierigen Text anzubieten. Das Tool zeigt außerdem die geschätzte Lesedauer für ein Dokument an, fasst Kernaussagen zusammen und erläutert die Bedeutung von Akronymen mithilfe von Microsoft Graph. Die Preview wird ab Juni in Word Online verfügbar sein. Weitere Informationen zu KI-Funktionen in Office und in der Microsoft-Umgebung finden Sie im Microsoft-Blog zum Thema KI.

Screenshot von "Ideen" in Word, dem intelligenten Editor für Grammatikkorrekturen und Formulierungsvorschläge

Microsoft Teams: alle Teamanwendungen an einem Ort

Ein weiterer Schwerpunkt der diesjährigen Fachkonferenz Build ist Microsoft Teams, das als Anwendung und Entwicklerplattform in Microsoft 365 zur Verfügung steht. Microsoft Teams ist der zentrale Ort für Teamarbeit in Microsoft 365 und wird aktuell von mehr als 500.000 Unternehmen genutzt. Wir entwickeln Teams laufend weiter und haben erst kürzlich neue Funktionen wie Liveuntertitel, individuelle Hintergründe, Verhinderung von Datenverlust und eine magische Whiteboard-Kamera veröffentlicht. Wie heute angekündigt, bietet Teams demnächst Unterstützung für neue Richtlinien, über die IT-Administratoren die Anwendererfahrung anpassen können. So lassen sich Drittanbieter- und Branchenanwendungen für bestimmte Rollen und Fachabteilungen ganz einfach bereitstellen und im Vordergrund platzieren.

Neue Entwicklertools für Microsoft 365

Fortschritt wäre nicht denkbar ohne Entwickler, die sich laufend neue Funktionen für den Arbeitsplatz der Zukunft ausdenken. Kevin Gallo, Corporate Vice President der Microsoft Developer Platform, erläutert die neuen Entwicklertools in Microsoft 365 in diesem ausführlichen Blogbeitrag. Wir veröffentlichen laufend spannende, neue Entwicklertools wie den brandneuen Windows-Terminal, der auf die Arbeitsweise moderner Entwickler zugeschnitten ist. Mit React Native for Windows ist es ganz einfach, plattformübergreifenden Webcode mit einem nativen Look & Feel zu programmieren. Darüber hinaus verbessert Windows Subsystem für Linux 2 die Kompatibilität mit Linux, und Entwickler profitieren von nativen Docker-Containern.

Wir freuen uns, Ihnen die aktuellen Neuerungen für Microsoft 365 und die Entwicklerplattform zu präsentieren. Um die Technologien live zu erleben, empfehlen wir die Aufzeichnungen der Vision Keynote, der Microsoft 365 Tech Keynote und der vielen Microsoft 365-Sessions von der Fachkonferenz Build 2019. Wir sind schon sehr gespannt, wie Sie Ihre eigenen App-Ideen umsetzen.


Die in diesen Blogartikeln beschriebenen Merkmale und Funktionen können je nach Markt unterschiedlich sein. Ausführliche Informationen zu den Produktangeboten für Ihren Markt finden Sie unter Microsoft 365, Office 365, Windows 10 oder Enterprise Mobility + Security.
Die mit diesen Beiträgen verlinkten Inhalte stehen möglicherweise nicht in Ihrer Sprache zur Verfügung.