Screenshots

Beschreibung

Gone Home, ein genrebestimmendes Videospiel, ist jetzt zum gemütlichen Spielen im Wohnzimmer erhältlich! 7. Juni 1995. 1:15 Uhr. Du triffst nach einem Jahr auswärts zu Hause ein. Du erwartest, dass deine Familie dich begrüßt, aber das Haus ist leer. Irgendetwas stimmt nicht. Wo sind sie alle? Und was ist hier passiert? Finde es heraus, während du das Haus in Arbor Hill erkundest. Das Spiel wurde mit Preisen überhäuft und als „eine bemerkenswerte Leistung“ (IGN) und „das tollste Videospiel, das jemals eine Liebesbeziehung behandelte“ (The New York Times) bezeichnet. Erlebe eins der bestimmenden Indiespiele dieser Generation und mehr als 90 Minuten Kommentare zu den Vorgängen hinter den Kulissen − von den Entwicklern, Schauspielern und Musikern, die Gone Home erst möglich gemacht haben! Spiel des Jahre: Polygon PC-Spiel des Jahres: IGN Bestes Independent Game: Spike TV VGX Awards Bestes Debüt von der BAFTA

Verfügbar auf

Xbox One

Xbox One

Zusätzliche Infos

Veröffentlicht von
Midnight City


Veröffentlichungsdatum
2016-02-12T00:00:00.0000000Z


Ungefähre Downloadgröße
3,24 GB



Installation
Installation auf der Xbox One Konsole zu Hause und Zugriff bei bestehender Verbindung mit Ihrem Microsoft-Konto


Herausgeberinfo
Herausgebersupport


Zusätzliche Bedingungen
Xbox Live-Verhaltensregeln




  • Anmelden um dieses Spiel an Microsoft zu melden.

Kundenrezensionen

Melden Sie sich an, um eine Kritik oder Bewertung abzugeben.

Klein aber Fein

Ich bin positiv überrascht von diesem Titel. Es baut von beginn an eine wunderschöne Atmosphäre auf, die Liebe steckt im Detail. Die Indie Entwickler haben sich sehr viel Mühe gegeben und das merkt man an jeder Ecke. Wer hier ein Action Horror Rätsel Adventure erwartet ist eindeutig an der falschen stelle. Es ist ein kleines Adventure mit einer schönen Geschichte die man gemütlich und ohne Stress spielen kann. Man Erkundet und lauscht zu der Geschichte und vielleicht kann der eine oder andere sich damit Identifizieren. Der Preis für diesen Indie Titel ist absolut gerechtfertigt, da die Entwickler sich sehr viel Mühe gegeben haben dass das Spiel stimmig und echt rüberkommt.

56 von 62 fanden dies hilfreich.

Viel Gefühl, wenig Spiel!

Gone Home ist ein Walking Simulator und weist die Genretypischen Spielmechaniken auf. Ort der Handlung beschränkt sich auf ein großes Haus, welches frei erkundet werden darf. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Story, die sich durch das Finden von Notizen und Gegenständen Stück für Stück zusammensetzt. Technisch ist das Spiel sehr schlicht. Es gibt keine optischen Highlights, läuft dafür aber ohne Probleme. Die Musik kommt von verschiedenen Riot Girl Bands. Dazu gibt's natürlich noch einen passenden Score. Das Spiel lässt uns einige Einstellungen vornehmen, um das Spielen zu erleichtern. Hervorheben muss man die ausführlichen Entwickler Kommentare, welche man nach Aktivierung im Haus einsammeln kann. Für 20€ ist es jedoch nur liebhabern zu empfehlen. WER MIT DEM GENRE NICHTS ANFANGEN KANN SOLLTE LIEBER ABSTAND NEHMEN UND ERST RECHT NICHT BEWERTEN!(Frechheit) Gone Home - ein Spiel, das man in einer Minute durchspielen kann, man sollte sich aber definitiv mehr Zeit nehmen!

25 von 32 fanden dies hilfreich.

Nett aber nicht überragend

Ich habe mich gut unterhalten gefühlt. 20 Euro sollte man nicht dafür zahlen. Wer ein atmosphärisches Erkunden mag, wird für drei, vier Stunden gut unterhalten. Rätsel gibt es quasi keine. Man ist nur damit beschäftigt, die Räume des Hauses nach und nach zu erkunden.

9 von 11 fanden dies hilfreich.

Geldverschwendung

Das Gameplay besteht nur aus rumlaufen, anklicken und lesen. Rätsel sind nur minimal vorhanden. Für mich sterbens langweilig... Es wird zwar eine kleine Geschichte via Textnachrichten erzählt, aber das wars auch schon. Wenn einen die Story so interessiert, kann er das Spiel auf Youtube für lau erleben, statt 20 Euro fürs "spielen" zu löhnen. Das Gleiche gilt übrigens auch für Dear Esther, ein Video kommt aufs Selbe wie das Spielen. Ich habe kein Problem mit Spielen mit viel Leseanteil, jedoch mit solchen die nichts anderes zu bieten haben. Von wegen "Spiel des Jahres"; mehr als eine kleine Kurzgeschichte mit rumlaufen ist Gone home nicht. Kauft euch von dem gesparten 20 Euro lieber ein anständiges Buch, da habt ihr mehr davon.

7 von 9 fanden dies hilfreich.

Walking simulator

Laufen und Gegenstände anschauen und das auch noch in besonders langsamer und langweiliger Form. Story uninteressant. Features nicht vorhanden.

18 von 30 fanden dies hilfreich.

Fragezeichen. ...

Nach 1 Std. war ich durch. Das soll es gewesen sein !? Absurd langweilig.

6 von 8 fanden dies hilfreich.

Atmosphärische Geschichte

Es muss nicht immer das aufregendste und actionreichste Spiel sein um einen zu bewegen. Hier bekommt man auf emotionale Art eine Familiengeschichte erzählt, die aktueller kaum sein kann. Natürlich ist es kein Spiel in welchem man hunderte Stunden verbringt ich fand es dennoch bewegend und kann die Entwickler nur loben. Tragödie oder Happy End? Finde es heraus.

10 von 15 fanden dies hilfreich.

Gut funktionierender...

... Langeweile-Simulator und Einschlaf Hilfe.

16 von 26 fanden dies hilfreich.

schöne kleine Geschichte ❤

Kurz gesagt: BITTE MEHR SOLCHER SPIELE❤. Lang gesagt: Ich finde das ist ein echt tolles Spiel (könnte ruhig länger sein 😉). Mysteriöse Atmosphäre, schöne Liebesgeschichte und und und... vom ersten Moment an wollte ich direkt wissen "Was ist hier passiert?". Die Geschichte wird super erzählt und man fühlt richtig mit wenn man versucht sich in die Person hinein zu versetzen. Auch die Option, vor dem Start mit den Kommentaren der Entwickler ist eine super Idee und Sie kamen mir von Ihrer erzählweise direkt sympathisch vor. Hoffe auf mehr solcher spiele in der Zukunft ❤😋... verstehe auch die ganzen negativen Bewertungen überhaupt nicht aber hey... Mir hats echt Spaß gemacht 😄

2 von 2 fanden dies hilfreich.

Keinerlei Herausforderung

Es passiert nichts, man erwartet etwas gruseliges doch die Atmosphäre ändert sich nicht, die "Rätsel" sind sehr leicht, die Story sehr langweilig und eher Klischee. Ich habe fast 2 Stunden für mein Playthrough gebraucht, da ich einen Zettel übersehen habe. Die meisten sollten nach ca. 30min. fertig sein. Als gratis Spiel ok aber Geld würde ich persönlich nicht dafür zahlen wollen.

10 von 16 fanden dies hilfreich.

1–10 von 46 Kritiken