Datenverwaltung bei Microsoft

Wie wir Kundendaten verwalten und schützen


Wie Microsoft Daten kategorisiert

Administratordaten sind Informationen über Administratoren, die während der Registrierung, dem Kauf oder der Verwaltung von Microsoft-Diensten bereitgestellt werden. Dies können Namen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen sein. Dazu gehören außerdem zusammengefasste Nutzungsinformationen und Ihrem Konto zugeordnete Daten, wie die von Ihnen ausgewählten Kontrollen. Wir verwenden Administratordaten, um Dienste bereitzustellen, Transaktionen durchzuführen, das Konto zu warten und Betrug zu erkennen und zu verhindern.

Kundendaten sind alle Daten einschließlich Text-, Audio-, Video- und Bilddateien sowie Software, die Sie Microsoft bereitstellen oder die in Ihrem Namen durch Ihre Verwendung von Microsoft-Onlinediensten für Unternehmen (außer Microsoft Professional Services) bereitgestellt werden. Dazu gehören beispielsweise Daten, die Sie zur Speicherung oder Verarbeitung hochladen, oder Anwendungen, die Sie zur Verteilung über einen Microsoft Enterprise Cloud-Dienst hochladen.

Kundeninhalte sind eine Unterkategorie von Kundendaten und umfassen beispielsweise Exchange Online E-Mails und -Anhänge, Power BI-Berichte, SharePoint Online Websiteinhalte oder IM-Unterhaltungen.

Objektmetadaten sind von Ihnen oder in Ihren Auftrag bereitgestellte Informationen, mit denen Onlinedienstressourcen wie Software, Systeme oder Container identifiziert oder konfiguriert werden; deren Inhalte oder Benutzeridentitäten gehören nicht hierzu. Beispiele hierfür sind die Namen und technischen Einstellungen von Azure Storage-Konten, virtuellen Maschinen, SQL-Datenbanken, Spaltentitel und Formulare. Kunden sollten keine personenbezogenen Daten oder andere vertrauliche Informationen in Objektmetadaten verwenden, da diese möglicherweise weltweit an Microsoft-Systeme verteilt werden, um die Ausführung von Prozessen und die Behebung von Fehlern zu ermöglichen.

Zahlungsdaten sind Informationen, die Sie bereitstellen, wenn Sie online Käufe bei Microsoft tätigen. Dazu gehören Kreditkartennummern und Sicherheitscodes, Name und Rechnungsadresse und andere Finanzdaten. Wir verwenden Zahlungsdaten zur Durchführung von Transaktionen und zur Erkennung und Verhinderung von Betrug.

Personenbezogene Daten sind Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen. Anders ausgedrückt, sind personenbezogene Daten alle Daten, die mit einer bestimmten Person verknüpft sind. Personenbezogene Daten, die von unseren Kunden aufgrund ihrer Verwendung des Diensts bereitgestellt werden, wie Namen und Kontaktdaten ihrer Anwender, stellen ebenfalls Kundendaten dar. Personenbezogene Daten können jedoch auch bestimmte Daten sein, bei denen es sich nicht um Kundendaten handelt, wie beispielsweise die Benutzer-ID, die der Dienst den einzelnen Benutzern zuweist. Solche personenbezogenen Daten gelten als pseudonymisiert, da sie allein nicht ausreichen, um Personen zu identifizieren.

Support- und Beratungsdaten sind alle Daten, einschließlich Text-, Audio- und Bilddateien oder Software, die Microsoft vom Kunden oder im Auftrag des Kunden im Rahmen einer Vereinbarung mit Microsoft über Professional Services oder Support bereitgestellt werden oder zu deren Abruf aus einem Onlinedienst der Kunde Microsoft autorisiert hat. Die Datenerfassung kann auch per Telefon, Chat, E-Mail oder Webformulare erfolgen. Zu den erfassten Inhalten zählen Problembeschreibungen, die Übertragung von Dateien an Microsoft zur Problembehebung, automatisierte Fehlerbehebungen oder der Remotezugriff auf Kundensysteme bei Genehmigung des Kunden. Administrator- oder Zahlungsdaten werden nicht erfasst.

Empfohlene Ressourcen