Course 6730B: Erweitern Ihrer Kenntnisse der Netzwerkinfrastruktur- und Active Directory-Technologie für Windows Server 2008

Type: Kurs
Audience(s):IT Professionals
Technology:Windows Server
Level:300
This Revision:B
Delivery method:
Von einem Kursleiter durchgeführt
Length:5 days
Language(s):German

First published:

11 September 2008
Overview
About this course
Diese fünftägige Fortbildung, die von einem Kursleiter durchgeführt wird, stattet die Kursteilnehmer mit einem Verständnis für die Netzwerkinfrastruktur- und Active Directory-Technologien in Windows Server 2008 aus. Dieser Kurs soll einzelnen Personen, die schon Erfahrung mit Netzwerkinfrastruktur- und Active Directoty-Technologien in Windows Server 2000 oder Windows Server 2003 besitzen, helfen, Ihre Kenntnisse auf den Windows Server 2008 zu erweitern.
Audience profile
Dieser Kurs ist für IT-Experten vorgesehen, die Erfahrungen mit den Technologien der Windows Server 2000 und Windows Server 2003 haben, sowie für Personen, die eine MCSE oder MCSA-Zertifizierung und/oder über entsprechende Kenntnisse verfügen.
At course completion
Nach diesem Kurs werden Sie in der Lage sein:
 
  • Windows Server 2008 zu installieren und zu konfigurieren.
  • Windows Server Core-Rollen hinzuzufügen und zu konfigurieren.
  • Die neue Sicherungs-Infrastruktur, einschließlich des Volumeschattenkopie-Dienstes zu erläutern.
  • Neue und verbesserte Netzwerkfunktionen mit Windows Server 2008 zu identifizieren.
  • Die Hyper-V-virtuellen Computer zu konfigurieren.
  • Schritte zu identifizieren, wenn von einer Windows Server 2003 auf eine Windows Server 2008 Active Directory-Infrastruktur aktualisiert wird.
  • Active Directory-Verbunddienste (AD FS), Active Directory Lightweight Directory Services (AD LDS) und Active Directory-Rechteverwaltungsdienste (AD RMS) zu installieren und zu konfigurieren.
  • Schreibgeschützte Domänencontroller zu verwenden.
  • Die neuen Funktionen in AD DS zu beschreiben.
  • Die ADDS-Überwachung zu implementieren.
  • Die Windows Server 2008-Failoverclusterunterstützung zu konfigurieren.
  • Den Windows Server 2008-Netzwerklastenausgleich zu konfigurieren.
Course details
KursübersichtModul 1: Installation und Konfiguration von Windows Server 2008Diese Unterrichtseinheit befasst sich mit der Installation und Konfiguration von Windows Server 2008. Sie verdeutlicht auch die Verwendung des Server Manager zum Arbeiten mit Rollen, Funktionen, PowerShell und anderen Aspekten der Serverkonfiguration wie Automatischen Updates.Lektionen
  • Server-Manager-Rollen
  • Windows Server 2008-Features
  • Verbesserungen von Active Directory
Lab : Konfiguration von Windows Server 2008
Nach dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein:
 
  • Windows Server 2008-Rollen zu beschreiben.
  • Windows Server 2008-Features zu beschreiben.
  • Windows Server Active Directory-Verbesserungen zu beschreiben.
Modul 2: Windows-BereitstellungsdiensteDiese Unterrichtseinheit befasst sich damit, die Vorteile und die Komponenten der Windows-Bereitstellungsdienste, einschließlich der Abbilderfassung und Verwaltung zu nutzen.Lektionen
  • Einführung in Windows-Bereitstellungsdienste
  • WDS-Komponenten
Lab : Arbeiten mit Windows-Bereitstellungsdiensten
Nach dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein:
 
  • Die Vorteile von Windows-Bereitstellungsdienste (WDS) zu beschreiben.
  • Die Komponenten von Windows-Bereitstellungsdienste zu beschreiben.
Modul 3: Windows Server 2008 Server CoreDiese Unterrichtseinheit befasst sich damit, die Hauptfunktionalität und die Vorteile einer Server Core Installation, einschließlich des Hinzufügens und Konfigurierens von Rollen zu nutzen.Lektionen
  • Server Core-Einführung
  • Server Core konfigurieren und verwalten
Lab : Server Core
Nach dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein:
 
  • Server Core zu beschreiben.
  • Windows Server Core-Rollen hinzuzufügen und zu konfigurieren.
Modul 4: Windows-SicherungDiese Unterrichtseinheit bietet eine Übersicht der neuen Backupinfrastruktur in Windows Server 2008, einschließlich des Volumeschatten- kopiedienstes, geplanter vs. manueller Sicherungen, Medien, des Universal Disk Formats (UDF) und des Wiederherstellens von Daten.Lektionen
  • Sicherungsinfrastruktur
  • Optische Medien
  • Wiederherstellungs-Tools
Lab : Systemdaten sichern und wiederherstellen
Nach dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein:
 
  • Die neue Sicherungsinfrastruktur einschließlich des Volumeschattenkopie-Dienstes zu erläutern.
  • Die sicherungsfähigen Medien von Windows Server 2008 zu identifizieren.
  • Sicherungen in Windows Server 2008 wiederherzustellen.
Modul 5: Updates für den Netzwerkbetrieb unter Windows Server 2008Diese Unterrichtseinheit erläutert neue und verbesserte Netzwerkfunktionen in Windows Server 2008, einschließlich der Server- und Domänenisolierung, IPv6 und DNS.Lektionen
  • Netzwerkbetrieb unter Windows Server
  • Neue Funktionen des Netzwerkbetriebs
  • DNS unter Windows Server 2008
  • Routing-Konfiguration
  • Konfigurieren von Drahtloseinstellungen in Windows Server 2008
Lab : Rückblick auf Standards und Einstellungen des NetzwerkbetriebsLab : DNS-Verwaltungseinstellungen
Nach dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein:
 
  • Die Windows Server 2008-Netzwerkarchitektur zu beschreiben.
  • Neue und verbesserte Netzwerkfunktionen von Windows Server 2008 zu erkennen.
  • Neue Verbesserungen an DNS in Windows Server 2008 zu nennen.
  • Die Komponenten der Routingkonfiguration in Windows Server 2008 zu beschreiben.
  • Neue Funktionen für Drahtlosnetzwerke zu beschreiben.
Modul 6: Netzwerkrichtlinien und -zugriffsschutzDiese Unterrichtseinheit erläutert wie Netzwerkzugriffsschutz und verwandte Technologien verwendet werden, um Sicherheit und Clientintegritätsrichtlinien zu erzwingen.Lektionen
  • Netzwerkrichtlinien und -zugriffsschutz
  • Erzwingungsoptionen
  • Netzwerkzugriffsschutz (NAP)-Szenarien
  • Routing und Remotezugriff (RRAS)
Lab : Netzwerkzugriffsschutz (NAP) verwenden
Nach dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein:
 
  • Zu beschreiben, wie Netzwerkrichtlinien und -zugriffsschutz (NAP) arbeitet.
  • NAP-Erzwingungsoptionen zu nennen.
  • Szenarien für den Einsatz von NAP zu nennen.
  • Routing und Remotezugriff (RRAS) zu erläutern.
Modul 7: Hyper-VDiese Unterrichtseinheit stellt neue Funktionen und die Architektur in Hyper-V, einschließlich integrierter Verwaltungsfunktionen für physische und virtuelle Umgebungen vor.Lektionen
  • Hyper-V-Einführung
  • Hyper-V konfigurieren
Lab : Hyper-V konfigurieren
Nach dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein:
 
  • Die neuen Funktionen von Hyper-V zu nennen.
  • Virtuelle Hyper-V-Computer zu konfigurieren.
Modul 8: Planen der Windows Server 2008 Active Directory-DiensteDiese Unterrichtseinheit erläutert, wie die Active Directory Domänendienste (ADDS)-Serverrolle installiert und konfiguriert wird, sowie ihre Verwaltung mit dem Server Manager.   Zudem wird behandelt, wie der Einsatz einer Active Directory Domänendienste-Infrastruktur geplant und vorbereitet wird.Lektionen
  • AD DS-Bereitstellung planen
  • Upgradeüberlegungen
Lab : Eine Windows Server 2008-Gesamtstruktur installierenLab : Windows Server 2008 in einer bestehenden Gesamtstruktur installieren
Nach dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein:
 
  • Die Bereitstellung der Windows Server 2008 Active Directory-Domänendienste zu planen.
  • Die Schritte zu bestimmen, wenn von einer Windows Server 2003 auf eine Windows Server 2008 Active Directory-Infrastruktur aktualisiert wird.
Modul 9: Active Directory-DomänendiensteDiese Unterrichtseinheit stellt dar, wie Accounts, Subnetze, Weblinks und Gruppenrichtlinien mit den neuen Funktionen der Active Directory Domänendienste erstellt und verwaltet werden.Lektionen
  • Was ist neu in den AD DS?
  • Verwaltbarkeit und Zuverlässigkeit
Lab : Active Directory-Domänendienste kennenlernen
Nach dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein:
 
  • Die neuen Funktionen in AD DS zu beschreiben.
  • Die Verbesserungen in der Verwaltbarkeit und Zuverlässigkeit von AD DS zu nennen.
Modul 10: Identitäts- und Zugriffsdienste im Windows Server 2008 Active DirectoryDiese Unterrichtseinheit führt neue Active Directory-Dienste ein.
Active Directory -Verbunddienste für Zugriffslösungen.
Active Directory Lightweight Directory Services (ersetzt Active Directory Anwendungsmodus mit Windows Server 2003) liefert Verzeichnisdienste für Anwendungen.
Active Directory-Rechteverwaltungsdienste ermöglicht das Erstellen von Lösungen für den Informationsschutz.
Lektionen
  • Active Directory-Verbunddienste (AD FS)
  • Active Directory Lightweight Directory Services (AD LDS)
  • Active Directory-Rechteverwaltungsdienste (AD RMS)
Lab : Active Directory-Verbunddienste (AD FS)Lab : Active Directory-Rechteverwaltungsdienste (AD RMS)
Nach dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein:
 
  • Die Active Directory-Verbunddienste (AD FS) zu installieren und zu konfigurieren.
  • Die Active Directory Lightweight Directory Services (AD LDS) zu installieren und zu konfigurieren.
  • Die Active Directory-Rechteverwaltungsdienste (AD RMS) zu installieren und zu konfigurieren.
Modul 11: Schreibgeschützte DomänencontrollerDiese Unterrichtseinheit erläutert, wie ein schreibgeschützter Domänencontroller aufgebaut und verwaltet wird.Lektionen
  • Schreibgeschützter Domänencontroller
  • Schreibgeschützter Domänencontrollervorgang
Lab : Schreibgeschützte Domänencontroller
Nach dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein:
 
  • Die Rolle von schreibgeschützten Domänencontrollern zu beschreiben.
  • Schreibgeschützte Domänencontroller zu verwenden.
Modul 12: Überwachung der Active Directory-VerzeichnisdienständerungenDiese Unterrichtseinheit zeigt neue Überwachungsfunktionen in Active Directory Domänendienste und wie Überwachungsereignisse erstellt und verwaltet werden.Lektionen
  • Was ist neu in der AD DS-Überwachung?
  • Implementieren der AD DS-Änderungsüberwachung
Lab : Verwenden der AD DS-Überwachung
Nach dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein:
 
  • Die neuen Funktionen in AD DS zu beschreiben.
  • Die AD DS-Überwachung zu implementieren.
Modul 13: Unternehmens-PKI Active Directory-Zertifikatdienste (AD CS)Diese Unterrichtseinheit erläutert wie Active Directory Zertifikatsdienste mithilfe von PKIView eingerichtet und verwaltet werden.Lektionen
  • Zertifizierungsstelle
Lab : PKI-Verbesserungen bei Windows Vista und Windows Server 2008
Nach dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein:
 
  • Die Verbesserungen der Zertifikatdienste zu nennen.
Modul 14: HochverfügbarkeitsfunktionenDiese Unterrichtseinheit erläutert, wie Failoverclusterunterstützung und Netzwerklastenausgleich verwendet werden.Lektionen
  • Failover-Clusterunterstützung
  • Netzwerklastenausgleich
Lab : Hochverfügbarkeitsfunktionen
Nach dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein:
 
  • Die Windows Server 2008 Failover-Clusterunterstützung zu konfigurieren.
  • Den Windows Server 2008-Netzwerklastenausgleich zu konfigurieren.
Modul 15: Leistungsüberwachung und ‑optimierungDiese Unterrichtseinheit erläutert wie Windows Server 2008 Leistungsüberwachungstools verwendet werden, einschließlich der Verwendung von Windows Systemressourcen Manager, um Serverressourcenkontrollen zu implementieren.Lektionen
  • Windows-Zuverlässigkeits- und Leistungsüberwachung
  • Microsoft Windows-Systemressourcen-Manager
  • Überwachungsereignisse
Lab : Leistungsüberwachung und ‑optimierung
Nach dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein:
 
  • Die Funktionen der Windows Zuverlässigkeitsüberwachung und des Systemmonitors zu beschreiben.
  • Die Überwachung der Serverressourcen mit dem Windows-Systemressourcen-Manager zu implementieren.
  • Die Verbesserungen der Windows Server 2008-Ereignisüberwachungstools zu beschreiben.
Modul 16: Softwarewartung mit Windows Server Update ServicesDiese Unterrichtseinheit führt Microsoft Windows Server Updates Services (WSUS) ein, ein Tool zum Verwalten und Verteilen von Software Updates, welches bekannte Sicherheitslücken und andere Stabilitätsprobleme im Microsoft Windows 2000 und neueren Betriebssystemen und anderen Microsoft Anwendungen bekämpfen soll.  Diese Unterrichtseinheit beschreibt auch, wie Client- und Serverkomponenten von WSUS installiert werden.  Es bietet auch notwendige Informationen über die Verwaltung der WSUS-Infrastruktur.Lektionen
  • Einführung in Windows Server Update Services
  • Installation und Konfiguration von Windows Server Update Services
  • Verwaltung der Windows Server Update Services
Lab : Softwarewartung mit Windows Server Update Services
Nach dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein:
 
  • Microsoft Windows Server Update Services zu erklären.
  • WSUS zu installieren und zu konfigurieren.
  • Die WSUS-Infrastruktur zu verwalten.
Prerequisites
Folgende Vorkenntnisse sollten die Kursteilnehmer besitzen, um die Kursinhalte verstehen zu können:
 
  • Die Kursteilnehmer sollten über folgende Vorkenntnisse verfügen:
    Erfahrung im Planen, Implementieren, Verwalten, Instandhalten und Sichern von Microsoft Windows Server 2000 oder 2003, einschließlich Active Directory- und Netzwerkinfrastrukturserverrollen.
  • Ausführliche Kenntnisse über Netzwerkfunktionen, z. B.
  • TCP/IP und DNS (Domain Name System).
  • Erfahrungen im Installieren, Konfigurieren und Verwalten von Windows 2000, Windows XP Professional oder Microsoft Vista.
  • Kenntnisse über MCSA auf Windows Server 2003 oder MCSE auf Windows Server 2003.
Community

Looking for training resources, events and advice from peers? Join the Microsoft Training and Certification Community.

Preparing for an exam now? Find your Microsoft Certification Study Group.

Talk to us on these social networks:

Find a Microsoft Learning Partner near you