Course 80492A: Diskrete Fertigung II in Microsoft Dynamics® AX 2012

Course 80492A: Diskrete Fertigung II in Microsoft Dynamics® AX 2012
Type: Kurs
Audience(s):information workers
Technology:Microsoft Dynamics AX
Level:200
This Revision:A
Delivery method:
Kursleitergeführt (Kursraum)
Length:2 days
Language(s):German

First published:

15 December 2011
Overview
About this course
In dem zweitägigen, von einem Kursleiter durchgeführten Kurs „Diskrete Fertigung II in Microsoft DynamicsAX 2012“ lernen die Teilnehmer die Tools und Ressourcen kennen, die für das Ausführen grundlegender Aufgaben in „Diskrete Fertigung II“ in Microsoft Dynamics AX 2012 erforderlich sind.
Audience profile
Zu der Zielgruppe zählen Kunden, die grundlegende Funktionen kennen lernen und sich Grundkenntnisse typischer, alltäglicher Verfahren für die effektive Nutzung des Moduls „Diskrete Fertigung II in Microsoft Dynamics AX 2012“ aneignen möchten.
Der Kurs richtet sich an Produktionsleiter und andere Mitarbeiter von Unternehmen, die für die Einrichtung und Verwaltung der Produktionssteuerung und der Funktionen für Lagerverwaltung zuständig sind.
At course completion
Am Ende des Kurses haben die Kursteilnehmer folgende Lernziele erreicht:
  • Wiederholen der Funktion für mehrere Standorte in Verbindung mit dem Produktionssteuerungsmodul
  • Auflisten der wichtigsten Kernkonzepte des Produktionssteuerungsmoduls
  • Wiederholen der Stücklistenfunktion
  • Prüfen von Kalendern und Ressourcen
  • Wiederholen von Arbeitsgängen und Arbeitsplänen
  • Erörtern von Produktionslebenszyklus, Parametern und Produktionsaufträgen
  • Wiederholen der Definitionen von Grob- und Feinterminierung
  • Wiederholen, wie die Produktprogrammplanung mit dem Produktionssteuerungsmodul zusammenarbeitet
  • Beschreiben der Produkt- und Lagerdimensionen sowie der Rückverfolgungsangaben
  • Erläutern der Einrichtung und Verwendung von Dimensionsgruppen
  • Beschreiben der Verwendung von Serien- oder Chargennummern zum Verfolgen und Steuern von produzierten Artikeln
  • Arbeiten mit Lagerreservierungen in der Produktion
  • Arbeiten mit der Markierungsfunktion
  • Beschreiben der Trace-Funktion zur Lagerverfolgung
  • Erläutern der Auswirkungen auf Lagerungsdimensionen, wenn die Funktion für mehrere Standorte aktiviert ist
  • Beschreiben der Verwendung des Stücklistenpositionstyps „Kreditor“ bei der Zusammenarbeit mit Zulieferern
  • Beschreiben, wie Bestellungen für einen Lieferanten generiert werden, wenn der verfügbare Lagerbestand nicht ausreicht
  • Beschreiben der Erstellung eines Produktionsauftrags für eine Kreditorenproduktion
  • Erstellen von Ressourcen und Gruppen für den Kreditor
  • Definieren von Produktionsbuchungsprofilen, um eine Beziehung zwischen Produktionsaufträgen und Sachkonten herzustellen
  • Beschreiben der Verwendung von Produktionspools zum Überwachen von Produktionsaufträgen in bestimmten Kategorien
  • Beschreiben der im Schichtmodell festgelegten Eigenschaften, anhand derer Produktionsaufträge zu bestimmten Zeiten und unter bestimmten Bedingungen ausgeführt werden
  • Zuordnen einer Eigenschaft zu einer Ressource
  • Erläutern der Vorteile von Eigenschaften
  • Beschreiben der Einrichtung und Verwendung von Ressourcenfähigkeiten zum Planen der Produktion mit Ausweichressourcen
  • Erstellen von Arbeitsplangruppen und Zuordnen dieser Gruppen zu Arbeitsgängen im Arbeitsplan
  • Verwenden der verschiedenen Planungsmethoden
  • Erläutern des Unterschieds zwischen der Grob- und Feinterminierung
  • Aufteilen eines Produktionsauftrags
  • Festlegen des Ausschussprozentsatzes für Stücklisten
  • Festlegen des Ausschussprozentsatzes für eine Ressource
  • Festlegen des Ausschussprozentsatzes für jeden Arbeitsgang in Produktionsarbeitsplänen
  • Beschreiben der Nachkalkulation von Ausschuss
  • Beschreiben der Schritte innerhalb des Lebenszyklus eines Produktionsauftrags
  • Beschreiben der Optionen für die Sachkontoeinstellungen bei Produktionsaufträgen
  • Definieren von Standardsachkontoeinstellungen in den Produktionsparametern
  • Beschreiben der Produktionserfassungen und der Vergehensweise beim Erfassen des Verbrauchs im Hauptbuch
  • Zuweisen von Sachkontoeinstellungen für Produktionsbuchungprofile
  • Analysieren der Istkosten im Vergleich zu den vorkalkulierten Kosten für Produktionsaufträge und aktuelle Produktionsaktivitäten
  • Beschreiben des Abschlusses und der Nachkalkulation von Produktionsaufträgen
  • Beschreiben der Interkonnektivität des Moduls „Produktion“ mit anderen Modulen in Microsoft Dynamics AX 2012
  • Beschreiben der wichtigsten Elemente der Implementierungscheckliste für die Produktion
  • Einrichten von Produktionsparametern
  • Ändern der Datentypen, die in Produktionsserien verwendet werden
  • Einrichten von Artikelgruppen und Artikeln
  • Einrichten von Stücklisten
  • Beschreiben, wie Schichtmodelle, Kalender, Ressourcengruppen und Ressourcen eingerichtet werden
  • Einrichten von Arbeitsgängen und Arbeitsplänen
Course details
KursübersichtModul 1: Diskrete Fertigung I – Wiederholung
Dieses Kapitel enthält eine allgemeine Übersicht über „Diskrete Fertigung I“ in Microsoft Dynamics AX 2012.
Lektionen
  • Mehrere Standorte – Wiederholung
  • Kernkonzepte des Produktionssteuerungsmoduls
  • Stücklisten
  • Kalender und Ressourcen
  • Arbeitsgänge und Arbeitspläne
  • Lebenszyklus, Parameter und Produktionsaufträge
  • Kapazitätsplanung
  • Ressourcenplanung
  • Produktprogrammplan und geplante Produktionsaufträge
  • Dieses Kapitel enthält eine allgemeine Übersicht über „Diskrete Fertigung I“ in Microsoft Dynamics AX 2012.
Nach Abschluss dieses Kapitels sollten die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Wiederholen der Funktion für mehrere Standorte in Verbindung mit dem Produktionssteuerungsmodul
  • Auflisten der wichtigsten Kernkonzepte des Produktionssteuerungsmoduls
  • Wiederholen der Stücklistenfunktion
  • Prüfen von Kalendern und Ressourcen
  • Wiederholen von Arbeitsgängen und Arbeitsplänen
  • Erörtern von Produktionslebenszyklus, Parametern und Produktionsaufträgen
  • Wiederholen der Definitionen von Grob- und Feinterminierung
  • Wiederholen, wie die Produktprogrammplanung mit dem Produktionssteuerungsmodul zusammenarbeitet
Modul 2: Lagerungsdimensionen in der Produktion
In diesem Modul wird die allgemeine Einrichtung und Verwendung von Lagerungsdimensionen in der Produktion erläutert. Sie befasst sich im Speziellen mit den in der Produktion verwendeten Lagerdimensionen und Rückverfolgungsangaben zum Definieren von Lagerorten, Lagerplätzen, Paletten, Chargen, Seriennummern und Standorten.
Lektionen
  • Produktdimensionen
  • Lagerdimensionen
  • Rückverfolgungsangaben
  • Einrichten von Lagerdimensions- und Rückverfolgungsangabengruppen
  • Zuordnen von Chargen- und Seriennummern
  • Produktionsauftragsreservierungen
  • Verfolgen von Chargen- und Seriennummern
Nach Abschluss dieses Kapitels sollten die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Beschreiben der Produkt- und Lagerdimensionen sowie der Rückverfolgungsangaben
  • Erläutern der Einrichtung und Verwendung von Dimensionsgruppen
  • Beschreiben der Verwendung von Serien- oder Chargennummern zum Verfolgen und Steuern von produzierten Artikeln
  • Arbeiten mit Lagerreservierungen in der Produktion
  • Arbeiten mit der Markierungsfunktion
  • Beschreiben der Trace-Funktion zur Lagerverfolgung
Modul 3: Zuliefererarbeit
In diesem Modul wird beschrieben, wie Stücklistenpositionen, Bestellungen, Produktionsaufträge und Arbeitsgänge eingerichtet und verwendet werden, wenn im Produktionsprozess Zulieferer eingesetzt werden.
Lektionen
  • Stücklistenpositionstypen
  • Bestellungen
  • Produktionsaufträge
  • Arbeitsgänge
Lab : 3.1: Erstellen einer Ressource vom Typ „Kreditor“Lab : 3.2: Einkaufen von Stücklistenartikeln bei einem ZuliefererLab : 3.2: Verwenden eines Zulieferers für die Produktion eines Stücklistenartikels
Nach Abschluss dieses Kapitels sollten die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Beschreiben der Verwendung des Stücklistenpositionstyps „Kreditor“ bei der Zusammenarbeit mit Zulieferern
  • Beschreiben, wie Bestellungen für einen Lieferanten generiert werden, wenn der verfügbare Lagerbestand nicht ausreicht
  • Beschreiben der Erstellung eines Produktionsauftrags für eine Kreditorenproduktion
  • Erstellen von Ressourcen für den Kreditor
Modul 4: Erweiterte Produktionsplanung
Dieses Modul befasst sich detaillierter mit den erweiterten optionalen Einstellungen für die Produktionsplanung, wozu Eigenschaften, Effizienzgrade, Fähigkeiten und Arbeitsplangruppen gehören.
Lektionen
  • Produktionsbuchungsprofile
  • Produktionspools
  • Ressourcenfähigkeiten
  • Eigenschaften
  • Arbeitsplangruppen
  • Planen von Prioritäten
  • Aufteilen eines Produktionsauftrags
Lab : 4.1: Konfigurieren eines Produktionspools und Zuweisen eines Produktionsauftrags
Nach Abschluss dieses Kapitels sollten die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Definieren von Produktionsbuchungsprofilen, um eine Beziehung zwischen Produktionsaufträgen und Sachkonten herzustellen
  • Beschreiben der Verwendung von Produktionspools zum Überwachen von Produktionsaufträgen in bestimmten Kategorien
  • Beschreiben der im Schichtmodell festgelegten Eigenschaften, anhand derer Produktionsaufträge zu bestimmten Zeiten und unter bestimmten Bedingungen ausgeführt werden
  • Zuordnen einer Eigenschaft zu einer Ressource
  • Erläutern der Vorteile von Eigenschaften
  • Beschreiben der Einrichtung und Verwendung von Ressourcenfähigkeiten zum Planen der Produktion mit Ausweichressourcen
  • Erstellen von Arbeitsplangruppen und Zuordnen dieser Gruppen zu Arbeitsgängen im Arbeitsplan
  • Verwenden der verschiedenen Planungsmethoden
  • Erläutern des Unterschieds zwischen der Grob- und Feinterminierung
  • Aufteilen eines Produktionsauftrags
Modul 5: Ausschuss
In diesem Kapitel wird der Angebotsanforderungsprozess erläutert. Die Schritte zum Erstellen, Weiterverfolgen und Verarbeiten einer Antwort auf eine Angebotsanforderung werden erörtert. Darüber hinaus werden Berichte und Abfragen zu Angebotsanforderungen erläutert.
Lektionen
  • Ausschuss in Stücklisten
  • Ressourcenausschuss
  • Arbeitsplanausschuss
  • Nachkalkulation von Ausschuss
  • Antworten auf Angebotsanforderung
  • Übertragen der akzeptierten Antworten auf die Angebotsanforderung
  • Berichte und Abfragen zu Angebotsanforderungen
Lab : 5.1: Hinzufügen von Ausschuss in Stücklisten und Durchführen von BerechnungenLab : 5.2: Festlegen von Ausschussprozentsätzen für einen Arbeitsplan
Nach Abschluss dieses Kapitels sollten die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Festlegen des Ausschussprozentsatzes für Stücklisten
  • Festlegen des Ausschussprozentsatzes für eine Ressource
  • Festlegen des Ausschussprozentsatzes für jeden Arbeitsgang in Produktionsarbeitsplänen
  • Beschreiben der Nachkalkulation von Ausschuss
Modul 6: Hauptbuch und Produktion
Dieses Modul enthält einen Überblick über die verschiedenen Einstellungen, mit denen festgelegt werden kann, wie Produktkosten im Hauptbuch gebucht werden.
Lektionen
  • Übersicht über den Produktionslebenszyklus
  • Sachkontoeinstellungen
  • Produktionserfassungen
  • Buchungsprofile in der Produktion
  • Überblick über die Produktionskosten
  • Abschließen von Produktionsaufträgen
Lab : 6.1: Abschließen eines Produktionsauftrags
Nach Abschluss dieses Kapitels sollten die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Beschreiben der Schritte innerhalb des Lebenszyklus eines Produktionsauftrags
  • Beschreiben der Optionen für die Sachkontoeinstellungen bei Produktionsaufträgen
  • Definieren von Standardsachkontoeinstellungen in den Produktionsparametern
  • Beschreiben der Produktionserfassungen und der Vergehensweise beim Erfassen des Verbrauchs im Hauptbuch
  • Zuweisen von Sachkontoeinstellungen für Produktionsbuchungprofile
  • Analysieren der Istkosten im Vergleich zu den vorkalkulierten Kosten für Produktionsaufträge und aktuelle Produktionsaktivitäten
  • Beschreiben des Abschlusses und der Nachkalkulation von Produktionsaufträgen
Modul 7: Implementieren der Produktionsserien
In diesem Modul wird erörtert, wie das Produktionsmodul implementiert wird. Hierin wird die Implementierung in den Kontext der gesamten Anwendung gesetzt, und es werden u. a. Aspekte wie sequenzielles Einrichten von Stücklisten sowie Ressourcen, Arbeitspläne und Arbeitsgänge erörtert.
Lektionen
  • Einrichtung und Interkonnektivität
  • Checkliste für die Implementierung der Produktion
  • Einrichten von Produktionsparametern
  • Ändern von Datentypen
  • Einrichten von Produkt- und Stücklistentabellen
  • Einrichten von Ressourcen
  • Einrichten von Arbeitsgängen und Arbeitsplänen
Nach Abschluss dieses Kapitels sollten die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Beschreiben der Interkonnektivität des Moduls „Produktion“ mit anderen Modulen in Microsoft Dynamics AX 2012
  • Beschreiben der wichtigsten Elemente der Implementierungscheckliste für die Produktion
  • Einrichten von Produktionsparametern
  • Ändern der Datentypen, die in Produktionsserien verwendet werden
  • Einrichten von Artikelgruppen und Artikeln
  • Einrichten von Stücklisten
  • Beschreiben, wie Schichtmodelle, Kalender, Ressourcengruppen und Ressourcen eingerichtet werden
  • Einrichten von Arbeitsgängen und Arbeitsplänen
Prerequisites
Für diesen Kurs sollten die Kursteilnehmer folgende Vorkenntnisse mitbringen:
  • Allgemeine Kenntnisse von Microsoft® Windows®.
  • Teilnahme am Kurs „Einführung in Microsoft Dynamics®AX 2012“
  • Kenntnisse im Umgang mit den grundlegenden Verarbeitungsfunktionen in Microsoft Dynamics AX 2012
  • Grundkenntnisse in Fertigung, Handel und Logistik sowie der Lagerverwaltungskonzepte
Community

Looking for training resources, events and advice from peers? Join the Microsoft Training and Certification Community.

Preparing for an exam now? Find your Microsoft Certification Study Group.

Talk to us on these social networks: