Prüfungsrichtlinien und häufig gestellte Fragen und Antworten

Auf der ganzen Welt erwarten Partner und Kunden von Microsoft Prüfungen und Zertifizierungen von höchster Qualität. Microsoft hat eine Reihe von Richtlinien zur Unterstützung der Ziele des Microsoft-Zertifizierungsprogramms entwickelt, unter anderem:

Bei Microsoft gelten bestimmte Richtlinien für die Sicherheitsbereiche im Hinblick auf MCP-Prüfungen (Microsoft Certified Professional).

Sperren von Kandidaten

Wenn ein Kandidat sich nicht an die in der Prüfungsvereinbarung (Geheimhaltungsvereinbarung) festgelegten Prüfungsregeln, -richtlinien oder -bedingungen hält bzw. ein Fehlverhalten vorliegt, welches die Sicherheit und Integrität des Microsoft-Zertifizierungsprogramms mindert, kann dem Kandidaten für die Zukunft dauerhaft die Teilnahme an Prüfungen für Microsoft-Zertifizierungen untersagt werden. Darüber hinaus können dem Kandidaten Zertifizierungen des Microsoft-Zertifizierungsprogramms aberkannt und Testergebnisse für ungültig erklärt werden.

Beispiele für solches Fehlverhalten, Missbrauch und Betrug sind unter anderem folgende:

  • Fälschen der Bewertungsberichte, indem die ursprünglichen Ergebnisse/Bewertungsberichte für einen Prüfungsdatensatz modifiziert und/oder geändert werden

  • Betrügerisches Verhalten während der Prüfung (beispielsweise durch Betrachten der Bildschirme anderer Prüfungsteilnehmer oder der eigenen Notizen sowie Benutzung eines unzulässigen Geräts)

  • Bereitstellen oder Annehmen unerlaubter Hilfe

  • Mitbringen nicht genehmigter Elemente in das Testcenter während der Prüfung (beispielsweise Notizen oder nicht genehmigte Unterlagen und elektronische Geräten wie Mobiltelefone)

  • Verwendung von nicht genehmigtem Material bei dem Versuch, Zertifizierungsanforderungen zu erfüllen (dies beinhaltet die Verwendung von Gedächtnisprotokollen (Braindump-Material) und/oder nicht genehmigten Veröffentlichungen der Prüfungsfragen mit oder ohne Antworten)

  • Fälschung der Identität oder Vorgeben einer falschen Identität, um Zugang zu einer Prüfung zu erhalten

  • Durch statistische Analyse festgestelltes Fehlverhalten

  • Vervielfältigung, Veröffentlichung, Weitergabe, Übermittlung, Verkauf, Angebot zum Verkauf, Bekanntmachung, Herunterladen, Verteilung auf beliebige Weise oder die anderweitige Übertragung, Änderung, Herstellung abgeleiteter Werke, Reverse Engineering, Dekompilierung, Disassemblierung oder Übersetzung von Prüfungen in ihrer Gesamtheit oder in Teilen in irgendeiner Form oder auf irgendeine Weise, mündlich oder schriftlich, elektronisch oder mechanisch für beliebige Zwecke

  • Weitergabe von geistigem Eigentum von Microsoft

  • Verbreitung des Prüfungsinhalts

  • Verwendung des Prüfungsinhalts auf eine Weise, die gegen geltende gesetzliche Bestimmungen verstößt

  • Verstöße gegen die aktuelle Richtlinie für die Prüfungswiederholung

  • Verstöße gegen die Geheimhaltungsvereinbarung von Microsoft

  • Verstöße gegen das Übereinkommen mit dem Prüfungsanbieter

Einspruchsverfahren der Kandidaten

  1. Kandidaten können gegen ihre Sperrung Einspruch erheben, indem Sie diesen an mlsecure@microsoft.com übermitteln.

  2. Kandidaten können gegen eine Sperrung aufgrund von Fälschung eines Bewertungsberichts Einspruch erheben, indem sie den ursprünglichen Bericht (keine Scans oder elektronischen Kopien) übermitteln an:

    Microsoft Learning Experiences Security Team
    One Microsoft Way
    Redmond, WA 98052

  3. Das Microsoft Learning Experiences Security Team überprüft alle eingereichten Einsprüche, führt eine gründliche Untersuchung des konkreten Falls durch und kommuniziert direkt mit dem Kandidaten über den Abschluss der Untersuchung und die endgültige Entscheidung bezüglich des Einspruchs.

Richtlinie für die Prüfungswiederholung

  1. Allgemeine Richtlinie zur Wiederholung der Prüfung zum Microsoft Certified Professional (MCP)

    1. Wenn ein Kandidat bei der erstmaligen Prüfung keinen ausreichenden Punktwert erzielt, muss er mindestens 24 Stunden warten, bevor er die Prüfung wiederholen kann.

    2. Wenn ein Kandidat beim zweiten Prüfungsversuch keinen ausreichenden Punktwert erzielt, muss er mindestens 14 Tage warten, bevor er die Prüfung ein drittes Mal ablegt.

    3. Eine 14-tägige Wartezeit gilt auch für die vierte und fünfte Prüfungswiederholung. Ein Kandidat darf jede Prüfung maximal fünf Mal pro Jahr (12 Monate) ablegen. Der 12-Monatszeitraum beginnt am Tag der fünften erfolglosen Wiederholungsprüfung. Der Kandidat kann dann 12 Monate nach diesem Datum die Prüfung wiederholen. Um eine Prüfung mehr als fünf Mal pro Jahr abzulegen, muss der Kandidat einen Antrag stellen und die vorherige Genehmigung von Microsoft einholen.

    4. Wenn ein Kandidat bei einer Prüfung einen ausreichenden Punktwert erzielt, darf er die Prüfung nicht wiederholen.

  2. Richtlinie zur Wiederholung der Prüfungen Microsoft Technology Associate (MTA) und Microsoft Certified Educator (MCE)

    1. Wenn ein Kandidat bei der erstmaligen Prüfung keinen ausreichenden Punktwert erzielt, muss er 24 Stunden warten, bevor er die Prüfung wiederholen kann.

    2. Wenn ein Kandidat beim zweiten Prüfungsversuch keinen ausreichenden Punktwert erzielt, muss er mindestens sieben Tage warten, bevor er die Prüfung ein drittes Mal ablegt.

    3. Eine siebentägige Wartezeit gilt für jede nachfolgende Prüfungswiederholung.

    4. Ein Kandidat darf jede Prüfung maximal fünf Mal pro Jahr (12 Monate) ablegen. Der 12-Monatszeitraum beginnt am Tag der fünften erfolglosen Wiederholungsprüfung. Der Kandidat kann dann 12 Monate nach diesem Datum die Prüfung wiederholen. Um eine Prüfung mehr als fünf Mal pro Jahr abzulegen, muss der Kandidat einen Antrag stellen und die vorherige Genehmigung von Microsoft einholen.

    5. Wenn ein Kandidat bei einer Prüfung einen ausreichenden Punktwert erzielt, darf er die Prüfung nicht wiederholen.

  3. Richtlinie zur Wiederholung der MOS-Prüfung (Microsoft Office Specialist)

    1. Wiederholungsvoucher können nur verwendet werden, um dieselbe Prüfung zu wiederholen, die nicht bestanden wurde.

    2. Alle Voucher müssen ohne Ausnahme vor ihrem Ablaufdatum verwendet werden.

    3. Wiederholungsvoucher müssen innerhalb von 30 Tagen nach der ersten nicht bestandenen Prüfung verwendet werden.

    4. Zum 1. Juli 2014 wurde die Richtlinie zur Wiederholung wie folgt geändert:

      1. Wenn ein Kandidat bei der erstmaligen Prüfung keinen ausreichenden Punktwert erzielt, muss er 24 Stunden warten, bevor er die Prüfung wiederholen kann.

      2. Wenn ein Kandidat beim zweiten Prüfungsversuch keinen ausreichenden Punktwert erzielt, muss er mindestens 48 Stunden warten, bevor er die Prüfung erneut ablegt.

      3. Eine zweitägige Wartezeit gilt für jede nachfolgende Prüfungswiederholung.

      4. Wenn ein Kandidat bei einer Prüfung einen ausreichenden Punktwert erzielt, darf er die Prüfung wiederholen.

  4. Richtlinie zur Wiederholung der MCP-Beta-Prüfung

    1. Beta-Prüfungen können nur einmal abgelegt werden.

    2. Diese Richtlinie ersetzt die allgemeine Richtlinie zur Wiederholung.

  5. Prüfungsspezifische Ausnahmen bei der Richtlinie für Wiederholungen

    1. In einigen Fällen gelten bei Microsoft spezielle Richtlinien für bestimmte Prüfungen.

Schließungen der Testcenter aus Gründen der Sicherheit

  1. Microsoft kann Tests an Standorten aussetzen, wenn wir der Meinung sind, dass ein Sicherheits- oder Integritätsproblem besteht.

  2. Microsoft kann Tests an Standorten aussetzen, die zu Teststandorten mit Sicherheitsrisiken gehören.

Einspruchsverfahren von Testcentern

Besitzer von Testcentern können gegen die Standortschließung Einspruch einlegen, indem sie diesen an mlsecure@microsoft.com übermitteln.

Datenforensik

Microsoft setzt Datenforensik als Grundlage für die Vollstreckung gegen Kandidaten ein. Statistische Daten können verminderte Prüfungsintegrität belegen und/oder verwendet werden, um Beweise für regelwidrige Aktivitäten zu erhärten. Auf der Grundlage statistischer Daten können Prüfungen und Bewertungen aufgehoben, Kandidaten gesperrt und Testcenter geschlossen werden.

Tests außerhalb des Landes

Um eine Prüfung für eine Microsoft-Zertifizierung in einem Pearson VUE-Testcenter in Indien, China oder Pakistan abzulegen, müssen Sie rechtmäßiger Bewohner des betreffenden Landes sein. Wenn Sie rechtmäßiger Bewohner des betreffenden Landes sind, beachten Sie Folgendes:

Testcenter in diesen drei Ländern müssen bestätigen und dokumentieren, dass jeder Kandidat für eine Microsoft-Zertifizierung den dokumentarischen Nachweis erbracht hat, dass er rechtmäßiger Bewohner des betreffenden Landes ist. Zur Überprüfung des Status als Wohnsitzland muss jeder Kandidat zwei originale (nicht kopierte) und gültige (nicht abgelaufene) Formen der Identifikation (ID) vorlegen – eine primäre ID (staatlich ausgestellt Namen, Foto und Unterschrift) sowie eine sekundäre ID (mit Namen und Unterschrift).

Wichtig: Wenn Sie kein rechtmäßiger Bewohner von Indien, China oder Pakistan sind, dürfen Sie keine Prüfung für eine Microsoft-Zertifizierung in dem betreffenden Land ablegen.

Nachprüfung des Kandidaten auf Anforderung von Microsoft

  1. Microsoft behält sich das Recht vor, Kandidaten jederzeit bei mutmaßlichen betrügerischen Aktivitäten oder ungewöhnlichen Testmustern zu einer Nachprüfung aufzufordern.

  2. Die Nachprüfung findet in einer von Microsoft ausgewählten Einrichtung zu einem von Microsoft und dem Kandidaten vereinbarten Zeitpunkt statt.

Widerruf von Zertifizierungen

Wenn ein Kandidat sich nicht an die in der Prüfungsvereinbarung (Geheimhaltungsvereinbarung) festgelegten Prüfungsregeln, -richtlinien oder -bedingungen hält bzw. ein Fehlverhalten vorliegt, welches die Sicherheit und Integrität des Microsoft-Zertifizierungsprogramms mindert, kann dem Kandidaten für die Zukunft dauerhaft die Teilnahme an Prüfungen für Microsoft-Zertifizierungen untersagt werden. Darüber hinaus können dem Kandidaten Zertifizierungen des Microsoft-Zertifizierungsprogramms aberkannt und Testergebnisse für ungültig erklärt werden.

Beta-Tests

  1. Die Aufnahme in Beta-Tests ist nur auf Einladung möglich.

  2. Microsoft behält sich das Recht vor, Länder und/oder Testcenter aus dem Beta-Testprogramm auszuschließen.

Ausschlussrecht

Auf der Grundlage von Sicherheits- und Integritätsbedenken behält Microsoft sich das Recht vor, bestimmte Regionen, Länder und Testcenter insgesamt aus dem Microsoft-Zertifizierungsprogramm auszuschließen.

Geheimhaltungsvereinbarung und Allgemeine Nutzungsbedingungen für Microsoft-Zertifizierungsprüfungen

Aktualisierung: April 2013

Diese Geheimhaltungsvereinbarung und die Allgemeinen Nutzungsbedingungen („Prüfungsvereinbarung“) werden zum Datum der elektronischen Unterschrift unten durch und zwischen der Microsoft Corporation („Microsoft“) und Ihnen („ Prüfungsteilnehmer“) abgeschlossen. Bei dieser Prüfung („Prüfung“) handelt es sich um vertrauliche Informationen von Microsoft, die durch Gesetze zum Schutz des geistigen Eigentums geschützt sind. Sie werden dem Prüfungsteilnehmer ausschließlich zu dem Zweck zur Verfügung gestellt, dass er seine Kompetenz in dem Inhaltsbereich nachweisen kann, auf den sich der Titel dieser Prüfung bezieht.

Sicherheit und Integrität von Prüfungen

Anstrengungen, die unternommen werden, die Prüfungen zu sichern, tragen dazu bei, den Wert von Microsoft-Zertifizierungen aufrechtzuerhalten und sicherzustellen, dass nur qualifizierte IT-Spezialisten zertifiziert werden.

Dem Prüfungsteilnehmer kann das Ablegen von Prüfungen zu Microsoft-Zertifizierungen untersagt werden und/oder Zertifizierungen des Microsoft-Zertifizierungsprogramms können widerrufen werden, wenn Microsoft der Meinung ist, dass der Prüfungsteilnehmer gegen diese Prüfungsvereinbarung verstoßen und/oder Fehlverhalten an den Tag gelegt hat. Prüfer sind berechtigt, unverzüglich geeignete Maßnahmen gegen Prüfungsteilnehmer zu ergreifen, die gegen die Prüfungsregeln verstoßen. Diese Richtlinie wird durchgesetzt, um die Integrität der Prüfungen und des Microsoft-Zertifizierungsprogramms sicherzustellen. Beispiele für solches Fehlverhalten und/oder Missbrauch der Prüfung sind unter anderem folgende:

  • Modifizieren und/oder Ändern der ursprünglichen Ergebnisse/Bewertungsberichte für diese Prüfung oder andere Prüfungsaufzeichnungen.

  • Verstöße gegen die aktuelle Richtlinie für die Prüfungswiederholung.

  • Vorgeben einer falschen Identität in betrügerischer Absicht, um Zugang zur Prüfung zu erhalten.

  • Einreichen von Arbeiten, bei denen es sich nicht vollständig um eigene Arbeiten handelt.

  • Bereitstellen oder Annehmen unerlaubter Hilfe.

  • Verwendung von nicht genehmigten Materialien bei dem Versuch, Prüfungsanforderungen zu erfüllen (dies beinhaltet die Anwendung von Gedächtnisprotokollen (Braindump-Material) und/oder nicht genehmigten Veröffentlichungen der Prüfungsfragen mit oder ohne Antworten).

  • Verbreitung des Prüfungsinhalts oder der Antworten.

  • Besitz von nicht genehmigten Gegenständen im Testcenter während einer Prüfung.

  • Durch statistische Analyse festgestelltes Fehlverhalten.

  • Vervielfältigung, Veröffentlichung, Weitergabe, Übermittlung, Verkauf, Angebot zum Verkauf, Bekanntmachung, Herunterladen, Verteilung auf beliebige Weise oder die anderweitige Übertragung, Änderung, Herstellung abgeleiteter Werke, Reverse Engineering, Dekompilierung, Disassemblierung oder Übersetzung von Prüfungen in ihrer Gesamtheit oder in Teilen in irgendeiner Form oder auf irgendeine Weise, mündlich oder schriftlich, elektronisch oder mechanisch für beliebige Zwecke.

  • Verwendung des Prüfungsinhalts auf eine Weise, die gegen geltende gesetzliche Bestimmungen verstößt.

Prüfungsrichtlinien

Die Prüfungsteilnehmer sind allein verantwortlich dafür, die Prüfungsrichtlinien und -verfahren von Microsoft sowie die Prüfungsrichtlinien und -verfahren des Prüfungsanbieters zu verstehen und einzuhalten.

Die Prüfungsteilnehmer können die Richtlinie für die Wiederholung von Microsoft-Prüfungen sowie andere Prüfungs- und Testverfahren auf dieser Seite einsehen.

Die Prüfungsteilnehmer können mehr über die Richtlinien und Verfahren des Prüfungsanbieters auf dessen Website erfahren.

Prüfungsteilnehmer, bei denen es sich um Studenten und Mitarbeiter von Fachbereichen handelt

Wenn der Prüfungsteilnehmer für die Prüfung als Student („Student“) oder Mitglied eines Fachbereichs („Fachbereich“) angemeldet ist, muss er dem Prüfungsanbieter Dokumente vorlegen, die belegen, dass er zum Zeitpunkt der Prüfungsteilnahme als Student immatrikuliert oder als Mitarbeiter in einer akkreditierten akademischen Einrichtung tätig ist.

Durch die Teilnahme an dieser Prüfung erklärt der Prüfungsteilnehmer, dass er Student oder Fachbereichsmitglied der akademischen Einrichtung ist, die ihm den Prüfungsgutschein ausgestellt hat. Wenn festgestellt wird, dass der Prüfungsteilnehmer kein Student oder Fachbereichsmitglied war, als er die Prüfung abgelegt hat, behält Microsoft sich das Recht vor, die Vereinbarung rückgängig zu machen und die Prüfungsergebnisse des Prüfungsteilnehmers für ungültig zu erklären. Wenn Prüfungsergebnisse für ungültig erklärt werden, werden die Prüfungskosten nicht erstattet.

Wichtiger Hinweis zum Datenschutz

Microsoft setzt sich für den Datenschutz ein. Diese Datenschutzerklärung gilt für die Daten, die von Microsoft im Rahmen Ihrer Prüfungssitzung („Prüfung“) gesammelt werden. Sie gilt nicht für andere Online- oder Offline-Websites, Produkte oder Dienstleistungen von Microsoft.

Sammeln von Informationen

Wir sammeln viele Arten von Informationen, um eine effiziente Arbeitsweise zu gewährleisten und Ihnen die besten Produkte, Dienstleistungen und Erfahrungen anzubieten. Einige dieser Informationen werden uns direkt von Ihnen bereitgestellt. Einige erhalten wir, indem wir beobachten, wie Sie mit unseren Produkten und Dienstleistungen interagieren. Einige stehen aus anderen Quellen zur Verfügung, die wir mit den direkt gesammelten Daten verbinden können. Unabhängig von der Quelle ist es unserer Meinung nach wichtig, diese Informationen sorgfältig zu behandeln und den Datenschutz zu wahren. Die persönlichen Informationen, die wir sammeln, können folgende umfassen:

  • Persönliche Informationen über Sie, z. B. Ihr Name, Ihre E-Mail-Adresse und MCP-ID

  • Informationen zur Prüfung, z. B. Ihre Prüfungsbewertung, die für die Prüfung aufgewendete Zeit, Ihre Antworten, die Prüfungsergebnisse und die Nutzungsdaten unserer Prüfungs-Website.

Verwendung Ihrer Daten

Microsoft nutzt die gesammelten Informationen, um die Produkte und Dienstleistungen, die wir anbieten, zu handhaben, zu verbessern und persönlich zu gestalten und die von Ihnen angeforderten oder autorisierten Dienstleistungen bereitzustellen oder Transaktionen durchzuführen. Durch einen Microsoft-Dienst gesammelte Informationen können mit Informationen kombiniert werden, die über andere Dienste von Microsoft gesammelt werden, um Ihre Interaktionen mit uns einheitlicher und persönlicher zu gestalten.

Wenn Sie eine Microsoft-Zertifizierung erworben haben und Mitglied des Microsoft-Zertifizierungsprogramms („MCP“) sind, können wir diese Informationen ebenfalls nutzen, um mit Ihnen zu kommunizieren und Sie beispielsweise darüber zu informieren, wenn Änderungen bei Ihren MCP-Leistungen eintreten, oder um Ihnen mitzuteilen, wann Sie Maßnahmen ergreifen müssen, damit Ihr Konto aktiv bleibt.

Für weitere Informationen zu den Verfahren der Datenerfassung und -nutzung durch die Prüfungsanbieter wenden Sie sich bitte an Ihren Prüfungsanbieter.

Weitergabe von personenbezogenen Daten

Durch die Teilnahme an dieser Prüfung erklären Sie sich mit Folgendem einverstanden:

  1. Microsoft und der Prüfungsanbieter dürfen die Informationen des Prüfungsteilnehmers, einschließlich personenbezogener Informationen und Prüfungsdaten, gegenseitig freigeben, um die Prüfungen zu verwalten, das Testprogramm und die Testerfahrung zu verbessern, statistische Analysen zu erleichtern und um festzustellen, ob der Prüfungsteilnehmer die Prüfung bestanden hat.

  2. Microsoft, seine verbundenen Unternehmen und der Prüfungsanbieter können den Prüfungsteilnehmer im Hinblick auf Zertifikate kontaktieren, die zeigen, dass er die Prüfung bestanden hat und/oder bezüglich Informationen zum Microsoft-Zertifizierungsprogramm.

  3. Microsoft kann die Informationen des Prüfungsteilnehmers, einschließlich der Prüfungsergebnisse, für andere Microsoft-Programme freigeben, um die Einhaltung der Programmanforderungen zu überprüfen.

  4. Microsoft kann Prüfungsergebnisse und Informationen für die Organisation freigeben, die Gutscheine ausgestellt oder die Standortlizenz erworben hat, wenn dem Prüfungsteilnehmer die Prüfung über eine der folgenden Methoden zur Verfügung gestellt wurde:

    • Unternehmen, die Gutscheine erwerben und diese dann an ihre Mitarbeiter oder Auftragnehmer ausgeben.

    • Akademische Institutionen, die beim Microsoft IT Academy Program angemeldet sind, Gutscheine erworben und die Gutscheine dann für ihre Studenten ausgestellt haben.

    • Akademischen Institutionen oder staatliche Stellen, die eine Standortlizenz erwerben, um die Prüfungen durchzuführen.

  5. Microsoft kann Prüfungsergebnisse auf aggregierter Ebene für andere Microsoft-Programme oder Partner zur Berichterstattung oder für die statistische Analyse der Prüfung freigeben, nachdem Personen-IDs entfernt wurden.

Zusätzlich zu der in dieser Datenschutzerklärung beschriebenen Freigabe kann Microsoft persönliche Informationen wie folgt freigeben oder offenlegen:

  • An andere Niederlassungen und Tochtergesellschaften von Microsoft.

  • Als Teil einer Unternehmenstransaktion, z. B. eine Fusion oder Veräußerung von Vermögenswerten.

  • An Lieferanten oder Vertreter. Konkret bedeutet dies, dass wir die Informationen für Unternehmen freigeben können, die wir beauftragt haben, Dienstleistungen in unserem Namen zu erbringen. Wenn wir Informationen für diese anderen Unternehmen freigeben, damit sie Dienstleistungen für uns erbringen, dürfen sie diese Informationen zu keinem anderen Zweck verwenden und müssen sie vertraulich behandeln.

Außerdem können wir persönliche Informationen, einschließlich des Inhalts Ihrer Mitteilungen, für folgende Zwecke freigeben oder offenlegen:

  • Zur Einhaltung von Gesetzen oder als Reaktion auf rechtliche Verfahren oder gesetzliche Anfragen von Strafverfolgungsbehörden und Regierungsbehörden.

  • Zum Schutz der Rechte oder des Eigentums von Microsoft oder unseren Kunden, einschließlich der Durchsetzung der Bedingungen für Ihre Nutzung der Dienstleistungen.

  • Für Handlungen in gutem Glauben, dass der Zugriff oder die Offenlegung notwendig ist, um die persönlichen Sicherheit von Microsoft-Mitarbeitern, Kunden oder der Öffentlichkeit zu schützen.

Mit Ausnahme der Beschreibung in dieser Datenschutzerklärung legen wir keine personenbezogenen Daten, die Sie uns für diese Prüfung bereitstellen, ohne Ihre Zustimmung an Dritte offen.

Sicherheit Ihrer Daten

Microsoft setzt sich für den Schutz der Sicherheit Ihrer persönlichen Daten ein. Wir verwenden verschiedene Sicherheitstechnologien und -verfahren zum Schutz Ihrer persönlichen Daten vor unerlaubtem Zugriff, Verwendung oder Veröffentlichung. So speichern wir die personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitstellen, auf Servern mit begrenztem Zugang, die sich in überwachten Einrichtungen befinden. Darüber hinaus schützen wir vertrauliche persönliche Informationen (z. B. ein Kennwort) bei der Übertragung über das Internet durch die Verwendung von Verschlüsselung, z. B. mithilfe des SSL-Protokolls (Secure Socket Layer).

Wenn ein Kennwort verwendet wird, um Ihre Konten und persönlichen Daten zu schützen, unterliegt es Ihrer Verantwortung, Ihr Kennwort geheim zu halten. Geben Sie es nicht weiter. Wenn Sie einen Computer gemeinsam mit anderen nutzen, sollten Sie sich immer abmelden, bevor Sie eine Website oder einen Dienst verlassen, um Ihre Daten vor dem Zugriff durch nachfolgende Benutzer zu schützen.

Wo Daten gespeichert und verarbeitet werden

Persönliche Daten, die bei der Prüfung gesammelt werden, können in den Vereinigten Staaten oder einem anderen Land, in dem Microsoft oder dessen Tochtergesellschaften, Niederlassungen oder Dienstanbietereinrichtungen unterhalten, gespeichert und verarbeitet werden. Microsoft hält die Bestimmungen des US-EU Safe Harbor Framework und des US-Swiss Safe Harbor Framework wie vom US-Handelsministerium bezüglich der Erfassung, Verwendung und Aufbewahrung von Daten aus dem Europäischen Wirtschaftsraum und der Schweiz dargelegt ein. Weitere Informationen zum Safe Harbor-Programm und zum Anzeigen unserer Zertifizierung finden Sie unter http://www.export.gov/safeharbor/.

Änderungen dieser Datenschutzerklärung

Gelegentlich aktualisieren wird unsere Datenschutzerklärungen, damit sie Feedback von Kunden widerspiegeln und auf Veränderungen bei unseren Dienstleistungen hinweisen. Wenn wir Änderungen an einer Erklärung veröffentlichen, überarbeiten wir das Datum der aktuellen Aktualisierung oben in der Erklärung. Wenn es sich um wesentliche Änderungen der Erklärung oder darum handelt, wie Microsoft Ihre persönlichen Informationen verwendet, benachrichtigen wir Sie, indem wir einen deutlichen Hinweis auf diese Änderungen veröffentlichen, bevor sie wirksam werden, oder indem wir Ihnen direkt eine Benachrichtigung senden. Wir empfehlen Ihnen, in regelmäßigen Abständen die Datenschutzerklärungen für die von Ihnen verwendeten Produkte und Dienstleistungen zu überprüfen, um zu erfahren, wie Microsoft Ihre Daten schützt.

Kontaktinformationen

Microsoft begrüßt Kommentare zu dieser Datenschutzerklärung. Wenn Sie Fragen zu dieser Erklärung haben oder der Ansicht sind, dass wir sie nicht eingehalten haben, wenden Sie sich per E-Mail an lexprivacy@microsoft.com.

  • Wenn Sie eine technische oder allgemeine Supportfrage haben, besuchen Sie bitte http://support.microsoft.com/, um weitere Informationen zu den Microsoft-Supportangeboten zu erhalten.

  • Wenn Sie eine Frage zu einem Kennwort für ein Microsoft-Konto haben, besuchen Sie bitte die Live-Hilfe.

  • Bei Fragen zum Datenschutz wenden Sie sich per E-Mail an lexprivacy@microsoft.com.

Microsoft Learning Experiences Privacy Manager, Microsoft Corporation, One Microsoft Way, RTC B5/3394, Redmond, Washington 98052 USA • 425-882-8080

Um die Microsoft-Niederlassung in Ihrem Land oder Ihrer Region zu finden, besuchen Sie bitte http://www.microsoft.com/worldwide/.

Alle Rechte vorbehalten

Zusätzlich zu allen anderen Rechten und Rechtsmitteln, die von Rechts wegen oder durch diese Prüfungsvereinbarung bereit gestellt werden, behält Microsoft sich hiermit ausdrücklich alle Rechte und Rechtsmittel aufgrund eines Verstoßes gegen diese Prüfungsvereinbarung und/oder aufgrund einer Verletzung eines der Rechte von Microsoft an geistigem Eigentum entstehen.

Akzeptanz oder Ablehnung der Prüfungsvereinbarung durch den Prüfungsteilnehmer

Wählen Sie Ja, um zu bestätigen, dass der Prüfungsteilnehmer in vollem Umfang das Recht und die Befugnis hat, diese Prüfungsvereinbarung abzuschließen, und die Nutzungsbedingungen dieser Prüfungsvereinbarung akzeptiert und sich mit ihnen einverstanden erklärt.

Wählen Sie Nein, wenn der Prüfungsteilnehmer die vorstehenden Bedingungen nicht akzeptiert.

Der Prüfungsteilnehmer muss Ja auswählen, um mit der Prüfung fortzufahren.

Diese Microsoft-Zertifizierungsprogramm-Vereinbarung („Vereinbarung“) ist ein Rechtsdokument zwischen Ihnen („Sie“ bzw. „Ihr/e“) und der Microsoft Corporation („Microsoft“) bezüglich Ihrer Teilnahme am Microsoft-Zertifizierungsprogramm („Programm“). Die Bestimmungen dieser Vereinbarung gelten für (a) alle Microsoft-Zertifizierungen, die Sie erworben haben, und (b) Ihre Teilnahme am Programm, einschließlich des Zugangs zu den Microsoft-Zertifizierungsprogramm-Leistungen und deren Nutzung durch Sie, des Microsoft-Zertifizierungsnachweises oder der Microsoft-Zertifizierungslogos, die Microsoft Ihnen als Teil des Programms zur Verfügung stellt. Bitte lesen Sie diese Vereinbarung aufmerksam durch.

Durch den Zugang zu einer Microsoft-Zertifizierungsprogramm-Leistung, dem Microsoft-Zertifizierungsnachweis oder einem Microsoft-Zertifizierungslogo oder deren Nutzung akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen dieser Vereinbarung. Wenn Sie diese Vereinbarung nicht akzeptieren, dürfen Sie nicht auf die Microsoft-Zertifizierungsprogramm-Leistungen, den Microsoft-Zertifizierungsnachweis oder die Microsoft-Zertifizierungslogos zugreifen bzw. diese nicht verwenden.

  1. DEFINITIONEN

    1. „Verbundenes Unternehmen“ ist jede juristische Person, die als Besitzer oder als abhängiges Unternehmen bzw. wechselseitig beteiligtes Unternehmen mit einer Partei in Verbindung steht. „Besitzer“ bedeutet einen Besitzanteil von mehr als 50 % oder die Leitung des Unternehmensmanagements.

    2. „Microsoft Certified Professional-Website“ ist die Microsoft-Website ausschließlich für Microsoft Certified Professionals.

    3. „Microsoft“ steht für das Microsoft-Unternehmen wie in Abschnitt 12.4 definiert.

    4. „Microsoft-Zertifizierung“ bezieht sich auf das Bestehen der erforderlichen Prüfungen und die Erfüllung und Einhaltung aller Zertifizierungs- oder Rezertifizierungsanforderungen zur Verwendung des entsprechenden Qualifizierungsnachweises oder Logos. Die aktuelle Liste von Microsoft-Zertifizierungen kann unter Microsoft-Zertifizierungen eingesehen werden.

    5. „Qualifikation durch Microsoft-Zertifizierung“ oder „Qualifizierung“ ist der vollständige oder abgekürzte Titel einer bestimmten Microsoft-Zertifizierung, der verwendet wird, um die Einhaltung der Anforderungen für eine bestimmte Microsoft-Zertifizierung durch eine Person anzuzeigen.

    6. „Microsoft-Zertifizierungsprüfung“ oder „Prüfung“ ist eine Microsoft-Zertifizierungsprüfung, die darauf ausgelegt ist, die Fähigkeiten einer Person hinsichtlich einer bestimmten Microsoft-Technologie zu validieren, die Thema der Prüfung ist.

    7. „Microsoft-Zertifizierungslogo“ oder „Logo“ ist das spezifische Logo einer Microsoft-Zertifizierung, das einer bestimmten Microsoft-Zertifizierung zugeordnet wurde, die derzeit online auf der Microsoft Certified Professional-Website zur Verfügung steht.

    8. „Richtlinien für die Nutzung des Logos des Microsoft-Zertifizierungsprogramms“ oder „Richtlinien“ sind die aktuellen, von Microsoft festgelegten Spezifikationen, die von Personen, die eine Microsoft-Zertifizierung erworben haben, im Hinblick auf die Nutzung der entsprechenden Qualifikation oder des Logos eingehalten werden müssen.

    9. „Microsoft Certified Professional“ oder „MCP“ ist eine Person, die derzeit eine oder mehrere Microsoft-Zertifizierungen innehat.

  2. MICROSOFT-ZERTIFIZIERUNG

    1. Erlangung und Aufrechterhaltung einer Microsoft-Zertifizierung: Um eine Microsoft-Zertifizierung zu erlangen und aufrechtzuerhalten, müssen Sie alle der folgenden Voraussetzungen erfüllen:

      1. Bestehen aller erforderlichen Prüfungen und Erfüllung aller Zertifizierungs- und Rezertifizierungsanforderungen für die entsprechende Microsoft-Zertifizierung

      2. Akzeptieren der Nutzungsbedingungen dieser Vereinbarung

      3. Einhaltung der Bedingungen der aktuellen Version dieser Vereinbarung, der Richtlinien und aller Programmanforderungen

      4. Einhaltung aller zusätzlichen Anforderungen für die entsprechende Microsoft-Zertifizierung

    2. Änderungen an den Anforderungen für die Microsoft-Zertifizierung: Microsoft ist nach eigenem Ermessen berechtigt, die Anforderungen für die Microsoft-Zertifizierung (anfängliche und fortwährende) jederzeit durch Veröffentlichung solcher Änderungen auf den Websites Microsoft Training und Zertifizierung oder Microsoft Certified Professional zu ändern. Sie haben drei (3) volle Kalendermonate ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung der Änderungen durch Microsoft Zeit, die zusätzlichen Anforderungen zu erfüllen. Ihr Recht zur Nutzung eines bestimmten Qualifizierungsnachweises oder eines Logos kann beendet werden, falls Sie zusätzliche Zertifizierungs- oder Rezertifizierungsanforderungen im Zusammenhang mit der betreffenden Qualifikation oder des Logos nicht erfüllen.

    3. Verstöße gegen die Prüfungsvereinbarung:

      1. Alle Microsoft-Zertifizierungsprüfungen, einschließlich Prüfungsfragen und Antworten, sind vertrauliche Informationen von Microsoft und unterliegen dem Schutz des Gesetzes zu Geschäftsgeheimnissen und der Geheimhaltungsvereinbarung sowie den Allgemeinen Nutzungsbedingungen für Microsoft-Zertifizierungsprüfungen („Prüfungsvereinbarung“ ) und dürfen nicht weitergegeben oder mit anderen diskutiert oder in einem Forum oder über irgendein Medium veröffentlicht werden.

        1. Wenn Microsoft der Meinung ist, dass Sie gegen die Prüfungsvereinbarung verstoßen oder betrügerisches bzw. Fehlverhalten zeigen, welches die Sicherheit oder Integrität des Programms in irgendeiner Weise mindern oder beeinträchtigen könnte, kann die Zertifizierung widerrufen werden und Sie können aus dem Programm ausgeschlossen werden und auf Dauer nicht für die Teilnahme am Programm infrage kommen.

  3. PROGRAMMLEISTUNGEN

    1. Programmleistungen durch Dritte: Einige Leistungen des Programms können von Drittanbietern erbracht werden. Sie verstehen und erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Beziehung im Hinblick auf diese Leistungen direkt zwischen Ihnen und dem Drittanbieter und nicht mit Microsoft besteht. Microsoft ist nicht verantwortlich für Programmleistungen, die von einem Dritten erbracht werden und unterstützt oder befürwortet die Drittanbieter oder deren Dienstleistungen bzw. Produkte nicht.

    2. Zusätzliche Bedingungen: Für die Vorteile des Programms können weitere Bestimmungen, Bedingungen und Lizenzen gelten. Sie müssen alle zusätzlichen Bedingungen im Zusammenhang mit einer Programmleistung akzeptieren und erfüllen, bevor Sie eine solche Leistung nutzen können. Sie dürfen eine Programmleistung nicht nutzen, wenn Sie die jeweiligen zusätzlichen Bestimmungen, Bedingungen und Lizenzen nicht erfüllen.

  4. VERWENDUNG VON ZERTIFIZIERUNGSNACHWEISEN UND -LOGOS

    1. Gewährung von Rechten: Vorbehaltlich (a) der Einhaltung der Nutzungsbedingungen dieser Vereinbarung und der Richtlinien, (b) der erfolgreichen Erfüllung aller derzeitigen Anforderungen für die Microsoft-Zertifizierung, (c) der fortwährenden Einhaltung aller derzeitigen und geltenden Zertifizierungs- und Rezertifizierungsanforderungen und (d) Ihrer Akzeptanz der Richtlinien gewährt Ihnen Microsoft hiermit das Recht zur Nutzung von Qualifikationsnachweis(en) und Logo(s) zur Microsoft-Zertifizierung wie in Ihrem aktuellen Transkript (nicht dem Legacy-Transkript) auf der Microsoft Certified Professional-Website in Übereinstimmung mit den Richtlinien angegeben.

    2. Einschränkungen: Sie dürfen den Qualifikationsnachweis oder das Logo nicht auf andere Weise verwenden oder wiedergeben, als in dieser Vereinbarung und den Richtlinien und in der entsprechenden, von Microsoft zur Verfügung gestellten Grafik beschrieben. Sie müssen die Qualifikationsnachweise und Logos auf eine Art und Weise verwenden, die den Rechten von Microsoft an den Qualifikationsnachweisen und Logos nicht schadet, und unternehmen nichts, was die Rechte von Microsoft an den Qualifikationsnachweisen oder Logos mindert oder dem Ruf bzw. dem geschäftlichen Ansehen von Microsoft bezüglich der Qualifikationsnachweise oder Logos Schaden zufügt. Sie dürfen die Qualifikationsnachweise oder Logos nicht auf eine Art und Weise verwenden, die zu Verwirrung darüber führt, ob die von Ihnen angebotenen Produkte oder Services Microsoft-Produkte oder -Services sind.

    3. Eigentumsrechte: Alle hier nicht ausdrücklich gewährten Rechte sind Microsoft vorbehalten. Sie erkennen an, dass Microsoft der alleinige Eigentümer der Qualifikationsnachweise und Logos und des damit verbundenen Geschäfts- oder Firmenwerts ist, und dass Microsoft alle Rechte, Titel und Interessen an den Qualifikationsnachweisen und Logos behält. Microsoft ist der alleinige Begünstigte des Geschäftswerts, der aus der Nutzung der Qualifikationsnachweise und Logos durch Sie erzielt wird.

    4. MC-ID-Nummer. Microsoft weist Ihnen eine eindeutige Microsoft Certification (MC ID)-ID-Nummer zu, die Sie als derzeitiges Programmmitglied identifiziert. Diese eindeutige MC-ID-Nummer gehört Microsoft und Sie dürfen die Ihnen zugewiesene MC-ID-Nummer nur verwenden, wenn Sie derzeit Mitglied eines Programms sind.

  5. DATENSCHUTZ

    1. Personenbezogene Daten: Sie erkennen an und erklären sich damit einverstanden, dass Microsoft zur Durchführung des Programms bestimmte Informationen über Sie sammelt und dass die von Ihnen erworbenen Microsoft-Zertifizierungen und Ihre Programmaktivitäten erfasst und mit Ihren personenbezogenen Daten verknüpft werden können. Weitere Informationen darüber, wie wir Ihre personenbezogenen Daten erfassen und nutzen, finden Sie in den Onlinedatenschutzbestimmungen von Microsoft.

    2. Nutzung der personenbezogenen Daten: Sie stimmen zu, dass Microsoft Sie gelegentlich kontaktieren und zur Teilnahme an Umfragen und Studien einladen darf.

    3. Weitergabe von personenbezogenen Daten: Sie gewähren Microsoft das Recht zur Freigabe Ihres Namens, Ihrer Kontaktinformationen (einschließlich E-Mail-Adresse), des Firmennamens Ihres Arbeitgebers, der von Ihnen erworbenen Qualifikationsnachweise und Ihres Programmstatus (i) für andere Microsoft-Programme, um die Erfüllung von Anforderungen anderer Microsoft-Programme durch Sie und Ihren Arbeitgeber zu überprüfen und (ii) an mit Microsoft verbundene Unternehmen und fremde Prüfungsanbieter und Testcenter, die Microsoft-Zertifizierungsprüfungen im Zusammenhang mit Ihrer Teilnahme am Programm anbieten.

  6. IHRE VERANTWORTLICHKEITEN

    1. Geschäftspraktiken:

      1. Sie stimmen zu, dass Sie (i) sich jeglicher Verhaltensweisen enthalten, die den Ruf von Microsoft schädigen könnten, (ii) betrügerische, irreführende oder unethische Praktiken vermeiden, (iii) keine Zusicherungen, Gewährleistungen oder Garantien für Kunden im Namen von Microsoft geben, (iv) alle geltenden US-amerikanischen Exportbestimmungen und andere anwendbare staatliche Gesetze und Verordnungen einhalten und (v) den Schutz des Copyrights und anderer Rechte an geistigem Eigentum und anderer Eigentumsrechte gewährleisten.

      2. Sie dürfen keine Werbung oder Verkaufsförderung betreiben oder auf sonstige Weise andeuten, dass Sie bei Microsoft beschäftigt, Microsoft angeschlossen sind oder von Microsoft unterstützt werden, mit Ausnahme der Angabe, dass Sie alle Anforderungen für die betreffenden, von Ihnen erworbenen Qualifikationen erfüllt haben. Während der Laufzeit dieser Vereinbarung nehmen Sie folgenden Text in jede Vereinbarung auf, gemäß der Sie Dienstleistungen unter Einbeziehung von Microsoft-Technologien erbringen:

        „Microsoft ist keine Vertragspartei und haftet in keiner Weise im Hinblick auf die Dienstleistungen, die Gegenstand dieses Vertrages sind. Der Microsoft-Zertifizierungsnachweis sagt aus, dass ich die entsprechenden Microsoft-Zertifizierungsanforderungen erfüllt habe. Die von mir erbrachten Dienstleistungen werden nicht von Microsoft gefördert oder unterstützt.“

      3. In einigen Staaten und Ländern ist die Verwendung des Begriffs „Engineer“ (Techniker, Ingenieur) geregelt. Sie sollten diese Gesetze gegebenenfalls einhalten, falls Sie eine Microsoft-Zertifizierung mit der Bezeichnung „Microsoft Certified Systems Engineer“ erlangen.

    2. Transkripte: Sie sind für die Überprüfung des Transkripts Ihrer Microsoft-Zertifizierung verantwortlich, um sicherzustellen, dass es Ihre derzeitige Qualifikation genau wiedergibt. Wenn Sie der Meinung sind, Ihr Transkript ist ungenau, haben Sie ab dem Datum der letzten bestandenen Prüfung für den Erlangung und Aufrechterhaltung der betreffenden Qualifikation ein (1) Jahr Zeit, um an Microsoft eine Anfrage zu senden mit der Bitte um Evaluierung aller Qualifikationsnachweise, die Sie glauben, innezuhaben, die aber nicht in Ihrem Transkript aufgeführt sind.

  7. ÄNDERUNGEN

    Microsoft behält sich das Recht vor, (a) die Vereinbarung und die Richtlinien zu aktualisieren und zu ändern, (b) das Programm oder einen Teil davon jederzeit zu ändern, einschließlich das Recht, Qualifikationsnachweise zurückzunehmen, die Zertifizierungsanforderungen zu ändern und Anforderungen und Programmleistungen zu ändern sowie (c) das Programm einzustellen. Microsoft veröffentlicht Änderungen auf der Microsoft Certified Professional-Website. Sie sind dafür verantwortlich, die Microsoft Certified Professional-Websites regelmäßig auf Änderungen zu überprüfen. Änderungen werden wirksam an dem Tag, an dem die Änderungen veröffentlicht werden. Änderungen gelten nicht rückwirkend.

  8. KEINE GEWÄHRLEISTUNG

    MICROSOFT ÜBERNIMMT KEINE GARANTIE FÜR IHRE ZUFRIEDENHEIT MIT DEM PROGRAMM ODER IHREN ERGEBNISSEN. MICROSOFT UND SEINE VERBUNDENEN UNTERNEHMEN ÜBERNEHMEN KEINE GARANTIEN BEZÜGLICH DES PROGRAMMS, DER QUALIFIKATIONSNACHWEISE ODER LOGOS. MICROSOFT LEHNT HIERMIT JEGLICHE GEWÄHRLEISTUNGEN AB, DIE ANDERNFALLS GESETZLICH STILLSCHWEIGEND VORAUSGESETZT WERDEN.

  9. BESCHRÄNKUNG DER HAFTUNG

    IN DEM DURCH ANWENDBARES RECHT GESTATTETEN UMFANG KANN MICROSOFT ODER SEINE VERBUNDENEN UNTERNEHMEN UNTER KEINEN UMSTÄNDEN VERANTWORTLICH GEMACHT WERDEN FÜR DIREKTE, INDIREKTE, BESONDERE, NEBEN-, FOLGESCHÄDEN, SCHADENERSATZVERPFLICHTUNG ODER SCHADENERSATZ MIT ABSCHRECKENDER WIRKUNG AUFGRUND ODER IM ZUSAMMENHANG MIT DEM PROGRAMM (EGAL, OB ES SICH DABEI UM PROGRAMMLEISTUNGEN, KÜNDIGUNG ODER ETWAS ANDERES HANDELT), IHRER MICROSOFT-ZERTIFIZIERUNG, NICHTERZIELUNG DER MICROSOFT-ZERTIFIZIERUNG, NUTZUNG ODER UNFÄHIGKEIT ZUR NUTZUNG DER QUALIFIKATIONSNACHWEISE ODER LOGOS. DIESER AUSSCHLUSS GILT UNABHÄNGIG VON DER RECHTSTHEORIE, AUF DER SOLCHE ANSPRÜCHE AUF SCHADENERSATZ BERUHEN, AUCH WENN DEN BETEILIGTEN DIE MÖGLICHKEIT EINES SOLCHEN ANSPRUCHS AVISIERT WURDE.

  10. FREISTELLUNG

    Sie stimmen zu, Microsoft und seine verbundenen Unternehmen zu schützen und schadlos zu halten vor allen Forderungen Dritter, Ansprüchen, Kosten, Haftung, Urteilen, Verlusten, Ausgaben und Schäden („Anspruch“) (einschließlich Anwaltsgebühren und Kosten), die aus der, in Verbindung mit oder in Bezug auf (a) die Teilnahme an dem Programm, (b) die Verwendung der Qualifikationsnachweise oder Logos durch Sie in einer Weise, die nicht den Bestimmungen dieser Vereinbarung entspricht, (c) Leistung, Verkaufsförderung, den Verkauf oder Vertrieb Ihrer Dienstleistungen oder (d) die Kündigung dieses Vertrags durch Microsoft gemäß den vorliegenden Bestimmungen dieser Vereinbarung entstehen. Falls Microsoft Sie gemäß dieser Bestimmung um Freistellung ersucht, benachrichtigt Microsoft Sie umgehend in schriftlicher Form bezüglich der gegen Microsoft erhobenen Forderungen, für die Freistellung beansprucht wird. Microsoft erlaubt Ihnen nach eigenem Ermessen, solche Ansprüche durch von Microsoft akzeptierte Rechtsberater zu erfüllen und zu verteidigen. Sie dürfen keine Ansprüche im Namen von Microsoft ohne vorherige schriftliche Erlaubnis durch Microsoft befriedigen, die Ihnen nicht ungerechtfertigterweise vorenthalten wird, und Sie dürfen die Regelung nicht ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch Microsoft veröffentlichen. Microsoft behält sich nach eigenem Ermessen das Recht vor, vollständige Kontrolle über die Verteidigung gegen diese Ansprüche mit Rechtsberatern seiner Wahl zu übernehmen. In diesem Fall ist die Regulierung eines solchen Anspruchs, bei der eine Zahlung von Ihrer Seite gefordert wird, abhängig von Ihrer vorherigen schriftlichen Zustimmung. Sie erstatten Microsoft bei Vorlage die angemessenen Kosten, die Microsoft bei der Verteidigung eines solchen Anspruchs entstanden sind, einschließlich und ohne Einschränkung Anwaltsgebühren und Kosten, sowie bei einem Urteil oder der Regulierung des Anspruchs, auf den sich das Vorstehende bezieht.

  11. KÜNDIGUNG

    1. Kündigung ohne wichtigen Grund. Diese Vereinbarung kann von beiden Parteien jederzeit ohne wichtigen Grund durch schriftliche Benachrichtigung der jeweils anderen Partei unter Wahrung einer Frist von dreißig (30) Tagen gekündigt werden.

    2. Kündigung aus wichtigem Grund: Microsoft kann diese Vereinbarung nach schriftlicher Mitteilung bei einem der folgenden Ereignisse unverzüglich kündigen:

      1. Sie erfüllen die entsprechenden Zertifizierungs- oder Rezertifizierungsanforderungen nicht.

      2. Sie erfüllen eine der Vertragsbedingungen oder Richtlinien nicht.

      3. Sie geben Ihre Qualifikationsnachweise falsch wieder.

      4. Sie haben Betriebsgeheimnisse oder vertrauliche Informationen von Microsoft widerrechtlich verwendet oder unbefugt offengelegt.

      5. Sie haben sich an Aktivitäten beteiligt, die gesetzlich verboten sind.

      6. Eine staatliche Behörde oder ein Gericht stellt fest, dass Dienstleistungen, die Sie im Hinblick auf die Technologien von Microsoft erbracht haben und auf die sich Ihre Microsoft-Zertifizierung bezieht, fehlerhaft sind.

    3. Automatische Kündigung: Diese Vereinbarung wird automatisch gekündigt, wenn Sie Ihren Status als MCP verlieren oder Microsoft das Programm beendet.

    4. Auswirkungen der Kündigung: In allen Fällen, in denen diese Vereinbarung gekündigt wird, werden alle Rechte, die Ihnen im Rahmen des Programms gewährt wurden, sofort beendet. Sie müssen unverzüglich Folgendes tun:

      1. Einstellung aller Tätigkeiten im Zusammenhang mit dem Programm

      2. Unterbindung der Identifikation als Teilnehmer des Programms

      3. Einstellung der Nutzung eines Qualifikationsnachweises oder Logos und der Programmleistung

      4. Zerstörung aller zugehörigen Materialien, die Sie als Teil des Programms erhalten haben

    5. Fortdauer: Abschnitt 1 und alle anderen in dieser Vereinbarung enthaltenen Definitionen, 2.3, 4.3, 4.4, 8, 9, 10, 11.4, 11.5 und 12 bestehen auch nach Beendigung dieser Vereinbarung weiter. Sie erklären sich damit einverstanden, dass Microsoft und seine verbundenen Unternehmen und Tochterunternehmen gegenüber Ihnen oder Dritten nicht haftbar gemacht werden können für Kosten oder Schäden jeglicher Art aufgrund (a) der Kündigung der vorliegenden Vereinbarung gemäß ihren Bestimmungen und (b) Ihres Ausschlusses aus dem Programm oder der Beendigung des Programms.

  12. VERSCHIEDENES

    1. Mitteilungen: Mitteilungen können entweder per E-Mail oder mit der Post überbracht werden. Alle Mitteilungen an Microsoft in Verbindung mit dieser Vereinbarung werden an das in Abschnitt 12.4 angegebene Microsoft-Vertragsunternehmen mit dem Hinweis auf das Microsoft-Zertifizierungsprogramm gesendet. Alle Mitteilungen an Sie im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung werden Ihnen per E-Mail an die zuletzt von Ihnen bereitgestellte E-Mail-Adresse gesendet. Es liegt in Ihrer Verantwortung, dass Ihre Kontaktadresse (E-Mail) bei Microsoft stets aktualisiert wird.

    2. Keine Ausschließlichkeit: Ihre Teilnahme an diesem Programm ist freiwillig. Nichts in dieser Vereinbarung hindert Sie daran, Technologien zu unterstützen, zu fördern, zu verteilen oder zu verwenden, die nicht von Microsoft stammen.

    3. Beziehung: Die Parteien sind unabhängige Vertragspartner. Diese Vereinbarung schafft keine Arbeitgeber-/Arbeitnehmerbeziehung, Partnerschaft, Joint Venture- oder Agenturbeziehung und kein Franchise-Unternehmen. Sie dürfen keine Zusicherungen, Gewährleistungen oder Versprechen im Namen von Microsoft geben.

    4. Microsoft-Vertragsunternehmen: Das Microsoft-Vertragsunternehmen für diese Vereinbarung wird durch das Land oder die Region Ihres Standorts bestimmt. Siehe Details unten:

      1. Das Microsoft-Unternehmen für die folgenden Länder oder Regionen ist unten angegeben: Anguilla, Antigua und Barbuda, Argentinien, Aruba, Bahamas, Barbados, Belize, Bermuda, Bolivien, Brasilien, Chile, Costa Rica, Curacao, Dominica, Dominikanische Republik, Ecuador, El Salvador, Französisch-Guyana, Grenada, Guam, Guatemala, Guyana, Haiti, Honduras, Jamaika, Kanada, Kaimaninseln, Kolumbien, Martinique, Mexiko, Montserrat, Nicaragua, ehem. Niederländische Antillen, Panama, Paraguay, Peru, Puerto Rico, Saint Kitts und Nevis, Saint Lucia, Saint Pierre und Miquelon, Saint Vincent und Grenadinen, Surinam, Trinidad und Tobago, Turks und Caicos-Inseln, Uruguay, Venezuela, Vereinigte Staaten, Virgin Islands (Britisch) und Virgin Islands (US-amerikanisch):

        • Microsoft Corporation
          One Microsoft Way
          Redmond, WA 98052 USA

      2. Das Microsoft-Unternehmen für folgende Länder oder Regionen ist unten angegeben: Afghanistan, Ägypten, Albanien, Algerien, Andorra, Angola, Armenien, Aserbaidschan, Äthiopien, Bahrain, Belgien, Benin, Bosnien und Herzegowina, Botswana, Bouvetinsel, Bulgarien, Burkina Faso, Burundi, Dänemark, Demokratische Republik Kongo, Demokratische Republik São Tomé and Príncipe, Deutschland, Dschibuti, Elfenbeinküste, Estland, Färöer-Inseln, Finnland, Frankreich, Gabun, Gambia, Georgien, Ghana, Gibraltar, Griechenland, Grönland, Guadeloupe, Guinea-Bissau, Irland, Island, Israel, Italien, Jordanien, Kamerun, Kasachstan, Kenia, Kirgisien, Komoren, Kongo, Kosovo, Kroatien, Kuwait, Lesotho, Lettland, Libanon, Liberia, Libyen, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Madagaskar, Malawi, Mali, Malta, Marokko, Mauretanien, Mauritius, Mazedonien, Moldawien, Monaco, Mongolei, Montenegro, Mosambik, Namibia, Neukaledonien, Niederlande, Niger, Nigeria, Norwegen, Oman, Österreich, Pakistan, Polen, Portugal, Qatar, Republik Äquatorialguinea, Republik Guinea, Republik Kap Verde, Republik Ruanda, Republik Senegal, Réunion, Rumänien, Russische Föderation, Saint Helena, Sambia, San Marino, Saudi-Arabien, Schweden, Schweiz, Serbien, Seychellen, Sierra Leone, Simbabwe, Slowakei, Slowenien, Somalia, Spanien, Spitzbergen und Jan Mayen, Südafrika, Swasiland, Tadschikistan, Tansania, Togo, Tschad, Tschechische Republik, Tunesien, Türkei, Turkmenistan, Uganda, Ukraine, Ungarn, Usbekistan, Vatikanstadt, Vereinigte Arabische Emirate, Vereinigtes Königreich, Weißrussland, Yemen, Zaire, Zentralafrikanische Republik und Zypern:

        • Microsoft Ireland Operations Limited
          The Atrium, Block B, Carmenhall Road
          Sandyford Industrial Estate
          Dublin, 18, Irland

      3. Das Microsoft-Unternehmen für folgende Länder oder Regionen ist unten angegeben: Australien und Ozeanien, Bangladesch, Bhutan, Brunei Daressalam, Cook-Inseln, Fidschi, Französisch Polynesien, Französische Gebiete im südlichen Indischen Ozean, Hongkong, Indien, Indonesien, Kambodscha, Kiribati, Macao, Malaysia, Malediven, Marshall-Inseln, Mayotte, Mikronesien, Nauru, Nepal, Neuseeland, Niue, Nördliche Marianen, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Pitcairn, Samoa, Singapur, Solomon-Inseln, Sri Lanka, Thailand, Timor‑Leste, Tokelau, Tonga, Tuvalu, Vanuatu, Vietnam, Volksdemokratische Republik Laos und Wallis and Futuna-Inseln:

        • Microsoft Regional Sales Corporation
          438B Alexandra Road #04-09/12
          Block B, Alexandra Technopark
          Singapore 119968

      4. Das Microsoft-Unternehmen für Japan ist:

        • Microsoft Japan Company, Limited
          Shinagawa Grand Central Tower
          2-16-3, 2 Konan, Minato-ku,
          Tokyo 108-0075
          Japan

      5. Das Microsoft-Unternehmen für Taiwan ist:

        • Microsoft Taiwan Corporation
          8F, No 7, Sungren Rd.
          Shinyi Chiu, Taipei
          Taiwan 110

      6. Das Microsoft-Unternehmen für die Volksrepublik China ist:

        • Microsoft (China) Company Limited 6F Sigma Center
          No. 49 Zhichun Road Haidian District
          Beijing 100080, P.R.C

      7. Das Microsoft-Unternehmen für die Republik Korea ist:

        • Microsoft Korea, Inc.
          5th Floor, West Wing
          POSCO Center
          892 Daechi-Dong Gangnam-Gu
          Seoul, 135-777, Korea

    5. Anwendbares Recht: Anwendbares Recht, Gerichtsstand und Gerichtsbarkeit für diese Vereinbarung sind unten aufgeführt. Die Wahl des Gerichtsstands hindert die Parteien nicht daran, bei Verletzung der Rechte an geistigem Eigentum, der Verpflichtung zur Vertraulichkeit oder der Durchsetzung der Anerkennung eines Schadenersatzurteils oder einer gerichtlichen Anordnung einen Unterlassungsanspruch zu stellen. Der Unterlassungsanspruch oder die Durchsetzung der Anerkennung können an jedem entsprechenden Gerichtsstand ersucht werden.

      1. Allgemeines: Mit Ausnahme der Darlegung in Abschnitt 12.5 (b) unterliegt diese Vereinbarung den Gesetzen des Staates Washington. Wenn Bundesgerichtsbarkeit existiert, erklären sich die Parteien mit der ausschließlichen Gerichtsbarkeit und dem Gerichtsstand der Bundesgerichte in King County, Washington, einverstanden. Wenn dies nicht der Fall ist, erklären sich die Parteien mit der ausschließlichen Gerichtsbarkeit und dem Gerichtsstand des Obersten Gerichtshofes in King County, Washington, einverstanden.

      2. Sonstige Bedingungen: Befindet sich Ihr Hauptgeschäftssitz in einem der unten aufgeführten Länder oder Regionen, gilt die entsprechende Bestimmung und ersetzt Abschnitt 12.5 (a), soweit dieser widersprüchlich ist:

        1. Befindet sich Ihr Hauptgeschäftssitz in Australien und Ozeanien, Bangladesch, Bhutan, Brunei Daressalam, Cook-Inseln, Fidschi, Französisch Polynesien, Französische Gebiete im südlichen Indischen Ozean, Hongkong SAR, Indien, Indonesien, Kambodscha, Kiribati, Macao SAR, Malaysia, Malediven, Marshall-Inseln, Mayotte, Mikronesien, Nauru, Nepal, Neuseeland, Niue, Nördliche Marianen, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Pitcairn, Samoa, Singapur, Solomon-Inseln, Sri Lanka, Thailand, Timor‑Leste, Tokelau, Tonga, Tuvalu, Vanuatu, Volksdemokratische Republik Laos, Vietnam und Wallis und Futuna-Inseln, wird diese Vereinbarung nach den Gesetzen in Singapur ausgelegt.

          1. Befindet sich Ihr Hauptgeschäftssitz in Australien oder Ozeanien, Brunei, Malaysia, Neuseeland oder Singapur, stimmen Sie der nicht ausschließlichen Gerichtsbarkeit und dem Gerichtsstand der Gerichte in Singapur zu.

          2. Befindet sich Ihr Hauptgeschäftssitz in Bangladesch, Bhutan, Cook-Inseln, Fidschi, Französisch Polynesien, Französische Gebiete im südlichen Indischen Ozean, Hongkong SAR, Indien, Indonesien, Kambodscha, Kiribati, Macao SAR, Malediven, Marshall-Inseln, Mayotte, Mikronesien, Nauru, Nepal, Niue, Nördliche Marianen, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Pitcairn, Samoa, Solomon-Inseln, Sri Lanka, Thailand, Timor‑Leste, Tokelau, Tonga, Tuvalu, Vanuatu, Vietnam, Volksdemokratische Republik Laos und Wallis und Futuna-Inseln, werden jegliche Streitigkeiten bezüglich dieser Vereinbarung, einschließlich aller Fragen ihres Vorliegens, der Gültigkeit oder Kündigung, an ein Schiedsgericht in Singapur geleitet und dort endgültig gemäß der Schiedsgerichtsordnung des Singapore International Arbitration Centre („SIAC“) entschieden. Die Schiedsgerichtsordnung von SIAC ist durch diese Referenz in die Vereinbarung integriert. Das Tribunal besteht aus einem Schiedsrichter, der durch den Vorsitzenden von SIAC ernannt wird. Das Schiedsverfahren wird in englischer Sprache geführt. Die Entscheidung des Schiedsrichters ist endgültig, bindend und unanfechtbar und kann als Basis für nachfolgende Urteile in Bangladesch, Indien, Indonesien, Philippinen, Sri Lanka, Thailand oder Vietnam (wie jeweils anwendbar) oder anderswo verwendet werden.

        2. Befindet sich Ihr Hauptgeschäftssitz in Japan, gilt Folgendes: Die Vereinbarung wird nach den japanischen Gesetzen ausgelegt und geregelt. Sie erklären sich mit der ausschließlichen Gerichtsbarkeit und dem Gerichtsstand des Amtsgerichts in Tokio einverstanden. Die obsiegende Partei bei allen Aktionen bezüglich dieser Vereinbarung kann die Erstattung angemessener Anwaltsgebühren, Kosten und anderer Ausgaben fordern.

        3. Befindet sich Ihr Hauptgeschäftssitz in Afghanistan, Ägypten, Albanien, Algerien, Andorra, Angola, Armenien, Aserbaidschan, Äthiopien, Bahrain, Belgien, Benin, Bosnien und Herzegowina, Botswana, Bouvetinsel, Bulgarien, Burkina Faso, Burundi, Dänemark, Demokratische Republik São Tomé and Príncipe, Deutschland, Dschibuti, Elfenbeinküste, Estland, Färöer-Inseln, Finnland, Frankreich, Gabun, Gambia, Georgien, Ghana, Gibraltar, Griechenland, Grönland, Guadeloupe, Guinea-Bissau, Irland, Island, Israel, Italien, Jordanien, Kamerun, Kasachstan, Kenia, Kirgisien, Komoren, Kongo, Kosovo, Kroatien, Kuwait, Lesotho, Lettland, Libanon, Liberia, Libyen, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Madagaskar, Malawi, Mali, Malta, Marokko, Mauretanien, Mauritius, Mazedonien, Moldawien, Monaco, Mongolei, Montenegro, Mosambik, Namibia, Neukaledonien, Niederlande, Niger, Nigeria, Norwegen, Oman, Österreich, Pakistan, Polen, Portugal, Qatar, Republik Äquatorialguinea, Republik Guinea, Republik Kap Verde, Republik Ruanda, Republik Senegal, Réunion, Rumänien, Russische Föderation, Saint Helena, Sambia, San Marino, Saudi-Arabien, Schweden, Schweiz, Serbien, Seychellen, Sierra Leone, Simbabwe, Slowakei, Slowenien, Somalia, Spanien, Spitzbergen und Jan Mayen, Südafrika, Swasiland, Tadschikistan, Tansania, Togo, Tschad,Tschechische Republik, Tunesien, Türkei, Turkmenistan, Uganda, Ukraine, Ungarn, Usbekistan, Vatikanstadt, Vereinigte Arabische Emirate, Vereinigtes Königreich, Weißrussland, Yemen, Zaire, Zentralafrikanische Republik oder Zypern, gilt Folgendes:

          Die Vereinbarung unterliegt und wird nach den Gesetzen in Irland ausgelegt. Sie erklären sich bei allen Streitigkeiten bezüglich dieser Vereinbarung mit der Gerichtsbarkeit und dem Gerichtsstand der irischen Gerichte einverstanden.

        4. Befindet sich Ihr Hauptgeschäftssitz in der Volksrepublik China, gilt Folgendes. Im Sinne dieser Vereinbarung zählen Hongkong SAR, Macao SAR oder Taiwan nicht zur Volksrepublik China:

          Die Vereinbarung wird nach den Gesetzen der Volksrepublik China ausgelegt und geregelt. Sie erklären sich damit einverstanden, jegliche Streitigkeiten bezüglich dieser Vereinbarung und aller Ergänzungen für eine verbindliche Entscheidung vorzutragen. Der Schiedsspruch erfolgt am China International Economic and Trade Arbitration Commission in Beijing („CIETAC“) gemäß den zu dem Zeitpunkt aktuellen Bestimmungen.

        5. Befindet sich Ihr Hauptgeschäftssitz in Kolumbien oder Uruguay, gilt Folgendes:

          Alle Streitigkeiten, Ansprüche oder Verfahren zwischen den Parteien in Bezug auf die Gültigkeit, Erstellung oder Leistung dieser Vereinbarung werden schiedsrichterlich entschieden. Der Schiedsspruch erfolgt gemäß der derzeit geltenden UNCITRAL-Schiedsgerichtsordnung. Die Berufungsbehörde ist die Internationale Handelskammer („IHK“), die gemäß den zu diesem Zwecke von der IHK übernommenen Regeln vorgeht. Der Schiedsgerichtsstand ist Seattle, Washington, USA. Es gibt nur einen Schiedsrichter. Der Urteilsspruch erfolgt im Einklang mit dem Gesetz und nicht nach Ermessen; er ist für die Parteien endgültig und bindend. Die Beteiligten stimmen unwiderruflich zu, alle Angelegenheiten und Streitigkeiten im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung an das Schiedsgericht in Seattle, Washington, USA zu übergeben.

        6. Befindet sich Ihr Hauptgeschäftssitz in der Republik Korea, gilt Folgendes:

          Die Vereinbarung wird nach den Gesetzen der Republik Korea ausgelegt und geregelt. Sie erklären sich mit der ausschließlichen Gerichtsbarkeit und dem Gerichtsstand des zentralen Amtsgerichts in Seoul einverstanden. Die obsiegende Partei bei der Durchsetzung eines Rechts oder Rechtsmittels unter dieser Vereinbarung oder bei der Auslegung einer Bestimmung dieser Vereinbarung ist berechtigt, die Erstattung angemessener Anwaltsgebühren, Kosten oder sonstiger Aufwendungen zu fordern.

        7. Befindet sich Ihr Hauptgeschäftssitz in Taiwan, gilt Folgendes:

          Die Bestimmungen dieser Vereinbarung unterliegen den Gesetzen in Taiwan und werden danach ausgelegt. Die Beteiligten bestimmen das Bezirksgericht von Taipei als Gericht der ersten Instanz für die Gerichtsbarkeit bei allen Streitigkeiten, die sich aus dieser Vereinbarung oder im Zusammenhang damit ergeben.

    6. Anwaltskosten: Wenn eine Vertragspartei zur Wahrung von Rechten aus dieser oder im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung Rechtsanwälte einsetzt, ist die obsiegende Partei berechtigt, die Erstattung angemessener Anwaltsgebühren, Kosten und sonstiger Aufwendungen, einschließlich der entstandenen Kosten und Gebühren für eine Berufung oder ein Konkursverfahren oder ähnliches Verfahren, zu fordern.

    7. Salvatorische Klausel: Wenn ein zuständiges Gericht feststellt, dass eine Bestimmung dieser Vereinbarung unrechtmäßig, ungültig oder nicht durchsetzbar ist, bleiben die übrigen Bestimmungen in vollem Umfang in Kraft.

    8. Kein Verzicht: Eine Verzögerung oder das Versäumnis von Microsoft bei der Ausübung eines Rechts oder Rechtsmittels führt nicht zu einem Verzicht auf dieses oder ein anderes Recht oder Rechtsmittel.

    9. Abtretung: Sie dürfen diese Vereinbarung oder gemäß dieser Vereinbarung gewährte Rechte in keiner Weise abtreten, übertragen oder in Unterlizenz vergeben. Jede versuchte Abtretung, Übertragung oder Unterlizenzierung ist kraft Gesetzes oder anderweitig null und nichtig.

Aktualisierung: Dezember 2013

Jede Prüfung wird sorgfältig durch ein Gremium unabhängiger Experten für technische und Aufgabenfunktionen überprüft, die jedes Element auf technische Genauigkeit, Klarheit und Relevanz untersuchen. Wenn Sie der Meinung sind, dass ein bestimmtes Element, dem Sie in einer Microsoft-Zertifizierungsprüfung begegnet sind, ungültig ist, können Sie eine Bewertung des Elements mithilfe der unten beschriebenen Schritte anfordern. Sie müssen Ihre Anfrage innerhalb von drei Kalendertagen nach der Teilnahme an der Prüfung senden.

Schritte für das Übermitteln von Prüfungselementen zur Überprüfung

  1. Laden Sie das Formular zum Übermitteln von Prüfungselementen zur Überprüfung herunter und füllen Sie es aus.

    1. Beschreiben Sie die spezifischen Gründe, warum Sie ein Prüfungselement zur Überprüfung übermitteln, in dem Formular ausführlich.

    2. Reichen Sie für jedes Prüfungselement, das Sie zur Überprüfung übermitteln, ein separates Formular ein.

    3. Ihre Übermittlung zur Überprüfung wird nur dann zur Bewertung akzeptiert, wenn das Formular vollständig ausgefüllt ist.

    4. HINWEIS: Übermittlungen zur Überprüfung von Elementen werden nicht für Prüfungen überprüft, die innerhalb der nächsten 6 Monate eingestellt werden.

  2. Senden Sie das Formular mit dem Betreff „Prüfungselementbewertung“ innerhalb von 3 Kalendertagen nach der Teilnahme an der Prüfung per E-Mail an MCPHelp@microsoft.com.

  3. Ihre Einreichung wird per E-Mail bestätigt. Zu diesem Zeitpunkt erhalten Sie entweder das Ergebnis der Bewertung oder, wenn mehr Zeit benötigt wird, eine Einschätzung, wann Sie eine Entscheidung erwarten können.

Der Bewertungsprozess dient zum Identifizieren und Korrigieren problematischer Fragen. In den meisten Fällen werden Prüfungen nicht erneut bewertet, da Microsoft sicherstellen muss, dass die Kandidaten, die Prüfungen bestehen und unsere Zertifizierungen erhalten, den erforderlichen Kenntnisstand in den Fähigkeitsbereichen nachgewiesen haben. Auch wenn eine Frage in gewisser Weise falsch ist, können wir nicht davon ausgehen, dass sie die Frage richtig beantwortet hätten, wäre sie nicht fehlerhaft gewesen. In solchen Fällen geben wir Kandidaten die Möglichkeit, die Prüfung kostenfrei wiederholen.

Wir wissen Ihr Feedback zu schätzen und verlassen uns darauf, damit Microsoft-Zertifizierungsprüfungen möglichst stichhaltig und relevant sind.

Microsoft hat es sich zum Ziel gesetzt, Prüfungen zu entwickeln, die für jeden zugänglich sind.

Behinderungen

Anfordern einer speziellen Einrichtung bei Pearson VUE

Wenn Sie eine Behinderung haben, für die besondere Ausrüstung oder eine andere Einrichtung erforderlich ist, besuchen Sie bitte Pearson VUE. Wählen Sie in der linken Navigationsleiste Test Accommodations (Spezielle Einrichtungen für Prüfungen). Klicken Sie auf die Schaltfläche Select your test program (Wählen Sie Ihr Testprogramm). Wählen Sie in der Liste Microsoft aus. Folgen Sie den Anweisungen und geben Sie die benötigten Informationen für die Bearbeitung Ihrer Anfrage für die spezielle Einrichtung ein. Nachdem Ihre spezielle Einrichtung genehmigt wurde, nimmt ein Vertreter von Pearson VUE mit Ihnen Kontakt auf, um einen Termin für Ihre Prüfung festzulegen.

Häufig gestellte Fragen

Prüfungsgrundlagen

Antwort

Die Anzahl der Fragen in einer Prüfung kann sich ändern, da wir die Zertifizierungsprüfung im Laufe der Zeit aktualisieren, damit sie immer auf dem neuesten Stand der Technik ist. Die meisten Microsoft-Zertifizierungsprüfungen enthalten etwa 40 bis 60 Fragen. Die Zahl kann jedoch variieren.

Antwort

Da Microsoft fortwährend innovative Prüftechnologien und Fragetypen einführt, machen wir diesbezüglich nicht für jede Prüfung Angaben. Um ein Gefühl für die Prüfungsformate und Fragetypen zu erhalten, die Teil der Prüfung sein können, empfehlen wir Ihnen, unsere Lernprogramme für Elementtypen zu überprüfen.

Antwort

Die Prüfungszeit variiert je nach Art der Prüfung, die Sie ablegen.

Prüfungszeit*

Gesamtarbeitszeit*

MTA-Prüfungen von Certiport

45 Minuten

50 Minuten

MTA-Prüfungen von Pearson VUE

45 Minuten

75 Minuten

MBS-/Dynamics-Prüfungen

90 Minuten

115 Minuten

MCSA-Prüfungen und sonstige Prüfungen

120 Minuten

150 Minuten

MCSE-Prüfungen, sämtliche Prüfungen mit Anwenderberichten und Upgrade-Prüfungen

150 Minuten

180 Minuten

Rezertifizierungsprüfungen

140 Minuten

170 Minuten

*Hinweis Die Prüfungszeit bezieht sich auf die Zeit, die Ihnen für die Bearbeitung der Prüfung zur Verfügung steht. Die Gesamtarbeitszeit bezieht sich auf die Zeit, die Sie für die Prüfung einplanen sollten. Sie umfasst die benötigte Zeit zum Durchlesen der Anweisungen, Lesen und Akzeptieren der Geheimhaltungsvereinbarung, zur Bearbeitung der Prüfungsfragen und zum Hinzufügen der Kommentare nach Abschluss der Prüfung (wenn Sie sich entscheiden, dies zu tun).

Antwort

Die in einer Prüfung bewerteten Fähigkeiten werden durch externe Fachleute für Microsoft identifiziert (es handelt sich also nicht um Microsoft-Mitarbeiter). Diese Liste der Fähigkeiten, der so genannte „Zielbereich“, ist die Grundlage für die Prüfungserstellung. Die Anzahl der Fragen, mit denen jede Fähigkeit bewertet wird, wird mittels Blueprinting-Technologie bestimmt: Prüfungsbereiche, in denen wichtige und/oder häufiger erforderliche Fähigkeiten bewertet werden, enthalten mehr Fragen als Bereiche, in denen weniger wichtige oder seltener erforderliche Fähigkeiten behandelt werden.

Antwort

Alle Lernmaterialien im Zusammenhang mit Prüfungen, einschließlich Trainings von Microsoft und Microsoft Press-Ressourcen, werden unabhängig vom Prüfungsinhalt entwickelt, weil die Prüfungen Kompetenzen bei der Verwendung der Technologie bewerten sollen und nicht die Wirksamkeit von Kursunterlagen und Erlerntem. Qualifizierte Kandidaten müssen über ausreichende Erfahrung bei der Arbeit mit der Technologie verfügen, um die Prüfung zu bestehen. Ein Training ist ein sehr guter erster Schritt zur Vorbereitung auf eine Microsoft-Zertifizierung, aber sie ist nicht erforderlich und keine Garantie dafür, dass Sie die Prüfung bestehen. Erfahrung ist erforderlich.

Microsoft setzt alles daran, dass Kursunterlagen für alle in den Prüfungen bewerteten Fähigkeiten zur Verfügung stehen. Verwenden Sie die Informationen auf der Seite mit den Prüfungsdetails, um zu ermitteln, welche Microsoft-Trainingsressourcen die in der Prüfung bewerteten Fähigkeiten abdecken.

Antwort

Die beste Vorbereitung für eine Prüfung besteht darin, die im Abschnitt „Bewertete Fähigkeiten“ auf der Seite mit den Prüfungsdetails aufgeführten Fähigkeiten zu üben. Die Seite mit den Prüfungsdetails enthält außerdem eine Liste mit Tools und Ressourcen von Microsoft für die Vorbereitung, die hilfreich für die Kandidaten sein können, und die Microsoft Virtual Academy enthält zusätzliche Lernmaterialien und Ressourcen zur Vorbereitung auf eine Prüfung.

Sie können auch nachlesen, wie in der Prüfung bewertete Aufgaben durchgeführt werden (zum Beispiel in Whitepapers und in Blogs, MSDN, TechNet und so weiter), hören Sie zu, wenn andere beschreiben, wie Aufgaben durchgeführt werden, beobachten Sie andere dabei und nutzen Sie Community-Ressourcen wie Studiengruppen für Microsoft-Zertifizierungen, um mehr über die Fähigkeiten zu erfahren, die zum Durchführen dieser Aufgaben erforderlich sind.

Denken Sie daran, dass ein Training ein sehr guter erster Schritt zur Vorbereitung auf eine Microsoft-Zertifizierung ist. Sie ist jedoch nicht erforderlich und keine Garantie dafür, dass Sie die Prüfung bestehen. Praktische Erfahrung ist erforderlich.

Antwort

Besuchen Sie die Seite zur Prüfungsanmeldung, auf der Sie vollständige Anweisungen finden.

Antwort

Microsoft-Zertifizierungsprüfungen stehen in einer Vielzahl von Sprachen zur Verfügung. Bewerber, die die Prüfung auf Englisch statt in ihrer Muttersprache ablegen müssen, können eine Verlängerung der Prüfungszeit beantragen. Die Entscheidung, ob eine Verlängerung der Prüfungszeit gewährt wird, hängt vom jeweiligen Einzelfall ab. Fordern Sie spezielle Einrichtungen für Prüfungen bei Pearson VUE oder Certiport an.

Antwort

Microsoft hat es sich zum Ziel gesetzt, dass unsere Prüfungen für jedermann zugänglich sind, einschließlich Menschen mit Behinderungen. Für eine Liste der verfügbaren speziellen Einrichtungen, besuchen Sie bitte die Seite fürSpezielle Einrichtungen.

Antwort

MCSA- (Microsoft Certified Solutions Associate), MCSE- (Microsoft Certified Solutions Expert), MCSD-Prüfungen (Microsoft Certified Solutions Developer) kosten normalerweise 150 US-Dollar, wobei die Preise jedoch nach dem Wert der Währung in den betreffenden Ländern und Regionen festgesetzt werden. Die Preise für Prüfungen können sich ändern. In einigen Ländern und Regionen können zusätzliche Steuern anfallen. Genaue Preise für Microsoft Office Specialist-(MOS-) und Microsoft Technology Associate-(MTA-)Prüfungen können Sie bei Certiport erfahren. Genaue Preise für alle anderen Prüfungen finden Sie auf der Detailseite der jeweiligen Prüfung auf der Website Trainings und Zertifizierungen von Microsoft.

Antwort

Wenn Sie Feedback zu einem Microsoft-Trainingskurs mit Kursleiter haben, wenden Sie sich direkt an den Kursleiter. Wenn Sie Feedback zu einem Microsoft-E-Learning-Kurs haben, füllen Sie das Feedback-Formular aus, das angezeigt wird, wenn Sie den Kurs beendet haben.

Microsoft überprüft keine Studienmaterialien, die von Dritten entwickelt wurden, und ist für deren Inhalt nicht verantwortlich. Wenn Sie Fragen oder Kommentare zu Prüfungsvorbereitungsmaterial haben, das von Dritten entworfen wurde, wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Anbieter.

Antwort

Wenn Sie bezüglich der technischen Genauigkeit eines bestimmten Elements Bedenken haben, reichen Sie bitte ein Item Challenge-Formular ein.

Um Bedenken zu einem Testcenter oder technischen Schwierigkeiten während der Prüfung zu melden, wenden Sie sich bitte an den Kundendienst von Pearson VUE oder Certiport.

Um andere Arten von Feedback zu geben, wenden Sie sich bitte an Ihr regionales Microsoft Service Center.

Zum Melden eines Sicherheitsproblems wenden Sie sich bitte an mlsecure@microsoft.com.

Antwort

Ja. Sämtliche ungenutzte und nicht abgelaufene Prometric-Gutscheine können möglicherweise dazu verwendet werden, eine Prüfung nach dem 31. Dezember 2014 im Registrierungssystem von Pearson VUE zu planen.

Prüfungsdetails

Antwort

Die Arten von Fragen, die in Prüfungen vorkommen, sind unterschiedlich, aber alle Prüfungen enthalten eins oder mehrere der folgenden Elemente:

  • Auswahlfragen mit einer Antwort

  • Auswahlfragen mit mehreren Antworten

  • Beste Antwort

  • Erweitertes Matching

  • Heißer Bereich

  • Aktiver Bildschirm

  • Drag-and-Drop

  • Build-Liste und Neuanordnung

  • Simulationen

  • Kurze Antwort

Diese Fragen können eigenständig oder Teil einer Fallstudie sein. Da Microsoft kontinuierlich neue Fragetypen entwickelt und Probetests unterzieht, sehen Sie in Ihrer Prüfung möglicherweise andere, hier nicht aufgeführte Fragetypen. Wir geben unsere Pläne, neue Fragetypen einem Probetest zu unterziehen, in Born to Learn und unserem First Look Forum bekannt.

Antwort

In Fallstudien als Prüfungsformat werden komplexe Szenarien verwendet, die genauer simulieren, was Microsoft Certified Professionals bei der Arbeit tun. Szenario-basierte Fragen, die in den Fallstudien enthalten sind, sind so konzipiert, dass Ihre Fähigkeit beim Identifizieren wesentlicher Informationen getestet wird, die benötigt werden, um ein Problem zu lösen und es dann zu analysieren und zu synthetisieren, damit Sie Entscheidungen treffen können. Sie können sich so oft Sie möchten auf Details zum Szenario beziehen, während Sie an Fragen in einer Fallstudie arbeiten.

Antwort

Sie können die Fragen in einer Fallstudie überprüfen, bis Sie zum nächsten Fall oder Prüfungsbereich übergehen. Sobald Sie eine Fallstudie abgeschlossen haben, können Sie die dazugehörigen Fragen jedoch nicht mehr überprüfen. Wenn Sie eine Fallstudie und die damit verbundenen Fragen abschließen, wird ein Bildschirm zur Überprüfung angezeigt. Hier können Sie Ihre Antworten prüfen und Änderungen vornehmen, bevor Sie mit der nächsten Fallstudie fortfahren.

Antwort

Nein. Die Fähigkeiten, die geprüft werden, ändern sich nicht. Daher ist eine erneute Prüfung nicht erforderlich.

Antwort

Ja. Diese Prüfungen sind in der Regel länger als Prüfungen, die keine leistungsbasierten Elemente enthalten. Sie nehmen in den meisten Fällen drei bis vier Stunden in Anspruch. Da Microsoft sich das Recht vorbehält, Prüfungen jederzeit leistungsbasierte Elemente hinzuzufügen, empfehlen wir dringend, dass Sie vier Stunden für eine Prüfung einplanen.

Antwort

Nein. Die bewerteten Fähigkeiten bleiben unabhängig vom Format der Frage gleich. Das Wissen und die Fähigkeiten, die in der Prüfung bewertet werden, sind im Abschnitt „Bewertete Fähigkeiten“ auf der Seite mit den Prüfungsdetails enthalten.

Antwort

Simulationen beschränken die Anzahl der verfügbaren Pfade zum Abschließen von Prüfungsaufgaben, weil sie einen kleinen Teil der Technologie der betreffenden Funktion simulieren. Virtual Labs hingegen ermöglichen es den Kandidaten, die jeweilige Aufgabe mithilfe eines beliebigen Pfads und Tools abzuschließen, die in einer realen IT-Umgebung zur Verfügung stehen. Aus der Bewertungsperspektive spielt es keine Rolle, wie Sie die Aufgabe durchführen. Solange das Ergebnis korrekt ist, wird die Durchführung der Aufgabe angerechnet.

Antwort

Wenn ein Produkt-Update freigegeben wird, das die Funktion ändert, prüfen wir die Änderungen anhand des Zielbereichs und der vorhandenen Fragen, um festzustellen, ob etwaige inhaltliche Bereiche und/oder Fragen aufgrund der Änderungen technisch ungenau geworden sind. Technisch ungenaue Fragen werden aus der Prüfung entfernt. Wenn die Änderung Funktionen hinzufügt, die einem vorhandenen Ziel entsprechen, können neue Elemente aufgenommen werden, um diese Funktion ohne Änderungen am Zielbereich anzusprechen. Solche Änderungen werden in Aussagen wie „können umfassen“ widergespiegelt. Gelegentlich werden neue Ziele hinzugefügt, um neue Fähigkeiten und/oder Funktionen abzudecken, die der Meinung von Fachleuten zufolge notwendig sind, um Kompetenz bezüglich der Technologie nachzuweisen. Wenn eine bedeutende Anzahl von Zielen hinzugefügt werden muss, wird im Fall unserer Associate-Prüfungen eine neue Prüfung erstellt. Bei den Expert-Prüfungen wird die Hinzufügung von Zielen jedoch von Fall zu Fall gehandhabt. Manchmal wird eine neue Prüfung erstellt, doch in einigen Fällen werden diese Ziele dem Fähigkeitsbereich der vorhandenen Prüfung und dem Fähigkeitsbereich bei der Rezertifizierung hinzugefügt.

Microsoft behält sich das Recht vor, Inhalte jederzeit und aus beliebigen Gründen zu aktualisieren, um die Gültigkeit und Relevant seiner Zertifizierungen aufrechtzuerhalten. Dies beinhaltet, ist aber nicht beschränkt auf, die Aufnahme von Funktionalität und Funktionen im Zusammenhang mit überarbeiteter Technologie und Service Packs in den Prüfungsinhalt.

Antwort

Wir aktualisieren die Seite mit den Prüfungsdetails, um Kandidaten zu benachrichtigen, falls/wenn der Prüfung wahrscheinlich Inhalte im Zusammenhang mit einem Service Pack und/oder einer Revision hinzugefügt werden. Darüber hinaus geben wir Informationen über solche Updates in unseren Newslettern, Blogs und durch andere geeignete Kommunikationswege bekannt und wir bitten Sie, sich für solche Kommunikationsmittel anzumelden, wenn Sie mehr über diese Arten von Änderungen des Prüfungsinhalts erfahren möchten.

Da unsere primäre Kommunikation mit Kandidaten zum Prüfungsinhalt über die Seite mit Prüfungsdetails erfolgt, aktualisieren wir diese, sobald wir wissen, dass Prüfungsinhalt für ein Service Pack/eine Revision aktualisiert wird. Daher empfehlen wir dringend, dass Sie die Seite bei den Vorbereitungen auf eine Prüfung regelmäßig überprüfen.

Wenn Sie sich auf eine Prüfung für eine Technologie vorbereiten, bei der eine bevorstehende Änderung oder ein Service Pack ansteht, empfehlen wir, dass Sie jede in der Prüfung bewertete Fähigkeit (wie im Abschnitt „Bewertete Fähigkeiten“ auf der Seite mit den Prüfungsdetails definiert) im Hinblick auf die bevorstehende Veröffentlichung berücksichtigen.

Wenn Sie an einer Prüfung teilnehmen und die Antwort abhängig von der Produktaktualisierung anders wäre, geben wir das Service Pack/die Revision in der Frage an, so dass die Kandidaten alle erforderlichen Informationen haben, um die Frage richtig beantworten.

Microsoft behält sich das Recht vor, Inhalte jederzeit und aus beliebigen Gründen zu aktualisieren, um die Gültigkeit und Relevant seiner Zertifizierungen aufrechtzuerhalten. Dies beinhaltet, ist aber nicht beschränkt auf, die Aufnahme von Funktionalität und Funktionen im Zusammenhang mit überarbeiteter Technologie und Service Packs in den Prüfungsinhalt.

Antwort

Die entsprechenden Kursunterlagen können überarbeitet werden. Dies ist abhängig vom Umfang der Änderungen, die durch das Produkt-Update in Bezug auf den Trainingsinhalt eingeführt werden. Diese Aktualisierungen können möglicherweise nicht mit dem Zeitpunkt übereinstimmen, an dem sie in die Prüfungen aufgenommen werden.

Obwohl Microsoft versucht, Training und Prüfungsverfügbarkeit aneinander auszurichten, ist dies aus einer Vielzahl von Gründen nicht immer möglich, und eine Lücke zwischen der Verfügbarkeit einer Prüfung und zugehörigen Kursunterlagen ist wahrscheinlich. Beachten Sie, dass Microsoft-Prüfungen nicht als anschließende Tests für eine Vorbereitung oder ein Training beabsichtigt sind, die von Microsoft oder Drittanbietern erstellt wurden. Unsere Zertifizierungen bewerten auf Erfahrung basierende Fähigkeiten unvoreingenommen im Hinblick auf die Art und Weise, wie die Kandidaten diese Fähigkeiten erworben haben. Die beste Vorbereitung für eine Prüfung besteht darin, die im Abschnitt „Bewertete Fähigkeiten“ auf der Seite mit den Prüfungsdetails aufgeführten Fähigkeiten zu üben. Praktische Erfahrung mit der Technologie ist erforderlich, um Prüfungen für Microsoft-Zertifizierungen erfolgreich zu bestehen.

Microsoft überprüft keine Studienmaterialien, die von Dritten entwickelt wurden, und ist für deren Inhalt oder die Gewährleistung, dass sie aktualisiert werden, um Produkt-Updates widerzuspiegeln, nicht verantwortlich. Wenn Sie Fragen oder Kommentare zu Prüfungsvorbereitungsmaterial haben, das von Dritten entworfen wurde, wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Anbieter.

Antwort

Alle Lernmaterialien im Zusammenhang mit Prüfungen, einschließlich Trainings von Microsoft und Microsoft Press-Ressourcen, werden unabhängig vom Prüfungsinhalt entwickelt, weil die Prüfungen relevante Fähigkeiten bewerten sollen und nicht die Wirksamkeit von Kursunterlagen. Obwohl Kursunterlagen so konzipiert sind, dass sie den Kandidaten bei der Vorbereitung auf die Prüfung helfen (sie sind ein sehr guter erster Schritt), verfügen qualifizierte Bewerber über ausreichende Erfahrung bei der Arbeit mit der Technologie, um die in den Prüfungsfragen beschriebenen Aufgaben unabhängig von einer möglichen Training des Kandidaten erfolgreich durchzuführen.

Microsoft setzt alles daran, dass Kursunterlagen für alle in den Prüfungen bewerteten Fähigkeiten zur Verfügung stehen. Eine Liste dieser Ressourcen finden Sie auf der Seite mit den Prüfungsdetails.

Bewertung und Ergebnisse

Antwort

Im Folgenden finden Sie einige allgemeine Informationen zur Prüfungsbewertung:

Sie erhalten innerhalb weniger Minuten nach Abschluss der Prüfung eine Benachrichtigung, ob Sie die Prüfung bestanden haben oder nicht. Darüber hinaus erhalten Sie einen gedruckten Bericht mit Ihrer Prüfungsbewertung und Feedback zu Ihrer Leistung in den bewerteten Fähigkeitsbereichen. Der Prüfungsanbieter leitet Ihre Bewertung innerhalb von fünf Werktagen an Microsoft weiter.

Beta-Prüfungsergebnisse: Ergebnisse für Beta-Prüfungen sollten in Ihrem Microsoft-Transkript (wenn Sie ein positives Testergebnis haben) und auf der Website des Prüfungsanbieters innerhalb von zwei Wochen nach Veröffentlichung der endgültigen Prüfung angezeigt werden.

Wenn Sie die Beta-Prüfung bestehen, werden Ihnen diese Prüfung und eine daraus resultierende Zertifizierung angerechnet. Sie müssen die Prüfung nicht in der endgültigen Version erneut ablegen, wenn Sie die Beta-Version bestehen.

Antwort

Wenn Sie Ihren Bewertungsbericht nicht online finden oder innerhalb von zwei Wochen nach dem Tag erhalten, an dem die endgültige Prüfung veröffentlicht wurde, wenden Sie sich an den Prüfungsanbieter, um weitere Informationen dazu zu erhalten, wann Ihre Ergebnisse verarbeitet werden. Wenn Sie Fragen zu Ihrem Transkript haben, wenden Sie sich an Ihr regionales Microsoft Service Center.

Antwort

Der Bewertungsbericht enthält einen numerischen Wert für die Gesamtleistung bei der Prüfung, den Bestanden/Durchgefallen-Status und ein Balkendiagramm, das die Leistung in jedem in der Prüfung bewerteten Fähigkeitsbereich zeigt. Mithilfe dieser Informationen können die Kandidaten ihre Stärken und Schwächen ermitteln.

Antwort

Das Balkendiagramm zeigt Ihre Leistung in jedem Prüfungs- oder Fähigkeitsbereich an, der in der Prüfung bewertet wird. Auf der linken Seite des Diagramms wird jeder Prüfungsbereich zusammen mit dem Prozentsatz der Prüfung aufgeführt, der ihm gewidmet war. Die Länge der Balken geben Informationen zu Ihrer Leistung in den Prüfungsbereichen und bilden den Prozentsatz der Elemente ab, die Sie in dem Bereich des Inhalts richtig beantwortet haben. Balken weiter links zeigen eine schwächere Leistung und Balken weiter rechts eine stärkere Leistung an.

Da jeder Prüfungsbereich eine unterschiedliche Anzahl Fragen enthalten kann (wie mithilfe der Prozentsätze nach dem Namen des Bereichs angegeben), kann anhand der Länge der Balken nicht die Anzahl der richtig beantworteten Fragen in diesem Prüfungsbereich oder in der Prüfung berechnet werden. Die Balken können auch nicht zusammengefasst werden, um den Prozentsatz der Fragen zu ermitteln, die Sie in der Prüfung richtig beantwortet haben. Diese Informationen dienen zum besseren Verständnis der Stärken und Schwächen in dem von der Prüfung bewerteten Fähigkeitsbereich und zur Priorisierung der Fähigkeiten, die verbessert werden müssen.

Eine detailliertere Beschreibung der einzelnen Abschnitte des Ergebnisberichts und der Verwendung der bereitgestellten Informationen finden Sie in der vierteiligen Blog-Reihe „Dissecting Score Reports (Ergebnisberichte analysieren)“ auf „Born To Learn“.

Antwort

Nein. Microsoft-Zertifizierungsprüfungen sind so konzipiert, dass die Fähigkeiten der Kandidaten in dieser Technologie bewertet werden und nicht ihre Fähigkeit, bestimmte Fragen in der Prüfung zu studieren oder auswendig zu lernen. Qualifizierte Bewerber können diese Prüfung unabhängig von den gestellten Fragen bestehen. Daher gibt Microsoft zum Schutz der Integrität des Zertifizierungsprozesses keine Informationen zu bestimmten Fragen weiter, die falsch beantwortet wurden.

Antwort

MCSA-, MCSE- und MCSD-Prüfungen zeigen keine Punktzahl für die einzelnen Prüfungsbereiche. Der Bewertungsbericht enthält eine Gesamtpunktzahl, die nur anzeigt, ob die Prüfung bestanden oder nicht bestanden wurde. Als Alternative zu einer Punktzahl für jeden Prüfungsbereich werden Bewertungsbalken angezeigt, die Bereiche von Stärken und Schwächen zeigen.

Kandidaten bei Upgrade-Prüfungen: Um eine Upgrade-Prüfung zu bestehen, müssen die Kandidaten ALLE Prüfungsbereiche oder Komponenten in einem einzigen Prüfungsdurchlauf bestehen. Daher erhalten die Kandidaten für jede Komponentenprüfung eine Punktzahl.

Eine detailliertere Beschreibung der einzelnen Abschnitte des Ergebnisberichts und der Verwendung der bereitgestellten Informationen finden Sie in der vierteiligen Blog-Reihe „Dissecting Score Reports (Ergebnisberichte analysieren)“ auf „Born To Learn“.

Antwort

Indem Kandidaten alle Bereiche oder Komponenten eines Upgrades bestehen müssen, wird sichergestellt, dass sie über erwiesene Kompetenz in jeder der von der Zertifizierung abgedeckten wichtigen Inhaltsdomänen verfügen, egal, ob Sie jede Komponentenprüfung einzeln oder die Upgrade-Prüfung ablegen.

Antwort

Jeder Prüfungsbereich kann eine unterschiedliche Anzahl von Fragen enthalten. Daher spiegeln die Ergebnisse für die einzelnen Bereiche möglicherweise nicht das endgültige Prüfungsergebnis wider. Das heißt, es besteht keine direkte Beziehung zwischen der Länge der Balken und Ihrem Bestanden/Durchgefallen-Status.

Außerdem ist es ein verbreiteter Irrtum, dass 70 Prozent der Fragen richtig beantwortet werden müssen, um die Prüfung zu bestehen, da die erforderliche Punktzahl 700 ist. Es handelt sich jedoch um eine skalierte Bewertung. Der tatsächliche Prozentsatz der Fragen, die Sie richtig beantworten müssen, ist von Prüfung zu Prüfung unterschiedlich und kann mehr oder weniger als 70 Prozent betragen. Dies hängt von den Vorgaben der Fachleute ab, die uns geholfen haben, die Mindestpunktzahl festzulegen, und vom Schwierigkeitsgrad der Fragen, wenn Sie die Prüfung ablegen.

Eine detailliertere Beschreibung der einzelnen Abschnitte des Ergebnisberichts und der Verwendung der bereitgestellten Informationen finden Sie in der vierteiligen Blog-Reihe „Dissecting Score Reports (Ergebnisberichte analysieren)“ auf „Born To Learn“.

Antwort

Im Folgenden finden Sie einige allgemeine Informationen zur Prüfungsbewertung:

  • Die meisten Fragen sind einen Punkt wert, unabhängig davon, was Sie tun müssen, um die Frage zu beantworten. Wenn eine Frage mehr als einen Punkt wert ist, wird dies in der Frage mitgeteilt.

  • Es gibt keine Punktabzüge, wenn Sie raten. Wenn Sie eine falsche Antwort geben, erhalten Sie einfach keine Punktbewertung für das betreffende Element. Für falsche Antworten werden keine Punkte abgezogen.

  • Einige Fragen in der Untersuchung werden möglicherweise zur Berechnung Ihrer Bewertung nicht hinzugezogen. Um Daten für die Aktualisierung und Verbesserung der Qualität der einzelnen Prüfungen zu sammeln, bieten wir den Kandidaten neue Inhalte an, ohne die Ergebnisse in ihre Bewertung einzubeziehen. Sobald wir jedoch über die notwendigen Daten für die Beurteilung der Fragequalität verfügen, werden Elemente, die die psychometrischen Standards von Microsoft erfüllen, bewertet. Microsoft teilt den Kandidaten nicht mit, welche Fragen nicht bewertet werden. Aus diesem Grund sollten Sie alle Fragen so beantworten, als ob sie in die Bewertung eingehen.

Beachten Sie, dass sich dieses Bewertungssystem ändern kann, da Microsoft fortwährend neue und innovative Fragetypen einführt. Microsoft gib im Fragetext an, ob eine Frage anders bewertet wird.

Antwort

Nach Abschluss der Prüfung werden die Punkte für jede Frage addiert und dann mit der Mindestpunktzahl verglichen, um festzustellen, ob die Prüfung bestanden wurde.

Antwort

MCSA-, MCSE- und MCSD-Prüfungen: Alle MCSA-, MCSE- und MSCD-Prüfungen sind so skaliert, dass die erforderliche Punktzahl 700 ist. Eine Punktzahl von 700 oder höher bedeutet, dass die Prüfung bestanden wurde. Bei einer Punktzahl unter 700 wurde sie nicht bestanden. Die tatsächliche Anzahl der Elemente, die Sie richtig beantworten müssen, um zu bestehen, wird durch eine Gruppe von Fachleuten in Verbindung mit dem Psychometriker von Microsoft bestimmt. Der zum Bestehen ausreichende Punktwert basiert auf den erforderlichen Kenntnissen und Fähigkeiten, um Kompetenz im Fähigkeitsbereich nachzuweisen, und auf dem Schwierigkeitsgrad der Fragen, die der Kandidat beantworten muss.

Microsoft Office-Prüfungen: Alle Microsoft Office-Prüfungsbewertungen werden auf einer Skala von 1 bis 1.000 angegeben. Der zum Bestehen ausreichende Punktwert variiert von Prüfung zu Prüfung und wird im Bewertungsbericht angegeben. Die tatsächliche Mindestpunktzahl wird durch eine Gruppe von Fachleuten bestimmt, die ein Verfahren einsetzen, das dem Verfahren zum Festlegen des Grenzwertes für die MCSA-, MCSE- und MCSD-Prüfungen ähnelt.

Antwort

Microsoft gibt skalierte Bewertungen an, damit Kandidaten, die eine Zertifizierungsprüfung wiederholen müssen, feststellen können, ob sich ihre Leistung verbessert. Die tatsächliche Mindestpunktzahl (die Anzahl der Elemente, die Sie richtig beantworten müssen) basiert auf Informationen einer Gruppe von Fachleuten, die den Schwierigkeitsgrad der Fragen im Hinblick auf die erwarteten Fähigkeiten der Zielgruppe überprüfen. Daher variiert die Anzahl der Elemente, die Sie richtig beantworten müssen, abhängig vom Schwierigkeitsgrad der Fragen in der Prüfung. Dies stellt sicher, dass unabhängig von der Kombination der Elemente, die Sie sehen, die Bewertung der Fähigkeiten fair ist: Wenn Sie einen schwierigeren Satz von Fragen sehen, ist die Anzahl der richtigen Antworten, die zum Bestehen erforderlich sind, geringer als bei einem einfacheren Satz von Fragen. Daher wäre die Angabe eines einfachen richtigen Prozentsatzes keine nützliche Information für jemanden, der die Prüfung mehrere Male ablegen muss und verschiedene Kombinationen von Fragen mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad sieht.

Die Anzahl der richtigen Antworten, die zum Bestehen der Prüfung erforderlich ist, variiert auf der Grundlage des Schwierigkeitsgrads der angebotenen Fragen. Wenn Sie eine schwierige Kombination aus Fragen sehen, könnte Ihre Leistung in Bezug auf den zum Bestehen erforderlich Standard höher sein, obwohl Sie weniger Fragen (also einen geringeren Prozentsatz) richtig beantwortet haben, als wenn Sie einen einfacheren Satz von Fragen gesehen hätten. Skalierte Bewertungen vereinfachen die Möglichkeit für Sie, Verbesserungen Ihrer Leistung im Laufe der Zeit zu bewerten. Dies ist gängige Praxis in der Zertifizierungs- und Lizenzierungsbranche.

Weitere Informationen über Skalierung finden Sie im Blog-Eintrag „Demystifying Exam Scoring: Translating Raw Scores to Scaled Scores(Entmystifizieren von Prüfungsbewertungen: Umwandeln von Rohwerten in skalierte Ergebnisse)“ auf „Born To Learn“.

Antwort

Wenn Sie eine Prüfung bestehen, bedeutet dies einfach nur, dass Sie Kompetenz in dem betreffenden Fähigkeitsbereich demonstriert haben. Darüber hinaus können Bewertungen von Kandidaten, die die Prüfung bestehen, nicht verglichen werden, um festzustellen, ob ein Kandidat kompetenter ist als ein anderer. Höhere Punktzahlen sind nicht mit höherer Kompetenz gleichzusetzen. Das gleiche gilt für das Nichtbestehen der Prüfung. Eine niedrigere nicht ausreichende Punktzahl ist nicht mit geringerer Kompetenz gleichzusetzen. Wenn Sie die Prüfung bestehen, haben Sie unabhängig von Ihrer Bewertung Kompetenz unter Beweis gestellt. Wenn Sie nicht bestehen, haben Sie keine Kompetenz nachgewiesen.

Microsoft-Prüfungen sind so konzipiert, dass die Gesamtbewertung der Prüfung für eine Bestanden/Durchgefallen-Entscheidung verwendet werden kann (sprich, sie soll zeigen, ob der Kandidat in dem von der Prüfung bewerteten Fähigkeitsbereich Kompetenz nachgewiesen hat). Unsere Prüfungen sind nicht dafür ausgelegt, diagnostisches Feedback zu Ihren Fähigkeiten zu liefern, und während des Entwicklungsprozesses von Prüfungen werden keine Schritte unternommen, diesen Grad der Berichterstattung zu unterstützen.

Antwort

Nein. Dieselbe Bewertung bei mehreren Versuchen lässt nicht darauf schließen, dass das Programm zur Berechnung der Ergebnisse fehlerhaft ist. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kandidaten ähnliche oder identische Bewertungen erhalten, wenn sie mehrmals versuchen, eine Prüfung abzulegen. Dieses beständige Ergebnis zeigt die Zuverlässigkeit der Prüfung bei der Bewertung von Fähigkeiten in diesem Inhaltsbereich. Wenn dies bei mehreren Versuchen geschieht, sollten Sie möglicherweise die Art und Weise überdenken, wie Sie sich auf die Prüfung vorbereiten, und nach anderen Möglichkeiten suchen, um die von Prüfung bewerteten Fähigkeiten zu erlernen und zu üben.

Antwort

Die Anzahl der Fragen, mit denen jede Fähigkeit bewertet wird, wird mittels Blueprinting-Technologie bestimmt: Prüfungsbereiche, in denen wichtige und/oder häufiger erforderliche Fähigkeiten bewertet werden, enthalten mehr Fragen als Bereiche, in denen weniger wichtige oder seltener erforderliche Fähigkeiten behandelt werden. In Anbetracht der Tatsache, dass die Anzahl der Fragen basierend auf der Wichtigkeit der bewerteten Fähigkeiten variiert, ist es durchaus möglich, dass ein Kandidat alle Fragen in einem Prüfungsbereich mit weniger Fragen falsch beantwortet.

Antwort

Eine Verzögerung zwischen Fragen hat keine Auswirkungen auf die Antworten, die Bewertung oder die Zeit bis zum Ende der Prüfung. Sie sollten damit rechnen, dass es eine Verzögerung von bis zu einer Minute gibt, während die nächste Frage geladen wird. Die Software des Prüfungsanbieters ist so konzipiert, dass dies ausgeglichen wird. Ihre Antworten werden aufgezeichnet und die Prüfung wird unabhängig von Verzögerungen zwischen den Fragen richtig bewertet.

Antwort

Nein. Die Befragung am Anfang der Prüfung hat keine Auswirkungen auf den Prüfungsinhalt oder die Bewertung. Es handelt sich lediglich um ein Bewertungs-Tool, das unsere Prüfungspsychometriker verwenden, um die Qualität, Richtigkeit und Genauigkeit der Prüfung über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg sicherzustellen.

Antwort

Herzlichen Glückwunsch! Mit Ihrem Benefits and Exams Dashboard können Sie die nächsten Schritte und den möglichen Nutzen erkunden. Melden Sie sich mit demselben Microsoft-Konto an, mit dem Sie sich für die Prüfung registriert haben.

Antwort

Priorisieren Sie die Fähigkeiten, die Sie üben sollten, indem Sie sich auf die Inhaltsbereiche konzentrieren, in denen Ihre Prüfungsleistung am schwächsten war, und auf die Inhaltsbereiche, die den höchsten Anteil von Fragen haben. Außerdem können Sie die Ressourcen auf der Seite mit den Prüfungsdetails, die Microsoft Virtual Academy und Foren von Studiengruppen überprüfen.

Wenn Sie für die Wiederholung der Prüfung bereit sind, planen Sie einen Termin, wie Sie es normalerweise tun würden. Beachten Sie, dass Sie für jede wiederholte Prüfung bezahlen müssen, und halten Sie die Richtlinie für die Wiederholung von Microsoft-Prüfungen ein.

Antwort

Obwohl Microsoft-Zertifizierungsprüfungen Feedback zu den Bereichen bieten, in denen die Prüfungsteilnehmer weiter an der Entwicklung ihrer Fähigkeiten arbeiten müssen, sind die Prüfungen nicht dafür ausgelegt, eine detaillierte Diagnose oder detailliertes Feedback zu geben. Wir empfehlen Ihnen, den Abschnitt „Bewertete Fähigkeiten“ auf der Seite mit den Prüfungsdetails zu überprüfen und Ihre Fähigkeiten ehrlich im Hinblick darauf einzuschätzen, was in der Prüfung bewertet wird. Am besten führen Sie die aufgeführten Aufgaben tatsächlich aus und notieren Sie sich alle Herausforderungen, denen Sie dabei begegnen. Üben Sie, bis diese Herausforderungen nicht mehr vorhanden sind. Sie könnten auch andere fragen, wie sie diese Aufgaben durchführen. Gehen sie dabei anders vor? Fragen Sie sich, warum das so ist. Lesen Sie Whitepapers, MSDN oder TechNet, um weitere Informationen zu den Aufgaben zu erhalten, die Teil der Prüfung sind. Prüfen Sie die Ressourcen in den Materialien für die Vorbereitung auf der Seite mit den Prüfungsdetails, die Microsoft Virtual Academy und die Foren für Studiengruppen.

Schließlich stehen Praxistests von Praxistestanbietern, die von Microsoft zertifiziert sind, für einige unserer Zertifizierungsprüfungen zur Verfügung. Diese können Ihnen mehr Informationen über Ihre speziellen Stärken und Schwächen bieten. Allerdings ist das Bestehen eines Praxistests keine Garantie dafür, dass Sie die Zertifizierungsprüfung bestehen werden.

Eine detailliertere Beschreibung der einzelnen Abschnitte des Ergebnisberichts und der Verwendung der bereitgestellten Informationen finden Sie in der vierteiligen Blog-Reihe „Dissecting Score Reports (Ergebnisberichte analysieren)“ auf „Born To Learn“.

Antwort

Die Wiederholungsprüfungsrichtlinie finden Sie unter Sicherheits- und Wiederholungsrichtlinien.

Antwort

Da Microsoft dafür Sorge tragen muss, dass die Kandidaten, die Prüfungen bestehen und unsere Zertifizierungen erlangen, die erforderlichen Kenntnisse in den Fähigkeitsbereichen demonstriert haben, wird das endgültige Ergebnis einer Prüfung selten auf der Grundlage einer Neubewertung Ihrer Prüfungsergebnisse geändert. Auch wenn eine Frage in gewisser Weise falsch ist, können wir nicht davon ausgehen, dass sie die Frage richtig beantwortet hätten, wäre sie nicht fehlerhaft gewesen. In solchen Fällen geben wir Kandidaten die Möglichkeit, die Prüfung kostenfrei wiederholen. Wenn Sie bezüglich der technischen Genauigkeit eines bestimmten Elements Bedenken haben, reichen Sie bitte ein Item Challenge-Formular ein.

Antwort

Wenn Sie der Meinung sind, dass eine Frage in einer Microsoft-Zertifizierungsprüfung ungenau ist, können Sie eine Bewertung dieser Frage fordern, indem Sie das Item Challenge-Formular (Formular zum Übermitteln von Prüfungselementen zur Überprüfung) verwenden. Sie müssen Ihre Anfrage innerhalb von drei Kalendertagen nach der Teilnahme an der Prüfung senden. Der Bewertungsprozess hilft uns, problematische Fragen zu erkennen und zu korrigieren und die Prüfungen entsprechend zu aktualisieren.

Antwort

Ein Microsoft-Mitarbeiter führt eine Erstbewertung durch. Wenn eine zusätzliche Analyse erforderlich ist, überprüft ein unabhängiger Fachexperte (ein Experte für technische und Aufgabenfunktionen) die Übermittlung zur Überprüfung ebenfalls und bewertet sie.

Antwort

Nein. Bei Microsoft gilt ein strenger Entwicklungsprozess für Prüfungen, um die technische Genauigkeit, Klarheit, Relevanz, und Objektivität unserer Prüfungen sicherzustellen. Darüber hinaus betrachten wir die Bewertung durch die unabhängigen Fachexperten aufgrund ihrer Qualifikationen und des Respekts, den sie in der IT-Welt genießen, als endgültig.

Antwort

Zum Schutz der Prüfungssicherheit behandeln wir die Begründung für Entscheidungen bei Übermittlungen zur Überprüfung vertraulich, stellen jedoch einen allgemeinen Überblick über das Ergebnis bereit. Die Bewertung bleibt Teil der Microsoft-Aufzeichnungen, bis die Prüfung nicht mehr angeboten wird. Alle Rückmeldungen werden zusammengestellt und sorgfältig geprüft, wenn Microsoft Entscheidungen zur Verbesserung der Gesamtqualität der Prüfung trifft.

Antwort

Nein. Microsoft bietet keine Rückerstattung bei Prüfungen, die Sie nicht bestehen, oder bei verpassten Prüfungsterminen.

Richtlinien für Sicherheit und Integrität von Prüfungen

Antwort

Das Microsoft-Zertifizierungsprogramm fordert von den Kandidaten, die Bestimmungen einer Geheimhaltungsvereinbarung zu akzeptieren, bevor sie eine Prüfung ablegen. Die Geheimhaltungsvereinbarung fordert von den Kandidaten, Informationen im Zusammenhang mit dem Prüfungsinhalt vertraulich zu behandeln. Die Forderung, die Geheimhaltungsvereinbarung zu akzeptieren, trägt zum Schutz der Sicherheit von Microsoft-Zertifizierungsprüfungen und der Integrität des Microsoft-Zertifizierungsprogramms bei, indem Piraterie und/oder die unbefugte Nutzung des Prüfungsinhalts rechtlich verhindert werden sollen.

Antwort

Betrügerisches Verhalten ist jede betrügerische Aktivität, die es einem nicht qualifizierten Kandidaten ermöglicht, eine Prüfung zu bestehen. Diese Art von Fehlverhalten hat negative Auswirkungen auf die Integrität des Microsoft-Zertifizierungsprogramms.

Antwort

Gefälschte Bewertungsberichte sind Berichte, die Microsoft als ungültig erachtet oder die das Microsoft Certified Professional-Programm in irgendeiner Weise hintergehen.

Antwort

Wenn Microsoft feststellt, dass ein Kandidat einen Bewertungsbericht gefälscht hat, darf der Betreffende keine zukünftigen Microsoft-Prüfungen mehr ablegen und seine Zertifizierungen können widerrufen werden.

Antwort

Das Ablegen einer Prüfung durch einen Stellvertreter liegt dann vor, wenn eine andere Person für einen Kandidaten eine Prüfung ablegt. Das heißt, der Kandidat hat eine Prüfung bestanden, ohne tatsächlich an ihr teilgenommen zu haben. Dabei ist sowohl die Person, die die Prüfung als Stellvertreter ablegt, als auch diejenige, die den Stellvertreter engagiert hat, einer Form von Fehlverhalten und Betrug schuldig.

Antwort

Das primäre Warnsignal für eine Proxy-Test-Website oder -Organisation ist die Garantie, dass Sie die Prüfung bestehen werden, ohne sie tatsächlich abzulegen. Proxy-Test-Websites geben an, dass Sie eine vollständige Qualifikation erhalten, wenn Sie Ihre Kreditkarteninformationen senden.

Antwort

Wenn ein Kandidat an Proxy-Prüfungen teilnimmt, wird er dauerhaft gesperrt oder daran gehindert, zukünftige Microsoft-Zertifizierungsprüfungen abzulegen und Zertifizierungen des Microsoft-Zertifizierungsprogramms können möglicherweise widerrufen werden. Darüber hinaus können Testergebnisse und Zertifizierungen gegebenenfalls widerrufen werden. Diese Maßnahmen können auch dann ergriffen werden, wenn der Kandidat nicht die Absicht hatte, das Microsoft-Zertifizierungsprogramm zu hintergehen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass eine Website oder Firma Proxy-Test-Dienstleistungen anbietet, informieren Sie Microsoft bitte umgehend, indem Sie eine E-Mail an mlsecure@microsoft.com senden.

Antwort

Ein Gedächtnisprotokoll im Zusammenhang mit Zertifizierungsprüfungen ist eine Quelle, beispielsweise eine Website, mit Prüfungsinhalten, die auf betrügerische Weise mit der Absicht erlangt wurden, sie an Prüfungskandidaten weiterzugeben oder zu verkaufen. Der Inhalt von Gedächtnisprotokollen ist genau der gleiche oder im Wesentlichen ähnlich wie Elemente, die in der Prüfung vorkommen. Da der Prüfungsinhalt auf betrügerische Weise erworben wurde, gilt die Verwendung dieser Art von Material zur Vorbereitung auf eine Prüfung oder während einer Prüfung als betrügerisches Verhalten. Anbieter von Gedächtnisprotokollen verletzen die Rechte am geistigen Eigentum und die Geheimhaltungsvereinbarungen von Microsoft.

Antwort

Wenn ein Kandidat wissentlich oder unwissentlich nicht autorisierten Inhalt aus Gedächtnisprotokollen auswendig lernt, um eine Prüfung zu bestehen, verfügt er offensichtlich nicht über die erforderlichen Fähigkeiten, Software oder Systeme von Microsoft effektiv zu verwenden und zu verwalten. Schließlich wird sein Manager seinen Mangel an technischem Wissen und Fähigkeiten erkennen und die entsprechenden Maßnahmen ergreifen. Wenn Microsoft erfährt, dass ein Kandidat eine Website mit Gedächtnisprotokollen zur Vorbereitung auf eine Prüfung verwendet hat, wird er dauerhaft gesperrt oder daran gehindert, zukünftige Microsoft-Zertifizierungsprüfungen abzulegen und Zertifizierungen des Microsoft-Zertifizierungsprogramms können möglicherweise widerrufen werden. Darüber hinaus können Testergebnisse und Zertifizierungen gegebenenfalls widerrufen werden. Diese Maßnahmen können auch dann ergriffen werden, wenn der Kandidat nicht die Absicht hatte, das Microsoft-Zertifizierungsprogramm zu hintergehen.

Viele Anbieter von Gehirnprotokollen sind in ihrer Werbung, den Beschreibungen ihrer Produkte und der vorgesehenen Verwendung ziemlich offenkundig, während andere viel subtilere Werbung und Praktiken anwenden. Daher sollten Kandidaten bei der Verwendung von Material zur Prüfungsvorbereitung, das einfach zu gut scheint, vorsichtig sein.

Wenn Sie glauben, dass Sie eine Braindump-Website mit Microsoft-Inhalt entdeckt haben, informieren Sie bitte Microsoft, indem Sie eine E-Mail an mlsecure@microsoft.com senden.

Antwort

Die Testcenter verfügen über Sicherheitsrichtlinien, die durchgesetzt werden müssen, um den Status als Testcenter zu erhalten und beizubehalten. Laufende Prüfungen stellen sicher, dass jedes Testcenter die von Microsoft und dem Prüfungsanbieter dargelegte Sicherheit aufrechterhält. Außerdem sind Prüfer in Testzentren berechtigt, sofort geeignete Maßnahmen gegen Kandidaten zu ergreifen, die gegen die Prüfungsregeln verstoßen. Für spezielle Informationen über die Erwartungen an die Kandidaten wenden Sie sich bitte an den Prüfungsanbieter. Wenn Sie Bedenken hinsichtlich der Sicherheit Ihrer Prüfungserfahrung haben, senden Sie bitte eine E-Mail mlsecure@microsoft.com.

Antwort

Testcenter-Administratoren handeln unangemessen, wenn sie Sicherheitsrichtlinien von Microsoft oder dem Prüfungsanbieter nicht einhalten. Als Beispiele seien hier unter anderem genannt: über ungeeignete Kandidatenausweise hinwegsehen, nicht jeden Kandidaten um seinen Ausweis bitten, nicht regelmäßig durch den Prüfungsraum gehen, keine Trennwände zwischen den Prüfstationen anbringen, über das Vorhandensein von Spickzetteln oder elektronischen Geräte hinwegsehen, Antworten oder Hilfe in irgendeiner Form im Zusammenhang mit einem Prüfungselement geben und die Freigabe von geistigem Eigentum von Microsoft in beliebiger Form zulassen.

Antwort

Wenn Microsoft feststellt, dass ein Testcenter rechtswidrig oder in betrügerischer Absicht gehandelt hat, hat Microsoft das Recht, die Durchführung von Prüfungen in diesem Center einzustellen.

Antwort

Senden Sie eine E-Mail an mlsecure@microsoft.com und geben Sie so viele Informationen wie möglich zur Situation und den beteiligten Personen an. Obwohl wir anonyme Hinweise zu schätzen wissen, benötigen wir oft mehr Informationen für eine gründliche Untersuchung, Wenn Sie dazu bereit sind, geben Sie bitte Ihre vollständigen Kontaktinformationen an, damit sich ein Mitarbeiter von Microsoft mit Ihnen in Verbindung setzen kann, um gegebenenfalls Einzelheiten zu besprechen. Microsoft hat spezielle Mitarbeiter, die diesen Hinweisen nachgehen. Aufgrund derartiger Hinweise wurden mehrere Websites aufgelöst. Aufgrund der großen Menge E-Mails, die bei uns eingehen, erhalten Sie möglicherweise nicht immer eine persönliche Antwort.

Don Feld, unser ehemaliger Senior Director of Certification and Training, beschreibt, wie kürzlich aufgrund von Bemühungen zum Schutz des Wertes von Microsoft-Zertifizierungen ein Urteil mit einem Streitwert von 13,5 Mio. US-Dollar gefällt wurde. Lesen Sie seinen Post und erhalten Sie aktuelle Updates über Microsoft-Zertifizierungen und -Trainings in unserem Blog Born to Learn.

Antwort

Ja. Alle Korrespondenz an mlsecure@microsoft.com kann anonym bleiben und wir geben Ihre Kontaktinformationen an niemanden weiter. Wenn Sie Ihre Kontaktinformationen angeben möchten, damit wir weitere Informationen bei Ihnen einholen können, tragen wir Sorge dafür, dass die Daten sicher bleiben.

Rezertifizierungsrichtlinien

Antwort

Um zu gewährleisten, dass unsere Zertifizierungen sinnvolle und wertvolle Indikatoren für die Fähigkeiten der Kandidaten sind, hat Microsoft eine Rezertifizierungsanforderung für die MCSE- und MCSD-Zertifizierungen implementiert. MCSE-Kandidaten müssen sich alle drei Jahre erneut zertifizieren lassen, MCSD-Kandidaten alle zwei Jahre. Eine Rezertifizierung setzt derzeit das Bestehen einer Prüfung voraus.

Zwischen August 2014 und März 2015 werden für alle MCSE- und MCSD-Spezialisierungen Rezertifizierungsprüfungen veröffentlicht. Diese Prüfungen decken das Material aus den ursprünglichen Prüfungen ab, die für diese Zertifizierung abgelegt wurden, und legen einen besonderen Schwerpunkt auf die neuesten Produkt- und Prozessänderungen. Die letzten Fristen für Rezertifizierungen für alle Personen, die eine MCSE- und/oder MCSD-Zertifizierung innehaben, werden überprüft und wenn notwendig angepasst, um sicherzustellen, dass diese Personen wenigstens12 Monate Zeit haben, um die Rezertifizierungsprüfung abzulegen und zu bestehen.

Antwort

Andere Optionen zur Erfüllung der Rezertifizierungsanforderungen, beispielsweise die Anrechnung von Weiterbildungen, werden derzeit bewertet.

Antwort

Eine Rezertifizierung stellt sicher, dass Microsoft-Zertifizierungen sinnvolle und wertvolle Indikatoren für die Fähigkeiten der Kandidaten bleiben. Eine Rezertifizierung bietet Personalleitern und anderen Interessengruppen die Sicherheit, dass diese Person kontinuierlich basierend auf Service Packs, Revisionen und der Freigabe neuer Produktversionen Kompetenz gezeigt hat, obwohl sich die Technologie geändert hat.

Antwort

Diese Anforderung gilt nicht für MCSA-Zertifizierungen.

Antwort

Microsoft prüft die Rezertifizierungs-Voraussetzungen für Kandidaten, die derzeit über MCSD- und MCSE-Zertifizierungen verfügen. Wir werden hier Details bekannt geben, sobald sie zur Verfügung stehen. Alle betroffenen Kandidaten werden genügend Zeit haben, um die erforderlichen Aktivitäten zur Erneuerung ihrer Zertifizierung abzuschließen.

Antwort

MCSD-Kandidaten müssen sich alle zwei Jahre rezertifizieren lassen, MCSE-Kandidaten alle drei Jahre.

Antwort

Wenn Sie die Rezertifizierungsanforderungen nicht in der geforderten Zeit erfüllen, zeigt Ihr Transkript, dass die Zertifizierung inaktiv ist.

Antwort

Diese Rezertifizierungsanforderung gilt nur für MCSE-Zertifizierungen. Andere vorhandene Zertifizierungen, einschließlich Legacy-MCSE-Zertifizierungen, sind von dieser Regelung nicht betroffen.

Antwort

Zertifizierungen, für die eine Rezertifizierung erforderlich ist, verweisen in ihrem Titel nicht auf eine Produktversion. So verweisen die Titel beispielsweise auf „MCSE: Server Infrastructure“ und „MCSD: Web Applications“. Statt eine Upgrade-Prüfung zu bestehen, um eine Expert-Zertifizierung für die nächste Version des Produkts zu erwerben, behalten Sie Ihre Zertifizierung bei, indem Sie fortwährende Kompetenz im Hinblick auf die Technologie (das heißt, Erfüllung der Rezertifizierungsanforderungen) alle zwei Jahre (für Entwickler) oder alle drei Jahre (für IT-Spezialisten) demonstrieren.