Erstellen von Online-Kursen und Silverlight Learning Snacks mit LCDS

Übersicht

Das Microsoft Learning Content Development System (LCDS) ist ein kostenfreies Tool, mit dem die Microsoft Trainings- und Zertifizierungs-Community qualitativ hochwertige, interaktive Onlinekurse und Microsoft Silverlight Learning Snacks erstellen kann. Mit dem LCDS können alle Personen in der Microsoft Trainings- und Zertifizierungs-Community E-Learning-Kurse und Learning Snacks veröffentlichen, indem sie die einfach zu verwendenden LCDS-Formulare ausfüllen, mit denen nahtlos an die Anforderungen angepasste interaktive Aktivitäten, Quizaufgaben, Spiele, Bewertungen, Animationen, Präsentationen und andere Multimedia-Komponenten erzeugt werden.

Erstellen

Vorschau

Verfeinern

Begeistern

Legen Sie Ihre Kursstruktur fest, wählen Sie eine Vorlage für jedes Thema aus und erstellen Sie Ihren Inhalt. Laden Sie Ihre Bilder, Demos, Videos und Audiodaten hoch. Fügen Sie Links hinzu, hängen Sie Dateien an und vieles mehr.

Erleben Sie Ihren Kurs aus der Perspektive eines Teilnehmers. Verwenden Sie die Vorschaufunktion zum Anzeigen, Überprüfen und Interagieren mit dem kompletten Kurs in der aktuellen Form.

Nehmen Sie die gewünschten Änderungen vor und speichern Sie Ihre Arbeit.

Veröffentlichen Sie Ihren Kurs und verteilen Sie ihn an ihre Zielgruppe über das Internet oder ein Learning Management System.

Laden Sie die neueste Version von LCD-DISPLAYS herunter.

Die neueste Version des LCDS ist zum Download bereit. Diese Version bietet eine Möglichkeit für Sie, eigenständige interaktive Elemente zu erstellen, die Sie in PowerPoint-Präsentationen verwenden oder auf Ihrer Website starten können. Weitere Informationen finden Sie unter „Neuerungen in LCDS 2.8 ?“ weiter unten auf dieser Seite. Registrieren Sie sich und laden Sie LCDS 2.8 noch heute herunter!

Was bietet das LCDS?

Mit dem LCDS hat die Microsoft Trainings- und Zertifizierungs-Community folgende Möglichkeiten:

  • Schnelles Entwickeln und Bereitstellen von Inhalten, während sie aktuell und relevant sind.

  • Bereitstellen von Webinhalten, die SCORM 1.2 entsprechen und in einem Learning Management System gehostet werden können.

  • Laden Sie vorhandenen Inhalt hoch oder hängen Sie ihn an. (LCDS unterstützt mehrere Dateiformate.)

  • Wählen Sie aus einer großen Vielfalt von Formen für die Erstellung von umfangreichen E-Learning-Inhalten und auf Silverlight basierenden interaktiven Komponenten.

  • Entwickeln Sie jederzeit Kursstrukturen und ordnen Sie diese neu an.

  • Laden Sie Beispielkurse herunter (LCDS muss installiert sein).

Neuerungen in LCDS 2.8

Mit LCDS-2.8 kann die Microsoft Trainings- und Zertifizierungs-Community eigenständige interaktive Elemente für die Verwendung in PowerPoint-Präsentationen erstellen.

Hinweis Wenn Sie zuvor eine Community-Version des LCDS verwendet haben, können Sie Ihre Kurse mit diesen Schritten in LCDS 2.8 einfügen.

Wenn Sie...

Inhalt dieses Verzeichnisses kopieren

In dieses Verzeichnis

Windows Vista oder Windows 7

C:\ProgramData\Microsoft Learning\LCDS\courses

C:\ProgramData\Microsoft Learning\LCDS\courses

Windows XP

C:\Programme\Microsoft\Learning\LCDS\courses

C:\Programme\Microsoft\Learning\LCDS\courses

Ist das LCDS in anderen Sprachen als Englisch verfügbar?

Das LCDS ist in sieben weiteren Sprachen verfügbar. Um eine Datei herunterzuladen, klicken Sie auf Für Download registrieren. Wenn Sie sich registriert haben, können Sie die folgenden Versionen herunterladen:

  • Vereinfachtes Chinesisch

  • Hindi

  • Polnisch

  • Portugiesisch (Brasilien)

  • Russisch

  • Spanisch (Spanien)

  • Türkisch

Das Microsoft Learning Content Development System (LCDS) stellt eine Reihe von Vorlagen bereit, um Sie bei der Gestaltung von E-Learning-Kursen zu unterstützen. Sie können Inhalte mit Text und Bildern, interaktiven Aktivitäten, Quizaufgaben, Spielen, Bewertungen, Animationen, Demos und andere Multimediakomponenten erstellen.

-->Die LCDS-Beispielkurse zeigen, wie Sie mithilfe verschiedener Kursstrukturen und einer Vielzahl von Vorlagen ansprechende E-Learning-Kurse erstellen können.Laden Sie die Beispielkurse herunter und navigieren Sie durch den Inhalt. Sie können alle Beispielkurse ändern, speichern und für Ihre eigenen Zwecke nutzen. Jeder Beispielkurs enthält Beispiele für die Verwendung der Vorlagen und die Kursstruktur.Hinweis Um diese Beispielkurse verwenden zu können, muss das LCDS auf Ihrem Computer installiert sein.

Zum Anzeigen der folgenden Beispielkurse nach dem Herunterladen öffnen Sie das LCDS und klicken Sie auf „Öffnen“in der Symbolleiste. Die Kurse werden im Dialogfeld angezeigt.

Beispielkurstitel

Downloads für Windows 7 und Windows Vista

Downloads für Windows XP

Was ist neu in Windows Vista

— In diesem Kurs werden einige der Neuerungen in Windows Vista vorgestellt. Hier wird die Vorlage für anklickbare Tabellen verwendet, um Funktionsbereiche zu definieren und anhand von Präsentationen wird gezeigt, wie Schritte durchgeführt werden.

In diesem Kurs verwendete Vorlagen: Animation, anklickbare Tabelle, Drag and Drop, Tile Game und Präsentation

Download ( .exe-Datei, 21,3 MB)

Download ( .exe-Datei, 21,3 MB)

Neue Funktionen von SQL Server 2008 Reporting Services

— Dieser Kurs ist eine Einführung in die wichtigsten Funktionen von Microsoft SQL Server 2008 Reporting Services. Es werden interaktive Vorlagen verwendet, zum Beispiel Sort Game und Tile Flip, um die Kenntnisse des Benutzers zu testen, und es werden Präsentationen zum Reporting gezeigt.

In diesem Kurs verwendete Vorlagen: Animation, Sort Game, Tile Game, Click Table, Demonstration, Multiple Choice und Drag and Drop

Download ( .exe-Datei, 17,6 MB)

Download ( .exe-Datei, 17,6 MB)

Häufig gestellte Fragen

Allgemein

Antwort

Die Trainings- und Zertifizierungs-Community von Microsoft enthält die folgenden Gruppen:

  • Microsoft Learning Partner (früher bezeichnet als Microsoft Certified Partner for Learning Solutions)

  • Microsoft Certified Professional (MCITP)

  • Microsoft Certified Trainer (MCTs)

  • Microsoft Courseware Library (CWL) Community

  • Microsoft Training and Certification Volume Licensing (VL)-Kunden

  • Microsoft Training and Certification Software Assurance (SA)-Kunden

  • Microsoft IT Academy-Mitglieder

  • Microsoft Learning Digital Literacy (DL)-Community

  • Andere Experten in diesem Bereich

Antwort

Mithilfe von Trainings und Zertifizierungen von Microsoft werden innovative Produkte und Lösungen entwickelt, mit denen IT-Experten, Entwickler und IT-Mitarbeiter den bestmöglichen Nutzen aus ihren Investitionen in Microsoft-Technologie ziehen können. Trainings und Zertifizierungen von Microsoft bieten eine vielfältige Auswahl an Programmen, zu denen Bücher von Microsoft Press, Bewertungen von Qualifikationen sowie E-Learning-Lösungen gehören. Der Schwerpunkt liegt dabei auf IT-Trainings zur Unterstützung der Technologie von Microsoft für angehende und bereits qualifizierte IT-Experten.

Die Zielsetzung der Microsoft Education Product Group (EdPG) ist es, Menschen in die Lage zu versetzen, ihr soziales und wirtschaftliches Potential nutzen zu können, indem sie Zugang zu qualitativ hochwertigen Trainings durch den Einsatz von Technologien erhalten. Der Schwerpunkt der Gruppe ist die Verbesserung und Entwicklung von Microsoft-Produkten speziell für Lehrkräfte, Schüler, Studenten und Lehreinrichtungen in der primären, sekundären und tertiären Bildung.

Antwort

Sie sind Eigentümer des Inhalts, den Sie mithilfe des LCDS erstellen.

Antwort

Wenn Sie Kurse entwickeln, die Sie nicht auf einem LMS (Learning Management System) hosten möchten, oder wenn Sie Kurse entwickeln, für die eine zusätzliche Verteilungsmethode erforderlich ist, können Sie Ihre Kursdateien verteilen. Mithilfe der folgenden Anleitung können Sie Ihre Kursdateien auch auf einer Website (zum Download) oder auf einer CD verfügbar machen, oder Sie können eine E-Mail an bestimmte Personen senden.

  1. Öffnen Sie Ihren Kursordner. Die folgende Tabelle zeigt den Pfad zu dem Kursordner.

    Betriebssystem:

    Speicherort des Kursordners:

    Windows 8, Windows 7 oder Windows Vista

    C:\ProgramData\Microsoft Learning\LCDS\courses

    Windows XP Service Pack 2

    C:\Programme\Microsoft\Learning\LCDS\courses

  2. Bestimmen Sie den Kurs, den sie verteilen möchten.

  3. Je nachdem, wie sie verteilen möchten, können Sie den Ordner unter dem Namen des Kurses mit Zip oder einer anderen Methode komprimieren, andernfalls können Sie den Ordner an die von Ihnen festgelegte Position kopieren. (Wenn die Teilnehmer den Kurs nicht von einer Website oder Intranetsite herunterladen oder wenn Sie den Kurs in einer E-Mail senden möchten, lässt sich durch Komprimieren des Ordners Ladezeit und Platz im Posteingang sparen.)

  4. Die Kursteilnehmer öffnen den Ordner (wenn der Ordner komprimiert ist, muss er vor dem Öffnen dekomprimiert werden) und dann die Datei wrapper.htm, um den Kurs anzuzeigen. Informieren Sie Ihre Teilnehmer unbedingt darüber, wo sie die Datei wrapper.htm finden, da dieser möglicherweise nicht intuitiv auffindbar ist.

Installation und Konfiguration

Antwort

Zum Ausführen des LCDS auf dem Computer müssen folgende Mindestanforderungen erfüllt sein:

  • Betriebssystem: Windows XP Service Pack 2

  • Browser:Microsoft Internet Explorer 7.0 oder höher

  • Entwicklerplattform: Microsoft .NET Framework 2.0 oder höher

  • XML-Softwareentwicklung: Microsoft Core XML Services (MSXML) 6.0

  • Installation und Konfiguration: Windows Installer 3.1

  • Multimedia Player: Adobe Flash Player 8, Microsoft Silverlight 4.0

Antwort

LCDS ist optimiert für den Internet Explorer. In LCDS 2.8 erstelltes E-Learning-Material kann auch in Firefox 3.5.9 und Firefox 3.6.3 angezeigt werden. LCDS unterstützt Safari oder Opera nicht.

Vorlagen

Antwort

Beim Erstellen eines Glossars geben Sie den zu suchenden Begriff in Fettschrift und die Definition für den Begriff in normaler Schrift ein. Setzen Sie keinen Text in Definitionen in Fettschrift. Wenn Sie fett formatierten Text in ihren Definitionen verwenden, wird ein Teil des Inhalts nicht angezeigt.

Antwort

Wenn Sie am Anfang des Glossarbegriffs Leerzeichen eingeben, werden die Leerzeichen möglicherweise als Kategorie sortiert und als leere Überschrift angezeigt. Um dies zu vermeiden, verwenden Sie keine Leerzeichen am Anfang eines Glossarbegriffs.

Antwort

Der Text wird nicht korrekt angeordnet, wenn die Wörter zu lang sind, um neben das Bild zu passen. Wenn Sie Ihren Text neu formulieren können, indem Sie kürzere Wörter verwenden, kann der Text korrekt um die Grafik herum angeordnet werden.

Antwort

In der LCDS-Hilfe finden Sie Anweisungen zum Hochladen der SWF- (Shockwave Flash) oder WMV-Datei (Windows Media) in den Kursmedienordner. Neben der Simulationsdatei müssen Sie auch die .xml-Simulationsdatei in den gleichen Medienordner hochladen. Die .xml-Simulationsdatei enthält die Schrittinformationen und ist für die korrekte Funktion der Flash-Datei erforderlich.

Globalisierung

Antwort

Wenn Sie einen Kurs im LCDS suchen, muss die Sprachzeichenfolge in der Datei „imsmanifest.xml“ korrekt angegeben werden. Suchen Sie nach der folgenden Zeichenfolge:

& # 60 ;imsmd:langstring xml:lang= 

Für nicht englischsprachige Kurse muss das Attribut der aus zwei Buchstaben bestehende Sprachcode sein. Zum Beispiel lautet eine dänische Sprachkurszeichenfolge:

& # 60 ;imsmd:langstring xml:lang= "da" 

Die folgende Codezeichenfolge ist für einen dänischsprachigen Kurs nicht korrekt: &

 # 60 ;imsmd:langstring xml:lang= "da-DK" 

Antwort

Japanische Glossare sind phonetisch sortiert. Zum phonetischen Sortieren müssen Sie die XML-Inhaltsdatei so bearbeiten, dass die phonetischen Zeichen enthalten sind. Dazu öffnen Sie die XML-Themendatei für Ihr Glossarthema. (Sie finden die Datei in der Statusleiste im LCDS.) Suchen Sie in dieser Datei nach der folgenden Codezeichenfolge, wobei „Beispielbegriff“ durch Ihren Begriff ersetzt wird:

& # 60 ;Definition term="Beispielbegriff"& # 62;

Fügen Sie am Anfang des Definitionsbegriffs das phonetische Zeichen gefolgt von einem Leerzeichen, einem Bindestrich und einem Leerzeichen an. Verwenden Sie den alphanumerischen Modus halber Breite auf der Tastatur, um die Leerzeichen und den Bindestrich einzufügen. Wenn das Glossar im Internet Explorer angezeigt wird, werden die Phonetik und die Bindestriche von den Glossarbegriffen getrennt und das Glossar wird phonetisch sortiert.

Hinweis Wenn das Glossar englische Begriffe enthält, wird jeder Begriff unter seinem alphanumerischen Zeichen angezeigt. Die englischen alphanumerischen Zeichen werden zuerst angezeigt, gefolgt von den japanischen Begriffen.

Antwort

Wenn ein lokalisierter Kurs außerhalb des LCDS erstellt wird und ein Glossar enthält, muss der Kurs im LCDS geöffnet und die Speicherfunktion zum Speichern des Kurses verwendet werden. Dadurch wird sichergestellt, dass das Glossar korrekt sortiert und die alphabetische Liste korrekt angezeigt wird.

Antwort

Wenn ein Kurs außerhalb des LCDS lokalisiert wird, müssen Sie Glossarseiten im LCDS öffnen und erneut speichern. Wenn Sie die Kurse extern im LCDS lokalisieren, ändert sich die Sortierfolge der Begriffe in der XML-Inhaltsdatei. Während des erneuten Speicherns eines LCDS stellt das LCDS die richtige Sortierreihenfolge innerhalb der XML-Glossarinhaltsdatei wieder her.

Antwort

Dies ist ein Problem mit dem Microsoft Internet Explorer 7 für Japanisch. Um dieses Problem zu beheben, laden Sie das Update für Internet Explorer 7 herunter.

Antwort

Lokalisierter Inhalt wird nur auf einem Betriebssystem in der Zielsprache unterstützt. Wenn nicht englischsprachiger Inhalt auf einen Computer geladen wird, auf dem die englischsprachige Oberfläche installiert ist, gehen Nicht-ASCII-Zeichen verloren, wenn das SCORM-Paket (Sharable Content Object Reference Model) gespeichert wird. SCORM-Pakete werden im ZIP-Dateiformat gespeichert, das nur ASCII-Zeichen für Datei- und Verzeichnisnamen unterstützt. Wenn Sie nicht englischsprachigen Inhalt entwickeln, ist dazu ein nicht englischsprachiges Betriebssystem oder ein Betriebssystem mit installiertem und aktivem nicht englischsprachigen Paket erforderlich. Wenn der Inhalt entwickelt ist, muss er auf einem ähnlich konfigurierten Computer integriert werden. Bei Verwendung des nicht englischsprachigen Sprachpakets werden die ASCII-Werte dieser Sprache mit der ZIP-Datei abgeglichen und alles funktioniert wie erwartet.

Antwort

Wenn Sie japanischen Text im Katakana- oder alphanumerischen Modus halber Breite eingeben, wird das Yen-Zeichen als „\“ angezeigt. Dies ist ein bekanntes Problem bei vielen Textverarbeitungsprogrammen. Verwenden Sie zum Anzeigen des Yen-Symbols einen dieser Eingabemodi: Hiragana, Katakana voller Breite oder alphanumerisch voller Breite.

Antwort

Dieses Problem tritt auf, wenn Sie die Simulation mit einer älteren Version der Flash-Simulationsvorlage (Simulation-SWF) erstellt haben. Um das Problem zu beheben, können Sie die deutschen globalen XML-Dateien (de.xml- und de-de.xml) im CCS ändern. Die Variable „simulation_showMe“ muss geändert werden, um den Text

"& # 60 ;b& # 62 ;"
und
" & # 60 ; /b& # 62 ; " zu entfernen.

Antwort

Diese Verkürzung erfolgt nicht in einer JPN-Umgebung. Keine Verkürzung erfolgt im japanischem Windows XP Service Pack 2 und Microsoft Internet Explorer 6 Service Pack 2 bei 1024 x 768 Bildpunkten und höhere Auflösungen.

Hilfe

Antwort

Das LCDS ist ein kostenfreies, von Microsoft Training and Certification entwickeltes Tool, das durch die Community unterstützt wird. Im LCDS-Forum können Sie nachsehen, ob Ihre Frage bereits beantwortet wurde, und Sie können dort Ihre Frage stellen.

Antwort

Die folgenden Dateiformate werden unterstützt:

  • Für Audio: Für die Komponente „Voice of the Expert“ sind .MP3-Dateien erforderlich.

  • Für Video: Animationen können .SWF- oder .WMV-Dateiformat haben und für Präsentationen ist das SWF- oder WMV-Format möglich.

  • Für statische Grafiken: Das LCDS unterstützt JPG/JPEG- und PNG-Formate.

Antwort

Die maximale Anzahl von Zeichen, die Sie verwenden können, ist abhängig von der Art des Titels:

  • Kurstitel: 95 Zeichen maximal.

  • Modultitel: 80 Zeichen maximal

  • Thema: 70 Zeichen maximal

Antwort

Im Hilfethema „Templates > Play > Tile Game > About tile games“ (Vorlagen > Spielen > Tile Game > Über Tile Games) wird erklärt, dass die Standardanzahl der Beiträge acht ist.

Im Hilfethema „Templates > Play > Tile Game > Using the Tile Game template“ (Vorlagen > Spielen > Tile Game > Verwenden der Tile Game-Vorlage) wird beschrieben, dass im Feld „Zahl der Spielbeteiligungen“ standardgemäß acht Spielbeteiligungen angezeigt werden. Die optimale Lernerfahrung erzielen Sie mit 6-9 Spielbeteiligungen für das Tile Game.

Antwort

Ja, beide Begriffe beziehen sich auf die mögliche Anzahl der Spielbeteiligungen eines Benutzers. Der LCDS-Standard für eine Spielbeteiligung (Beitrag) ist acht. Autoren können den Standard nach Bedarf ändern.

Antwort

Verwenden Sie zum Senden von Feedback zu dem Tool eine der folgenden Methoden.

Arbeitshilfen

Antwort

Wenn Sie Arbeitshilfen erstellen, müssen Sie die Datei mithilfe der Microsoft Word-Option „Save As (Speichern unter)“ > „Single File Web Page (Website in einer Datei)“ mit der MHT-Dateierweiterung speichern. Wenn Sie versuchen, die Datei mit der Internet Explorer-Option „Save As Web Archive, single file (Speichern als Webarchiv, einzelne Datei)“ zu speichern, verlieren Sie die Bilder.

Antwort

Dies könnte an einem Formatierungsfehler in den MHT-Datei liegen. Zum Korrigieren der Nummerierung gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Öffnen Sie die MHT-Datei in Microsoft Office Word.

  2. Klicken Sie auf Continue Numbering (Nummerierung fortsetzen) für den Schritt, der falsch nummeriert ist.

  3. Speichern Sie die Datei.

Antwort

Das Symbol zum Drucken wurde entfernt und es gibt keine Option für ein solches Symbol in der Datei „jobaidtemplate.dotx“. Sie können die Druckfunktion des Internet Explorers verwenden.

Upgrade

Antwort

Anzahl Wenn eine neue Version verfügbar ist, müssen Sie aber die neue Version herunterladen und installieren.

Antwort

Anzahl Wenn Sie die neue Version installieren, werden die Kurse nicht automatisch aktualisiert. Verwenden Sie das LCDS zum Öffnen der Kurse, um diese zu aktualisieren.

Antwort

So aktualisieren Sie einen Kurs:

  1. Öffnen Sie den Kurs mit der Funktion Öffnen im LCDS.

  2. Wenn Sie zum Upgrade aufgefordert werden, klicken Sie auf OK.

Für den Zugriff auf Kurse, die Sie mit einer älteren Version des LCDS entwickelt haben, müssen Sie den Kursordner verschieben.

Wo sich Ihre Kurse befinden, hängt davon ab, ob Sie Windows Vista oder eine ältere Version von Windows verwenden. Sie können jederzeit auf Ihre Kurse zugreifen, indem Sie das LCDS öffnen und dann auf „Öffnen“ klicken (in der Symbolleiste). Alle Kurse werden im Dialogfeld „Öffnen“ angezeigt. Die folgende Tabelle zeigt die Pfade, unter denen Ihre Kurse gespeichert werden, was davon abhängt, welche Version von Windows Sie verwenden.

Betriebssystem:

Speicherort des Kursordners:

Windows 8, Windows 7 oder Windows Vista

C:\ProgramData\Microsoft Learning\LCDS\courses

Windows XP Service Pack 2

C:\Programme\Microsoft\Learning\LCDS\courses

Wenn Sie Windows 8, Windows 7 oder Windows Vista verwenden und Sie haben Kurse, für deren Entwicklung Sie ältere LCDS-Versionen als 2.2 verwendet haben, und Sie möchten sie in LCDS 2.2 anzeigen oder bearbeiten, verschieben Sie diese Kurse folgendermaßen in einen aktualisierten Dateipfad:

  1. Wechseln Sie zu C:\Programme\Microsoft\Learning\LCDS\courses Hier befinden sich ihre Kursdateien für die Kurse, die Sie mit älteren Versionen als 2.2 entwickelt haben.

  2. Markieren und schneiden Sie alle zu verschiebenden Kurse aus (STRG + X).

  3. Fügen Sie die Kurse (STRG + V) in diesen Ordner ein: C:\ProgramData\Microsoft Learning\LCDS\courses.

Öffnen Sie den LCDS und klicken Sie dann auf „Öffnen“ (in der Symbolleiste). Die verschobenen Kurse werden in der Liste der Kurse im Dialogfeld „Öffnen“ angezeigt.

Antwort

Nein, Sie müssen nicht jede Seite speichern. Der Kurs wird aktualisiert, wenn Sie ihn öffnen, indem Sie die neuere Version des LCDS verwenden.

Anzeige

Antwort

Zum Ändern des Kurstitels muss die Schaltfläche Speichern unter im LCDS verwendet werden. Sie müssen den angegebenen Kurs im LCDS öffnen, indem Sie auf Speichern unter klicken und den Kurs umbenennen. Dadurch wird ein neuer Kursordner erstellt (entspricht dem neuen Kursnamen) und der Titel des Kurses geändert, wodurch sich der weiße Titel am oberen Rand der Anzeige ändert.

Antwort

Verwenden Sie nicht das kaufmännische Und (&) in Themennamen. Schreiben Sie stattdessen das Wort „und“ aus.

Bekannte Probleme und Fehlerbehebung

Antwort

Dies ist ein bekanntes Problem bei Computern, auf denen Windows XP Service Pack 2 mit Microsoft Internet Explorer 6 installiert ist. Um dieses Problem zu vermeiden, führen Sie ein Upgrade Ihres Browsers auf Internet Explorer 8 durch.

Antwort

Einige Tastenkombinationen funktionieren möglicherweise derzeit nicht. Wenn die Tastenkombinationen für Wiederherstellen und Rückgängig nicht funktionieren, verwenden Sie die Schaltflächen „Wiederherstellen“ und „Rückgängig“ der LCDS-Benutzeroberfläche.

Antwort
  • Eine horizontale Bildlaufleiste wird angezeigt, wenn die anklickbare Tabellenseite im Internet Explorer angezeigt wird.

  • Im Fenster Demonstrationsaufzeichnung zeigt der Titel im blauen Banner den Namen des Themas, nicht den der Lektion.

  • Wählen Sie in der LCDS-Hilfedatei „Vorlagen“ > „Versuchen“ > „Simulation“ > „Verwenden der Simulationsvorlage“. Die erste Aufzählungszeile unter der Überschrift Simulation lautet Demo . Dies sollte Simulation sein.

  • Wenn ein Benutzer einen nicht englischsprachigen Kurs im LCDS erstellt, sind die Dateien in den Plattform- und Anzeigeordnern standardgemäß schreibgeschützt. Dateien außerhalb dieser beiden Ordner sind nicht schreibgeschützt.

  • In den Anweisungen für das Tile Game muss der Wortpfeil an das Wort Senden angehängt werden.

Antwort

Wenn in früheren Versionen das Betriebssystem Windows Vista verwendet wurde, musste man als Administrator angemeldet sein, um das LCDS verwenden zu können. Dieses Problem wurde in Version 2.2 gelöst.