Klicken Sie hier, um Silverlight herunterzuladen*
DeutschlandÄndern|Alle Microsoft-Sites
Microsoft

Prüfung 70-549: PRO: Entwerfen und Entwickeln von Unternehmensanwendungen mit Microsoft .NET Framework

Diese Zertifizierungsprüfung bewertet Ihre Fähigkeiten im Entwickeln und Implementieren von N-Tier-Lösungen zur Unterstützung von Web- und Rich-Client-Benutzerumgebungen.

Veröffentlicht: 16. Okt 2007

Auf dieser Seite
Informationen zur PrüfungInformationen zur Prüfung
ZielgruppenprofilZielgruppenprofil
Anerkennung für ZertifizierungenAnerkennung für Zertifizierungen
CodesprachenCodesprachen
Tools und Ressourcen zur VorbereitungTools und Ressourcen zur Vorbereitung
Bewertete FähigkeitenBewertete Fähigkeiten

Informationen zur Prüfung

Diese Prüfung für professionelle Entwickler (PRO) 70-549: PRO: Entwerfen und Entwickeln von Unternehmensanwendungen mit Microsoft .NET Framework steht seit dem 15. Mai 2006 zur Verfügung.

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

Zielgruppenprofil

Die Kandidaten für diese Prüfung arbeiten in einem Team in einer mittleren oder großen Entwicklungsumgebung, die Microsoft Visual Studio .NET 2003 Enterprise Developer oder Visual Studio 2005 verwendet. Sie sollten über mindestens zwei Jahre Erfahrung im Entwickeln von Microsoft Windows-basierten oder webbasierten Anwendungen mit Microsoft .NET Framework verfügen. Die Kandidaten müssen ausreichende Kenntnisse in Visual Studio 2005 besitzen.

Ein Entwickler von Unternehmensanwendungen kann als Entwickler von Microsoft Windows-basierten oder webbasierten Clientanwendungen tätig sein und Daten- oder Geschäftslogikkomponenten der mittleren Ebene entwickeln. Die Kandidaten sollten über mindestens drei bis fünf Jahre Berufserfahrung in der Entwicklung von Unternehmensanwendungen verfügen.

Die Kandidaten sollten in den folgenden Phasen des Lebenszyklus von Anwendungen gearbeitet haben:

Technische Ausarbeitung und Planung

Entwurf und Entwicklung

Stabilisierung und Freigabe

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

Anerkennung für Zertifizierungen

Nach erfolgreichem Abschluss der Prüfung 70-549: PRO: Entwerfen und Entwickeln von Unternehmensanwendungen mit Microsoft .NET Framework erwerben Sie eine Anerkennung für die folgende Zertifizierung:


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

Codesprachen

Zu Beginn der Prüfung können Sie die Programmiersprache auswählen, in der die Codesegmente angezeigt werden. Die verfügbaren Codesprachen für diese Prüfung sind:

Microsoft Visual Basic 2005

Microsoft Visual C# 2005

Microsoft Visual C++ 2005

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

Tools und Ressourcen zur Vorbereitung

Zusätzlich zur praktischen Erfahrung mit dem Produkt sollten Sie sich mit folgenden Tools und Übungen auf die Prüfung vorbereiten.

Trainingsprodukte von Microsoft Press für das Selbststudium

MCPD Training Kit für das Selbststudium (Prüfung 70-549): Entwerfen und Entwickeln von Unternehmensanwendungen mit Microsoft .NET Framework

Debugging, Testing, and Tuning Microsoft .NET 2.0 Applications

CLR via C#: Applied Microsoft .NET Framework Programming, Second Edition

Microsoft Certified Practice Tests

MeasureUp : Besuchen Sie die MeasureUp-Website, um einen praktischen Test durchzuführen.

SelfTest Software : Besuchen Sie die SelfTest Software-Website, um einen praktischen Test durchzuführen.

Microsoft-Onlineressourcen

TechNet : Diese Website ist für IT-Profis konzipiert und bietet Artikel zur Vorgehensweise, Best Practices, Downloads, technische Chats und vieles mehr.

MSDN : MSDN, das Microsoft Developer Network, ist ein Portal für Entwickler, das Codebeispiele, technische Artikel, Newsgroups, Chats und vieles mehr bietet.

Microsoft Learning Community : In den Newsgroups und Community-Foren erhalten Sie Ratschläge zu Schulungsressourcen, den Zertifizierungsverfahren und zum Studium.

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

Bewertete Fähigkeiten

Diese Zertifizierungsprüfung bewertet Ihre Fähigkeiten im Entwickeln und Implementieren von N-Tier-Lösungen zur Unterstützung von Web- und Rich-Client-Benutzerumgebungen. Bevor Sie sich der Prüfung unterziehen, sollten Sie die in der folgenden Tabelle aufgeführten für die Tätigkeit erforderlichen Fähigkeiten beherrschen.

In Prüfung 70-549 bewertete Fähigkeiten
Planen und Entwerfen von Anwendungen

Bewerten der technischen Durchführbarkeit einer Anwendung.

Festlegen, ob MSMQ für die Anwendung verwendet wird.

Festlegen, ob Remoting für die Anwendung verwendet wird.

Bewerten der technischen Spezifikationen für eine Anwendung, um sicherzustellen, dass die geschäftlichen Anforderungen erfüllt werden.

Übersetzen der funktionellen Spezifikation in Entwicklerterminologie, beispielsweise in Pseudocode und Statusdiagramme.

Analysieren der vorgeschlagenen Komponententypen und Ebenen.

Bewerten des Entwurfs einer Datenbank.

Empfehlen eines Datenbankschemas.

Ermitteln der gespeicherten Prozeduren, die für eine Anwendung erforderlich sind.

Bewerten des logischen Entwurfs einer Anwendung.

Bewerten der Leistung des logischen Entwurfs.

Bewerten der Wartbarkeit des logischen Entwurfs.

Bewerten der Erweiterbarkeit des logischen Entwurfs.

Bewerten der Skalierbarkeit des logischen Entwurfs.

Bewerten der Verfügbarkeit des logischen Entwurfs.

Bewerten der Sicherheit des logischen Entwurfs.

Bewerten des logischen Entwurfs anhand von Anwendungsfällen.

Bewerten der Wiederherstellbarkeit des logischen Entwurfs.

Bewerten der Datenintegrität des logischen Entwurfs.

Bewerten des physikalischen Entwurfs einer Anwendung. Zu berücksichtigen sind der Entwurf der Projektstruktur, die Anzahl der Dateien, die Anzahl der Assemblys und der Speicherort dieser Ressourcen auf dem Server.

Bewerten der Leistung des physikalischen Entwurfs.

Bewerten der Wartbarkeit des physikalischen Entwurfs.

Beurteilen, wie sich der physikalische Speicherort von Dateien auf die Erweiterbarkeit der Anwendung auswirkt.

Bewerten der Skalierbarkeit des physikalischen Entwurfs.

Bewerten der Verfügbarkeit des physikalischen Entwurfs.

Bewerten der Sicherheit des physikalischen Entwurfs.

Bewerten der Wiederherstellbarkeit des physikalischen Entwurfs.

Bewerten der Datenintegrität des physikalischen Entwurfs.

Entwerfen und Entwickeln einer Komponente

Festlegen der erforderlichen Eigenschaften einer Komponente.

Festlegen, in welchen Fällen eine einzelne Komponente zu erstellen ist bzw. mehrere Komponenten zu erstellen sind.

Festlegen, in welcher Ebene der Anwendung sich eine Komponente befinden soll.

Festlegen, welcher Objekttyp zu erstellen ist.

Erstellen des grundsätzlichen Entwurfs einer Komponente.

Festlegen des Lebenszyklus einer Komponente.

Festlegen, ob für die Komponente bewährte Entwurfsmuster verwendet werden sollen.

Festlegen, ob für die Komponente ein Prototyp erstellt werden soll.

Dokumentieren des Entwurfs einer Komponente unter Verwendung von Pseudocode, Klassendiagrammen, Ablaufdiagrammen, Aktivitätsdiagrammen und Zustandsdiagrammen.

Bewerten der Kompromissentscheidungen. Zu berücksichtigen sind Sicherheit kontra Leistung, Leistung kontra Wartbarkeit usw.

Entwickeln der öffentlichen API einer Komponente.

Festlegen der Typen von Clients, die eine Komponente nutzen können.

Festlegen der erforderlichen Komponentenschnittstellen.

Festlegen, ob Konstruktoreingaben erforderlich sind.

Entwickeln der Features einer Komponente.

Festlegen, ob eine vorhandene Funktionalität implementiert oder übernommen werden kann.

Festlegen der Behandlung nicht verwalteter und verwalteter Ressourcen.

Festlegen der erforderlichen Erweiterbarkeitsfeatures.

Festlegen, ob eine Komponente statusbehaftet oder statusfrei sein muss.

Festlegen, ob es sich bei einer Komponente um eine Multithread-Komponente handeln muss.

Festlegen, welche Funktionen in der Basisklasse, abstrakten Klasse oder versiegelten Klasse implementiert werden müssen.

Entwickeln eines Feedbackmechanismus für die Komponente.

Entwickeln eines Feedbackmechanismus für den Komponentenstatus.

Entwickeln eines Ausnahmebehandlungsmechanismus.

Entwickeln der Datenzugriffs- und Datenverarbeitungsfeatures einer Komponente.

Analysieren der Datenbeziehungen.

Analysieren der Datenverarbeitungsanforderungen einer Komponente.

Entwickeln einer Komponente zum Einbeziehen von Profilerstellungsanforderungen.

Ermitteln potenzieller Probleme, wie z. B. von Ressourcenverlusten und Leistungslücken, durch die Profilerstellung für eine Komponente.

Festlegen, wann die Profilerstellung für eine Komponente zu beenden ist.

Festlegen, ob eine Komponente nach dem Analysieren der Ergebnisse der Profilerstellung umgestaltet werden muss.

Wählen eines geeigneten Mechanismus zur Übermittlung von Multimediadaten zwischen verteilten Anwendungen unter Verwendung von Webdiensten und Message Queuing.

Bewerten der verfügbaren Multimedia-Übermittlungsmechanismen. Zu berücksichtigen sind Bandbreitenprobleme, Dateiformate und das Versenden großer Anlagen.

Entwerfen eines Multimedia-Übermittlungsmechanismus.

Entwerfen und Entwickeln eines Anwendungsframeworks

Nutzen einer wiederverwendbaren Softwarekomponente.

Bestimmen einer wiederverwendbaren Softwarekomponente aus verfügbaren Komponenten, um die Anforderungen zu erfüllen.

Festlegen, ob die wiederverwendbare Softwarekomponente erweitert werden muss.

Festlegen, ob die wiederverwendbare Softwarekomponente eingeschlossen werden muss.

Festlegen, ob eine vorhandene Funktionalität ausgeblendet werden muss.

Testen der ermittelten Komponente, die auf den Anforderungen basiert.

Wählen eines geeigneten Implementierungsansatzes für die Anwendungsentwurfslogik.

Wählen eines geeigneten Datenspeichermechanismus.

Wählen einer geeigneten Datenflussstruktur.

Wählen einer geeigneten Entscheidungsflussstruktur.

Wählen eines geeigneten Zustandsverwaltungsverfahrens.

Wählen einer geeigneten Sicherheitsimplementierung.

Wählen einer geeigneten Ereignisprotokollierungsmethode für die Anwendung.

Festlegen, ob Daten protokolliert werden müssen. Zu berücksichtigen sind Richtlinien, Sicherheit, Anforderungen und Debuggen.

Wählen eines Speichermechanismus für protokollierte Ereignisse. Beispiele: Datenbank, Flatfile, Ereignisprotokoll, XML-Datei.

Wählen einer systemweiten Ereignisprotokollierungsmethode. Beispiele: zentrale Protokollierung, verteilte Protokollierung usw.

Festlegen der Protokollierungsstufen basierend auf Schweregrad und Priorität.

Überwachen spezifischer Eigenschaften oder Aspekte einer Anwendung.

Festlegen, ob Daten überwacht werden müssen. Zu berücksichtigen sind Verwaltung, Überwachung und Anwendungsunterstützung.

Festlegen, welche Eigenschaften zu überwachen sind. Beispiele: Anwendungsleistung, Arbeitsspeicherauslastung, Sicherheitsüberwachung, Benutzerfreundlichkeit und mögliche Probleme.

Wählen von Ereignisüberwachungsmechanismen, wie z. B. Systemmonitor und Protokolle.

Festlegen der Überwachungsstufen basierend auf den Anforderungen.

Auswählen einer systemweiten Überwachungsmethode aus den verfügbaren Überwachungsmechanismen.

Testen und Stabilisieren von Anwendungen

Durchführen einer Codeüberprüfung.

Bewerten der Teststrategie.

Erstellen der Komponententeststrategie.

Bewerten der Integrationsteststrategie.

Bewerten der Belastungsteststrategie.

Bewerten der Leistungsteststrategie.

Bewerten der Spezifikation der Testumgebung.

Entwerfen eines Komponententests.

Beschreiben der Testszenarios.

Festlegen der Abdeckungsanforderungen.

Festlegen, wann Randbedingungstests zu verwenden sind.

Festlegen des Typs der durchzuführenden Assertionstests.

Durchführen von Integrationstests.

Ermitteln, ob die Komponente in der Zielumgebung bestimmungsgemäß funktioniert.

Ermitteln der Interaktionen und Abhängigkeiten der Komponente.

Überprüfen der Ergebnisse.

Lösen eines Problems.

Untersuchen eines gemeldeten Problems.

Reproduzieren eines Problems.

Bewerten der Auswirkung des Problems und der zugehörigen Kosten und Zeitvorgaben zur Programmfehlerbehebung.

Beheben eines Problems.

Bereitstellen und Unterstützen von Anwendungen

Bewerten der Leistung einer Anwendung, die auf der Leistungsanalysestrategie basiert.

Ermitteln von Leistungsspitzen.

Analysieren von Leistungstrends.

Analysieren der beim Überwachen einer Anwendung erhaltenen Daten.

Überwachen und Analysieren der Ressourcenverwendung.

Überwachen und Analysieren von Sicherheitsaspekten.

Nachverfolgen von Problemen, die durch Kundenaktivitäten verursacht werden.

Bewerten des Bereitstellungsplans.

Ermitteln der Bereitstellungsabhängigkeiten auf Komponentenebene.

Ermitteln der Skriptanforderungen für die Bereitstellung. Zu berücksichtigen sind Datenbankskripts.

Erstellen eines Ablauflogikdiagramms für die Anwendung.

Bewerten der Komplexität von Komponenten.

Bewerten der Komplexität von Interaktionen mit anderen Komponenten.

Überprüfen der Produktionskonfigurationsumgebung.

Überprüfen der Netzwerkeinstellungen.

Überprüfen der Bereitstellungsumgebung.

Hinweis Dieses Vorbereitungshandbuch kann jederzeit ohne vorherige Benachrichtigung und nach eigenem Ermessen von Microsoft geändert werden. Microsoft-Prüfungen können adaptive Testverfahren und Simulationselemente enthalten. Das Format, in dem die Prüfungen vorgelegt werden, wird von Microsoft nicht vorgeschrieben. Bereiten Sie sich mit diesem Vorbereitungshandbuch auf die Prüfung vor, unabhängig von deren Format.


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

©2018 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Kontaktieren Sie uns |Nutzungsbedingungen |Markenzeichen |Informationen zur Datensicherheit |Impressum
Microsoft