Kurs 10756A:

Implementierung und Verwaltung von Microsoft Server Virtualization

Dauer:5 Days
Veröffentlicht: 17. Februar 2012
Sprache(n):Deutsch
Zielgruppe(n):IT Professionals
Stufe:300
Technologie:Windows Server 2008
Typ:Kurs
Schulungsmethode:Von einem Kursleiter durchgeführt (Schulungsraum)
Info zu diesem Kurs
Dieser fünftägige, von einem Kursleiter durchgeführter Kurs stellt Ihnen das Wissen und die Fähigkeiten bereit, um mit Microsoft-Technologien eine Servervirtualisierungsumgebung bereitzustellen und zu verwalten. In diesem Kurs erfahren Sie im Detail, wie Sie Hyper-V und Remotedesktopdienste unter Windows Server 2008 R2 bereitstellen und verwalten. Dieser Kurs liefert außerdem Details, wie Sie eine Servervirtualisierungsumgebung mithilfe von System Center-Produkten wie System Center Virtual Machine Manager (VMM) 2008, SCVMM 2008 R2, System Center Operations Manager 2007 R2, System Center Data Protection Manager 2007 R2 und System Center Configuration Manager 2007 R2 verwalten können. Für diesen Kurs sind keine Vorkenntnisse in der Servervirtualisierung erforderlich, die Kursteilnehmer sollten aber über umfangreiche Erfahrung in der Verwaltung von Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 verfügen.
Zielgruppenprofil
Die hauptsächliche Zielgruppe für diesen Kurs sind Systemadministratoren von Microsoft Windows Server 2008, die in ihrem Netzwerk Servervirtualisierungstechnologien verwalten und implementieren müssen.

Die Teilnehmer dieses Kurses sind für die Virtualisierung ihrer aktuellen Server zuständig oder wurden von der Leitung ihrer IT-Abteilung gebeten oder beauftragt, die Servervirtualisierung in der vorhandenen Umgebung zu recherchieren und/oder zu implementieren. Die Kursteilnehmer müssen mindestens anderthalb Jahre Erfahrung als Systemadministrator für Microsoft Windows Server 2008 aufweisen. Vorkenntnisse von Virtualisierung werden nicht vorausgesetzt. Kenntnisse der Virtualisierungsbegriffe und Verwaltungstools werden jedoch dringend empfohlen.

Nach Abschluss des Kurses
Am Ende dieses Kurses werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Beschreiben der Virtualisierung von Servern, Desktops und Anwendungen.
  • Beschreiben der Verwendung von Microsoft System Center zum Verwalten der virtuellen Infrastruktur.
  • Beurteilen einer Netzwerkumgebung für die Servervirtualisierung.
  • Planen der Implementierung der Hyper-V-Serverrolle
  • Installieren der Hyper-V-Serverrolle.
  • Verwalten von Hyper-V-Einstellungen und virtuellen Netzwerken.
  • Erstellen und Konfigurieren von virtuellen Computern.
  • Verwalten von Snapshots des virtuellen Computers
  • Verwalten und Pflegen des Tools zur Verbindung mit virtuellen Computern
  • Erstellen und Konfigurieren von virtuellen Computern.
  • Verwalten von Snapshots des virtuellen Computers
  • Verwalten und Pflegen des Tools zur Verbindung mit virtuellen Computern
  • Erstellen eines neuen virtuellen Computers mithilfe von SCVMM 2008 R2.
  • Konvertieren eines physischen Servers zu einem virtuellen Computer.
  • Konvertieren und Migrieren von virtuellen Computern.
  • Klonen von virtuellen Computern.
  • Beschreiben häufiger Verwaltungsaufgaben und Eigenschaftskonfigurationseinstellungen für von VMM 2008 verwaltete virtuelle Computer.
  • Beschreiben, wann und wie Prüfpunkte für virtuelle Computer verwendet werden sollen.
  • Übersicht über die VMM-Bibliothek.
  • Verwalten von Profilen und Vorlagen.
  • Entwerfen von Fehlertoleranz für die VMM-Bibliothek..
  • Konfigurieren von VMM-Benutzerrollen.
  • Installieren und Konfigurieren des VMM Self-Service-Portals
  • Beschreiben der Failover-Clusterfunktion in Windows Server 2008 R2.
  • Implementieren der Failover-Clusterunterstützung mit Hyper-V und VMM 2008 R2.
  • Beschreiben der Verwendungsweise für das Offline Virtual Machine Servicing Tool zum Verwalten von Aktualisierungen für virtuelle Computer.
  • Konfigurieren von WSUS (Windows Server Update Services) und dem Offline Virtual Machine Servicing Tool.
  • Überwachen und Verwalten von Aufträgen in VMM 2008 R2.
  • Konfigurieren der Integration von System Center Operations Manager.
  • Konfigurieren der Leistungs- und Ressourcenoptimierung (Performance and Resource Optimization, PRO).
  • Beschreiben der Optionen zur Sicherung und Wiederherstellung für virtuelle Computer und die VMM-Datenbank.
  • Implementieren von Data Protection Manager zum Sichern der VMM-Infrastruktur.
  • Verstehen der Verwendung und der Rolle von Remotedesktopdiensten (RDS).
  • Implementieren des Remotedesktopsitzungs-Hosts.
  • Implementieren des Remotedesktop-Verbindungsbrokers
  • Implementieren des Remotedesktop-Virtualisierungshosts.
  • Konfigurieren des Remotedesktopgateways.
  • Konfigurieren von Web Access für Remotedesktop.
  • Konfigurieren der Lizenzierung für Remotedesktop.
KursübersichtModul 1: Beurteilen und Planen der VirtualisierungBeschreibt Virtualisierung in Zusammenhang mit Servern, Desktops und Anwendungsumgebungen. Die Kursteilnehmer lernen außerdem, wie sie kritische Entscheidungspunkte in Zusammenhang mit Hardwareanforderungen, Speicher, Verfügbarkeit und Sicherheit planen.Lektionen
  • Übersicht über Microsoft Virtualization
  • Übersicht über Microsoft Virtualization
  • Beurteilen der aktuellen Umgebung für die Virtualisierung
  • Beurteilen der aktuellen Umgebung für die Virtualisierung
Lab : Beurteilen der Netzwerkumgebung für die Virtualisierung
  • Planen der Hyper-V-Serverrolle
  • Bewerten der Computerumgebung mit dem MAP-Toolkit
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:

  • Beschreiben der Herausforderungen in herkömmlichen Netzwerkumgebungen, die Organisationen unter Verwendung von Virtualisierungstechnologien angehen können.
  • Beschreiben der Virtualisierungstechnologie.
  • Ermitteln von verfügbaren Optionen für eine Servervirtualisierung
  • Ermitteln von verfügbaren Optionen für eine Servervirtualisierung.
  • Ermitteln von verfügbaren Optionen für eine Anwendungsvirtualisierung
  • Ermitteln der angemessenen Virtualisierungslösung anhand der Organisationsanforderungen.
  • Beschreiben von Verwaltungsaufgaben für eine virtuelle Umgebung.
  • Beschreiben der Komponenten einer Microsoft System Center-Lösung.
  • Beschreiben der Verwendung von System Center Virtual Machine Manager für die Verwaltung virtueller Umgebungen.
  • Beschreiben der Verwendung von System Center Data Protection Manager zum Sichern und Wiederherstellen einer virtuellen Umgebung.
  • Beschreiben der Verwendung von Operations Manager für die Überwachung von und Reaktion auf Leistungsprobleme im Zusammenhang mit der virtuellen Umgebung.
  • Beschreiben der Verwendung von System Center Operations Manager zum Verwalten und Warten von physischen und virtuellen Systemen.
  • Beschreiben von Verwaltungsaufgaben für eine virtuelle Umgebung.
  • Beschreiben der Komponenten einer Microsoft System Center-Lösung.
  • Beschreiben der Verwendung von System Center Virtual Machine Manager für die Verwaltung virtueller Umgebungen.
  • Beschreiben der Verwendung von System Center Data Protection Manager zum Sichern und Wiederherstellen einer virtuellen Umgebung.
  • Beschreiben der Verwendung von Operations Manager für die Überwachung von und Reaktion auf Leistungsprobleme im Zusammenhang mit der virtuellen Umgebung.
  • Beschreiben der Verwendung von System Center Operations Manager zum Verwalten und Warten von physischen und virtuellen Systemen.
  • Beschreiben der Hyper-V-Serverrolle.
  • Beschreiben der Anforderungen und Grenzen für die Hyper-V-Serverrolle.
  • Beschreiben von Überlegungen zur Planung von Hyper-V-Datenträgern und -Speicherlösungen.
  • Beschreiben der Optionen für die Speicherkonfiguration in Hyper-V.
  • Beschreiben der Optionen zum Bereitstellen der hohen Verfügbarkeit für Hyper-V.

Modul 2: Installieren und Konfigurieren der Hyper-V-ServerrolleNach dem Abschließen dieser Unterrichtseinheit können Sie die Hyper-V-Serverrolle installieren sowie die Einstellungen für den Host und das virtuelle Netzwerk konfigurieren.Lektionen
  • Installieren der Hyper-V-Serverrolle
  • Konfigurieren von Hyper-V-Einstellungen und virtuellen Netzwerken
Lab : Installieren und Konfigurieren der Hyper-V-Serverrolle
  • Installieren der Hyper-V-Rolle
  • Bestimmen von Einstellungen virtueller Netzwerke auf Grundlage von Organisationsanforderungen
  • Konfigurieren von virtuellen Netzwerkeinstellungen mit dem Manager für virtuelle Netzwerke. In dieser Übung werden Sie folgende Aufgaben ausführen: Konfigurieren virtueller Netzwerke anhand des Entwurfs in Übung 2
  • Installieren von Remoteverwaltungstools
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:

  • Beschreiben der Voraussetzungen für die Installation von Hyper-V.
  • Beschreiben des Prozesses für die Installation von Hyper-V auf einem Windows Server 2008 R2-Host.
  • Bestimmen der Verwaltungstools, die Sie zum Verwalten der Hyper-V-Serverrolle verwenden können.
  • Installieren und Konfigurieren der Hyper-V-Verwaltung zur Remoteverwaltung.
  • Installieren der Hyper-V-Serverrolle auf einer Server Core-Installation von Windows Server 2008 R2.
  • Ändern der Standardordner für virtuelle Computer und virtuelle Festplatten.
  • Konfigurieren von Hyper-V-Benutzereinstellungen.
  • Bestimmen, wann externe, interne oder private virtuelle Computernetzwerke verwendet werden sollen.
  • Den Manager für virtuelle Netzwerke zum Konfigurieren virtueller Netzwerke verwenden.
  • Hyper-V für eine Unterstützung von VLANs konfigurieren.
Modul 3: Erstellen und Konfigurieren von virtuellen Festplatten und virtuellen ComputernAm Ende dieser Unterrichtseinheit werden Sie in der Lage sein, die passenden virtuellen Festplatten für die Verwendung in einem virtuellen Computer zu bestimmen und zu konfigurieren. Die Kursteilnehmer werden außerdem in der Lage sein, virtuelle Computer zu erstellen und zu konfigurieren.Lektionen
  • Erstellen und Konfigurieren von virtuellen Festplatten
  • Erstellen und Konfigurieren von virtuellen Computern
  • Verwalten von Snapshots für virtuelle Computer
  • Arbeiten mit der Anwendung „Verbindung mit virtuellen Computern“
Lab : Erstellen von virtuellen Festplatten und virtuellen Computern
  • Erstellen von angemessenen virtuellen Festplatten auf Grundlage von Organisationsanforderungen
  • Erstellen neuer virtueller Computer mit dem Assistenten für virtuelle Computer
  • Ändern der Einstellungen für virtuelle Computer
  • Erstellen von angemessenen virtuellen Festplatten auf Grundlage von Organisationsanforderungen
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:

  • Beschreiben von Speicheroptionen für virtuelle Computer.
  • Vorbereiten des Hostcomputers zum Anschließen physischer Laufwerke an einen virtuellen Computer.
  • Konfigurieren von Speicher auf Grundlage einer iSCSI-Schnittstelle (Internet Small Computer System Interface).
  • Beschreiben der virtuellen Festplattentypen.
  • Beschreiben der Verwendung und Vorteile von Pass-Through-Datenträgern.
  • Erstellen einer neuen virtuellen Festplatte mithilfe des Assistenten für neue virtuelle Festplatten.
  • Bearbeiten und Inspizieren virtueller Festplatten.
  • Beschreiben von Überlegungen zum Erstellen neuer virtueller Computer.
  • Erstellen eines neuen virtuellen Computers mithilfe des Assistenten für neue virtuelle Computer.
  • Konfigurieren der Einstellungen von virtuellen Computern.
  • Beschreiben der Hyper-V-Integrationsdienste.
  • Importieren und Exportieren Sie virtuelle Computer.
  • Beschreiben der Dateiformate zur Verwendung mit virtuellen Computern.
  • Migrieren Sie ältere virtuelle Computer auf Hyper-V.
  • Beschreiben, was ein Snapshot eines virtuellen Computers ist und wie Sie ihn verwenden. Sicherstellen, dass Informationen über das Dateiformat eingebunden warden.
  • Beschreiben der Aspekte beim Verwenden von Snapshots, einschließlich Speicherdimensionierung und –anforderungen.
  • Erstellen und Verwalten von Snapshots für virtuelle Computer.
  • Diese Lektion beginnt mit der Beschreibung eines Snapshots und der Szenarien, in denen Sie Snapshots in der Unternehmensumgebung verwenden.
  • Außerdem wird in dieser Lektion das Konzept eines Snapshots für einen virtuellen Computer beschrieben. -Diese Lektion konzentriert sich auf die Verwaltungsaspekte des Anwendens, Löschens und Wiederherstellens von Snapshots. In dieser Lektion wird außerdem besprochen, wie der Speicherort für Snapshots konfiguriert wird.
  • Beschreiben des Tools zur Verbindung mit virtuellen Computern.
  • Auflisten der Überlegungen zum Verwenden des Tools zur Verbindung mit virtuellen Computern.
  • Besprechen der Verbindung zu einem virtuellen Remotecomputer von einer Domäne aus und zu einem virtuellen Computer in einer Remotedomäne.

Modul 4: Integrieren von System Center Virtual Machine Manager in Microsoft Hyper-V Server 2008 R2Am Ende dieser Unterrichtseinheit, werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, System Center Virtual Machine Manager mit ihrer Hyper-V-Lösung zu planen und bereitzustellen.Lektionen
  • Planen der System Center Virtual Machine Manager-Integration
  • Installieren der VMM-Server- und Administratorkonsole
  • Verwalten von Hosts und Hostgruppen
Lab : Planen und Bereitstellen von VMM 2008 R2
  • Planen der Implementierung von SCVMM 2008 R2 basierend auf Organisationsanforderungen
  • Installieren und Konfigurieren der Komponenten der SCVMM-Server- und Administratorkonsole
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:

  • Erstellen und Verwalten von Hostgruppen
  • Beschreiben des VMM.
  • Beschreiben der Komponenten von VMM 2008 R2.
  • Beschreiben der Systemanforderungen zum Installieren von Komponenten von VMM 2008 R2.
  • Planen der Verwaltung von Hosts und Hostgruppen.
  • Planen der Implementierung der VMM-Datenbank.
  • Planen der Implementierung der VMM-Bibliothek.
  • Beschreiben der Überlegungen zum Installieren der VMM-Server- und Administratorkonsole, einschließlich Domänenanforderungen, Kontenanforderungen und sonstigen Anforderungen.
  • Beschreiben des Verfahrens zur Installation des VMM-Servers.
  • Verwenden von VMM Configuration Analyzer zum Erkennen von Konfigurationsproblemen.
  • Beschreiben der Installation und der Features der VMM-Administratorkonsole.
  • Beschreiben von gängigen Aufgaben nach der Installation.
  • Beschreiben der Windows PowerShell – VMM-Befehlsshell.
  • Beschreiben Sie Gründe für die Verwendung von Hostgruppen.
  • Erstellen und Ändern der Eigenschaften von Hostgruppen.
  • Beschreiben der Hosttypen, die zu VMM 2008 hinzugefügt werden können.
  • Konfigurieren von Standardpfaden für virtuelle Computer.
  • Beschreiben des Vorgangs zum Hinzufügen von Hosts in einer Domäne des Active Directory-Verzeichnisdienstes.
  • Beschreiben des Vorgangs zum Hinzufügen von Hosts, die in einem Perimeternetzwerk angesiedelt sind.
  • Beschreiben der Verwaltungsoptionen für einen Host.

Modul 5: Erstellen und Bereitstellen von virtuellen Computern mit System Center Virtual Machine Manager 2008 R2Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, VMM 2008 R2 zum Erstellen und Bereitstellen von virtuellen Computern zu verwenden.Lektionen
  • Erstellen eines neuen virtuellen Computers mithilfe von VMM 2008 R2
  • Konvertieren eines physischen Servers in einen virtuellen Computer
  • Konvertieren und Migrieren von virtuellen Computern
Lab : Erstellen und Bereitstellen von virtuellen Computern
  • Erstellen eines neuen virtuellen Computers
  • Bereitstellen eines neuen virtuellen Computers aus der VMM-Bibliothek
  • Konvertieren eines VMware-basierten virtuellen Computers zu einem Hyper-V-basierten virtuellen Computer
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:

  • Beschreiben von unterstützten Betriebssystemen und Hardwarefunktionen für virtuelle Computer.
  • Benennen von Quellen, die Sie für neue virtuelle Computer verwenden können.
  • Beschreiben von Platzierungsoptionen beim Erstellen eines neuen virtuellen Computers.
  • Beschreiben, wie Sie Bewertungen zum Ermitteln der geeigneten Platzierung verwenden.
  • Beschreiben, wie Platzierungsbewertungen für einen bestimmten virtuellen Computer angepasst warden.
  • Bereitstellen von virtuellen Computern aus einer VMM-Bibliothek.
  • Beschreiben von Überlegungen und Methoden zum Bestimmen von Kandidaten für eine Physical-to-Virtual (P2V)-Computerkonvertierung.
  • Beschreiben von Anforderungen für physische Quellcomputer.
  • Durchführen einer P2V-Konvertierung.
  • Benennen des Unterschieds zwischen dem Konvertieren und dem Migrieren eines virtuellen Computers.
  • Beschreiben der Anforderungen zum Durchführen einer V2V-Konvertierung.
  • Beschreiben der verfügbaren Optionen beim Durchführen einer V2V-Konvertierung.
  • Beschreiben der verfügbaren Optionen beim Durchführen einer V2V-Konvertierung.
  • Beschreiben von Szenarien zum Klonen eines vorhandenen virtuellen Computers.
  • Beschreiben von Überlegungen zum Klonen eines virtuellen Computers.
  • Beschreiben des Verfahrens und der Entscheidungspunkte zum Klonen eines virtuellen Computers.
Modul 6: Verwalten von virtuellen Computern mit Virtual Machine Manager 2008In dieser Unterrichtseinheit wird erklärt, wie Sie verschiedene Verwaltungsaufgaben bei virtuellen Computern, die in der VMM-Infrastruktur gespeichert sind, durchführen.Lektionen
  • Übersicht über VMM-Verwaltungsaufgaben
  • Erstellen und Verwalten von Prüfpunkten
Lab : Verwalten von virtuellen Computern mit VMM 2008 R2
  • Ändern der Eigenschaften virtueller Computer
  • Verwalten von Prüfpunkten für virtuelle Computer
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:

  • Beschreiben von häufig auftretenden Aktionen beim Bedienen und Verwalten virtueller Computer.
  • Durchführen von Aktionen zum Bedienen eines virtuellen Computers.
  • Durchführen von Aktionen zum Bereitstellen, Migrieren und Speichern von virtuellen Computern.
  • Durchführen von Aktionen zum Verwalten von Konfigurationen, Datenträgern und Prüfpunkten.
  • Beschreiben von Optionen hinsichtlich der Eigenschaften eines virtuellen Computers.
  • Durchführen von Aktionen zum Konfigurieren der Optionen hinsichtlich der Eigenschaften eines virtuellen Computers.
  • Beschreiben der Überlegungen zum Verwenden von Prüfpunkten.
  • Erstellen und Ändern eines VMM-Prüfpunkts.
  • Verwalten von VMM-Prüfpunkten.
Modul 7: Konfigurieren und Verwalten der VMM-BibliothekIn dieser Unterrichtseinheit wird die Vorgehensweise zum Konfigurieren und Verwalten von Ressourcen in der VMM-Bibliothek beschrieben.Lektionen
  • Übersicht über die VMM-Bibliothek
  • Verwalten von Profilen und Vorlagen
  • Entwerfen von Fehlertoleranz für die VMM-Bibliothek.
Lab : Konfigurieren und Verwalten der VMM-Bibliothek
  • Hinzufügen von Bibliotheksservern und Bibliotheksressourcen
  • Erstellen eines Hardwareprofils
  • Erstellen eines Gastbetriebssystem-Profils
  • Erstellen einer Vorlage für virtuelle Computer
  • Konfigurieren hoch verfügbarer Dateiserver für Bibliotheken mit virtuellen Computern mithilfe von DFS
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:

  • Beschreiben, was die VMM-Bibliothek ist und welche Arten von Ressourcen innerhalb der Bibliothek gespeichert sind.
  • Hinzufügen eines Bibliotheksservers und Zuweisen von Bibliotheksgruppen.
  • Hinzufügen von Bibliotheksfreigaben zu einem Bibliotheksserver.
  • Hinzufügen von dateibasierten Ressourcen zur Bibliothek.
  • Beschreiben von Hardwareprofilen und den Vorteilen ihrer Verwendung.
  • Beschreiben von Gastbestriebssystem-Profilen und den Vorteilen ihrer Verwendung.
  • Demonstrieren des Erstellens eines Hardware- und Gastbestriebssystem-Profils.
  • Beschreiben der Vorteile des Erstellens und Verwendens von Vorlagen für virtuelle Computer.
  • Beschreiben der Komponenten, aus denen eine Vorlage für virtuelle Computer besteht.
  • Erstellen einer Vorlage für virtuelle Computer.
  • Beschreiben der Optionen zum Bereitstellen von Fehlertoleranz für die VMM-Bibliothek.
  • Vergleichen und Auswerten der Unterschiede zwischen den Optionen.
  • Auflisten der Überlegungen zum Unterstützen hoch verfügbarer Bibliotheksserver.

Modul 8: Konfigurieren von Benutzerrollen und des Virtual Machine Manager Self-Service-PortalsIn dieser Unterrichtseinheit wird das Konfigurieren und Verwalten von Benutzerrollen und von Virtual Machine Manager Self-Service Portal erklärt.Lektionen
  • Konfigurieren von Benutzerrollen
  • Installieren und Konfigurieren des VMM-Self-Service-Portals
Lab : Konfigurieren des VMM-Self-Service-Portals
  • Vorbereiten der Hostgruppe und Anforderungen für Benutzerrollen
  • Implementieren des Self-Service-Portals
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:

  • Beschreiben des Konzepts rollenbasierter Sicherheit in VMM 2008 R2.
  • Beschreiben der Rollentypen, die in VMM 2008 R2 verfügbar sind.
  • Beschreiben der Objekte, die Sie mithilfe der rollenbasierten Sicherheit delegieren können.
  • Beschreiben des Vorgangs zum Erstellen einer Benutzerrolle in VMM 2008.
  • Erstellen Sie Benutzerrollen in VMM 2008 R2.
  • Bestimmen der geeignetsten Konfiguration für die rollenbasierte Sicherheit auf Grundlage von Organisationsanforderungen.
  • Beschreiben von Überlegungen zur Implementierung des VMM-Self-Service-Portals.
  • Beschreiben des Gesamtprozesses zum Implementieren des Self-Service-Portals.
  • Beschreiben der Systemanforderungen für das VMM-Self-Service-Portal.
  • Installieren des SCVMM Self-Service-Portals.
  • Konfigurieren von Benutzerzugriff auf das SCVMM Self-Service-Portal.
  • Beschreiben Sie Best Practices für die Sicherheit des SCVMM Self-Service-Portals.
Modul 9: Implementieren hoher Verfügbarkeit für die ServervirtualisierungIn dieser Unterrichtseinheit wird die Vorgehensweise zum Konfigurieren der hohen Verfügbarkeit für die Servervirtualisierung.Lektionen
  • Übersicht über Failovercluster
  • Implementieren der Failover-Clusterunterstützung mit Hyper-V
  • Implementieren hoher Verfügbarkeit mit VMM 2008 R2
Lab : Implementieren hoher Verfügbarkeit für die Servervirtualisierung
  • Installieren und Konfigurieren des Features zur Failover-Clusterunterstützung
  • Konfigurieren der Livemigration
  • Integrieren der Failover-Clusterunterstützung in VMM 2008 R2
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:

  • Beschreiben der Optionen zum Bereitstellen der hohen Verfügbarkeit für die Virtualisierung.
  • Beschreiben, was ein Failovercluster ist und wie er hohe Verfügbarkeit für virtuelle Computer bereitstellt.
  • Beschreiben der neuen Failover-Clusterfunktionalität in Windows Server 2008 R2.
  • Beschreiben von Überlegungen zum Entwerfen eines Failoverclusters.
  • Bestimmen von angemessenen Quorum-Konfigurationen für Failovercluster.
  • Beschreiben des Zusammenspiels von Failoverclustern und Hyper-V.
  • Beschreiben der optimalen Methoden zum Implementieren der Failover-Clusterunterstützung mit Hyper-V.
  • Beschreiben der Anforderungen für die Verwendung von Hyper-V mit Failover-Clusterunterstützung.
  • Beschreiben des Gesamtprozesses für das Implementieren von Hyper-V und der Failover-Clusterunterstützung.
  • Implementieren der Failover-Clusterunterstützung mit Hyper-V
  • Beschreiben von Livemigration.
  • Beschreiben des Gesamtprozesses für das Implementieren von Livemigration.
  • Führen Sie eine Livemigration mithilfe von Hyper-V durch.
  • Beschreiben von Planungsüberlegungen zum Implementieren von hoher Verfügbarkeit mit SCVMM 2008 R2.
  • Beschreiben des Gesamtprozesses für die Konfiguration von Hostclustern, durch die die hohe Verfügbarkeit unterstützt wird.
  • Beschreiben, wie Hostcluster verwaltet werden.
  • Implementieren von Clustering mithilfe von VMM 2008.
Modul 10: Verwalten von Softwareaktualisierungen mit dem Offline Virtual Machine Servicing ToolIn dieser Unterrichtseinheit wird Verwalten von Softwareaktualisierungen mit dem Offline Virtual Machine Servicing Tool erklärt.Lektionen
  • Übersicht über das Offline Virtual Machine Servicing Tool
  • Konfigurieren von WSUS und des Offline Virtual Machine Servicing Tools
Lab : Verwalten von Softwareaktualisierungen mit dem Offline Virtual Machine Servicing Tool
  • Konfigurieren von Infrastrukturvoraussetzungen zur Unterstützung des Offline Virtual Machine Servicing Tools
  • Installieren und Konfigurieren des Offline Virtual Machine Servicing Tools
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:

  • Beschreiben von Methoden zum Pflegen von Softwareupdates.
  • Beschreiben der Funktionsweise des Offline Virtual Machine Servicing Tools.
  • Beschreiben von Infrastrukturvoraussetzungen für das Offline Virtual Machine Servicing Tool.
  • Beschreiben von notwendigen Aufgaben zum Vorbereiten der virtuellen Computer für die Verwaltung von Offline-Softwareaktualisierungen.
  • Beschreiben des Konfigurationsverfahrens für WSUS zum Unterstützen der Wartung von virtuellen Computern.
  • Konfigurieren von WSUS zum Unterstützen der Wartung von virtuellen Computern.
  • Beschreiben des Prozesses zum Installieren und Konfigurieren des Offline Virtual Machine Servicing Tools.
  • Installieren und Konfigurieren des Offline Virtual Machine Servicing Tool.
Modul 11: Überwachen von und Berichterstellung über VirtualisierungIn dieser Unterrichtseinheit wird die Verwendung der in VMM 2008 enthaltenen Überwachungstools und die Integration von System Center Operations Manager zur Bereitstellung erweiterter Überwachungs-, Berichts- und Problembehandlungsfunktionen erklärt.Lektionen
  • Überwachen von Aufträgen in VMM 2008 R2
  • Integrieren von System Center Operations Manager in VMM 2008 R2
  • Konfigurieren der Leistungs- und Ressourcenoptimierung
Lab : Integrieren von System Center Operations Manager in VMM 2008
  • Konfigurieren von System Center Operations Manager für die Integration in VMM 2008
  • Konfigurieren von PRO
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:

  • Beschreiben des Aufträge-Feature in VMM.
  • Beschreiben der Methoden zum Anzeigen des Auftragsstatus.
  • Abbrechen und Neustarten von Aufträgen
  • Filtern des Auftragsstatus
  • Nachverfolgen von Änderungen mithilfe der Ansicht Aufträge
  • Führen Sie in VMM auf den Auftragsstatus bezogene Verwaltungsaufgaben durch.
  • Erkennen von Berichtsbedarfen für bestimmte Szenarien virtueller Umgebungen.
  • Beschreiben der durch die Integration von System Center Operations Manager bereitgestellten Features.
  • Beschreiben der Voraussetzungen für die Integration von Operations Manager.
  • Beschreiben des Verfahrens zum Integrieren von Operations Manager in VMM 2008 R2.
  • Aktivieren der Berichterstellung in VMM.
  • Beschreiben der Leistungs- und Ressourcenoptimierung (Performance and Resource Optimization, PRO).
  • Planen der PRO-Implementierung.
  • Aktivieren der PRO-Integration
  • Anzeigen und Implementieren von PRO-Tipps

Modul 12: Sicherungs- und Wiederherstellungsstrategien für virtuelle ComputerIn dieser Unterrichtseinheit wird die Vorgehensweise zum Konfigurieren und Verwalten von Ressourcen in der VMM-Bibliothek beschrieben.Lektionen
  • Übersicht über Sicherungs- und Wiederherstellungsoptionen für virtuelle Computer und die Datenbank für virtuelle Computer
  • Implementieren von Data Protection Manager zum Sichern der VMM-Infrastruktur.
Lab : Verwenden von Data Protection Manager zum Sichern der VMM 2008-Infrastruktur
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:

  • Beschreiben von Optionen zum Sichern virtueller Computer.
  • Verwenden der SCVMM-Administratorkonsole zum Sichern der VMM-Datenbank.
  • Beschreiben des Verfahrens und der Tools zum Wiederherstellen der VMM-Datenbank.
  • Beschreiben der Features von Data Protection Manager 2007 SP1.
  • Beschreiben der Voraussetzungen zum Installieren und Implementieren von Data Protection Manager 2007 SP1.
  • Beschreiben des Verfahrens zum Installieren und Konfigurieren von Data Protection Manager 2007 SP1.
  • Beschreiben des Verfahrens zum Konfigurieren von Sicherungsverfahren für SCVMM 2008 und Data Protection Manager 2007 SP1.
Modul 13: Desktopvirtualisierung mithilfe der RemotedesktopdiensteIn dieser Unterrichtseinheit wird erklärt, wie die in der Serverrolle „Remotedesktopdienste“ enthaltenen Kernrollendienste beschrieben und implementiert werden.Lektionen
  • Übersicht über die Remotedesktopdienste
  • Implementieren des Remotedesktop-Sitzungshosts
  • Implementieren des Remotedesktop-Verbindungsbrokers
  • Implementieren des Virtualisierungshosts für die Remotedesktopverbindung
Lab : Implementieren der Remotedesktopdienste
  • Installieren des Remotedesktop-Sitzungshosts
  • Installieren und Konfigurieren des Remotedesktopsitzungs-Hosts
  • Installieren des Remotedesktop-Verbindungsbrokers
  • Konfigurieren des Remotedesktop-Verbindungsbrokers
  • Installieren und Konfigurieren des Virtualisierungshosts für die Remotedesktopverbindung
  • Bereitstellen einer Anwendung mithilfe von RemoteApp
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:

  • Beschreiben der Vorteile der Remotedesktopdienste.
  • Beschreiben der Remotedesktopdienste, die in der Remotedesktopdienste-Serverrolle enthalten sind.
  • Beschreiben der durch Remotedesktopdienste ausgeführten Updates für die Clientumgebung.
  • Beschreiben der Remotedesktoplizenzierung.
  • Beschreiben der Voraussetzungen zum Installieren und Implementieren des Remotedesktop-Sitzungshosts.
  • Beschreiben der allgemeinen Konfigurations- und Verwaltungsaufgaben für den Remotedesktop-Sitzungshost.
  • Beschreiben, wie ein Remotedesktop-Sitzungshost gesichert wird.
  • Was ist die RDS-Brokerrolle?
  • Beschreiben der Voraussetzungen zum Installieren und Implementieren des RDS-Verbindungsbrokers.
  • Beschreiben häufiger Konfigurations- und Verwaltungsaufgaben für den RDS-Verbindungsbroker.
  • Bereitstellen von RemoteApp im Startmenü eines Windows 7-Clients.
  • Beschreiben des Konzepts einer virtuellen Desktopinfrastruktur und der Funktionsweise der Remotedesktop-Virtualisierung.
  • Beschreiben der Voraussetzungen zum Installieren und Implementieren des Remotedesktop-Virtualisierungshosts.

Modul 14: Erweitern der Remotedesktopdienste außerhalb der OrganisationIn dieser Unterrichtseinheit wird die Vorgehensweise zum Implementieren und Konfigurieren Remotedesktopgateways und von Web Access für Remotedesktop beschrieben.Lektionen
  • Konfigurieren des Remotedesktopgateways
  • Konfigurieren von Web Access für Remotedesktop
Lab : Integrieren von Web Access für Remotedesktop in die Desktop-Virtualisierungsinfrastruktur
  • Installieren von Remotedesktopgateway
  • Installieren von Web Access für Remotedesktop
  • Konfigurieren von Web Access für Remotedesktop
  • Integrieren von RemoteApp und der Remotedesktopverbindung in Web Access für Remotedesktop
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:

  • Beschreiben der Funktionsweise von Remotedesktopgateway.
  • Beschreiben der Vorgehensweise zum Schützen des Remotedesktopgateways.
  • Verwenden von Autorisierungsrichtlinien mit Remotedesktopgateway.
  • Beschreiben der Vorgehensweise zum Konfigurieren des Remotedesktopgateways.
  • Beschreiben der Vorgehensweise zum Verwenden der NAP (Network Access Protocol)-Wiederherstellung mit dem Remotedesktopgateway.
  • Benutzerzertifikate für Remotedesktopgateway.
  • Beschreiben der Voraussetzungen zum Installieren und Implementieren von Web Access für Remotedesktop.
  • Beschreiben der Vorgehensweise zum Implementieren von RemoteApp und Remotedesktopverbindung mit Web Access für Remotedesktop.
  • Beschreiben der Vorgehensweise zum Schützen von Web Access für Remotedesktop.
  • Konfigurieren der einmaligen Anmeldung für Web Access für Remotedesktop.
  • Integrieren von RemoteApp und Web Access für Remotedesktop.
Für diesen Kurs sollten die Kursteilnehmer folgende Vorkenntnisse mitbringen:

  • Durchführen von Aufgaben als Serveradministatrator mit Verantwortung für das Erstellen und Pflegen einer Virtualisierungsinfrastruktur.
  • Mitarbeiter oder Berater einer mittelgroßen oder großen Organisation.
  • Ein grundlegendes Verständnis der Konzepte von Virtualisierung in Zusammenhang mit Virtualisierungstechnologien von Microsoft oder Drittanbietern.
  • Unterstützen von Produktions-, Enwicklungs-, Test-, Geschäftskontinuitäts-, Staging-, Schulungsraum- oder Hostingumgebungen oder Umgebungen mit hoher Verfügbarkeit auf Grundlage der Windows Server 2008-Technologie.
  • erständnis eines auf Windows basierenden Netzwerks, einschließlich des Active Directory-Verzeichnisdienstes.
  • Verständnis von Speichertechnologien wie SAN (Storage Area Network), einschließlich iSCSI (Internet Small Computer System Interface), Fiber-Channel und DAS (Direct Attached Storage).
  • Verständnis der Failover-Clusterunterstützung bei Windows Server 2008

Haben Sie Fragen? Stellen Sie den anderen Teilnehmer in den MCP newsgroups Fragen bezüglich der Schulungsressourcen und Zertifizierung.

Weitere Informationen zu empfohlenen Foren und bevorstehenden Live-Konferenzen finden Sie auf der Microsoft Learning Community-Webseite.


Finden Sie einen Microsoft Learning Partner in Ihrer Nähe

Kurse in Ihrer Nähe

Wohnort:

Beispielsweise: Seattle, WA oder Paris, Frankreich