Kurs 80078A:

Finanzdaten II in Microsoft Dynamics AX 2009

Dauer:2 Days
Veröffentlicht: 4. März 2009
Sprache(n):Deutsch, Dänisch, Englisch, Französisch, Japanisch, Niederländisch, Portugiesisch - Brasilien, Russisch, Spanisch, Vereinfachtes Chinesisch
Zielgruppe(n):Information Workers
Stufe:200
Technologie:Microsoft Dynamics AX 2009
Typ:Kurs
Schulungsmethode:Von einem Kursleiter durchgeführt (Kursraum)
Info zu diesem Kurs
In dieser für zwei Tage ausgelegten, kursleitergeführten Schulungen werden die erweiterten Funktionen des Finanzmoduls von Microsoft Dynamics AX erörtert. Einige der behandelten Themen umfassen das Einrichten und Verwenden der Budgetierung, des Cashflowmanagements, der Mehrwährungsfähigkeit, von Intercompany und der Buchhaltung für konsolidierte Unternehmen. Darüber hinaus lernen die Kursteilnehmer mehrere erweiterte Zahlungsoptionen kennen, die XBRL-Taxonomie, Debitorenkontoauszüge, Mahnschreiben, Zinsen, Jahresabschlussfunktionen und Finanzaufstellungen. Dieser Kurs ist eine Fortsetzung des Kurses „Finanzdaten I in Microsoft Dynamics AX 2009“.
Zielgruppenprofil
Dieser Kurs wendet sich an Personen, die mit der Implementierung, der Schulung oder der Unterstützung von Teams befasst sind, oder an Personen, die die Finanzverwaltungsmodule administrieren oder verwenden.
Nach Abschluss des Kurses
Nach Abschluss dieses Kurses sind die Kursteilnehmer in der Lage, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Einrichten und Pflegen von Budgets
  • Erläutern der Cashflowfunktionen
  • Einrichten und Pflegen von mehreren Währungen
  • Erläutern der erweiterten Zahlungsfunktionen
  • Einrichten und Durchführen der Verrechnung
  • Einrichten und Durchführen von Unternehmenskonsolidierungen
  • Einrichten und Verarbeiten von Debitorenkontoauszügen, Mahnschreiben und Zinsen
  • Erstellen und Verwenden von Dimensionshierarchien
  • Importieren und Verwenden einer XBRL-Taxonomie
  • Durchführen eines Jahresabschlusses
  • Einrichten und Drucken von Finanzaufstellungen
KursübersichtModul 1: Budgetierung
Budgets sind Tools, mit denen die wertmäßigen Ergebnisse von Arbeitsgängen für ein Unternehmen vorausgesagt werden können. Darüber hinaus können Sie mithilfe dieser Tools tatsächliche und prognostizierte oder budgetierte Ergebnisse vergleichen, um die Effektivität von Arbeitsgängen auszuwerten.
Lektionen
  • Erstellen eines Budgetmodells
  • Planzahlenverteilungsschlüssel
  • Eingeben von numerischen Budgetdaten
  • Generieren eines Berichts zum Sachkontobudget
  • Anwenden von Einrichtungsfunktionen auf das Budget
  • Simulieren von Budgets
  • Bearbeiten von Budgets
  • Budgetüberarbeitungen
  • Anzeigen von Budgetdaten und Berichten
Lab : Erstellen eines BudgetmodellsLab : Erstellen von Planzahlenverteilungsschlüsseln mithilfe des AssistentenLab : Eingeben und Generieren eines Budgets
Nach Abschluss dieser Lektion sollten die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Erstellen von Budgetmodellen und -teilmodellen
  • Erstellen von Planzahlenverteilungsschlüsseln
  • Eingeben von numerischen Budgetdaten
  • Generieren und Drucken eines Budgets
  • Anwenden von Einrichtungsfunktionen auf Budgets
  • Zeigen, wie Budgets simuliert werden
  • Bearbeiten von Budgets
  • Auflisten der Vorteile des Erstellens eines überarbeiteten Budgets im Vergleich zum Ändern eines vorhandenen Budgets
  • Benennen der Schritte, die zum Überarbeiten eines Budgets erforderlich sind
  • Anzeigen von Budgetdaten
Modul 2: Cashflowmanagement
Mit der Cashflowplanung wird der zukünftige Bargeldbedarf des Unternehmens prognostiziert.
Lektionen
  • Beziehung zwischen dem Cashflow und anderen Modulen
  • Einrichten von Cashflowplanungen
  • Festlegen eines Budgetmodells für die Cashflowplanung
  • Erstellen von Cashflowbuchungen
  • Berechnen von Cashflowbuchungen
Lab : Einrichten eines Sachkontos für die CashflowplanungLab : Einrichten eines abhängigen SachkontosLab : Erstellen eines Budgeteintrags für den CashflowLab : Berechnen von Cashflowbuchungen
Nach Abschluss dieser Lektion sollten die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Verstehen der Beziehung zwischen dem Cashflow und anderen Modulen
  • Einrichten von Cashflowplanungen
  • Festlegen eines Budgetmodells für die Cashflowplanung
  • Erstellen von Cashflowbuchungen
  • Berechnen von Cashflowbuchungen
  • Anzeigen von Onlinedaten und Drucken von Cashflowberichten
Modul 3: Mehrwährungsfähigkeit
In Microsoft Dynamics AX 2009 werden mehrere Währungen verwendet und verschiedene Methoden bereitgestellt, um die Anforderungen an die Buchführung in verschiedenen Ländern zu erfüllen. Die grundlegenden Vorgehensweisen beim Einrichten von Währungen und Wechselkursen werden im Kurs „Finanzdaten I in Microsoft Dynamics AX 2009“ erörtert. In diesem Kapitel werden weiterführende Währungsthemen erörtert, wie beispielsweise Wechselkursregulierungen. Wechselkurse unterliegen ständigen Schwankungen, daher sind Wechselkursregulierungen für eine korrekte periodische Buchung erforderlich. Wenn Sie Fremdwährungsbeträge, die konvertiert und im Hauptbuch gebucht sowie in Berichten angezeigt werden, nicht periodisch regulieren, damit sie die aktuellen Kurse widerspiegeln, kann dies irreführend sein.
Lektionen
  • Einstellungen
  • Wechselkursregulierungen
  • Wechselkursregulierungen in „Debitoren“ und „Kreditoren“
Lab : Wechselkursregulierung in „Debitoren“
Nach Abschluss dieser Lektion sollten die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Durchführen der für Wechselkursregulierungen erforderlichen Einrichtungsschritte
  • Ausführen von Wechselkursregulierungen im Hauptbuch
  • Ausführen von Wechselkursregulierungen in „Debitoren“ und „Kreditoren“
Modul 4: Erweiterte Zahlungen
In diesem Kapitel wird erörtert, wie erweiterte Debitoren- und Kreditorenzahlungen eingerichtet und verarbeitet werden. Zu diesen erweiterten Zahlungen gehören Transferkonten, elektronische Zahlungen, Wechsel und Vorauszahlungen. Darüber hinaus werden einige der Optionen erläutert, die beim Einrichten einer Zahlungsmethode zur Verfügung stehen, sowie die Verwendung der Funktion für die Sachkontoabgrenzung, um Ausgaben oder Einnahmen über das Jahr zurückzustellen.
Lektionen
  • Transferkonten
  • Elektronische Kreditorenzahlungen
  • Elektronische Debitorenzahlungen
  • Zentralisierte Zahlungen
  • Vorauszahlungen (Einzahlungen)
  • Verwaltung von Wechseln
  • Sachkontoabgrenzung
Lab : TransferkontenLab : Einrichtung von VorauszahlungenLab : Sachkontoabgrenzung
Nach Abschluss dieser Lektion sollten die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Erstellen und Ausführen einer Transferkonto-Zahlungsmethode
  • Einrichten und Verarbeiten elektronischer Kreditorenzahlungen
  • Einrichten und Verarbeiten elektronischer Debitorenzahlungen
  • Einrichten und Verarbeiten zentralisierter Zahlungen
  • Einrichten und Verarbeiten von Vorauszahlungen
  • Einrichten und Verarbeiten von Wechseln
  • Einrichten und Anwenden von Sachkontoabgrenzungen
Modul 5: Verrechnung
Die Verrechnung kann verwendet werden, wenn Buchungsverfahren für Tochtergesellschaften oder Zweigstellen zentralisiert sind. Bei der Verrechnung kann mit einem einzelnen Eintrag eine Buchung auf mehrere Unternehmen erfolgen.
Lektionen
  • Durchführen von Verrechnungsbuchungen
  • Einrichtung für die Verrechnung – Vorführung
  • Durchführen einer Verrechnungsbuchung – Vorführung
  • Verfolgen eines Verrechnungseintrags – Vorführung
Lab : Eingeben und Durchführen einer VerrechnungsbuchungLab : Verfolgen einer Verrechnungsbuchung
Nach Abschluss dieser Lektion sollten die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Wiederholung: Durchführen von Verrechnungsbuchungen
  • Wiederholung: Einrichtung für die Verrechnung
  • Durchführen einer Verrechnungsbuchung
  • Verfolgen von Verrechnungsbuchungen
Modul 6: Konsolidierungen
In diesem Kurs wird die Arbeitsweise und Flexibilität von Microsoft Dynamics AX 2009 bei der Konsolidierung von Tochtergesellschaften zu einem einzigen konsolidierten (übergeordneten) Unternehmen demonstriert. Zu den wichtigsten Funktionen gehören die Möglichkeit zum Konsolidieren von Unternehmen, unabhängig davon, ob sie in einer oder in verschiedenen Datenbanken verwaltet werden, das Übertragen des Kontenplans und der Dimensionen einer Tochtergesellschaft auf das konsolidierte Unternehmen, Angeben, wie der Wechselkurs für die Konsolidierung berechnet werden soll und Festlegen des Besitzanteils in Prozent, der aus der Tochtergesellschaft in das konsolidierte Unternehmen übernommen werden soll.
Lektionen
  • Einrichten eines Konsolidierungsunternehmens
  • Einrichten einer Tochtergesellschaft
  • Durchführen einer Konsolidierung
  • Konsolidierungsabfrage
  • Anzeigen und Löschen von Konsolidierungsbuchungen
  • Intercompany-Löschungen
Lab : Einrichten eines KonsolidierungsunternehmensLab : Durchführen einer KonsolidierungLab : KonsolidierungsabfrageLab : Anzeigen und Löschen von Konsolidierungsbuchungen
Nach Abschluss dieser Lektion sollten die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Einrichten eines Konsolidierungsunternehmens
  • Einrichten einer Tochtergesellschaft
  • Durchführen einer Konsolidierung
  • Anzeigen der Abfrage „Konsolidierungen“
  • Anzeigen und Löschen von Konsolidierungsbuchungen
  • Beschreiben von Intercompany-Löschungen
Modul 7: Debitorenkontoauszug, Mahnschreiben und Zinsen
Dieses Kapitel befasst sich mit den drei Prozessen, die beim Inkasso hilfreich sind. Für einen Nachweis aller Beträge, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums von einem Debitor fällig sind, werden Debitorenkontoauszüge verwendet. Obwohl die meisten Kunden ihre Rechnungen pünktlich bezahlen, müssen Sie auch in der Lage sein, Rechnungen zu verarbeiten, die nicht bis zum Fälligkeitsdatum beglichen werden. In diesen Fällen können Mahnschreiben und Zinsrechnungen verwendet werden.
Lektionen
  • Debitorenkontoauszug
  • Einrichten von Mahnschreiben
  • Verarbeiten von Mahnschreiben
  • Einrichten von Zinscodes
  • Zinsberechnung
Lab : Einrichten eines MahnschreibensLab : MahnschreibenLab : Einrichten eines ZinscodesLab : Zinsberechnung
Nach Abschluss dieser Lektion sollten die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Drucken von Debitorenkontoauszügen
  • Einrichten und Erstellen von Mahnschreiben
  • Verarbeiten von Mahnschreiben
  • Einrichten von Zinscodes
  • Berechnen von Zinsen
Modul 8: Dimensionshierarchien
Finanzdaten müssen durch unterschiedliche wertmäßige Dimensionen in Ergänzung zu Beleg- und Kontonummern analysiert werden. Es kann jedoch schwierig sein, die Zuweisung von wertmäßigen Dimensionen zu kontrollieren. Manchmal werden Dimensionswerte den falschen Finanzbuchungen zugewiesen, was falsche Berichte und Statistiken zur Folge hat. Die Implementierung von Dimensionssätzen mit Hierarchien ermöglicht die Kontrolle der in das System eingegebenen Werte und liefert dadurch verlässlichere Daten.
Lektionen
  • Dimensionssätze, Hierarchien und Regeln
  • Dimensionssätze
  • Dimensionsteilmengen
  • Dimensionssatzhierarchie
  • Dimensionssatzregeln
Lab : Dimensionssätze, Hierarchien und Regeln
Nach Abschluss dieser Lektion sollten die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Erläutern des Gesamtkonzepts der Dimensionssätze, Hierarchien und Regeln
  • Erstellen eines Dimensionssatzes
  • Erstellen einer Dimensionsteilmenge
  • Erstellen einer Dimensionssatzhierarchie
  • Erstellen einer Dimensionssatzregel
Modul 9: XBRL-Taxonomie
XBRL ist eine globale Initiative zur Finanzberichterstellung, die von zahlreichen ERP-Softwareunternehmen und internationalen Wirtschaftsprüfungsorganisationen gestartet wurde. Ziel von XBRL ist die Bereitstellung eines Standardformats für die einheitliche Darstellung von Finanzdaten, das von Banken, Investoren und Regierungsbehörden verwendet wird.
Lektionen
  • XBRL-Taxonomie
  • Importieren einer XBRL-Taxonomie
  • Erstellen einer XBRL-Datei aus der Finanzaufstellung
Lab : Importieren einer XBRL-Taxonomie
Nach Abschluss dieser Lektion sollten die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Erklären des Konzepts der XBRL-Taxonomie
  • Importieren einer XBRL-Taxonomie
  • Erstellen einer XBRL-Datei aus der Finanzaufstellung
Modul 10: Jahresabschluss
In diesem Kapitel wird die Jahresabschlussfunktion von Microsoft Dynamics AX 2009 erörtert, und es bietet Hilfestellung bei den Verfahren zum Erstellen und Abschließen von Geschäftsjahren. Zum Jahresende müssen immer Regulierungseinträge erfolgen, die die Buchungen des vergangenen Jahres widerspiegeln, es müssen Berichte wie Finanzaufstellungen gedruckt werden, die Daten müssen gesichert werden, es muss ein neues Geschäftsjahr angelegt und die Anfangssalden müssen übertragen werden.
Lektionen
  • Erstellen eines neuen Geschäftsjahrs
  • Steuern von Buchungen in einer Abschlussperiode
  • Erstellen und Buchen eines Abschlussbogens
  • Übertragen von Anfangssalden
Lab : Jahresabschluss
Nach Abschluss dieser Lektion sollten die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Erstellen eines neuen Geschäftsjahrs
  • Steuern von Buchungen in einer Abschlussperiode
  • Sperren oder Schließen einer Periode
  • Erstellen eines Abschlussbogens
  • Durchführen von Regulierungen oder Umbuchungen zwischen Konten
  • Übertragen von Anfangssalden
  • Einrichten von Parametern für den Geschäftsjahresabschluss
Modul 11: Finanzaufstellungen
Die Funktion „Finanzaufstellung“ von Microsoft Dynamics AX 2009 ermöglicht die Erstellung einer benutzerdefinierten Berichterstellungsstruktur. Hierbei handelt es sich um ein leistungsstarkes Berichtstool, das Finanzdaten untersucht, die in einem Unternehmenskontext und aus der Geschäftsperspektive veranschaulicht werden.
Lektionen
  • Dimensionsziel
  • Zeilendefinition der Finanzaufstellung
  • Spaltendefinition der Finanzaufstellung
  • Drucken einer Finanzaufstellung
  • Vorführung: Erstellen einer Bilanz
  • Dimensionsberichte und -abfragen
Lab : Erstellen und Drucken einer FinanzaufstellungLab : Erstellen einer Dimensionsaufstellung
Nach Abschluss dieser Lektion sollten die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Erstellen eines Dimensionsziels
  • Erstellen einer Zeilendefinition
  • Entwerfen der Struktur von Zeilendefinitionen
  • Erstellen einer Spaltendefinition
  • Drucken einer Finanzaufstellung
  • Erstellen und Drucken einer Finanzaufstellung
  • Erstellen und Drucken einer Dimensionsaufstellung
  • Anzeigen von Salden nach Dimensionsziel
Für diesen Kurs sollten die Kursteilnehmer folgende Vorkenntnisse mitbringen:
  • Grundlegende Kenntnisse der Buchführungskonzepte
  • Kenntnisse der Navigation in Microsoft Dynamics AX
Darüber hinaus ist es empfehlenswert, allerdings nicht erforderlich, dass die Kursteilnehmer den folgenden Kurs absolviert haben:
  • Einführung in Microsoft Dynamics AX 2009
  • Finanzdaten I in Microsoft Dynamics AX 2009
Haben Sie Fragen? Stellen Sie den anderen Teilnehmer in den MCP newsgroups Fragen bezüglich der Schulungsressourcen und Zertifizierung.

Weitere Informationen zu empfohlenen Foren und bevorstehenden Live-Konferenzen finden Sie auf der Microsoft Learning Community-Webseite.


Finden Sie einen Microsoft Learning Partner in Ihrer Nähe

Kurse in Ihrer Nähe

Wohnort:

Beispielsweise: Seattle, WA oder Paris, Frankreich