1. Ist meine Organisation anspruchsberechtigt?

Lesen Sie zunächst unsere drei Auswahlkriterien, um mit dem Zulassungsverfahren zu beginnen.

Organisation Mission Gleichbehandlung Zusätzliche Nutzungsbedingungen

Die Organisationen müssen gemeinnützige oder nichtstaatliche Organisationen sein, die in ihrem jeweiligen Land einen anerkannten Rechtsstatus haben (entspricht dem Status 501(c)(3) nach dem U.S. Internal Revenue Code).

Wenn Ihre Organisation diese Kriterien nicht erfüllt, ist sie derzeit nicht anspruchsberechtigt.

Video über die Auswahlkriterien ansehen

Richtlinien mit Auswahlkriterien für Non-Profit-Organisationen anzeigen

Weitere Informationen FAQs zu den Auswahlkriterien anzeigen


2. Wer muss sich registrieren?


3. Wer darf die Lizenz nutzen?

Preisnachlässe und Zuschüsse für Non-Profit-Organisationen werden bestimmten Angestellten und Freiwilligen gewährt. Gemeinnützige Begünstigte, Spender*innen und Mitglieder (z. B. Mitglieder einer Kirche, eines Vereins oder eines Sportvereins) sind nicht für gemeinnützige Angebote zugelassen.

Bezuschusste und ermäßigte Lizenzen im Vergleich

Je nach Status der Mitarbeitenden und ihren Funktionen in der Non-Profit-Organisation gibt es Unterschiede bei den verfügbaren Angeboten:

  • Zuschüsse: Bezuschusste Lizenzen sind nur für bezahlte Mitarbeitende und unbezahlte Führungskräfte zulässig, wenn die Organisation alle Kriterien erfüllt. Je nach Verfügbarkeit im Land, in dem das Angebot genutzt wird, gelten Einschränkungen für die Anzahl der Nutzer*innen. Zudem wird von Organisationen erwartet, dass sie regelmäßig unbenutzte Zuschuss-Lizenzen aus ihrem Abonnement entfernen. Die Nutzer*innen werden aufgefordert, die Anweisungen in der Richtlinie zu befolgen. Der Vertragspartner kann einer Prüfung durch Microsoft unterzogen werden.
  • Preisnachlässe: Ermäßigte Lizenzen sind für das gesamte Personal, einschließlich Frewilliger und Zeitarbeitskräfte der Organisation, zulässig. Berechtigte Non-Profit-Organisationen können Ermäßigungen auf kommerzielle Cloud-Angebote und bestimmte lokal verwendete Produkte erhalten. Die Ermäßigungen variieren je nach Produkt und/oder Anzahl.

Typ

Non-Profit-Zuschuss-Angebote

Non-Profit-Rabattangebote

Vorteile für Freiwillige

Bezahltes Personal

  •  
  •  

  

Ehrenamtliche Führungskräfte

  •  
  •  
  •  

Freiwillige

  

  •  
  •  

Angestellte Mitarbeitende (temporär, extern)

  

  •  

  

Begünstigte, Mitglieder, Spender*innen

  

  

  

Lizenzbeschränkungen

Organisationen dürfen Non-Profit-Lizenzen oder -Abonnements nicht mit anderen Organisationen oder Einzelpersonen teilen, an diese übertragen, vermieten oder weiterverkaufen, selbst wenn diese zur selben Gruppe gehören. Wenn eine Gruppe sowohl Non-Profit- als auch For-Profit-Organisationen in ihrer Rechtsstruktur besitzt, sind Non-Profit-Angebote nur für die anspruchsberechtigten Non-Profit-Organisationen zulässig. Darüber hinaus haben Gruppen, die zentralisierte EDV-Systeme (IT) unterhalten, nur Anspruch auf ein durch Zuschüsse finanziertes Konto. Wenden Sie sich an Microsoft, um weitere Informationen zu Lizenzoptionen für Unternehmen zu erhalten.

Erste Schritte mit Preisnachlässen und Spenden

Berechtigte Non-Profit-Organisationen können Ermäßigungen auf kommerzielle Cloud-Angebote und bestimmte lokal verwendete Angebote erhalten.

Jetzt registrieren

Häufig gestellte Fragen zur Zuschussfähigkeit

|

Non-Profit-Organisationen und Nicht-Regierungsorganisationen:

  • müssen über einen rechtlich anerkannten, gemeinnützigen Status verfügen, entsprechend der Definition des jeweiligen Landes;
  • müssen auf einer gemeinnützigen Basis arbeiten;
  • müssen eine Mission zum Nutzen der Allgemeinheit haben;
  • müssen nachweisen, dass sie die Antidiskriminierungsrichtlinie von Microsoft befolgen;
  • dürfen nur berechtigten Angestellten Lizenzen zuweisen;
  • dürfen die Lizenzen nur für Ihre Organisation verwenden und keine Partner-, verbundenen oder Schwesterorganisationen lizenzieren.

Non-Profit-Zuschüsse stehen nur bezahlten Arbeitskräften und ehrenamtlichen Führungskräften zu, die die Leitung der Non-Profit-Organisation übernehmen. Ermäßigungen im Rahmen des Non-Profit-Angebots gelten für alle Angestellten und Freiwilligen der Non-Profit-Organisation. Die Empfänger*innen gemeinnütziger Leistungen, Spender*innen, und Mitglieder einer gemeinnützigen Einrichtung sind NICHT zu Non-Profit-Lizenzen und -Abonnements berechtigt.

Wenn Ihre Non-Profit-Organisation Freiwillige hat, die Sie zur Zusammenarbeit mit Ihren Angestellten als externe Gäste einladen möchten, können Sie diese externen User einladen, sich mit einem persönlichen Microsoft-Konto bei Ihrer Website und Ihren Ressourcen anzumelden.

 

Wenn Sie Ihren Freiwilligen alle Funktionen von Microsoft 365, einschließlich einer Organisations-E-Mail-Adresse, zur Verfügung stellen möchten, besteht die Möglichkeit, ermäßigte Angebote zu erhalten. 

Organisationen dürfen Non-Profit-Lizenzen oder -Abonnements nicht mit anderen Organisationen oder Einzelpersonen teilen, an diese übertragen, vermieten oder weiterverkaufen, selbst wenn diese zur selben Gruppe gehören. Wenn eine Gruppe sowohl Non-Profit- als auch For-Profit-Organisationen in ihrer Rechtsstruktur besitzt, sind Non-Profit-Angebote nur für die anspruchsberechtigten Non-Profit-Organisationen zulässig. Darüber hinaus haben Gruppen, die zentralisierte EDV-Systeme (IT) unterhalten, nur Anspruch auf ein durch Zuschüsse finanziertes Konto. Wenden Sie sich an Microsoft, um weitere Informationen zu Lizenzoptionen für Unternehmen zu erhalten.

Um die Anzahl der Non-Profit-Organisationen, die wir durch unsere Zuschüsse unterstützen können, zu maximieren, fordert Microsoft Philanthropies von den Non-Profit-Organisationen, dass die aktive Nutzung aller zugewiesenen Lizenzen innerhalb von 85 % liegt. Wir überprüfen systematisch die Nutzung der zugeteilten Software. Non-Profit-Organisationen, die diese 85%ige Nutzungsvorgabe nicht einhalten, laufen Gefahr, für zukünftige Zuschüsse von Microsoft gesperrt zu werden.

Microsoft kooperiert mit TechSoup, um Non-Profit-Organisationen zu prüfen. TechSoup überprüft im Rahmen dieses Prozesses die Mission und die Aktivitäten Ihrer Organisation. TechSoup verwendet öffentlich zugängliche und standortbezogene Daten sowie Informationen, die Sie bei der Registrierung angeben, und vergleicht sie mit den Auswahlkriterien für die Angebote von Microsoft für Non-Profit-Organisationen.

Wir bemühen uns, die Entscheidung über die Teilnahmeberechtigung so schnell wie möglich zu treffen. Das Verfahren kann bis zu 10 Werktage in Anspruch nehmen. Dieser Zeitraum variiert entsprechend der Reaktionszeiten der Non-Profit-Organisation auf Anfragen nach zusätzlichen Unterlagen und den Anforderungen des jeweiligen Landes.

Prüfen Sie die Informationen unter https://www.microsoft.com/nonprofits/eligibility und fahren Sie mit der Registrierung fort, um Ihre Anspruchsberechtigung zu bestätigen.

Der rechtliche Status der Gemeinnützigkeit ist nur ein Teil der Anspruchsberechtigung. Es gibt zusätzliche Auswahlkriterien, die oben auf dieser Seite beschrieben sind.

Sobald eine gemeinnützige Organisation als berechtigt eingestuft ist, verlangt Microsoft von den Empfängerorganisationen, dass sie regelmäßig eine Bestätigung unserer Spendenrichtlinien ausfüllen, um die Berechtigung nicht zu verlieren. Microsoft schickt Ihnen eine Erinnerung, sobald eine Bescheinigung fällig ist, aber es liegt letztendlich in der Verantwortung Ihrer Organisation, die erforderliche Bescheinigung auszufüllen. Wenn Sie die erforderliche Bescheinigung nicht ausfüllen, kann Ihnen die Berechtigung zur Inanspruchnahme der gemeinnützigen Programme von Microsoft entzogen werden, bis Sie die erforderliche Bescheinigung vorgelegt haben. Darüber hinaus werden Sie möglicherweise aufgefordert, Ihre aktuellen Kontaktdaten zu überprüfen und gegebenenfalls zu aktualisieren.

Bitte lesen Sie die Auswahlkriterien für Ihr Land. Wenden Sie sich an uns, So erreichen Sie uns. Bitte wählen Sie im Formular die Problemkategorie „Anspruchsberechtigung“ und die Unterkategorie „Warum wurde die Non-Profit-Organisation nicht anerkannt“.

Microsoft begrüßt und respektiert individuelle und kulturelle Unterschiede und setzt sich dafür ein, ein inklusives, entgegenkommendes und gleichberechtigtes Umfeld zu schaffen.

 

Daher werden Organisationen vom Non-Profit-Programm von Microsoft ausgeschlossen, wenn ihre Unternehmensphilosophie eine Diskriminierung bei Einstellung, Vergütung, Beförderung, Kündigung, Ruhestand, Schulung, Programmen, Aktivitäten und/oder Diensten aufgrund von ethnischem Hintergrund, Hautfarbe, Geschlecht, nationaler Herkunft, Religion, Alter, Behinderung, Geschlechtsidentität oder -ausdruck, Familienstand, Schwangerschaft, sexueller Orientierung, politischer Zugehörigkeit, Gewerkschaftsmitgliedschaft oder ehemaliger Militärangehörigkeit unterstützt.

Die Antidiskriminierungsrichtlinien von Microsoft orientieren sich an den Ausnahmeregelungen für religiöse Organisationen in Ihrem Land. Microsoft wird Ihren Antrag begutachten und Ihre Berechtigung prüfen.

Microsoft erwartet von den Organisationen, dass sie die Antidiskriminierungserklärung während des Verfahrens zur Überprüfung der Anspruchsberechtigung sorgfältig und korrekt zertifizieren. Microsoft verlangt weder den Nachweis über die Einhaltung der Antidiskriminierungsrichtlinie noch trifft Microsoft rechtliche Entscheidungen über die Richtigkeit der Zertifizierung oder die Anwendbarkeit von Antidiskriminierungsgesetzen auf die Geschäftspraktiken Ihrer Organisation. Wie üblich behält sich Microsoft jedoch das Recht vor, die Bewerbung oder Teilnahme einer Organisation jederzeit und aus beliebigen Gründen zu gewähren oder zu verweigern.

Fragen zu Non-Profit-Angeboten?

Ihre Ansprechpartner*innen bei Microsoft helfen Ihnen bei der Auswahl der richtigen Produkte für Ihre Organisation und beantworten Fragen zu Anspruchsberechtigung und technischem Support.

Kontakt