Verbesserte Erfahrungen mit Office Apps in virtuellen Umgebungen

Microsoft 365 soll Organisationen bei der digitalen Transformation ihrer Zusammenarbeit am Arbeitsplatz helfen. Viele Kunden, mit denen ich zusammenarbeite, verwenden Virtualisierung, und sie suchen ständig nach Möglichkeiten zur Kostenreduzierung und Verbesserung der Benutzererfahrung. Um denen zu helfen, haben wir im vergangenen November FSLogix erworben, und heute freue ich mich, Ihnen vier neue Funktionen zur weiteren Verbesserung der Benutzererfahrung in virtualisierten Umgebungen ankündigen zu können:

  • FSLogix-Technologie, mit der die Leistung von Office 365 ProPlus in virtuellen Umgebungen mit mehreren Benutzern verbessert wird, steht jetzt für Microsoft 365-Kunden ohne Zusatzkosten zur Verfügung.
  • Windows Server 2019 wird in den nächsten Monaten um Unterstützung für „OneDrive-Dateien bei Bedarf“ erweitert.
  • Office 365 ProPlus, unsere führende Office-Umgebung, wird unter Windows Server 2019 unterstützt.
  • Und wir haben zu Outlook, OneDrive und Microsoft Teams in Office 365 ProPlus neue Funktionen hinzugefügt, um die Benutzererfahrung in einer virtualisierten Umgebung zu verbessern.

Dieselbe zuverlässige Benutzererfahrung mit Office-Apps in jeder Umgebung dank FSLogix

Die FSLogix-Containertechnologie ist jetzt in Office-Apps in virtuellen Umgebungen vollständig integriert. Diese Technologie verbessert die Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit von virtualisierten Office-Apps, sodass die Benutzererfahrung ähnlich wie bei der Verwendung von Office-Apps auf einem dedizierten Computer ist. Die FSLogix-Container arbeiten in virtualisierten Umgebungen – darunter denen, die von Microsoft, Citrix und VMware bereitgestellt werden. Diese Technologie ist jetzt ohne zusätzliche Gebühren eingeschlossen, wenn Sie für eine der folgenden Microsoft-Lösungen lizenziert sind:

  • Microsoft 365 E3/E5/A3/A5/Student Use Benefits/F1/Business
  • Windows 10 Enterprise E3/E5
  • Windows 10 Education A3/A5
  • Windows 10 VDA pro Benutzer
  • Remotedesktopdienste (Desktop Services, RDS), Clientzugriffslizenz (Client Access License, CAL) und Subscriber Access License (SAL)

Weitere Informationen zu FSLogix.

Einfacher Zugriff auf „OneDrive-Dateien bei Bedarf“ mit Windows Server 2019

Mithilfe von „OneDrive-Dateien bei Bedarf“ können Benutzer auf alle ihre Dateien in OneDrive zugreifen, dabei aber nur die tatsächlich verwendeten herunterladen und so Speicherplatz auf ihren Geräten sparen. In den kommenden Monaten wird Windows Server 2019 „OneDrive-Dateien bei Bedarf“ für Benutzer von virtualisierten Apps unterstützen. Diese Unterstützung wird schnellen Zugriff auf die von Benutzern oft verwendeten Dateien verbinden mit reduzierten Speicheranforderungen auf dem Benutzerprofil-Datenträger und den von Unternehmen benötigten Kosteneinsparungen. Informieren Sie sich genauer darüber, wie Sie diese neue Funktion unter Windows Server 2019 nutzen können.

Ausführen von Office 365 ProPlus unter Windows Server 2019

Während Office 365 ProPlus für die Ausführung unter Windows 10 optimal geeignet ist, wissen wir, dass einige von Ihnen Windows Server bevorzugen, um Ihren Benutzern virtuelle Desktopdienste bereitzustellen. Deshalb freue ich mich über meine Mitteilung für diejenigen, die noch von Windows Server 2008/R2 migrieren müssen (bevor der Support dafür im Januar 2020 endet) oder von Windows Server 2012/R2 (bevor es nicht mehr als Plattform für ProPlus unterstützt wird), dass wir Office 365 ProPlus unter Windows Server 2019 unterstützen werden. Damit können Sie die Funktionen von „Dateien bei Bedarf“, die – wie bereits erwähnt – bei Windows Server 2019 eingeführt werden, und die neueste Windows Server-Plattform nutzen.

Eine bessere Benutzererfahrung mit Office-Apps in virtuellen Umgebungen

Es gibt auch wichtige Verbesserungen an der Benutzeroberfläche für Virtualisierung bei mehreren Apps in Office 365 – darunter Outlook, OneDrive und Teams.

  • Dank Verbesserungen beim Outlook-Cache-Modus können Benutzer Outlook auf virtuellen Desktops ausführen und so auf E-Mails und Kalender schneller zugreifen:
    • „Posteingang vor Kalender synchronisieren“ bedeutet, dass Benutzer schneller auf E-Mails zugreifen und deshalb mit der Arbeit daran sofort beginnen können.
    • „Verringern der Anzahl der standardmäßig synchronisierten Ordner“und eine Admin-Option zur Verkleinerung des Synchronisierungsfensters für Outlook-Kalender. Beide sorgen für eine schnelle Synchronisierung.
  • OneDrive bietet jetzt eine Option zur Installation pro Computer. Auf diese Weise können Benutzer eine einzige Installation der OneDrive-App gemeinsam nutzen, gleichzeitig aber ihre eigenen Ordner und Dateien so verwalten, als ob sie auf dem eigenen Gerät gespeichert wären.
  • Bei Teams gibt es ebenfalls eine Installation pro Computer für Chat und Zusammenarbeit. In den nächsten Monaten werden wir Telefonie und Besprechungen in Teams über Audio/Video-Medienoptimierung in Zusammenarbeit mit Citrix anbieten. Außerdem planen wir zusätzliche Erweiterungen bei Teams – darunter verbesserte App-Bereitstellung, Support für Windows Virtual Desktop, Leistungsverbesserungen und optimierte Zwischenspeicherung bei nicht dauerhaften Setups.
  • Windows Search pro Benutzerindex ermöglicht es, dass jedes Benutzerprofil seinen eigenen Suchindex beibehält, sodass eine Suche schnell und individualisiert verlaufen kann.

Wenn Virtualisierung ein wichtiger Bestandteil Ihrer IT-Strategie ist, werden Ihnen diese neuen Funktionen wahrscheinlich sehr gut gefallen. Sollten Sie daran interessiert sein, die heute angekündigten Verbesserungen für Office 365-Apps in Ihrer eigenen virtuellen Umgebung auszuwerten, besuchen Sie bitte das Microsoft Download Center.

Die in diesen Blogartikeln beschriebenen Merkmale und Funktionen können je nach Markt unterschiedlich sein. Ausführliche Informationen zu den Produktangeboten für Ihren Markt finden Sie unter Microsoft 365, Office 365, Windows 10 oder Enterprise Mobility + Security.
Die mit diesen Beiträgen verlinkten Inhalte stehen möglicherweise nicht in Ihrer Sprache zur Verfügung.