Häufig gestellte Fragen

Aufgrund der starken Nachfrage bieten wir derzeit keine Windows 365-Testversionen an. Registrieren Sie sich, um über die Verfügbarkeit neuer Testversionen benachrichtigt zu werden, oder kaufen Sie heute Ihr Abonnement.

Windows 365 ist der weltweit erste Cloud-PC. Windows 365 streamt Ihren personalisierten Windows-Desktop, Apps, Einstellungen und Inhalte sicher aus der Cloud auf ein beliebiges Gerät. Ein Cloud-PC bietet Kunden eine virtualisierte Computingumgebung, mit der sie die Windows-Benutzeroberfläche aus der Microsoft-Cloud auf ein Gerät ihrer Wahl streamen können.

 

Der Cloud-PC kennzeichnet die Weiterentwicklung von Windows: von einem gerätebasierten Betriebssystem zum personalisierten, hybriden Computing. Im Kontext des Cloud-PCs bezieht sich "hybrid" auf das Windows-Clientbetriebssystem.

 

Die Weiterentwicklung von Windows zu einem hybriden Betriebssystem, das lokal und in der Cloud ausgeführt wird, eröffnet Unternehmen jeder Größe neue Möglichkeiten. Mit Windows 365 wird Windows zu einem lokalen und cloudbasierten Hybridbetriebssystem. Unternehmen können wählen, welche Variante für einen Nutzer oder eine Rolle am besten passt: ein PC mit lokal installiertem Betriebssystem oder ein Cloud-PC mit cloudbasiertem Betriebssystem. In manchen Fällen kann es von Vorteil sein, beides zu haben, damit für anstehende Aufgaben das beste Tool zur Verfügung steht.

Windows 365 bietet Unternehmen jeder Größe sichere und agile Hybridarbeitslösungen für flexibles Arbeiten, verteilte Mitarbeiter oder spezielle Workloads mit vielfältigen Computing- und Speicherfunktionen – zugänglich auf jedem Gerät.

Es sind zwei Windows 365-Editionen erhältlich: Windows 365 Business und Windows 365 Enterprise.

 

Windows 365 Business ist für kleinere Unternehmen bestimmt (bis zu 300 Nutzer), die ihre Cloud-PCs bequem kaufen, bereitstellen und verwalten möchten. Weitere Details entdecken und Optionen vergleichen.

 

Windows 365 Enterprise ist für Unternehmen bestimmt, die ihre Cloud-PCs mit Microsoft Endpoint Manager verwalten und von Integrationen in weitere Microsoft-Dienste profitieren möchten – einschließlich Azure Active Directory und Microsoft Defender für Endpunkt. Für Windows 365 Enterprise gibt es keine Begrenzung der Lizenzen. Zur Nutzung von Windows 365 Enterprise muss jeder Nutzer für Windows 11 Enterprise oder Windows 10 Enterprise, Microsoft Endpoint Manager und Azure Active Directory P1 lizenziert sein. Microsoft Endpoint Manager und Azure Active Directory P1 sind in den folgenden Abonnements enthalten oder separat erhältlich: Microsoft 365 F3, Microsoft 365 E3, Microsoft 365 E5, Microsoft 365 A3, Microsoft 365 A5, Microsoft 365 Business Premium und Microsoft 365 Education Student Use Benefit.

Windows 365 Enterprise und Windows 365 Business umfassen eine Komplettlösung in der Cloud, die je nach den Leistungsanforderungen in verschiedenen Cloud-PC-Konfigurationen erhältlich ist. Kunden können Windows 365 gegen eine feste monatliche Gebühr als separate Lizenz pro Nutzer erwerben, die den Zugriff auf und die Nutzung jedes Cloud-PCs umfasst. Je nach Netzwerknutzung können zusätzliche Kosten anfallen. Mehr erfahren.

 

Windows 365 Enterprise

Kunden können das Produkt direkt über Windows365.com oder über einen Kundenbetreuer erwerben und ihre Cloud-PCs dann über den vollständig integrierten Microsoft Endpoint Manager bereitstellen und verwalten.

 

Zur Nutzung von Windows 365 Enterprise muss jeder Nutzer für Windows 11 Enterprise oder Windows 10 Enterprise, Microsoft Endpoint Manager und Azure Active Directory P1 lizenziert sein. Diese Lizenzen sind nicht nur einzeln erhältlich, sondern auch in folgenden Abonnements enthalten: Microsoft 365 F3, Microsoft 365 E3, Microsoft 365 E5, Microsoft 365 A3, Microsoft 365 A5, Microsoft 365 Business Premium und Microsoft 365 Education Student Use Benefit.

 

Wenn Sie keine berechtigende Lizenz besitzen und Windows 365 Enterprise nutzen möchten, können Sie sich auf der Seite zu Windows 11 Enterprise oder Microsoft 365 informieren und den passenden Plan erwerben.

 

Windows 365 Business

Kunden können das Produkt direkt über Windows365.com erwerben, ihr Konto ohne eine Domäne einrichten sowie ihre Cloud-PCs direkt über die Windows 365-Startseite im Web bereitstellen und verwalten. Es werden keine weiteren Microsoft-Lizenzen vorausgesetzt. Um gleich loszulegen, müssen Sie nur eine Kreditkartennummer angeben.

 

Microsoft 365-Bestandskunden müssen ihren Kauf über das Microsoft 365 Admin Center abschließen. Wenden Sie sich an Ihren globalen Administrator oder Rechnungsadministrator, um den Kauf abzuschließen.

Der Zugriff auf Windows 365 setzt keine Mindestanzahl von Lizenzen voraus. Für einige Lizenzierungskanäle wie Enterprise Agreement kann jedoch eine Mindestanzahl erforderlich sein.

Eine Windows 365-Lizenz gilt nur für einen Nutzer und unterstützt nicht mehrere Nutzer auf einem einzigen Cloud-PC.

Ja, bei Bedarf können einem Nutzer mehrere Cloud-PCs zugewiesen werden. Beispielsweise kann ein Auftragnehmer, der für mehrere Unternehmen arbeitet, von jedem Kunden einen Cloud-PC zugewiesen bekommen.

Sie können Ihr Windows 365-Abonnement jederzeit über das Microsoft 365 Admin Center kündigen.

 

Bei Kündigung eines Abonnements werden alle zugehörigen Daten gelöscht. Erfahren Sie mehr über die Aufbewahrung, Löschung und Vernichtung von Daten in Microsoft 365.

Wenn Ihr Abonnement beendet wird, gelten die Standardrichtlinien für die Datenaufbewahrung in Microsoft 365. Erfahren Sie mehr über die Aufbewahrung, Löschung und Vernichtung von Daten in Microsoft 365.

Windows 365 Enterprise-Kunden können die Resizing-Funktion nutzen, um RAM, CPU und Speicherkapazitäten gemäß den Nutzeranforderungen zu erweitern – z. B. wenn Nutzer einen leistungsfähigeren Cloud-PC für CPU-intensive Apps oder mehr Speicherplatz für ihre Dateien benötigen. Downgradeoptionen sind derzeit nicht verfügbar. Die Resizing-Funktion ist derzeit für Windows 365 Business nicht verfügbar. Mehr erfahren über das Resizing.

Kunden können nicht mit ihrem bestehenden Abonnement zu einer anderen Windows 365-Edition wechseln und dabei ihre Daten aus dem genutzten Dienst beibehalten. Um zu einer anderen Edition zu wechseln, wenden Sie sich einfach an Ihren Microsoft-Kundenbetreuer, oder erwerben Sie ein neues Abonnement auf Windows365.com.

Der Windows-Hybridvorteil ist ein Lizenzierungsangebot, über das Sie Windows 365 Business zu einem ermäßigten Preis erwerben können. Mit dem Windows-Hybridvorteil erhalten Sie bis zu 16 Prozent Rabatt auf Ihr Windows 365 Business-Abonnement, wenn Sie Windows 11 Pro oder Windows 10 Pro bereits auf einem Gerät einsetzen. Die Einsparungen können je nach Konfiguration und Region der Windows 365 Cloud-PCs abweichen.

Der Windows-Hybridvorteil steht Kunden zur Verfügung, die über Geräte mit gültigen Windows 11 Pro- oder Windows 10 Pro-Lizenzen verfügen. Jede Person, der eine Windows 365 Business-Lizenz mit einer "Windows-Hybridvorteil"-Lizenz zugewiesen wird, muss primärer Nutzer eines Windows 11 Pro- oder Windows 10 Pro-lizenzierten Geräts sein. Darüber hinaus muss das Gerät als primäres Arbeitsgerät eingesetzt werden. Um Ihren ermäßigten Preis beizubehalten, müssen Sie während der Abonnementlaufzeit, in der Sie auf den Windows 365-Dienst zugreifen, mindestens einmal auch von Ihrem Windows 11 Pro- oder Windows 10 Pro-lizenzierten Gerät auf den Dienst zugreifen.

 

Finden Sie heraus, welche Windows-Version Sie verwenden.

Windows 365 wurde für die Unterstützung zahlreicher individueller Produktivitätsszenarien entwickelt, darunter die Erstellung und gemeinsame Nutzung von Dokumenten und Inhalten, Besprechungen und Zusammenarbeit. Der Verwendungszweck umfasst keine serverähnliche Nutzung wie z.B. Websitehosting und das Streamen von Inhalten.

 

Windows 365 Enterprise

Der gesamte Netzwerkdatenverkehr läuft über Azure Virtual Network, das Sie zum Einrichten Ihrer lokalen Netzwerkverbindung verwenden. Für die Netzwerknutzung gelten die Azure-Bandbreitenpreise.

 

Windows 365 Business

Das Volumen ausgehender Daten ist begrenzt.

 

  • 1 vCPU/2 GB/64 GB: umfasst 12 GB ausgehende Daten pro Nutzer und Monat.
  • 2 vCPU/4 GB/64 GB, 2 vCPU/4 GB/128 GB, 2 vCPU/4 GB/256 GB, 2 vCPU/8 GB/128 GB, 2 vCPU/8 GB/256 GB: umfasst 20 GB ausgehende Daten pro Nutzer und Monat.
  • 4 vCPU/16 GB/128 GB, 4 vCPU/16 GB/256 GB, 4 vCPU/16 GB/512 GB: umfasst 40 GB ausgehende Daten pro Nutzer und Monat.
  • 8 vCPU/32 GB/128 GB, 8 vCPU/32 GB/256 GB, 8 vCPU/32 GB/512 GB: umfasst 70 GB ausgehende Daten pro Nutzer und Monat.

 

Typische Aktivitäten für ausgehende Daten sind das Speichern von Dateien vom Cloud-PC an einem externen Speicherort und die Datenübertragung an Orte außerhalb von Microsoft Cloud Services. Für diese typischen Nutzeraktivitäten sollten die in Windows 365 Business festgelegten Grenzwerte für ausgehende Daten eingehalten werden. Oberhalb dieser Werte kann Microsoft von Fall zu Fall die Bandbreite und das Volumen ausgehender Daten beschränken, um die Dienstqualität für alle Windows 365-Nutzer und -Kunden aufrechtzuerhalten.

Abhängig davon, wie Sie Ihr Windows 365-Abonnement erworben haben, kann Support auf verschiedene Weisen angefordert werden. Bei Self-Service-Käufen fordern Sie Support über das Microsoft 365 Admin Center an. Falls Sie Ihr Windows 365-Abonnement über die Volumenlizenzierung erworben haben, erhalten Sie Unterstützung von Ihrem Microsoft-Kundenbetreuer. Beim Kauf über einen Microsoft Cloud Solution Provider (CSP) kann Ihr CSP-Partner Supportanfragen für nicht technische Probleme wie Registrierung, Mitgliedschaft, Abrechnung, Abonnements und Nutzerverwaltung über das Microsoft Partner Center einreichen.

Windows 365 kann über Windows365.com, Ihren Microsoft-Vertriebsbeauftragten oder Lösungsanbieter im Rahmen von Microsoft-Partnerprogrammen erworben werden.

Derzeit liegen keine näheren Informationen vor. Partner können in Zukunft mit einer solchen Funktionalität für Windows 365 rechnen, sobald Microsoft Commerce weiter ausgebaut wird. Weitere Details werden bekanntgegeben, sobald sie verfügbar sind.

Die meisten modernen Geräte mit einer Internetverbindung funktionieren mit Windows 365 – einschließlich Geräten, die von Windows 11, Windows 10, Mac OS, iOS und Android unterstützt werden. Für ein optimales Erlebnis werden Geräte empfohlen, die eine herkömmliche Tastatur und Maus unterstützen. Für einige Funktionen ist bestimmte Hardware erforderlich. Erfahren Sie mehr über die Spezifikationen und Systemanforderungen für Windows 11-Computer.

 

Windows 365 erfordert lediglich ein Gerät mit dem HTML5-Browser und eine DSL-Verbindung oder eine drahtlose Internetverbindung, die Videostreaming unterstützt. Die benötigte Bandbreite hängt vom Workload ab. Mehr erfahren über Netzwerkrichtlinien.

Nutzer können die Verbindung zu ihrem Cloud-PC über eine beliebige Plattform herstellen, die die Microsoft-Remotedesktop-App unterstützt. Alternativ kann über einen HTML5-fähigen Browser auf den Webclient zugegriffen werden. Windows-Geräte bieten eine optimale Erfahrung. Für einige Funktionen ist bestimmte Hardware erforderlich. Mehr erfahren.

 

Für die Nutzung von Windows 11 auf Virtual Machines (VMs) gelten die gleichen Hardwareanforderungen (hier nachlesen) wie für physische PCs. Kunden, die Windows 11-VMs in Azure nutzen, empfehlen wir den vertrauenswürdigen Start. Diese Funktion unterstützt TPM 2.0 und den sicheren Start im Rahmen der VM-Konfiguration, um die Hardwareanforderungen für Windows 11 sowie weitere Anforderungen in Bezug auf CPU, RAM und Betriebssystem zu erfüllen.

Erfahren Sie in diesen Ressourcen, wie Sie sofort mit Ihrem Windows 365-Abonnement loslegen können.

Nein. Sie können die Verbindung zu Ihrem Cloud-PC über eine beliebige Plattform herstellen, die die Microsoft-Remotedesktop-App unterstützt. Alternativ kann über einen HTML5-fähigen Browser auf den Webclient zugegriffen werden. Die beste Erfahrung erzielen Sie mit Windows-Geräten. Für einige Funktionen ist bestimmte Hardware erforderlich. Mehr erfahren.

Ja. Mit dem FastTrack-Programm unterstützt Microsoft Windows 365-Kunden bei der schnellen Bereitstellung, Einführung und Datenmigration, damit sie schnell einen geschäftlichen Nutzen erzielen. Kunden mit berechtigten Windows 365-Abonnements können FastTrack während der Laufzeit ihres Abonnements ohne Zusatzkosten nutzen.

 

Bei Microsoft FastTrack anmelden an, um Unterstützung für den reibungslosen Umstieg zu erhalten.

Erfahren Sie mehr über FastTrack-Dienste, und prüfen Sie Ihre Berechtigung.

Kunden, die keine Berechtigung für Microsoft FastTrack haben, können Support von ihrem Microsoft-Lösungsanbieter anfordern.

 

 

Ja. Microsoft setzt sich dafür ein, dass Ihre Anwendungen auch unter unseren neuesten Softwareversionen reibungslos funktionieren. Auch Windows 365 wurde mit Blick auf Kompatibilität entwickelt. Anwendungen, die unter Windows 7, Windows 8.1, Windows 10 und bald Windows 11 laufen, sind auch mit Windows 365 kompatibel. Wenn Sie Probleme mit Ihren Anwendungen haben, bietet Ihnen Microsoft über das Fast Track App Assure-Programm kostenlose Unterstützung an, sofern Sie über ein berechtigtes Abonnement verfügen.

App Assure ist ein Dienst zur Behebung von App-Problemen, die Kunden möglicherweise bei der Bereitstellung der neuesten Version unserer Software feststellen. Wenn Ihre Apps unter Windows 365 nicht funktionieren, wird App Assure die Ursache gemeinsam mit Ihnen ermitteln und Sie bei der Problembehebung unterstützen.

 

Ab 150 Arbeitsplätzen können berechtigte Kunden App Assure ohne Aufpreis nutzen. Erfahren Sie mehr über die Berechtigungsanforderungen.

 

Melden Sie sich bei App Assure an, um Unterstützung von Ihrem App Assure Manager anzufordern. Wenn beim Senden einer Anfrage Probleme auftreten, schreiben Sie eine E-Mail an ACHELP@microsoft.com, um Unterstützung von einem Teammitglied zu erhalten.

Aufgrund der starken Nachfrage nach kostenlosen Windows 365-Testversionen werden vorübergehend keine neuen Testabonnements angeboten. Um der Nachfrage gerecht zu werden und ein optimales Erlebnis für alle unsere Kunden zu gewährleisten, beschränken wir die Verfügbarkeit von Windows 365-Testversionen auf ausgewählte Märkte. Wenn Sie auf der Seite Pläne vergleichen keinen Link zum Testangebot sehen, ist derzeit keine Testversion verfügbar. Bitte besuchen Sie diese Seite regelmäßig wieder. Darüber hinaus können Sie ein Monatsabonnement erwerben, indem Sie die Seite Pläne vergleichen besuchen.

Aufgrund der starken Nachfrage haben wir die maximale Anzahl von Windows 365-Testversionen erreicht und bieten vorübergehend keine neuen Testabonnements an. Dies wirkt sich nicht auf Kunden aus, die bereits eine kostenlose Testversion nutzen.

Nach Ablauf des Testzeitraums wird Ihr Abonnement automatisch in ein kostenpflichtiges Abonnement umgewandelt, das die gewünschte Anzahl an Arbeitsplätzen abdeckt. Wenn Sie Ihr Abonnement nicht fortsetzen möchten, können Sie es vor Ablauf des Testzeitraums im Microsoft 365 Admin Center kündigen.

 

Alle Daten, Dienstkonfigurationen und Mandanteninformationen aus der Testversion bleiben bei der Umwandlung in ein kostenpflichtiges Abonnement unverändert. Wenn Sie sich gegen den Wechsel zu einem kostenpflichtigen Abonnement entscheiden, werden die Daten aus der Testversion gelöscht. Erfahren Sie mehr über die Aufbewahrung, Löschung und Vernichtung von Daten in Microsoft 365.

Nein, Testversionen lassen sich nicht verlängern. Sie werden automatisch in ein kostenpflichtiges Abonnement umgewandelt, sofern die Testversion nicht vor Ablauf des 60-tägigen Testzeitraums gekündigt wird.

Die Nutzerprofildaten werden mit OneDrive in Windows 11 und Windows 10 synchronisiert, um ein konsistentes (hybrides) Datenerlebnis zu gewährleisten. Die Synchronisierung zwischen dem Cloud-PC und dem lokalen Betriebssystem umfasst OneDrive, Microsoft 365 Apps (Office) und Microsoft Edge.

Windows 11 wird von allen Windows 365 Enterprise-SKUs unterstützt, die am oder nach dem 5. Oktober 2021 bereitgestellt werden, mit Ausnahme der SKUs mit 1 vCPU, 2 GB oder 64 GB. Von Windows 365 Business wird Windows 11 derzeit nicht unterstützt.

Für die Nutzung von Windows 365 ist eine Internetverbindung erforderlich.

Mit einer Internetverbindung, die Videostreaming unterstützt, können Sie Windows 365 ausführen. Wie viel Bandbreite Sie benötigen, hängt jedoch vom Workload ab.

Windows 365 wurde am 2. August 2021 weltweit eingeführt, außer in China und Embargoländern (Demokratische Volksrepublik Korea, Iran, Kuba, Sudan und Syrien). Netzwerkleistung und Latenz wirken sich auf das Benutzererlebnis aus und sind von der Nähe zu einer Azure-Region abhängig. Übersicht der unterstützten Azure-Regionen.

Microsoft stellt im Katalog Systemabbilder zur Verfügung, die Teams-Optimierungen und installierte Office-Apps enthalten. Bei benutzerdefinierten Systemabbildern werden Endpunktanalysen zur Prüfung und Bereitstellung ggf. erforderlicher Teams-Optimierungen ausgeführt, um das Benutzererlebnis zu maximieren.

Windows 365 soll Unternehmen jeder Größe einen Mehrwert bieten – ob Unternehmen mit Tausenden von Beschäftigten oder Selbstständigen ohne zusätzliche Mitarbeiter. Einzelpersonen können über Windows365.com ein Abonnement erwerben, entweder per Kreditkarte oder mit einer ähnlichen Zahlungsmethode.

Windows 365 Enterprise-Cloud-PCs können in Microsoft 365 Lighthouse Preview von MSPs verwaltet werden. Wir prüfen gerade, ob wir in Microsoft 365 Lighthouse Unterstützung für Windows 365 Business-Cloud-PCs hinzufügen. Eine Entscheidung steht derzeit noch aus.

Wir haben einen sehr hohen Anspruch an Datenschutz und sind der Meinung, dass der Schutz der Privatsphäre ein grundlegendes Menschenrecht ist. Nach diesem Grundsatz handeln wir, um Datenschutz in unseren Produkten zu gewährleisten. Ein weiteres Grundprinzip ist, dass unsere Kunden die Kontrolle über ihre Daten behalten sollen. Das ist mehr als ein Versprechen in unserer Datenschutzerklärung. Unser ganzes Team hat sich diesem Grundsatz verpflichtet. In unseren Vereinbarungen ist festgelegt, dass Microsoft Kundeninhalte nur zu folgenden Zwecken nutzen darf: zur Bereitstellung der vom Kunden angeforderten Dienste und zur Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen. Der Zugriff oder die Nutzung von Kundeninhalten aus anderen Gründen ist untersagt. Mithilfe von Diagnosedaten gewährleistet Microsoft die Sicherheit und Aktualität von Windows 365 (und Microsoft 365) und kann außerdem Probleme erkennen, diagnostizieren und beheben sowie Produktverbesserungen vornehmen. Diese Diagnosedaten enthalten jedoch keine Namen oder E-Mail-Adressen von Nutzern und auch keine Inhalte aus deren Anwendungen und Dateien.

Bei Windows 365 Enterprise kann der Administrator über die domänenbasierte Gruppenrichtlinie Einschränkungen festlegen, die das Kopieren/Einfügen von Ihrem Cloud-PC auf den lokalen PC verhindern. Änderungen der Gruppenrichtlinie lassen sich über den lokalen Active Directory-Domänencontroller verwalten. Bei Windows 365 Business wird jeder Cloud-PC vom Endnutzer und nicht zentral von einem IT-Administrator verwaltet. Es kann keine Gruppenrichtlinie festgelegt werden, um das Kopieren/Einfügen zwischen dem Cloud-PC und dem lokalen PC zu verhindern. Wir prüfen derzeit die Möglichkeit, diese Einschränkungen über Microsoft Endpoint Manager-Gerätekonfigurationsrichtlinien zu verwalten.