Die Veränderungen in der Arbeitswelt sind nicht vorübergehend. Wir bei Microsoft sind daher davon überzeugt, dass es heute mehr denn je die Aufgabe von Führungskräften ist, die Interessen der Belegschaft mit dem Erfolg des Unternehmens in Einklang zu bringen. Doch eine Unternehmenskultur und Employee Experience, die den Anforderungen der heutigen, digital vernetzten und asynchron arbeitenden Belegschaft gerecht werden, erfordern einen neuen Ansatz. Um Unternehmen auf diesem Weg zu unterstützen, erheben wir im Rahmen des Microsoft Work Trend Index in regelmäßigen Abständen Untersuchungen zum Stand der Arbeitswelt. Hier einige zentrale Ergebnisse:

1. Schluss mit der Produktivitätsparanoia!

Die Mehrheit der Mitarbeiter*innen in Deutschland (86 Prozent) geben an, dass sie bei der Arbeit produktiv sind. Das zeigen auch unsere Auswertungen der Produktivitätssignale in Microsoft 365: Weltweit ist die Anzahl wöchentlicher Meetings einer/eines Teams-Nutzers*in seit Beginn der Pandemie durchschnittlich um 153 Prozent gestiegen. Doch trotz dieser eindeutigen Zahlen sagen 79 Prozent der Führungskräfte hierzulande, dass es ihnen schwerfällt, in hybriden Arbeitsmodellen darauf zu vertrauen, dass ihre Mitarbeiter*innen produktiv sind.

2. Motivieren statt anweisen

Viele Unternehmen konnten es kaum abwarten, ihre Büros wieder zu öffnen. Laut Work Trend Index ist es 78 Prozent der Entscheidungsträger*innen in deutschen Unternehmen ein Anliegen, dass ihre Beschäftigten wieder ins Büro kommen. Doch Tatsache ist, dass die Menschen heute Flexibilität dabei erwarten, wie, wann und wo sie arbeiten. Eine Anweisung von oben allein wird das nicht ändern: So sagen 72 Prozent der Arbeitnehmer*innen in Deutschland, dass sie einen besseren Grund brauchen, um ins Büro zu gehen, als „nur“ die Erwartungen des Unternehmens zu erfüllen.

3. Re-Rekrutierung – es gibt eine neue Währung der Talentbindung

In einem anhaltend angespannten Arbeitsmarkt steht jedes Unternehmen aktuell vor der Herausforderung, seine Mitarbeiter*innen neu zu integrieren, zu motivieren und zu halten. Und die Daten zeigen: Beschäftigte, die nicht lernen und wachsen können, verlassen ihr Unternehmen. 72 Prozent der Mitarbeiter*innen und 74 Prozent der Entscheidungsträger*innen in Deutschland würden jedoch länger in ihrem Unternehmen bleiben, wenn sie mehr Unterstützung beim Lernen und bei ihrer Entwicklung erhalten.

Informationen: Work Trend Index, Blogpost