Der Servicevertrag ist jetzt übersichtlicher gestaltet

Der Microsoft-Servicevertrag, der für die Nutzung von Microsoft-Produkten und -Diensten gilt, wird aktualisiert. Wir ändern die vertragsschließende juristische Person für unsere Heimanwenderdienste in europäischen Märkten (Europäischer Wirtschaftsraum und Schweiz) von Microsoft Corporation (US) in Microsoft Ireland Operations Limited, One Microsoft Place, South County Business Park, Leopardstown, Dublin 18, Irland. Außerdem wird zukünftig das irische Recht für Ansprüche im Zusammenhang mit kostenlosen und kostenpflichtigen Heimanwenderdiensten in europäischen Märkten gelten. Sonst nehmen wir keine Änderungen am Microsoft-Servicevertrag vor.

Diese Aktualisierung tritt am 28. Dezember 2018 in Kraft. Die Nutzung unserer Heimanwenderprodukte oder -dienste ab dem 28. Dezember 2018 erachten wir als Zustimmung Ihrerseits zu den aktualisierten Bestimmungen des Microsoft-Servicevertrags.

Häufig gestellte Fragen

Was ist der Microsoft-Servicevertrag?

Der Microsoft-Servicevertrag ist ein Vertrag zwischen Ihnen und Microsoft (oder einem verbundenen Unternehmen), in dem die Nutzung für Heimanwenderprodukte und -dienste von Microsoft erläutert wird. Eine vollständige Liste der Produkte und Dienste, die dieser Vertrag abdeckt, finden Sie hier.

Für welche Produkte und Dienste gilt der Microsoft-Servicevertrag nicht?

Der Microsoft-Servicevertrag gilt nicht für Produkte und Dienste, die sich an Unternehmenskunden richten, wie beispielsweise Office 365 für Unternehmen, Bildungseinrichtungen oder Behörden, Azure, Yammer oder Skype for Business. Alles Wichtige hinsichtlich Sicherheit, Datenschutz und Compliance sowie weitere Informationen zu Office 365 für Unternehmen finden Sie im Office 365 Trust Center unter https://trust.office365.com.

Welche Änderungen nimmt Microsoft am Microsoft-Servicevertrag vor?

Wir ändern die vertragsschließende juristische Person für unsere Heimanwenderdienste in europäischen Märkten (Europäischer Wirtschaftsraum und Schweiz) von Microsoft Corporation (US) in Microsoft Ireland Operations Limited, One Microsoft Place, South County Business Park, Leopardstown, Dublin 18, Irland. Außerdem wird zukünftig das irische Recht für Ansprüche im Zusammenhang mit kostenlosen und kostenpflichtigen Heimanwenderdiensten in europäischen Märkten gelten. Sonst nehmen wir keine Änderungen am Microsoft-Servicevertrag vor.

Hier haben wir eine Zusammenfassung dieser Änderungen zusammengestellt.

Wir empfehlen jedoch, dass Sie sich den vollständigen Microsoft-Servicevertrag mit dem aktualisierten Text durchlesen.

Sind Eltern immer noch für die Aktivitäten und Käufe ihrer Kinder verantwortlich?

Ja. Abschnitt 4(a)(iii) des Microsoft-Servicevertrags besagt, dass Eltern für das Microsoft-Konto, das Skype-Konto und die Dienstnutzung ihrer minderjährigen Kinder verantwortlich sind. Dies betrifft auch Abonnementgebühren und Käufe. Einige unserer Dienste sind kostenpflichtig, zum Beispiel Anwendungen und Spiele, die in unseren App-Stores für Windows, Xbox oder Office verfügbar sind, werbefreies Outlook.com, zusätzlicher OneDrive-Speicher oder ein Office 365-Abonnement für Heimanwender. Microsoft Family bietet Eltern Lösungen, mit denen diese die Gerätenutzung ihrer Kinder im Blick behalten und Einschränkungen festlegen können. Weitere Informationen zu Microsoft Family finden Sie im Family-Dashboard.

Wann treten diese Bestimmungen in Kraft?

Diese Aktualisierung des Microsoft-Servicevertrags tritt am 28. Dezember 2018 in Kraft. Bis zu diesem Zeitpunkt gelten die aktuellen Bestimmungen.

Wie stimme ich diesen Bestimmungen zu?

Wenn Sie unsere Heimanwenderprodukte oder -dienste ab dem 28. Dezember 2018 nutzen oder darauf zugreifen, stimmen Sie dem aktualisierten Microsoft-Servicevertrag zu. Wenn Sie den Bestimmungen nicht zustimmen, können Sie die Produkte und Dienste nicht mehr nutzen und sollten Ihr Microsoft-Konto vor dem 28. Dezember 2018 schließen.