Zusammenfassung der Änderungen am Microsoft-Servicevertrag

Wir haben die wichtigsten Änderungen am Microsoft-Servicevertrag für Sie zusammengestellt. Den vollständigen Microsoft-Servicevertrag mit sämtlichen Änderungen finden Sie hier.

  1. In der Kopfzeile haben wir das Veröffentlichungsdatum in 15. Juni 2022 und das Datum des Inkrafttretens in 15. August 2022 geändert.
  2. Im Abschnitt „Verhaltensregeln“ finden Sie Informationen zu unserem Digital Safety Content Report und erfahren, wie Microsoft mit bestimmten Arten von verletzenden Inhalten umgeht. Außerdem haben wir erläutert, dass bei Microsoft Start Richtlinien für das Benutzerverhalten gelten, und einen Link zu den Richtlinien der Microsoft Start-Community angegeben, über den Benutzer weitere Informationen erhalten.
  3. Im Abschnitt „Updates für die Dienste oder die Software und Änderungen an diesen Bestimmungen“ haben wir erläutert, dass Ihnen möglicherweise Updates zur Verfügung gestellt werden, die nicht erforderlich sind, um die Konformität der Dienste sicherzustellen, die jedoch die Dienste aktualisieren, verbessern und weiterentwickeln.
  4. Im Abschnitt „Regelmäßige Zahlungen” haben wir einen Link zu der Website hinzugefügt, auf der Sie Ihre Microsoft-Abonnements verwalten können.
  5. Wir haben den Abschnitt „Gewährleistungen“ aktualisiert und erläutert, dass Sie von der gesetzlichen Gewährleistung hinsichtlich Konformität und versteckter Mängel gemäß den Gesetzen Ihres Landes profitieren.
  6. Im Abschnitt „Xbox-Dienste” haben wir Änderungen vorgenommen, um klarzustellen, dass wir Daten auch mit Partnern aus der Branche und nicht nur mit Spieleentwicklern teilen. Aufgrund dieser Änderung können wir unseren Kunden neue Features bereitstellen. Außerdem stellen wir auf diese Weise klar, dass, sobald ein Xbox-Benutzer sein Microsoft-Konto mit nicht von Microsoft angebotenen Diensten verknüpft, wir bestimmte Daten mit Branchenpartnern teilen, damit diese ihre nicht zu Microsoft gehörenden Dienste innerhalb des Xbox-Ökosystems anbieten können. Im Abschnitt „Nutzung der Dienste und Support” haben wir Änderungen vorgenommen, die die Microsoft-Richtlinie bezüglich inaktiver Microsoft-Konten widerspiegeln.
  7. Wir haben außerdem im Abschnitt „Xbox-Dienste” einen Link zu den allgemeinen Geschäftsbedingungen für Xbox-Abonnements hinzugefügt, um klarer auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen hinzuweisen, die speziell für Xbox-Abonnements gelten, und diese den Benutzern einfacher zugänglich zu machen. Wir haben die Richtlinie bezüglich inaktiver Abonnements für Xbox-Dienste hinzugefügt, die die neue Richtlinie von Microsoft für Xbox widerspiegelt. Gemäß dieser Richtlinie kann Microsoft Ihre periodische Abrechnung deaktivieren, wenn Sie Ihr betreffendes Abonnement für Xbox-Dienste über einen bestimmten Zeitraum nicht nutzen.
  8. Den Abschnitt „Skype, Microsoft Teams und GroupMe” haben wir dahingehend geändert, dass dieser jetzt die Verpflichtung von Microsoft widerspiegelt, über Skype und Microsoft Teams Zugriff auf Notfalldienste (wie die Notrufnummern 911 bzw. 112) zu bieten. Wir haben erläutert, dass nur das Skype-Feature Skype-to-Phone in einer sehr begrenzten Anzahl von Ländern Anrufe an Notfalldienste unterstützt. Wir haben außerdem erläutert, dass Microsoft Teams in einigen Regionen internationale Nummern verwendet, die als internationale SMS zählen können.
  9. Im Abschnitt „Dienstspezifische Bestimmungen” haben wir den Unterabschnitt zu Microsoft Band entfernt, da Microsoft Health Dashboard-Anwendungen und -Dienste nicht mehr angeboten werden und internetgestützte Features für Microsoft Band nicht mehr verfügbar sind.
  10. Im Abschnitt „Dienstspezifische Bestimmungen” haben wir einen Abschnitt zu Microsoft Soundscape hinzugefügt, der erläutert, dass es sich um einen allgemeinen Dienst für Privatanwender handelt. Wir haben außerdem klargestellt, dass für den Dienst Microsoft Power Platform die allgemeinen Geschäftsbedingungen für Enterprise Agreements gelten, die für Microsoft Power Platform Gültigkeit haben.
  11. Im Abschnitt „Verschiedenes” haben wir erläutert, dass Sie in Deutschland finanzielle Forderungen geltend machen können.
  12. Im Abschnitt „HINWEISE” haben wir Änderungen bezüglich des Hinweisstatus für bestimmte Lizenzen und Patente durchgeführt.
  13. In den gesamten Bestimmungen haben wir Änderungen durchgeführt, die die Bestimmungen klarer gestalten sowie Grammatik-, Rechtschreib- und andere ähnliche Fehler beseitigen sollen. Außerdem haben wir Namen und Hyperlinks aktualisiert.