Zusammenfassung der Änderungen am Microsoft-Servicevertrag

Wir haben die wichtigsten Änderungen am Microsoft-Servicevertrag für Sie zusammengestellt. Den vollständigen Microsoft-Servicevertrag mit sämtlichen Änderungen finden Sie hier.

  1. In der Kopfzeile haben wir das Veröffentlichungsdatum in 1. April 2021 und das Datum des Inkrafttretens in 15. Juni 2021 geändert.
  2. In den Bestimmungen haben wir Abschnitt 15 sowie einen Verweis auf Abschnitt 15 zu Beginn der Bestimmungen zum Verzicht auf Berechtigungen hinzugefügt, die andernfalls gemäß dem europäischen Kodex für die elektronische Kommunikation (EECC-Richtlinie) für Kleinstunternehmen, Kleinunternehmen oder Non-Profit-Organisationen gelten würden.
  3. Im Abschnitt „Schließen Ihres Kontos” haben wir erläutert, dass Sie, wenn Sie uns um die Schließung Ihres Microsoft-Kontos bitten, Ihr Konto auch zunächst für einen Zeitraum von 30 oder 60 Tagen aussetzen können. So haben Sie die Möglichkeit, sich ggf. noch anders zu entscheiden. Nach dieser 30- bzw. 60-tägigen Frist wird Ihr Microsoft-Konto geschlossen. Wenn Sie sich innerhalb dieser Frist erneut anmelden, wird Ihr Microsoft-Konto wieder aktiviert.
  4. Im Abschnitt „Dienstverfügbarkeit” haben wir erläutert, dass die Dienstverfügbarkeit von weiteren externen Faktoren, z. B. Ihrer Internet- oder Netzwerkverbindung, abhängig ist. In Bezug auf die neuen Anforderungen des europäischen Kodex für die elektronische Kommunikation (EECC-Richtlinie) haben wir außerdem klargestellt, dass wir uns zwar bemühen, die Verfügbarkeit der Dienste sicherzustellen, wir für unsere Dienste jedoch keine bestimmte Qualität garantieren.
  5. Im Abschnitt „Zahlungsbestimmungen” haben wir unsere Stornierungsrichtlinien für den Fall erläutert, dass Sie bei Ihrer Bank eine Rückbuchung oder Stornierung der Zahlung für die Dienste veranlassen.
  6. Im Abschnitt „Xbox” haben wir Verweise auf bestimmte Abonnements und Dienste hinzugefügt, im Abschnitt „Spielleiter” haben wir Ambassador aufgenommen, und wir haben den Kauf virtueller Spielewährung erläutert. Außerdem haben wir die Abschnitte für Arena und Mixer entfernt, da diese Dienste nicht mehr angeboten werden.
  7. Im Abschnitt „Skype und GroupMe” haben wir Microsoft Teams eingefügt. Außerdem haben wir klargestellt, dass Microsoft nicht verpflichtet ist, in Skype, Microsoft Teams und GroupMe Notfalldienste anzubieten. Eine Ausnahme bildet in bestimmten Ländern Skype-to-Phone. Wir haben zudem Ihre Verantwortlichkeiten hinsichtlich herkömmlicher Mobil- oder Festnetz-Telefondienste erläutert. Für Microsoft Teams können internationale Nachrichtengebühren anfallen. Wir haben einen Link zu Informationen über die Nutzung einer Skype-Nummer hinzugefügt und klargestellt, dass Sie gemäß geltender Gesetze möglicherweise berechtigt sind, eine Rückerstattung etwaiger vorab bezahlter Abonnementgebühren zu beantragen, wenn Sie mit Ihrer Skype-Nummer zu einem anderen Anbieter wechseln. Außerdem haben wir den Abschnitt „Geld senden und empfangen” entfernt, da diese Option nicht mehr angeboten wird.
  8. In den Abschnitten „Outlook” und „Office-Dienste” haben wir den Abschnitt „Outlook.com” entfernt, um klarzustellen, dass eine E-Mail-Adresse oder ein Benutzername in unserem System nicht wiederverwendet und nicht einem anderen Benutzer zugewiesen wird. Wir haben außerdem einen Verweis auf die Verwendung von Bing Karten für Outlook hinzugefügt.
  9. Im Abschnitt „Microsoft Rewards“ haben wir Möglichkeiten zur Nutzung Ihrer Rewards-Punkte für Spenden an Non-Profit-Organisationen erläutert.
  10. Im Abschnitt „Hinweise“ haben wir klargestellt, dass über die Dienste bereitgestellte Finanzdaten nur für Ihre private, nicht kommerzielle Verwendung bestimmt sind und dass für eine darüber hinausgehende Verwendung eine separate Vereinbarung mit unseren Drittlizenzgebern erforderlich ist.
  11. In den gesamten Bestimmungen haben wir Änderungen durchgeführt, die die Bestimmungen klarer gestalten sowie Grammatik-, Rechtschreib- und ähnliche Fehler beseitigen sollen, und Namen sowie Hyperlinks aktualisiert.