Nutzen Sie SQL Server auf Ihrer bevorzugten Plattform

Sie haben die Wahl. Jetzt können Sie in Windows-, Linux- und Docker-Containern von der branchenführenden Leistung und Sicherheit von SQL Server 2017 profitieren. 

Hilfreiche Funktionen von SQL Server 2017



Erfahren Sie, wie Unternehmen SQL Server und Azure einsetzen, um ihr Potenzial zu nutzen


Weitere Ressourcen


Neuigkeiten zu SQL Server

Einführung in SQL Server 2019

Transformieren Sie Ihr Unternehmen mit einer einheitlichen Datenplattform. SQL Server 2019 umfasst ein integriertes Spark und Hadoop Distributed File System (HDFS) für Intelligenz im Hinblick auf alle Ihre Daten.

Gartner Magic Quadrant für operative Datenbank-Management-Systeme

Lesen Sie, wie Gartner die ODBMS-Landschaft einschätzt, und erfahren Sie mehr über die „cloudbasierte“ Strategie von Microsoft.

Azure SQL Data Warehouse

Analytics in Azure ist bis zu 14-mal schneller und kostet 94 Prozent weniger als andere Cloudanbieter. Warum sollten Sie sich also für etwas anderes entscheiden?

Jetzt einsteigen mit SQL Server 2019

[1] Nach Angaben des National Institute of Standards and Technology (NIST) wies SQL Server in den letzten sieben Jahren im Vergleich zu anderen großen Datenbankanbietern die wenigsten Sicherheitslücken auf.


SQL Server 2017: mehr als nur eine Datenbank

Lernen Sie die Funktionen und Vorteile von SQL Server 2017 kennen.

Microsoft SQL Server-Versionen vergleichen

Feature availability
  • Not supported
  • Fully supported
Table with images and check

Funktionen

SQL Server 2017

SQL Server 2016

SQL Server 2014

SQL Server 2012

SQL Server 2008 R2

Leistung

In-Memory-OLTP

In-Memory-ColumnStore

Operative Echtzeit-Analytics

Pufferpoolerweiterung für SSD

Adaptive Abfrageverarbeitung [2]

Verfügbarkeit

Always On [2]

Basis-Verfügbarkeitsgruppen

Sicherheit

Transparent Data Encryption [2]

Support für Sicherungsverschlüsselung

Verschlüsselung während Speicherung und Übertragung

Dynamische Datenmaskierung und Sicherheit auf Zeilenebene

Aufgabentrennung

Cloud-Readiness

Backup in Azure

Disaster Recovery in Microsoft Azure

Optimierte Virtual Machine-Images im Azure-Katalog

Stretch Database

Verwaltung und Programmierbarkeit

Ausführung in Linux- und Docker-Containern

Temporale Tabellen

JSON-Support

Diagrammdaten-Support

BI und Analytics

Integrationsdienste als Serverdienst verwaltet

PolyBase für T-SQL-Abfragen in Hadoop

Tabular BI-Semantikmodell [2]

Master Data Services [2]

Data Quality Services [2]

Erweiterte datenbankinterne Analytics

End-to-End-Mobile-BI auf allen Geräten

[2] Nur SQL Server Enterprise Edition.

Testen Sie die neueste Edition.


Die neuen Funktionen von SQL Server 2017 anzeigen

SQL 2017 – Features

|

Nummer 1 in Sachen Preis/Leistung – mit umfassenden Skalierungen

 

SQL Server ist führend in TPC-E OLTP-Workloads, TPC-H-Data Warehousing-Workloads sowie Leistungsbenchmarks für praktische Anwendungen. Profitieren Sie jetzt von bahnbrechender Leistung unter Windows und Linux.

 

Leistungsstärkste Data Warehouses

 

Erhalten Sie Support für kleine Datamarts bis hin zu großen Enterprise-Data Warehouses und verringern Sie dabei den Speicherbedarf mit einer fortschrittlichen Datenkompression. Nutzen Sie relationales Data Warehousing der Unternehmensklasse im Petabyte-Bereich, und integrieren Sie nicht relationale Quellen wie Hadoop.

Sicherheit und Compliance

 

Schützen Sie ruhende und übertragene Daten mit der Datenbank, die seit sechs Jahren in Folge die wenigsten Sicherheitsrisiken aller größeren Plattformen in der NIST Vulnerabilities Database (National Institute of Standards and Technology, Nationale Sicherheitsrisikodatenbank, 17. Januar 2017) aufweist. Dank der Sicherheitsinnovationen in SQL Server 2017 werden Daten für unternehmenskritische Workloads mit einem Sicherheitsansatz mit mehreren Schutzebenen gesichert, der Always Encrypted-Technologie sowie Sicherheit auf Zeilenebene, dynamische Datenmaskierung, Transparent Data Encryption (TDE) und zuverlässiges Auditing bietet.

Hochverfügbarkeit und Notfallwiederherstellung

 

Always On in SQL Server 2017 gewährleistet Hochverfügbarkeit und Notfallwiederherstellung unter Linux und Windows. Dadurch profitieren Sie von weniger Ausfallzeiten, schnellem Failover, einfacher Einrichtung und Lastenausgleich auf lesbaren sekundären Replikaten. Integrieren Sie außerdem eine asynchrone Nachbildung in eine Azure Virtual Machine für hybride Hochverfügbarkeit.

Business Intelligence für Unternehmen

 

Skalieren Sie Ihre Business Intelligence-Modelle (BI), erweitern Sie Ihre Daten, und gewährleisten Sie Qualität und Genauigkeit mit einer vollständigen BI-Lösung. SQL Server Analysis Services helfen beim Erstellen umfangreicher Analyselösungen für Unternehmen, die von der blitzschnellen In-Memory-Leistung profitieren, welche in das tabularische Modell integriert ist. Reduzieren Sie den Zeitaufwand für Insights, indem Sie statt der tabularen oder multidimensionalen Modelle die direkte Abfrage nutzen.

 

End-to-End-Mobile-BI auf allen Geräten

 

Gewinnen Sie Erkenntnisse und modernisieren Sie Ihr Unternehmen mit modernen, seitenbasierten Reports und anspruchsvollen Visualisierungen. Verwenden Sie SQL Server Reporting-Services, um Berichte auf beliebigen mobilen Geräten (einschließlich Windows-, Android- und iOS-Geräten) zu veröffentlichen und diese online oder offline abzurufen.

 

Vereinfachen Sie die Verwaltung von Daten und Big Data

 

Kombinieren Sie relationale Daten und Big Data mit PolyBase-Technologie, die Hadoop mit einfachen T-SQL-Befehlen abfragt. Die Unterstützung von JSON ermöglicht Ihnen die Analyse und Speicherung von JSON-Dokumenten und die Ausgabe relationaler Daten in JSON-Dateien. SQL Server 2017 ermöglicht Ihnen jetzt die Verwaltung und das Abrufen von Diagrammdaten in Ihrer relationalen Datenbank.

Erweiterte datenbankinterne Analytics

 

Entwickeln Sie intelligente Anwendungen mit SQL Server Machine Learning Services mit R und Python. Wechseln Sie von reaktiven zu prädiktiven und präskriptiven Analytics, indem Sie Advanced Analytics direkt in der Datenbank ausführen. Mithilfe von Multithreading und Massively Parallel Processing gelangen Sie schneller zu Insights als mit Open Source-R und -Python alleine.

 

Hybrid-Transaktions-/Analyseverarbeitung in Echtzeit

 

Kombinieren Sie In-Memory-Columnstore und -Rowstore-Funktionen in SQL Server 2017 für eine Echtzeitanalyse – die schnelle Analyseverarbeitung direkt auf den Transaktionsdaten. Ermöglichen Sie die Umsetzung neuer Szenarien wie die Betrugserkennung in Echtzeit, ohne dass Auswirkungen auf Ihre Transaktionsperformance entstehen.

Jetzt unter Windows, Linux und Docker

 

Mit unserer On-Premises und in der Cloud einheitlichen Umgebung können Sie Anwendungen einmal entwickeln und überall bereitstellen. Jetzt mit Support für Windows-, Linux- und Docker-Container.

 

Einheitliche Datenplattform – On-Premises und in der Cloud

 

Sie erhalten eine konsistente Umgebung lokal und in der Cloud. Sie können Hybrid-Lösungen zur Verwaltung Ihrer Dateninvestitionen erstellen und bereitstellen. Profitieren Sie von der Flexibilität, SQL Server-Workloads auf Azure Virtual Machines auszuführen, oder nutzen Sie Azure SQL Database, um die Datenbankverwaltung zu skalieren und zu vereinfachen.

 

Benutzerfreundliche Tools und Connectors

 

Nutzen Sie vorhandene Kompetenzen und vertraute Tools wie Azure Active Directory und SQL Server Management Studio zur Verwaltung Ihrer Datenbankinfrastruktur für On-Premises-Instanzen von SQL Server und Microsoft Azure. Verwenden Sie plattformübergreifend branchenübliche APIs, und laden Sie aktualisierte Entwicklertools über Visual Studio herunter, um Web-, Unternehmens-, Business Intelligence- und Mobilanwendungen der nächsten Generation zu entwickeln.

Verfügbare Editionen von SQL Server 2017

Vergleich der SQL Server 2017-Editionen

Sehen Sie sich den umfassenden Feature-Vergleich der SQL Server 2017-Editionen an, um Details zu den Funktionen und Einschränkungen zu erfahren.

Feature availability
  • Not supported
  • Fully supported
Table with images and check

Funktionen

SQL Server 2017 Enterprise

SQL Server 2017 Standard

SQL Server 2017 Express

SQL Server 2017 Developer

Skalierung

Maximale Anzahl von Kernen

Unbegrenzt

24 Kerne

4 Kerne

Unbegrenzt

Speicher: Max. Pufferpoolgröße pro Instanz

Max. Betriebssysteme

128 GB

1410 MB

Max. Betriebssysteme

Speicher: Max. Columnstore-Segmentcache pro Instanz

Max. Betriebssysteme

32 GB

352 MB

Max. Betriebssysteme

Speicher: Max. speicheroptimierte Daten pro Datenbank

Max. Betriebssysteme

32 GB

352 MB

Max. Betriebssysteme

Maximale Datenbankgröße

524 PB

524 PB

10 GB

524 PB

Produktionsnutzungsrechte

Unbegrenzte Virtualisierung, eine Software Assurance-Vergünstigung

Programmierbarkeit

Programmierbarkeit und Entwicklungstools: T-SQL, SQL CLR, Service Broker, JSON, XML, Diagrammdaten-Support

OLTP-Leistung

Advanced OLTP: In-Memory-OLTP, operative Analytics [3]

Verwaltbarkeit: Management Studio, richtlinienbasierte Verwaltung

Basic High Availability: Failover in einer einzelnen Datenbank mit zwei Knoten, nicht lesbares sekundäres Replikat

Erweiterte hohe Verfügbarkeit: Always On-Verfügbarkeitsgruppen, Failover auf mehreren Datenbanken, lesbare sekundäre Replikate

Sicherheit

Erweiterte Sicherheit: Always Encrypted, Sicherheit auf Zeilenebene, Datenmaskierung

Kompatibilitätsberichte mit SQL Server Audit

Transparent Data Encryption

Datenintegration

Advanced Data Integration: Fuzzygruppierung und Lookups

Data Warehousing

Data Marts und Data Warehousing: Partitioning, Datenkomprimierung, Erfassung von Datenänderungen, Datenbankmomentaufnahme

In-Memory-Columnstore [3]

Adaptive Abfrageverarbeitung [6]

PolyBase [4], [5]

Enterprise Data Management: Master Data Services, Data Quality Services [5]

Business Intelligence

Maximale Arbeitsspeicherauslastung pro Instanz von Analysis Services [5]

Max. Betriebssysteme

Tabellarisch: 16 GB

MOLAP: 64 GB

Max. Betriebssysteme

Maximale Arbeitsspeicherauslastung pro Instanz von Reporting Services [5]

Max. Betriebssysteme

64 GB

Express with Advanced Services: 4 GB

Max. Betriebssysteme

Basic Reporting und Analytics [5]

Grundlegende Datenintegration: SQL Server Integration Services, integrierte Connectors

Grundlegende Business Intelligence für Unternehmen: Grundlegende mehrdimensionale Modelle, grundlegendes tabellarisches Modell, In-Memory-Speichermodus [5]

Mobile Berichte und KPIs [5]

Erweiterte Business Intelligence für Unternehmen: Erweiterte mehrdimensionale Modelle, erweitertes tabellarisches Modell, DirectQuery-Speichermodus, erweitertes Data Mining [5]

Zugriff auf Power BI-Berichtsserver, eine Software Assurance-Vergünstigung

Advanced Analytics

Grundlegende Machine Learning-Integration: Konnektivität mit Open Source-Python und -R, begrenzter Parallelismus [5]

Erweiterte Machine Learning-Integration: Vollständiger Parallelismus von R- und Python-Analytics und Möglichkeit der Ausführung auf GPUs [5]

Machine Learning für Hadoop/Spark und Machine Learning für Linux, eine Software Assurance-Vergünstigung

Hybrid Cloud

Stretch Database [5]

[3] In-Memory-OLTP und In-Memory-Columnstore sind auf die Größe des Speichers beschränkt, der nach Edition im Abschnitt der Skalierungsgrenzen angegeben ist. Columnstore und operative Echtzeit-Analytics sind zudem auf zwei Grade von Parallelismus (zwei Kerne/Abfrage) in der Standard-Edition und einen Grad von Parallelismus (ein Kern/Abfrage) in den Web- und Express-Editionen von SQL Server beschränkt.

[4] Die horizontale Skalierung von Abfragen mit PolyBase erfordert die Verwendung der SQL Server Enterprise Edition als Hauptknoten.

[5] Bestimmte Funktionen, einschließlich SQL Server Reporting Services, SQL Server Analysis Services, Machine Learning Services, PolyBase und Stretch Database, sind nicht in SQL Server 2017 unter Linux verfügbar.

[6] Überlappende Ausführung ist in allen Editionen verfügbar.

Lizenzierung von SQL Server

Einfache, wirtschaftliche Wahl der idealen Edition dank SQL Server-Lizenzierung Anders als bei anderen großen Anbietern müssen Sie für die Ausführung Ihrer wichtigsten Anwendungen nicht für teure Add-Ons bezahlen, da alle Funktionen bereits integriert sind.

Wenden Sie sich bei Fragen zum Vertrieb an einen Microsoft-Vertreter in Deutschland unter (0800) 80 88 014.

SQL Server-Preise

SQL Server 2017-Editionen

Ideal für ...

Lizenzierungsmodell

Kanalverfügbarkeit

Open No Level-Preis (US-Dollar)

Enterprise

Umfassende und unternehmenskritische Performance für anspruchsvolle Datenbank- und BI-Anforderungen. Bietet die höchsten Service- und Performancelevel für Workloads der obersten Ebene. [7]

Pro Kern [8]

Volumenlizenzierung, Hosting

$14,256 [9]

Standard – pro Kern

Grundlegende Datenverwaltungs- und Business Intelligence-Funktionen für nicht kritische Workloads mit minimalen IT-Ressourcen.

Pro Kern [8]

Volumenlizenzierung, Hosting

$3,717 [9]

Standard – Server + CAL

Grundlegende Datenverwaltungs- und Business Intelligence-Funktionen für nicht kritische Workloads mit minimalen IT-Ressourcen.

Server + CAL [10]

Volumenlizenzierung, Hosting, Einzelhandel (FPP)

$931 [9]

Developer

Voll ausgestattete Version der SQL Server-Software, mit der Entwickler kosteneffektiv auf SQL Server-Software basierende Anwendungen entwickeln, testen und vorführen können.

Pro Benutzer

Kostenfreier Download

Kostenfrei

Web

Sichere, kosteneffektive und hoch skalierbare Datenplattform für öffentliche Websites. Nur für Drittanbieter von Softwarediensten verfügbar.

Nicht zutreffend

Nur Hosting

Preisinformationen erhalten Sie von Ihrem Hosting-Partner.

Express

Kostenfreie Einstiegsdatenbank, ideal zum Kennenlernen und Entwickeln datenbasierter Anwendungen für Desktops und kleine Server bis 10 GB.

Nicht zutreffend

Kostenfreier Download

Kostenfrei

[7] Kunden, die ein Data Warehouse mit MPP (Massively Parallel Processing) benötigen, können jetzt über ihre Enterprise Edition-Kernlizenzen mit Software Assurance auf Parallel Data Warehouse (PDW) zugreifen. Parallel Data Warehouse ist Teil der Microsoft Analytics Platform System.

[8] Editionen mit kernbasiertem Lizenzierungsmodell werden in Paketen zu je 2 Kernen verkauft.

[9] Die Preise stellen geschätzte Open No Level-Einzelhandelspreise dar. Weitere Auskünfte zum genauen Preis erhalten Sie von Ihrem Microsoft-Händler.

[10] Clientzugriffslizenzen (CALs) sind für alle Benutzer oder Geräte erforderlich, die im Rahmen des Lizenzierungsmodells „Server + CAL“ auf einen Server zugreifen. Weitere Informationen finden Sie in den Produktnutzungsrechten .

SQL Server – Ressourcen und Support

SQL Server-Support suchen

Testen Sie die neueste Edition.