Noch intelligenter arbeiten

Mit umfassender Sicherheit, erstklassigen Tools für Unternehmen und flexibler Verwaltung ist Windows 10 Pro nicht nur dafür konzipiert, wie Ihr Team heute arbeitet, sondern auch für die Zukunft gerüstet.

Auf den besten Geräten der Welt wird Windows ausgeführt

Windows ist auf der weltweit größten Auswahl an Unternehmensgeräten vorinstalliert, von 2-in-1-Geräten der Premiumklasse bis hin zu leistungsstarken Workstations.

Geräte für Unternehmen kaufen


Windows und Microsoft 365

Diese integrierte Technologielösung kombiniert die Produktivität von Microsoft 365 mit der Sicherheit von Windows, um Ihre Mitarbeiter*innen zu unterstützen.

Mehr erfahren Lesen Sie die Kundengeschichte.

Häufig gestellte Fragen

|

Windows 10 Pro in der Cloud-Konfiguration bietet eine einfache Möglichkeit, einen einheitlichen Satz von Konfigurationen auf Windows 10-Geräte anzuwenden, der sie in vereinfachte, einfach zu verwaltende, für die Cloud optimierte Endpunkte verwandelt. IT-Manager können den Microsoft Endpoint Manager verwenden, um die Cloud-Konfiguration entweder auf neue oder bestehende Windows 10-Geräte anzuwenden. Die Cloud-Konfiguration kann für Benutzer geeignet sein, die nur ein vereinfachtes Gerät mit einer begrenzten Anzahl von IT-kuratierten Anwendungen benötigen, um ihre gezielten Workflow-Anforderungen zu erfüllen. Benutzerkonten werden in Azure Active Directory registriert und Geräte werden für die Cloud-Verwaltung in Microsoft Intune angemeldet, sodass sie einfach zu verwalten sind und automatisch mit den neuesten Produkt- und Sicherheitsupdates aktualisiert werden. Erfahren Sie mehr über die Cloud-Konfiguration

Ja. Ihre Mitarbeiter*innen können sich mit ihrem Geschäftskonto anmelden und über ihren Browser auf Microsoft 365 zugreifen. Wenn Ihre Mitarbeiter*innen Zugriff auf das Unternehmensnetzwerk benötigen, können Sie ihr Konto mit Azure Active Directory (Azure AD) synchronisieren.

Um auf Microsoft 365 und Microsoft Dynamics 365 Cloud-Apps zuzugreifen, können Mitarbeiter*innen ihre Geräte registrieren und ein Geschäftskonto über Geschäftskonto hinzufügen im Netzwerk Ihres Unternehmens hinzufügen. Der Zugriff auf das Virtual Private Network (VPN) oder eine Domäne von einem Windows 10 Home-Gerät aus kann jedoch eingeschränkt sein. Wenn Ihr Unternehmen Azure Active Directory Join implementiert hat, verfügen Windows 10 Home-Geräte ebenfalls über eingeschränkte Verwaltungs- und Sicherheitsfeatures. Wenn Ihre Benutzer*innen keinen umfassenden Zugriff auf Ihre Domäne benötigt, empfehlen wir, für ihre Windows 10 Home-Geräte ein Upgrade auf Windows 10 Pro durchzuführen. Wenn Sie mehr über die verschiedenen Windows-Versionen erfahren möchten, können Sie sich in unserer Vergleichstabelle informieren.

Im Zuge der Umstellung von Unternehmen auf Remotearbeit stellen viele Firmen fest, dass sie eine zusätzliche Sicherheits- und Verwaltungsebene benötigen. Windows 10 Pro verfügt über mehrere zusätzliche erweiterte Features, darunter Azure Active Directory, Domänenbeitritt und Windows Information Protection1, BitLocker2, Remotedesktop3 sowie eine Sammlung von Tools für den geschäftlichen Gebrauch. Wenn Ihr Unternehmen für die Computer Ihrer Mitarbeiter*innen ein Upgrade von Windows 10 Home auf Windows 10 Pro durchführen möchte, können sie dies per Remote-Zugriff tun, indem sie ihre Lizenz über den Microsoft Store von Windows 10 Home PC auf Windows 10 Pro upgraden.

Wir empfehlen zwar den Kauf eines Geräts mit Windows 10 Pro, aber manchmal benötigen Sie ein Gerät schon früher. In einer solchen Situation haben Sie mehrere Möglichkeiten. Sie können:

  • einen Windows 10 Home-PC kaufen. Mitarbeiter*innen können durch das Verbinden des Windows 10 Home-PCs mit Azure AD über die Option „Geschäftskonto hinzufügen“ auf Produktivitätsressourcen wie Microsoft 365, OneDrive und Teams zugreifen. Erfahren Sie, wie Sie ein neues Windows 10-Gerät bei einer ersten Ausführung mit Azure AD verbinden.
  • Fordern Sie Ihre Mitarbeiter*innen auf, das Gerät zu registrieren und ein Geschäftskonto im Netzwerk Ihres Unternehmens hinzuzufügen, um bei Bedarf auf Microsoft 365, Teams und Microsoft Dynamics 365 Cloud-Apps zuzugreifen.
  • Aktualisieren Sie den Windows 10 Home-PC auf eine Windows 10 Pro-Lizenz, um einen umfassenderen Zugriff auf Ihre Unternehmensdomäne zu erhalten. Siehe Anweisungen unter Frage 5.

Auf diese Weise können Sie zwar die Arbeitsfähigkeit rasch herstellen, allerdings verfügen diese Geräte nur über begrenzte Verwaltungs- und Sicherheitsfeatures. Vergleichen Sie verschiedene Editionen von Windows 10.

Ein Benutzer, der von einem Windows 10 Home-Gerät aus arbeitet, hat Zugriffsbeschränkungen für private Domänen. Damit sie so schnell wie möglich mit der Arbeit beginnen können, empfehlen wir ein Upgrade ihrer Windows 10 Home-Lizenz auf Windows 10 Pro. Windows 10 Pro unterstützt den Domänenbeitritt, sodass Sie Ihrem Netzwerk neue Geräte hinzufügen und Sicherheitsrichtlinien für viele Geräte gleichzeitig festlegen können. 

  • Upgraden Sie den Windows 10 Home-PC jetzt auf Windows 10 Pro über den Microsoft Store.
  • Führen Sie nach dem Upgrade des Geräts auf Windows 10 Pro die folgenden Schritte aus, um einen Computer einer Domäne hinzuzufügen.
  1. Stellen Sie über VPN oder lokal eine Verbindung zu Ihrem Unternehmensnetzwerk her.
  2. Geben Sie auf dem Startbildschirm „Systemsteuerung“ ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.

  3. Navigieren Sie zu „System und Sicherheit“, und klicken Sie dann auf „System“.

  4. Klicken Sie unter den Einstellungen für Computername, Domäne und Arbeitsgruppe auf „Einstellungen ändern“.

  5. Klicken Sie auf der Registerkarte „Computername“ auf „Ändern“.

  6. Klicken Sie unter „Mitglied von“ auf „Domäne“, geben Sie den Namen der Domäne ein, der dieser Computer beitreten soll, und klicken Sie dann auf „OK“.

  7. Klicken Sie auf „OK“ und starten Sie den Computer neu. 

Ja. Benutzer*innen haben Zugriff auf ihren Windows 10 Pro-PC. Mit dem Remote-Desktop können Sie Ihren eigenen Rechner virtuell freischalten und darauf zugreifen - auf alle Ihre Dateien, Ordner und Anwendungen, so wie Sie sie verlassen haben. Sobald Sie angemeldet sind, können Sie an Ihrem Gerät arbeiten, als ob Sie direkt davor säßen. Erfahren Sie mehr.

Da mehr Mitarbeiter*innen remote und geräteübergreifend arbeiten, ist es wichtig, BYOD-Szenarien (Bring-Your-Own-Device) zu unterstützen. Wir bieten Self-Service-Registrierung, damit Benutzer*innen einer Vielzahl von Geräten, einschließlich Mac, Linux, iOS und Android, schnell und einfach Azure AD beitreten und sich bei Microsoft Endpoint Manager (MEM) registrieren können, um auf Unternehmensressourcen zuzugreifen. Nach der Registrierung wendet MEM entsprechende Richtlinien an, um sicherzustellen, dass ein Gerät mit einem starken Kennwort verschlüsselt ist und über Zertifikate für den Zugriff auf Funktionen wie Virtual Private Networks (VPN) und WLAN verfügt. MEM kann darüber hinaus sicherstellen, dass die Geräte die Richtlinien einhalten, indem es den Status der Gerätekonformität in Azure AD überprüft, während es die Authentifizierung der Benutzer*innen verarbeitet. Eine Anleitung zum Bereitstellen und Verwenden von MEM finden Ihre Teams in unserer MEM-Dokumentation und unseren Tutorials.  

Die dramatische Verlagerung von lokaler zu Remote-Arbeit kann zu einem Wandel Ihrer Unternehmensumgebung führen. Technologie kann eine Rolle bei der Verringerung der Auswirkungen spielen. Wir unterstützen Unternehmen dabei, schnell auf die Herausforderungen zu reagieren und sicherzustellen, dass Mitarbeiter*innen remote arbeiten können, ohne dass die Zusammenarbeit, Produktivität oder Sicherheit beeinträchtigt werden. Weitere Informationen, Ressourcen und Tipps zum Verbinden Ihrer Mitarbeiter*innen, zur Unterstützung der Online-Zusammenarbeit oder zur gemeinsamen Nutzung von Dateien über Entfernungen hinweg finden Sie unter COVID-19-Remotearbeit.


1 Windows Information Protection erfordert entweder mobile Geräteverwaltung oder System Center Configuration Manager zur Verwaltung der Einstellungen. Diese Produkte sind separat erhältlich. Active Directory macht die Verwaltung einfacher ist aber keine Voraussetzung.

2 TPM 1.2 oder höher für den TPM-basierten Schlüsselschutz erforderlich.

3 Die Remotedesktop-App ist für Windows, iOS, Android und Mac verfügbar. Der Computer, auf den Sie zugreifen möchten, muss eingeschaltet sein.