Course 6237B: Windows Server® 2008 Active Directory®-Domänendienste: Konfiguration und Problembehandlung

Technology:Windows Server
Level:200
This Revision:B
Length:5 days
Language(s):German
Overview
About this course
Dieser fünftägige, von einem Kursleiter durchgeführte Kurs vermittelt Active Directory-Technologieexperten Kenntnisse und Fähigkeiten, um Active Directory-Domänendienste in einer verteilten Umgebung zu konfigurieren, Gruppenrichtlinien zu implementieren, Sicherung und Wiederherstellung auszuführen und zur Überwachung und Fehlerbehandlung von Active Directory bezogenen Problemen.
Audience profile
Dieser Kurs richtet sich primär an Active Directory-Technologieexperten, Serveradministratoren und Unternehmensadministratoren, die mehr zu den folgenden Themen erfahren möchten: Implementieren von AD in einer verteilten Umgebung, Verwenden von Gruppenrichtlinien für sichere Domänen, Ausführen von Sicherung und Wiederherstellung, Überwachung und Fehlerbehandlung der AD-Konfiguration, um einen problemlosen Vorgang sicherzustellen.
At course completion
Am Ende dieses Kurses werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, Active Directory-Domänendienste in ihrer Unternehmensumgebung zu implementieren und zu konfigurieren.
Course details
KursübersichtModul 1: Einführung in die Active Directory-Domänendienste (Active Directory Domain Services, AD DS)
In dieser Unterrichtseinheit wird erläutert, wie Sie Active Directory-Domänendienste und schreibgeschützte Domänencontroller installieren und konfigurieren.
Lektionen
  • Einführung in Active Directory, Identitätsprüfung und Zugriffssteuerung
  • Active Directory-Komponenten und -Konzepte
  • Installieren der Active Directory-Domänendienste
  • Erweitern der Lösung für Identitätsprüfung und Zugriffssteuerung mit Active Directory-Diensten
Lab : Installieren eines Domänencontrollers mit AD DS zum Erstellen einer Gesamtstruktur mit einer einzelnen Domäne
  • Übung 1: Ausführen der Konfigurationsaufgaben nach der Installation
  • Übung 2: Installieren einer neuen Windows Server 2008-Gesamtstruktur mit der Windows-Benutzeroberfläche
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Positionieren der strategischen Rolle eines Verzeichnisdienstes in einem Unternehmen im Hinblick auf Identitätsprüfung und Zugriffssteuerung
  • Erläutern des Authentifizierungs- und Autorisierungsvorgangs
  • Identifizieren der wesentlichen AD DS-Komponenten
  • Verstehen der Anforderungen für die Installation eines Domänencontrollers zum Erstellen einer neuen Gesamtstruktur
  • Identifizieren der Rollen und Beziehungen zwischen ADDS, ADLDS, ADRMS, ADFS und ADCS
Modul 2: Sichere und effiziente Verwaltung von Active Directory
In dieser Unterrichtseinheit wird erläutert, wie Sie sicher und effizient mit Active Directory arbeiten.
Lektionen
  • Arbeiten mit Active Directory-Snap-Ins
  • Benutzerdefinierte Konsolen und die Regel der geringsten Rechte
  • Suche nach Objekten in Active Directory
  • Verwenden von DS-Befehlen zum Verwalten von Active Directory
Lab : Erstellen und Ausführen einer benutzerdefinierten Verwaltungskonsole
  • Übung 1: Durchführen von einfachen Verwaltungsaufgaben mit dem Snap-In "Active Directory-Benutzer und -Computer"
  • Übung 2: Erstellen einer benutzerdefinierten Active Directory-Verwaltungskonsole
  • Übung 3: Durchführen von Verwaltungsaufgaben mit den niedrigsten Berechtigungen, mit "Als Administrator ausführen" und mit der Benutzerkontensteuerung
  • Übung 4: (Optionale Aufbauübung) Erweiterte MMC-Anpassung und Remoteverwaltung
Lab : Suche nach Objekten in Active Directory
  • Übung 1: Suchen nach Objekten in Active Directory
  • Übung 2: Verwenden von gespeicherten Abfragen
  • Übung 3: (Optionale Aufbauübung) Verwenden von gespeicherten Abfragen
Lab : Verwenden von DS-Befehlen zum Verwalten von Active Directory
  • Übung 1: Verwenden von DS-Befehlen zum Verwalten von Active Directory
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:

  • Installieren, Suchen und Beschreiben der Snap-Ins, die für die Administration von AD DS verwendet werden
  • Durchführen grundlegender administrativer Aufgaben mit dem Snap-In "Active Directory-Benutzer und -Computer"
  • Erstellen einer benutzerdefinierten MMC-Konsole (Microsoft Management Console) für die Verwaltung
  • Durchführen von administrativen Aufgaben bei der Anmeldung als Benutzer
  • Steuern der Ansicht von Objekten mit dem Snap-In "Active Directory-Benutzer und -Computer"
  • Suchen nach Objekten in Active Directory
  • Arbeiten mit gespeicherten Abfragen
  • Identifizieren des definierten Namens (Distinguished Name, DN), des relativen definierten Namens (Relative Distinguished Name, RDN), und des allgemeinen Namens (Common Name, CN) eines Active Directory-Objekts
  • Verwenden von DS-Befehlen zum Verwalten von Active Directory über die Befehlszeile

Modul 3: Verwalten von Benutzern
In dieser Unterrichtseinheit wird erläutert, wie Sie Benutzerkonten in Active Directory verwalten und unterstützen.
Lektionen
  • Erstellen und Verwalten von Benutzerkonten
  • Konfigurieren von Benutzerobjektattributen
  • Automatisieren der Erstellung von Benutzerkonten
Lab : Erstellen und Verwalten von Benutzerkonten
  • Übung 1: Erstellen von Benutzerkonten
  • Übung 2: Verwalten von Benutzerkonten
  • Übung 3: (Optionale Aufbauübung) Kennenlernen der Namensattribute von Benutzerkonten
Lab : Konfigurieren von Benutzerobjektattributen
  • Übung 1: Überprüfen von Benutzerobjektattributen
  • Übung 2: Verwalten von Benutzerobjektattributen
  • Übung 3: Erstellen von Benutzern von einer Vorlage
  • Übung 4: (Optionale Aufbauübung) Erstellen von Benutzern mit einer Batchdatei
Lab : Automatisieren der Erstellung von Benutzerkonten
  • Übung 1: Exportieren und Importieren von Benutzern mit CSVDE
  • Übung 2: Importieren von Benutzern mit LDIFDE
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Erstellen und Konfigurieren der auf das Konto bezogenen Eigenschaften eines Benutzerobjekts
  • Identifizieren des Zwecks und der Anforderungen von Benutzerkontoattributen
  • Durchführen häufiger administrativer Aufgaben für die Unterstützung von Benutzerkonten, einschließlich der Zurücksetzung von Kennwörtern und der Entsperrung von Konten
  • Aktivieren und Deaktivieren von Benutzerkonten
  • Löschen, Verschieben und Umbenennen von Benutzerkonten
  • Anzeigen und Ändern ausgeblendeter Attribute von Benutzerobjekten
  • Identifizieren des Zwecks und der Anforderungen von Benutzerobjektattributen
  • Erstellen von Benutzern aus Benutzerkontovorlagen
  • Gleichzeitiges Ändern von Attributen mehrerer Benutzer
  • Exportieren von Benutzerattributen mit CSVDE
  • Importieren von Benutzern mit CSVDE
  • Importieren von Benutzern mit LDIFDE
Modul 4: Verwalten von Gruppen
In dieser Unterrichtseinheit wird erläutert, wie Sie Gruppenobjekte in Active Directory erstellen, ändern, löschen und unterstützen.
Lektionen
  • Verwalten eines Unternehmens mit Gruppen
  • Verwalten von Gruppen
  • Bewährte Methoden für die Gruppenverwaltung
Lab : Verwalten von Gruppen
  • Übung 1: Implementieren der rollenbasierten Verwaltung mit Gruppen
  • Übung 2: Verwalten der Gruppenmitgliedschaft über die Befehlszeile
  • Übung 3: (Optionale Aufbauübung) Erörtern von Berichterstellungstools für Gruppenmitgliedschaften
  • Übung 4: (Optionale Aufbauübung) Verstehen von Berechtigungen für "Konto unbekannt"
Lab : Bewährte Methoden für die Gruppenverwaltung
  • Übung 1: Implementieren von bewährten Methoden für die Gruppenverwaltung
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Verstehen der Rolle von Gruppen bei der Verwaltung eines Unternehmens
  • Erstellen gut dokumentierter, sicherer Delegierungsgruppen
  • Verstehen von Typen, Gültigkeitsbereichen und Schachtelung von Gruppen
  • Verstehen der bewährten Methode zur Verschachtelung von Gruppen für eine rollenbasierte Verwaltung
  • Erstellen, Löschen und Verwalten von Gruppen mit DSCommands, CSVDE und LDIFDE
  • Aufzählen und Kopieren von Gruppenmitgliedschaften
  • Verstehen von Standardgruppen (integrierten Gruppen)
  • Verstehen von Sonderidentitäten
Modul 5: Unterstützen von Computerkonten
In dieser Unterrichtseinheit wird erläutert, wie Sie Computerkonten erstellen und konfigurieren.
Lektionen
  • Erstellen von Computern und Beitreten zur Domäne
  • Verwalten von Computerobjekten und -konten
Lab : Erstellen von Computern und Beitreten zur Domäne
  • Übung 1: Hinzufügen eines Computers zur Domäne über die Windows-Oberfläche
  • Übung 2: Sichern von Computerbeitritten
  • Übung 3: Verwalten der Erstellung von Computerkonten mit bewährten Methoden
Lab : Verwalten von Computerobjekten und -konten
  • Übung 1: Verwalten von Computerobjekten im Laufe ihres Lebenszyklus
  • Übung 2: Verwalten und Fehlerbehandlung für Computerkonten
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Verstehen der Beziehung zwischen einem Domänenmitglied und der Domäne im Hinblick auf Identität und Zugriff
  • Identifizieren der Anforderungen für den Beitritt eines Computers zur Domäne
  • Implementieren von Verfahren für Computerbeitritte anhand bewährter Methoden
  • Sichern von AD DS zum Verhindern der Erstellung nicht verwalteter Computerkonten
  • Verwalten von Computerobjekten und deren Attributen über die Windows-Benutzeroberfläche und mithilfe von Befehlszeilentools
  • Verwalten von Computerkonten während ihres gesamten Lebenszyklus
Modul 6: Implementieren einer Gruppenrichtlinieninfrastruktur
In dieser Unterrichtseinheit wird erläutert, was Gruppenrichtlinien sind, wie sie arbeiten und wie sie in einer Organisation implementiert werden sollten.
Lektionen
  • Verstehen von Gruppenrichtlinien
  • Implementieren von Gruppenrichtlinien
  • Kennenlernen von Gruppenrichtlinieneinstellungen und -features
  • Verwalten des Gültigkeitsbereichs von Gruppenrichtlinien
  • Verarbeitung von Gruppenrichtlinien
  • Problembehandlung für die Anwendung von Richtlinien
Lab : Implementieren von Gruppenrichtlinien
  • Erstellen, Bearbeiten und Verknüpfen von Gruppenrichtlinienobjekten
Lab : Kennenlernen von Gruppenrichtlinieneinstellungen und -features
  • Übung 1: Verwenden von Filtern und Kommentaren
  • Übung 2: Verwalten von administrativen Vorlagen
Lab : Verwalten des Gültigkeitsbereichs von Gruppenrichtlinien
  • Übung 1: Konfigurieren des Gültigkeitsbereichs von Gruppenrichtlinienobjekten mithilfe von Verknüpfungen
  • Übung 2: Konfigurieren des Gültigkeitsbereichs von Gruppenrichtlinienobjekten mithilfe von Filtern
  • Übung 3: Konfigurieren der Loopbackverarbeitung
Lab : Problembehandlung für die Anwendung von Richtlinien
  • Übung 1: Durchführen der Richtlinienergebnissatz-Analyse
  • Übung 2: Verwenden des Gruppenrichtlinienergebnis-Assistenten
  • Übung 3: Anzeigen von Richtlinienereignissen
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Identifizieren der betriebswirtschaftlichen Faktoren für die Konfigurationsverwaltung
  • Verstehen der Komponenten und Technologien, aus denen die Gruppenrichtlinienumgebung besteht
  • Verwalten von Gruppenrichtlinienobjekten
  • Konfigurieren und Verstehen unterschiedlicher Arten von Richtlinieneinstellungen
  • Bestimmen des Gültigkeitsbereichs von Gruppenrichtlinienobjekten mithilfe von Verknüpfungen, Sicherheitsgruppen, WMI-Filtern, Loopbackverarbeitung und Zielgruppenadressierung von Einstellungen
  • Erläutern der Speicherung, Replikation und Versionsverwaltung von Gruppenrichtlinienobjekten
  • Verwalten einer Gruppenrichtlinieninfrastruktur
  • Auswerten der Vererbung, der Rangfolge und des Richtlinienergebnissatzes (Resultant Set of Policy, RSoP) von Gruppenrichtlinienobjekten
  • Auffinden der Ereignisprotokolle mit Ereignissen im Zusammenhang mit Gruppenrichtlinien
Modul 7: Verwalten der Sicherheit und Konfiguration im Unternehmen mithilfe von Gruppenrichtlinieneinstellungen
In dieser Unterrichtseinheit wird erläutert, wie Sie die Sicherheits- und Softwareinstallation verwalten und wie Sie Dateien und Ordner überwachen.
Lektionen
  • Delegieren des Computersupports
  • Verwalten von Sicherheitseinstellungen
  • Verwalten von Software mit GPSI
  • Überwachung
Lab : Delegieren des Computersupports
  • Übung 1: Konfigurieren der Mitgliedschaft von Administratoren mithilfe von Richtlinien für eingeschränkte Gruppen
Lab : Verwalten von Sicherheitseinstellungen
  • Übung 1: Verwalten lokaler Sicherheitseinstellungen
  • Übung 2: Erstellen einer Sicherheitsvorlage
  • Übung 3: Verwenden von Sicherheitskonfiguration und -analyse
  • Übung 4: Verwenden des Sicherheitskonfigurations-Assistenten
Lab : Verwalten von Software mit GPSI
  • Übung 1: Bereitstellen von Software mit GPSI
  • Übung 2: Aktualisieren von Anwendungen mit GPSI
Lab : Überwachen des Dateisystemzugriffs
  • Übung 1: Konfigurieren von Berechtigungen und Überwachungseinstellungen
  • Übung 2: Konfigurieren der Überwachungsrichtlinie
  • Übung 3: Prüfen der Überwachungsereignisse
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Delegieren der Computerverwaltung
  • Verwenden von Richtlinien für eingeschränkte Gruppen zum Ändern oder Erzwingen der Mitgliedschaft in Gruppen
  • Verwenden von Gruppenrichtlinieneinstellungen zum Ändern der Mitgliedschaft in Gruppen
  • Konfigurieren von Sicherheitseinstellungen mithilfe der lokalen Sicherheitsrichtlinie
  • Erstellen und Anwenden von Sicherheitsvorlagen zum Verwalten der Sicherheitskonfiguration
  • Analysieren der Sicherheitskonfiguration anhand von Sicherheitsvorlagen
  • Erstellen, Bearbeiten und Anwenden von Sicherheitsrichtlinien mit dem Sicherheitskonfigurations-Assistenten
  • Bereitstellen der Sicherheitskonfiguration mit Gruppenrichtlinien
  • Bereitstellen von Software mithilfe von GPSI
  • Entfernen von Software, die ursprünglich mit GPSI installiert wurde
Modul 8: Sichere Verwaltung
In dieser Unterrichtseinheit wird erläutert, wie Sie die Active Directory-Domänendienste sicher verwalten.
Lektionen
  • Delegieren von Administratorrechten
  • Überwachen von Active Directory-Änderungen
Lab : Delegieren der Verwaltung
  • Übung 1: Delegieren von Berechtigungen zum Erstellen und Unterstützen von Benutzerkonten
  • Übung 2: Anzeigen delegierter Berechtigungen
  • Übung 3: Entfernen und Zurücksetzen von Berechtigungen
Lab : Überwachen von Active Directory-Änderungen
  • Übung 1: Überwachen von Active Directory-Änderungen mithilfe von Standardüberwachungsrichtlinien
  • Übung 2: Überwachen von Active Directory-Änderungen mithilfe der Überwachung von Verzeichnisdienständerungen
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Beschreiben des geschäftlichen Zwecks der Delegierung
  • Zuweisen von Berechtigungen zu Active Directory-Objekten mithilfe der Benutzeroberflächen des Sicherheits-Editors und des Assistenten zum Zuweisen der Objektverwaltung
  • Anzeigen von und Berichten über Berechtigungen für Active Directory-Objekte mithilfe von Benutzeroberflächen- und Befehlszeilentools
  • Zurücksetzen der Berechtigungen für ein Objekt auf den Standardwert
  • Beschreiben der Beziehung zwischen der Delegierung und dem Entwurf von Organisationseinheiten
  • Konfigurieren der Überwachung von Verzeichnisdienständerungen
  • Angeben von Überwachungseinstellungen für Active Directory-Objekte
  • Identifizieren von Ereignisprotokolleinträgen, die von der Überwachung des Verzeichniszugriffs und der Überwachung von Verzeichnisdienständerungen erstellt wurden
Modul 9: Verbessern der Sicherheit der Authentifizierung in einer Domäne der Active Directory-Domänendienste (AD DS)
In dieser Unterrichtseinheit werden die domänenseitigen Komponenten der Authentifizierung erläutert, einschließlich der Richtlinien, mit denen Kennwortanforderungen und die Überwachung von Aktivitäten im Zusammenhang mit der Authentifizierung festgelegt werden.
Lektionen
  • Konfigurieren von Kennwort- und Sperrungsrichtlinien
  • Überwachen der Authentifizierung
  • Konfigurieren von schreibgeschützten Domänencontrollern
Lab : Konfigurieren von Kennwort- und Kontosperrungsrichtlinien
  • Übung 1: Konfigurieren der Domänenkennwort- und Sperrungsrichtlinie
  • Übung 2: Konfigurieren abgestimmter Kennwortrichtlinien
Lab : Überwachen der Authentifizierung
  • Übung 1: Überwachen der Authentifizierung
Lab : Konfigurieren von schreibgeschützten Domänencontrollern
  • Übung 1: Installieren des RODC
  • Übung 2: Konfigurieren einer Kennwortreplikationsrichtlinie
  • Übung 3: Verwalten der Zwischenspeicherung von Anmeldeinformationen
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Implementieren Ihrer Richtlinie für Domänenkennwort und Kontosperrung
  • Konfigurieren und Zuweisen von abgestimmten Kennwortrichtlinien
  • Konfigurieren der Überwachung von Aktivitäten im Zusammenhang mit der Authentifizierung
  • Unterscheiden zwischen Kontoanmeldungs- und Anmeldeereignissen
  • Identifizieren von Sicherheitsprotokollereignissen im Zusammenhang mit der Authentifizierung
  • Identifizieren der Geschäftsanforderungen für schreibgeschützte Domänencontroller
  • Installieren eines RODC
  • Konfigurieren einer Kennwortreplikationsrichtlinie
  • Überwachen der Zwischenspeicherung von Anmeldeinformationen auf einem RODC
Modul 10: Konfigurieren von Domain Name System (DNS)
In dieser Unterrichtseinheit wird erläutert, wie Sie DNS so implementieren, dass die Namensauflösung in der AD DS-Domäne sowie außerhalb der Domäne und des Intranets unterstützt wird.
Lektionen
  • Wiederholung zu DNS-Konzepten, -Komponenten und -Prozessen
  • Installieren und Konfigurieren des DNS-Servers in einer AD DS-Domäne
  • AD DS, DNS und Windows
  • Erweiterte DNS-Konfiguration und -Verwaltung
Lab : Installieren des DNS-Diensts
  • Übung 1: Hinzufügen der DNS-Serverrolle
  • Übung 2: Konfigurieren von Forward-Lookupzonen und Ressourceneinträgen
Lab : Erweiterte Konfiguration von DNS
  • Übung 1: Aktivieren der Aufräumfunktion für DNS-Zonen
  • Übung 2: Erstellen von Reverse-Lookupzonen
  • Übung 3: Untersuchen des Domänencontrollerspeicherorts
  • Übung 4: Konfigurieren der Namensauflösung für externe Domänen
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Verstehen der Strukturrolle, Struktur und Funktionalität von DNS (Domain Name System)
  • Beschreiben von Client- und Servernamensauflösungsprozessen
  • Installieren von DNS
  • Verwalten von DNS-Einträgen
  • Konfigurieren von DNS-Servereinstellungen
  • Verstehen der Integration von AD DS und DNS
  • Auswählen einer DNS-Domäne für eine Active Directory-Domäne
  • Erstellen einer Zonendelegierung für eine neue Active Directory-Domäne
  • Konfigurieren der Replikation für Active Directory-integrierte Zonen
  • Beschreiben der Bedeutung von SRV-Einträgen bei der Ermittlung von Domänencontrollern
  • Verstehen schreibgeschützter DNS-Server
  • Verstehen und Konfigurieren der Auflösung von Namen mit einer einzelnen Bezeichnung
  • Konfigurieren erweiterter DNS-Servereinstellungen
  • Prüfen und Verwalten der DNS-Serverrolle sowie Lösen zugehöriger Probleme
Modul 11: Verwalten von Domänencontrollern von Active Directory-Domänendiensten (AD DS)In dieser Unterrichtseinheit wird erläutert, wie Sie eine Gesamtstruktur oder Domäne mit einem Domänencontroller unter Windows Server 2008 ergänzen, eine Gesamtstruktur oder Domäne von Microsoft Windows Server 2003 auf einen Domänencontroller unter Windows Server 2008 vorbereiten, die Rollen von Domänencontrollern verwalten und die SYSVOL-Replikation des Dateireplikationsdienstes (FRS) älterer Versionen von Windows auf den Mechanismus zur Replikation des verteilten Dateisystems (DFS-R) aktualisieren, der eine stabilere und besser zu verwaltende Replikation ermöglicht.Lektionen
  • Installationsoptionen für Domänencontroller
  • Installieren eines Server Core-Domänencontrollers
  • Verwalten von Betriebsmastern
  • Konfigurieren der DFS-Replikation von SYSVOL
Lab : Installieren von Domänencontrollern
  • Übung 1: Erstellen eines weiteren Domänencontrollers mit dem Assistenten zum Installieren von Active Directory-Domänendiensten
  • Übung 2: Hinzufügen eines Domänencontrollers mithilfe der Befehlszeile
  • Übung 3: Entfernen eines Domänencontrollers
  • Übung 4: Erstellen eines Domänencontrollers mit einem Installationsmedium
Lab : Installieren eines Server Core-Domänencontrollers
  • Übung 1: Konfigurieren von Server Core nach der Installation
  • Übung 2: Erstellen eines Domänencontrollers mit Server Core
Lab : Übertragen von Betriebsmasterrollen
  • Übung 1: Ermitteln von Betriebsmastern
  • Übung 2: Übertragen von Betriebsmasterrollen
Lab : Konfigurieren der DFS-Replikation (DFS-R) von SYSVOL
  • Übung 1: Beobachten der SYSVOL-Replikation
  • Übung 2: Vorbereiten der Migration auf DFSR
  • Übung 3: Migrieren der SYSVOL-Replikation auf DFSR
  • Übung 4: Prüfen der DFS-R-Replikation von SYSVOL
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Installieren eines standardmäßigen oder schreibgeschützten Domänencontrollers in einer neuen oder bestehenden Domäne oder Struktur
  • Hinzufügen oder Entfernen eines Domänencontrollers mithilfe von Benutzeroberflächen- oder Befehlszeilenprogrammen
  • Konfigurieren eines Domänencontrollers auf Server Core
  • Erkennen von Betriebsmasterrollen
  • Verwalten der Platzierung, Übertragung und Übernahme von Betriebsmasterrollen
  • Migrieren der SYSVOL-Replikation von FRS auf DFS-R
Modul 12: Verwalten von Standorten und der Active Directory-ReplikationIn dieser Unterrichtseinheit wird erläutert, wie Sie einen verteilten Verzeichnisdienst erstellen, der Domänencontroller in Teilen des Netzwerks unterstützt, die über kostenintensive, langsame oder unzuverlässige Verknüpfungen schlecht erreichbar sind.Lektionen
  • Konfigurieren von Standorten und Subnetzen
  • Konfigurieren des globalen Katalogs und der Anwendungspartitionen
  • Konfigurieren der Replikation
Lab : Konfigurieren von Standorten und Subnetzen
  • Übung 1: Konfigurieren des Standardstandorts
  • Übung 2: Erstellen von zusätzlichen Standorten
Lab : Konfigurieren des globalen Katalogs und der Anwendungspartitionen
  • Übung 1: Konfigurieren eines globalen Katalogs
  • Übung 2: Konfigurieren der universellen Gruppenmitgliedschaft
  • Übung 3: Untersuchen von DNS-Partitionen und Anwendungsverzeichnispartitionen
Lab : Konfigurieren der Replikation
  • Übung 1: Erstellen eines Verbindungsobjekts
  • Übung 2: Erstellen von Standortverknüpfungen
  • Übung 3: Verschieben von Domänencontrollern an Standorte
  • Übung 4: Festlegen eines bevorzugten Bridgeheadservers
  • Übung 5: Konfigurieren der standortübergreifenden Replikation
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Konfigurieren von Standorten und Subnetzen
  • Verstehen des Suchvorgangs für Domänencontroller und Verwalten von Domänencontrollern an Standorten
  • Konfigurieren der Replikation des Teilattributsatzes auf globale Katalogserver
  • Implementieren der Zwischenspeicherung der universellen Gruppenmitgliedschaft
  • Verstehen der Rolle von Anwendungsverzeichnispartitionen
  • Konfigurieren der Replikationstopologie mit Verbindungsobjekten, Bridgeheadservern, Standortverknüpfungen und Standortverknüpfungsbrücken
  • Berichterstellung, Analysen und Problembehandlung für die Replikation mit repadmin.exe und dcdiag.exe
Modul 13: Ununterbrochene Ausführung des Verzeichnisdienstes
In dieser Unterrichtseinheit werden die Technologien und Tools erläutert, die zur Verfügung stehen, um die Integrität und Langlebigkeit des Verzeichnisdienstes sicherzustellen. Sie untersuchen Tools, mit denen Sie die Leistung in Echtzeit überwachen können, und Sie erfahren, wie Sie Leistung im Zeitverlauf protokollieren können, damit Sie Leistungstrends im Auge behalten können, um potenzielle Probleme zu erkennen.
Lektionen
  • Überwachen von Active Directory
  • Verwalten der Active Directory-Datenbank
  • Sichern und Wiederherstellen von Active Directory-Domänendiensten und Domänencontrollern
Lab : Überwachen von Active Directory
  • Übung 1: Überwachen der Echtzeitleistung mithilfe des Task-Managers und des Ressourcenmonitors
  • Übung 2: Verwenden der Zuverlässigkeitsüberwachung und der Ereignisanzeige zum Identifizieren leistungsbezogener Ereignisse
  • Übung 3: Überwachen von Ereignissen auf Remotecomputern mit Ereignisabonnements
  • Übung 4: Anfügen von Aufgaben an Ereignisprotokolle und Ereignisse
  • Übung 5: Überwachen der Active Directory-Domänendienste mit der Leistungsüberwachung
  • Übung 6: Arbeiten mit Sammlungssätzen
Lab : Verwalten der Active Directory-Datenbank
  • Übung 1: Ausführen der Datenbankwartung
  • Übung 2: Arbeiten mit Snapshots und Wiederherstellen eines gelöschten Benutzers
Lab : Sichern und Wiederherstellen von Active Directory
  • Übung 1: Sichern von Active Directory
  • Übung 2: Wiederherstellen von Active Directory und einer gelöschten Organisationseinheit
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Überwachen von Leistung und Ereignissen in Echtzeit mit dem Task-Manager, der Ereignisanzeige sowie der Zuverlässigkeits- und Leistungsüberwachung unter Windows
  • Nutzen neuer Features der Ereignisanzeige unter Windows Server 2008, einschließlich benutzerdefinierter Ansichten und Ereignisabonnements
  • Überwachen der Leistung in Echtzeit und anhand von Protokollen mit dem Systemmonitor, Sammlungssätzen und Berichten
  • Identifizieren von Quellen von Leistungs- und Ereignisinformationen für AD DS-Domänencontroller
  • Erstellen von Warnungen anhand von Ereignissen und Leistungsmetriken
  • Warten und Optimieren der Active Directory-Datenbank
  • Sichern und Wiederherstellen von AD DS und Domänencontrollern
  • Wiederherstellen gelöschter Objekte und Attribute
Modul 14: Verwalten mehrerer Domänen und GesamtstrukturenIn dieser Unterrichtseinheit wird erläutert, wie Sie die Domänen- und Gesamtstrukturfunktionsebenen in der Umgebung heraufstufen, wie Sie die optimale AD DS-Infrastruktur für das Unternehmen entwerfen, wie Sie Objekte zwischen Domänen und Gesamtstrukturen migrieren und wie Sie die Authentifizierung und den Ressourcenzugriff zwischen mehreren Domänen und Gesamtstrukturen aktivieren.Lektionen
  • Konfigurieren von Domänen- und Gesamtstrukturfunktionsebenen
  • Verwalten mehrerer Domänen und Vertrauensstellungen
Lab : Heraufstufen von Domänen- und Gesamtstrukturfunktionsebenen
  • Übung 1: Heraufstufen der Domänenfunktionsebene auf Windows Server 2003
  • Übung 2: Heraufstufen der Gesamtstrukturfunktionsebene auf Windows Server 2003
  • Übung 3: Heraufstufen der Domänenfunktionsebene auf Windows Server 2008
Lab : Verwalten einer Vertrauensstellung
  • Übung 1: DNS konfigurieren
  • Übung 2: Erstellen einer Vertrauensstellung
  • Übung 3: Überprüfen einer Vertrauensstellung
  • Übung 4: Zuweisen von Berechtigungen zu vertrauenswürdigen Identitäten
  • Übung 5: Implementieren der ausgewählten Authentifizierung
Am Ende dieser Unterrichtseinheit werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Verstehen der Domänen- und Gesamtstrukturfunktionsebenen
  • Heraufstufen von Domänen- und Gesamtstrukturfunktionsebenen
  • Identifizieren der Funktionen, die von den einzelnen Funktionsebenen hinzugefügt werden
  • Entwerfen einer effektiven Domänen- und Baumstruktur für die Active Directory-Domänendienste
  • Identifizieren der Rolle des Active Directory-Migrationsprogramms und der Probleme im Zusammenhang mit der Migration von Objekten und der Umstrukturierung von Domänen
  • Verstehen von Vertrauensstellungen
  • Konfigurieren, Verwalten und Sichern von Vertrauensstellungen
Prerequisites
Für diesen Kurs müssen die Kursteilnehmer folgende Voraussetzungen erfüllen:
  • Grundkenntnisse in Bezug auf Netzwerke.
  • Fortgeschrittene Kenntnisse in Bezug auf Netzwerkbetriebssysteme
  • Ein Bewusstsein für bewährte Methoden in Bezug auf Sicherheit.
  • Grundlegende Kenntnisse in Bezug auf Serverhardware.
  • Erfahrung beim Erstellen von Objekten in Active Directory.
  • Grundlagenkurs (6424A) oder gleichwertige Kenntnisse
  • Grundlegende Kenntnisse in Bezug auf Sicherungen und Wiederherstellungen in einer Windows Server-Umgebung.
Community

Looking for training resources, events and advice from peers? Join the Microsoft Training and Certification Community.

Preparing for an exam now? Find your Microsoft Certification Study Group.

Talk to us on these social networks:

Find a Microsoft Learning Partner near you