Zum Hauptinhalt springen
Zu Hauptinhalt springen
Microsoft 365
Image of a man working on a couch.

COVID-19 – das tun wir für unsere Kunden

Weltweit wirkt sich COVID-19 auf immer mehr Menschen und Länder aus. Teams auf der ganzen Welt verstehen dies als Signal, um auf das Arbeiten von zuhause umzusteigen. Anfang der Woche habe ich einen Brief unserer Kollegin Lily Zheng aus Shanghai gepostet. Darin schildert Lily, wie Microsoft Teams ihrem Team hilft, die Arbeit im Homeoffice in diesen Zeiten zu meistern. Lilys Geschichte steht für viele andere Teams. Hier in der Microsoft-Niederlassung in Puget Sound legen wir unseren Mitarbeitern nahe, nach Möglichkeit von zu Hause zu arbeiten. Viele Unternehmen in der Region handhaben das genauso – und der Trend wird sich wohl weltweit durchsetzen. Die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter, Kunden, Partner und Menschen an unseren Standorten steht für uns an erster Stelle. Unser Ziel ist es, über Teams möglichst viele Menschen zu verbinden, um die öffentliche Gesundheit und Sicherheit zu stärken. So können räumlich entfernte Teammitglieder z. B. per Instant Messaging und Videokonferenz nahtlos zusammenarbeiten oder an einem Webinar teilnehmen.

Die Reaktionen auf Lilys Brief haben gezeigt, dass unsere Leser vor allem zwei Fragen beschäftigen: 1) Wie erhalten die Menschen Zugang zu dem kostenlosen Teams-Angebot, von dem Lily berichtet? 2) Wie wird Microsoft den kontinuierlichen Servicebetrieb in Zeiten höherer Auslastung sicherstellen? Diese beiden Fragen werde ich im Folgenden ausführlich beantworten. In den nächsten Tagen finden Sie an dieser Stelle weitere Tipps, Updates und Informationen zum mobilen Arbeiten. Schauen Sie also bald wieder vorbei.

Microsoft Teams – eine Lösung für alle

Teams gehört zu Office 365. Wenn Ihr Unternehmen eine Office 365-Lizenz erworben hat, steht Ihnen die Lösung automatisch zur Verfügung. In diesen Zeiten möchten wir jedoch sicherstellen, dass jeder Zugriff auf Teams hat. Erfahren Sie hier, wie Sie Teams ganz einfach ohne große Vorbereitung nutzen können.

Einzelanwender

Wer jetzt auf Teams umsteigen möchte, kann praktisch gleich loslegen.

  • Eine E-Mail-Adresse Ihres Unternehmens oder Ihrer Bildungseinrichtung reicht aus, um sich über diesen Link anzumelden. Teams steht Ihnen dann in kürzester Zeit zur Verfügung.
  • Wenn Sie stattdessen über eine E-Mail-Adresse von Gmail, Outlook usw. verfügen, können Sie sich über diesen Link bei der Freemium-Version von Teams registrieren.

IT-Experten

So praktisch die vorangehenden Self-Service-Links für Einzelanwender sind, als IT-Experte haben Sie folgende Möglichkeiten, um Teams unternehmensweit bereitzustellen.

  • Wenn Sie für ein Unternehmen arbeiten, das derzeit noch keine Teams-Lizenz besitzt, können Sie sechs Monate lang unser kostenloses Office 365 E1-Angebot nutzen. Wenden Sie sich an Ihren Microsoft-Partner oder an unser Vertriebsteam, um noch heute zu starten. (Hinweis: Dieses Angebot gilt auch für die Government Cloud, nicht aber für GCC High und das Verteidigungsministerium.)
  • Wenn Sie im Bildungsbereich tätig sind und Teams für Lehrpersonal, Schüler/Studierende und Verwaltungskräfte bereitstellen möchten, empfehlen wir Office 365 A1. Diese kostenlose Version von Office 365 steht allen Bildungseinrichtungen zur Verfügung. Registrieren Sie sich über diesen Link.

Reibungslose Teamarbeit

Unsere Tools sorgen dafür, dass Ihr Team gut vernetzt und produktiv arbeiten kann. Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und treffen entsprechende Vorkehrungen, um den Servicebetrieb in diesen schwierigen Zeiten aufrechtzuerhalten. Unser Geschäftskontinuitäts-Plan deckt drei Arten von Ereignissen ab, die sich auf wichtige Servicebereiche auswirken können:

  • Systeme: Wenn es zu einem plötzlichen Anstieg der Nutzerzahlen kommt, wie wir ihn kürzlich in China erlebt haben.
  • Standort: Wenn ein unerwartetes Ereignis an einem Standort eintritt wie z. B. ein Erdbeben oder eine Sturmkatastrophe.
  • Menschen: Wenn ein Ereignis eintritt, das sich auf unser Wartungsteam auswirken kann, z. B. der Ausbruch von COVID-19 hier bei uns in Puget Sound.

Erst kürzlich haben wir die Servicekontinuität unter Spitzenlast in China unter Beweis gestellt. Seit dem 31. Januar verzeichnen wir in Teams einen Anstieg um 500 % bei Meetings, Telefonanrufen und Konferenzen. Darüber hinaus wird Teams 200 % häufiger auf dem Mobilgerät eingesetzt. Trotz dieses Anstiegs funktioniert der Servicebetrieb seit Beginn der Krise reibungslos. Unser Ansatz für einen hoch verfügbaren und ausfallsicheren Service beruht auf drei Prinzipien:

Aktiv/Aktiv-Design: Wir arbeiten konsequent daran, alle Services in Microsoft 365 im Aktiv/Aktiv-Design zu entwickeln und zu betreiben, um die Ausfallsicherheit zu erhöhen. Es werden also stets mehrere Serviceinstanzen ausgeführt, um auf alle Benutzeranforderungen vorbereitet zu sein. Darüber hinaus werden die Serverinstanzen in geografisch verteilten Rechenzentren gehostet. Der gesamte Datenverkehr wird über den Microsoft Front Door-Dienst gesteuert und automatisch an die „beste“ Serviceinstanz weitergeleitet. Störungen im Servicebetrieb werden auf diese Weise umgangen, um Auswirkungen auf unsere Kunden zu minimieren oder ganz zu verhindern.

Reichweite von Vorfällen verringern: Unter Ziel ist es, Vorfälle ganz zu vermeiden – was jedoch nicht immer gelingt. Indem wir von jedem Service mehrere unabhängige Instanzen vorhalten, versuchen wir, die Reichweite aller Vorfälle einzudämmen. Darüber hinaus verbessern wir laufend unsere Überwachung, indem wir die Erkennung und Reaktion auf Vorfälle automatisieren.

Fehlereingrenzung: Wir entwickeln und betreiben unsere Services im Aktiv/Aktiv-Design und halten sie streng voneinander getrennt, damit sich Ausfälle nicht auf weitere Services auswirken. Die Codebasis der Services basiert auf einem ähnlichen Prinzip, der so genannten Fehlereingrenzung. Durch diese Methode bieten wir einen inkrementellen Schutz innerhalb der Codebasis. So verhindern wir, dass Probleme aus einem Bereich in andere Funktionsbereiche übergreifen. Weitere Informationen zu diesem Prinzip und zu unserem Geschäftskontinuitäts-Plan finden Sie hier.

Der Umstieg auf mobiles Arbeiten kann eine Herausforderung sein. Deshalb stellen wir Ihnen genau die Tools, Tipps und Informationen zur Verfügung, mit denen Sie und Ihr Team diese Herausforderung meistern können. Dabei lassen wir uns von der Agilität und dem Einfallsreichtum inspirieren, die uns Bildungseinrichtungen, Krankenhäuser und Unternehmen in der COVID-19-Krise vorleben. Wir setzen uns nach Kräften dafür ein, dass Unternehmen überall auf der Welt in diesen schwierigen Zeiten vernetzt und produktiv bleiben.

Häufig gestellte Fragen

F. Was passiert, wenn sich ein Einzelnutzer mit den Anmeldeinformationen seines Unternehmens oder seiner Bildungseinrichtung anmeldet?
A.
Wenn die Person eine Lizenz für Teams besitzt, wird sie bei der Plattform angemeldet. Hat sie keine Lizenz, kann sie sich trotzdem anmelden und erhält automatisch eine kostenlose Teams-Lizenz, die bis Januar 2021 gültig ist. Die kostenlose Version umfasst Videobesprechungen für bis 250 Teilnehmer, Live-Veranstaltungen für bis zu 10.000 Personen, Chat, Zusammenarbeit sowie Bildschirmaufzeichnung und -freigabe. Weitere Informationen für IT-Experten.

F. Was ist in der Freemium-Version von Teams enthalten?
A.
Diese Version umfasst unbegrenzte Chats, Audio- und Videoanrufe für Einzelpersonen oder Gruppen, 10 GB Speicher für Teamdateien plus 2 GB Speicher pro Nutzer für persönliche Dateien. Außerdem erhalten Sie Zugang zu Office-Anwendungen im Web, um in Echtzeit gemeinsam in Word, Excel, PowerPoint und OneNote zu arbeiten. Diese Version ist unbefristet. Weitere Informationen finden Sie hier.

F. Ist die Anzahl der Nutzer in der Freemium-Version beschränkt?
A.
Ab dem 10. März stellen wir Updates für die kostenlose Teams-Version bereit, durch die Beschränkungen der Nutzerzahlen aufgehoben werden.

F. Kann ich in der Freemium-Version Besprechungen planen?
A.
In Zukunft wird es in dieser Version möglich sein, Besprechungen zu planen. Bis es so weit ist, verwenden Sie Freemium einfach für spontane Videobesprechungen und Anrufe.

F. Wie können IT-Administratoren auf Teams for Education zugreifen?
A. Im Rahmen des Office 365 A1-Angebots erhielten Schüler, Studierende und Lehrkräfte schon früher kostenlosen Zugang zu Teams. Daran hat sich nichts geändert. Hier geht’s zu Teams.

F. Wo erhalte ich Tipps zum Arbeiten im Homeoffice?
A.
Lola Jacobson, eine unserer leitenden technischen Redakteurinnen, hat letzte Woche einige grundlegende Tipps gepostet. Darüber hinaus haben wir gestern die Supportseite für mobiles Arbeiten in Microsoft Teams auf docs.Microsoft.com aktualisiert. Weitere Informationen folgen in Kürze, also besuchen Sie die Website bitte bald wieder.

Related posts

Image for: Adult female meeting in a conference room while using Microsoft Teams Together Mode on a Surface Hub 2S 85” device.

Flexible Arbeit ist da und wird bleiben: Microsoft 365-Lösungen für die Hybrid-Arbeitswelt

Flexible Arbeit ist da und wird bleiben: Microsoft 365-Lösungen für die Hybrid-Arbeitswelt

Image for: Das Hybrid-Büro ist da. Sind Sie bereit?

Das Hybrid-Büro ist da. Sind Sie bereit?

Das Hybrid-Büro ist da. Sind Sie bereit?

Image for: Microsoft Viva: Starke Mitarbeiter*innen im neuen digitalen Zeitalter

Microsoft Viva: Starke Mitarbeiter*innen im neuen digitalen Zeitalter

Microsoft Viva: Starke Mitarbeiter*innen im neuen digitalen Zeitalter