Die Herausforderung

Weltweit ist mehr als eine Million Arten vom Aussterben bedroht. Ohne genaue Informationen darüber, wo diese Arten wahrscheinlich zu finden sind, ist es für Naturschützer schwer, ihre Maßnahmen auf die dringlichsten Projekte zu fokussieren. Bestimmungen zum Schutz bedrohter Tierarten hemmen Landwirtschaft, Wohnungsbau und Infrastrukturentwicklung in Gebieten, in denen Unsicherheit über das Vorhandensein von gefährdeten Arten besteht.

Lösungen

NatureServe integriert biologische Felddaten aus dem NatureServe-Netzwerk, digitale Klima- und Umweltkarten und Azure Machine Learning. Daraus erstellt das Unternehmen Lebensraumkarten mit Prognosen der Anzahl für Tausende bedrohter Arten. Diese ermöglichen den Artenschutz auf Landesebene. Mithilfe intelligenter Daten bewaffnet können wir negative Auswirkungen reduzieren und effektiver handeln, um unser Naturerbe zu bewahren.

Nutzung von Azure durch NatureServe

Gelbfuß-Regenpfeifer

NatureServe verbindet Wissenschaft mit Artenschutz

Lilium grayi (Gray's Lily)

Fotohinweise:

  1. Florida-Buschhäher (Aphelocoma coerulescens), weltweiter Arterhaltungszustand von NatureServe: Gefährdet (G2); ESA-Listenstatus: Bedroht.
  2. Gelbfuß-Regenpfeifer (Charadrius melodus), weltweiter Arterhaltungszustand von NatureServe: anfällig (G3); ESA-Listenstatus: Gefährdet (Population an den Großen Seen), Bedroht (Populationen an Atlantikküste und nördlichen Tiefebenen). Foto von Casey Weissburg, CC BY-NC 4.0.
  3. Lilium grayi (Gray's Lily), weltweiter Arterhaltungszustand von NatureServe: Kritisch gefährdet (G1). Foto von Annkatrin Rose, CC BY-NC-SA 2.0.